Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Re: Heute VU, schlechte Nachrichten, nur noch am weinen....
no avatar
   Oktober
schrieb am 17.03.2009 22:35
Ich hoffe, dass dein Termin morgen gut ausgeht, tortdem wollte ich dir sagen: Was auch passiert, mach dir keine Sorgen.
Mein Kleiner kam bei 33+6 auf die Welt. Sowohl beim FA als auch im KH wurde sein Gewicht auf 1800g geschätzt. Letzendlich hatte er dann 2100g.
Außerdem haben mir die Ärzte damals gesagt, dass es Kindern ab 34+0 oft außerhalb einfach besser gehen würde und man sie deshalb holen würde. Diese Kinder sind "fertig". Alles ist reif. Sie müssen nur noch ein bisschen an Gewicht zulegen und etwas Kraft bekommen. Unser Kleiner musste deshalb damals noch 2,5 Wochen im Krankenhaus bleiben. Wir durften ihn mitnehmen, sobald er die Kraft hattte alle Rationen komlpett alleine zu trinken. (Einen Teil hat er zu Beginn über eine Sonde bekommen) Ich habe aber auch viele Kinder mitbekommen, die bei einer Geburt bei 34+0 sogar noch wesentlich schneller mit nach Hause durften. Mach dir keine Sorgen. 34+0 ist bestimmt nicht optimal, aber auch wirklich kein Problem.

Oktober


  Re: Heute VU, schlechte Nachrichten, nur noch am weinen....
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 18.03.2009 15:36
Jetzt entspann Dich erst einmal. Ein Ultraschallgerät ist ein visuelles Gerät, das anhand verschiedener Parameter ein Gewicht errechnet. Es ist keine Waage. Es gibt lediglich einen Richtwert. Abweichungen von 500 g sind da keine Seltenheit. Es wäre also durchaus schon ein Gewicht jenseits der 2000 g-Grenze möglich.

So klein ist er für die SS-Woche doch gar nicht. Daniel hatte in der 30. SSW 1000 g, bei 37+1 dann fast 3000, dazwischen haben wir nicht gemessen. Dein Gewicht finde ich auch okay, ich habe bis zur Geburt kontinuierlich 5 kg abgenommen.

Dein Körper ist nicht in der Lage, durch Streß etc. Deinem Kind Nahrung vorzuenthalten. Das Kind wird mit dem kompletten Blutminutenvolumen der Mutter über die Plazenta versorgt. Das Kind nimmt sich daraus, was es braucht. Bevor das Kind unterversorgt wird, wird die Mutter unterversorgt. Ein schlechtes Gewissen brauchst Du also nicht zu haben. Das Kind wird nur dann unterversorgt, wenn die versorgenden "Zuleitungen", also Placenta und Nabelschnur nicht gut funktionieren, sprich: Die Durchblutung ist schlecht und der intravasale Druck (also der Druck innerhalb der Gefäße, gegen den der Blutfluß gepumpt werden muss) ist zu hoch. Das passiert v.a. bei Frauen mit Bluthochdruck, Diabetes und bei Raucherinnen. Das kann man mit dem Doppler messen.

Sollte die Durchblutung so schlecht sein, dass eine absolute Mangelversorgung zu befürchten ist, ist es sinnvoller, das Baby zu holen und ausserhalb des Körpers zu ernähren. In der jetzigen Schwangerschaftswoche ist Dein Kind lebensfähig und eine Beatmungspflicht eher unwahrscheinlich. Im Grunde ist Dein Kind komplett "fertig", es hat nur noch keine Speckreserven für den Anfang.

LG,

Andrea




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023