Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   Löwenmäulchen
Status:
schrieb am 16.03.2009 10:15
Hallo,

ich hatte schon mehrere Fehlgeburten.
Inzwischen wird vermutet, daß es an meinem schlecht eingestellten zu hohen Blutdruck lag.
Nach einer 24-Blutdruckmessung hat sich dann auch herausgestellt, daß ich zu hohe Werte habe, obwohl ich morgens eine halbe Tablette Belok forte nehme.
Das sind 100mg und damit die Höchstdosis in einer evt. Schwangerschaft.
Jetzt erwägt der Arzt, mich auf Presinol umzustellen.
Da ich das Mittel nicht kenne, hier die Frage, ob ihr Erfahrungen damit habt oder noch besser hier noch jemand auf die Art umgestellt wurde??
Ist Presinol auch ein Betablocker, wie hoch ist die Höchstdosis und hat es noch mehr Nebenwirklungen wie Belok (z.B. übermäßiges Schwitzen und Gewichtszunahme)??
Gibt es noch eine 3. Alternative?

Lieben Dank für Antworten und Grüße


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   gusion
Status:
schrieb am 16.03.2009 10:41
Hallo nilifer,

ich habe zwar direkt vor der Schwangerschaft keine Medis genommen, muß aber jetzt in der Schwangerschaft wieder Presinol 250 einnehmen. Höchstdosis in der Schwangerschaft liegt bei 8 Tabletten (entspricht 2000 mg Methyldopa), allerdings muß/soll man das Medikament einschleichen und ausschleichen lassen. Ich nehme momentan 1 Tablette (habe mit 1/2 angefangen) und muß sagen, dass sich das mit der Mühigkeit in Grenzen hält und die Niedergeschlagenheit/ Antriebslosigkeit ist bis jetzt völlig ausgeblieben. Mir geht es mir mit Presinol deutlich besser geht, als mit den anderen Betablocker, die ich vorher schon mal versucht hatte (und immer wieder absetzen mußte, weil die Nebenwirkungen zu stark waren).
Zur Gewichtszunahme/Schwitzen kann ich nichts sagen, da ich hier noch nie Probleme hatte (egal unter welchen Medis).

Viele Grüße
Yve


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
avatar    chirat01
Status:
schrieb am 16.03.2009 10:54
Hallo
Bekomm auch Presinol 125 und komm damit gut klar. Ausserdem muss ich regelmässig selber messen (Gerät bekommt man von der KK) Hab folgenes dazu noch gefunden:


Hier zum genauerem Nachlesen: Bluthochdruck

Alpha-Methyldopa (z.B. Presinol) und Betablocker (vor allem Metoprolol und Atenolol) sind die Blutdrucksenker, mit denen die größten Erfahrungen bei der Behandlung des hohen Blutdrucks in der Schwangerschaft gemacht und bei denen keine Komplikationen oder Probleme beobachtet wurden. Sie werden deshalb von Fachgesellschaften und Experten weltweit, auch von der Deutschen Hochdruck-Liga empfohlen.
Sehr wichtig ist aber zunächst einmal der Versuch, den Blutdruck durch nicht-medikamentöse Allgemeinmaßnahmen, insbesondere durch körperliche Schonung, Verzicht auf Berufs- und Hausarbeit, evtl. Bettruhe zu Hause oder in einer ruhigen Umgebung, evtl. in einer Klinik zu senken. Im Gegensatz zu früheren Ansichten wird heute ein erhöhter Blutdruck in der Schwangerschaft nur behandelt, wenn er konstant auf Werte über 170/100 mmHg ansteigt. Wichtig ist also eine regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, entweder wöchentliche Messungen durch den Arzt oder Selbstmessung zweimal täglich morgens und abends mit Aufzeichnung der Werte und Vorlage beim Arzt oder Frauenarzt.


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   *Sonnenschein*
schrieb am 16.03.2009 11:36
Hallo,

ich bekam zu Anfang der Schwangerschaft Metoprolol NK 50mg wegen meines zu hohen Blutdrucks, doch irgendwann so um die 15.SSW rum funktionierte es mit dem Medikament nicht mehr. Hatte trotz 3 Tabletten tägl. einen Blutdruck von 190/100!!! Nach Rücksprache mit meinem Gyn, der Presinol für die besser Wahl in den Schwangerschaft hält habe ich dann langsam das Medikament umgestellt..... den Ärzten wäre es lieber gewesen wenn dies im Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht gemacht worden wäre. Da ich aber Arzthelferin bin und es mir auch zu Hause zutraute, habe ich täglich 8-10 mal gemessen mein Mann war eh gerade ein paar Tage zu Hause, und hätte mich Notfalls gleich in KH fahren können... hab dann langsam Schritt für Schritt eine Tablette Metoprolol durch Presinol ersetzt und siehe da der Blutdruck passte wesentlich besser und war letztendlich den Rest der Schwangerschaft super! Zur Umstellung muss ich sagen, dass ich wirklich nur 5 Tage zu Hause gelegen habe, war müde und schlapp und 2,3 mal hatte ich Probleme mit dem Kreislauf, danach ging es mir aber super mit dem Presinol. Ich wäre froh gewesen, wenn ich gleich zu Anfang der Schwangerschaft das Presinol bekommen hätte, auch meinen beiden Krümeln ging es bis jetzt immer gut, sie wurden gut versorgt trotz des Medis.

lg Andrea


  Werbung
  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   sk baby
schrieb am 16.03.2009 12:04
Hallo ,
ich bin auch Bluthochdruckpatientin und mußte vor der Schwangerschaft zweierlei Tabletten nehmen,weiß jetzt garnicht mehr wie die heißen (SS-Demenz zwinker ) Die durfte ich aber nicht mehr nehmen seitdem Tag an dem ich wußte ,dass ich schwanger bin. Mein Internist hat mich dann umgestellt auf Ebrantil 30mg retard Kapseln. Die sehr gut verträglich sind ,mir sehr gut geholfen haben und sogar besser noch als die Tabletten die ich zuvor nehmen mußte. Mein Blutdruch war ab dem ca. 4 Mon. dann sogar sehr niedrig und ich konnte sie absetzen und nehme sie jetzt nur noch bei bedarf,sprich bei über 150/90 und das ist Gott sei dank seit einigen Monaten nicht mehr der Fall gewesen.
Frag deinen Arzt doch mal dannach!

Viel Glück und LG Steph


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 16.03.2009 15:29
Zitat
chirat01
Hallo
Bekomm auch Presinol 125 und komm damit gut klar. Ausserdem muss ich regelmässig selber messen (Gerät bekommt man von der KK) Hab folgenes dazu noch gefunden:


Hier zum genauerem Nachlesen: Bluthochdruck

Alpha-Methyldopa (z.B. Presinol) und Betablocker (vor allem Metoprolol und Atenolol) sind die Blutdrucksenker, mit denen die größten Erfahrungen bei der Behandlung des hohen Blutdrucks in der Schwangerschaft gemacht und bei denen keine Komplikationen oder Probleme beobachtet wurden. Sie werden deshalb von Fachgesellschaften und Experten weltweit, auch von der Deutschen Hochdruck-Liga empfohlen.
Sehr wichtig ist aber zunächst einmal der Versuch, den Blutdruck durch nicht-medikamentöse Allgemeinmaßnahmen, insbesondere durch körperliche Schonung, Verzicht auf Berufs- und Hausarbeit, evtl. Bettruhe zu Hause oder in einer ruhigen Umgebung, evtl. in einer Klinik zu senken. Im Gegensatz zu früheren Ansichten wird heute ein erhöhter Blutdruck in der Schwangerschaft nur behandelt, wenn er konstant auf Werte über 170/100 mmHg ansteigt. Wichtig ist also eine regelmäßige Überwachung des Blutdrucks, entweder wöchentliche Messungen durch den Arzt oder Selbstmessung zweimal täglich morgens und abends mit Aufzeichnung der Werte und Vorlage beim Arzt oder Frauenarzt.

Ich find die Quelle sehr schlecht, man findet leider nicht heraus, auf welche Qualifikation sich die "Expertenmeinung" beruft.
Natürlich sollte man alles nicht-medikamentöse ausgeschöpft haben, bevor man in der Schwangerschaft ein Medikament gibt. Wenn man allerdings mit 100 mg Metoprolol (das ist eine hohe Dosis) keine normotonen Werte erreicht, sollte was passieren. Methyldopa wird normalerweise in der Schwangerschaft gut vertragen.
Mein Frauenarzt hat immer peinlich genau darauf geachtet, dass der Blutdruck nicht über 140/90 steigt. Ist er dann aber doch, ging aber mit nicht-medikamentösen Maßnahmen wieder runter. Da ich einen SS-Diabetes hatte, hatte er die Befürchtung, dass sich eine Gestose o.ä. entwickeln könnte. Die Leitlinien der deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe empfehlen aber tatsächlich erst eine Blutdrucksenkung ab einem dauerhaften Blutdruck von 160-170/100-110, was ich persönlich viel zu viel finde. Ein gut eingestellter Blutdruck schadet einem Baby sicherlich nicht.

LG,

Andrea


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   EvaW.1234
schrieb am 04.06.2012 00:55
Zitat
sk baby
Hallo ,
ich bin auch Bluthochdruckpatientin und mußte vor der Schwangerschaft zweierlei Tabletten nehmen,weiß jetzt garnicht mehr wie die heißen (SS-Demenz zwinker ) Die durfte ich aber nicht mehr nehmen seitdem Tag an dem ich wußte ,dass ich schwanger bin. Mein Internist hat mich dann umgestellt auf Ebrantil 30mg retard Kapseln. Die sehr gut verträglich sind ,mir sehr gut geholfen haben und sogar besser noch als die Tabletten die ich zuvor nehmen mußte. Mein Blutdruch war ab dem ca. 4 Mon. dann sogar sehr niedrig und ich konnte sie absetzen und nehme sie jetzt nur noch bei bedarf,sprich bei über 150/90 und das ist Gott sei dank seit einigen Monaten nicht mehr der Fall gewesen.
Frag deinen Arzt doch mal dannach!

Viel Glück und LG Steph

Das ist ja interessant, das hab ich zu Nebenwirkungen etc. gelesen:
2.2.c Schwangerschaft

"Ebrantil 30mg Retardkapseln" darf in der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da Erfahrungen am Menschen bisher nicht vorliegen. Tierexperimentelle Studien haben keine Anhaltspunkte für eine Keimschädigung ergeben.

2.2.d Stillzeit

"Ebrantil 30mg Retardkapseln" darf in der Stillzeit nicht angewendet werden, da Erfahrungen am Menschen bisher nicht vorliegen.
Und das hast du wegen Schwangerschaft verschrieben bekommen?


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
no avatar
   zauberglocke
Status:
schrieb am 04.06.2012 07:46
Hallo,

ich habe auch Bluthochdruck und stellte meine Tabletten gleich zu Beginn der Schwangerschaft von MetoHexal auf Presinol 500 um. Ich nehme eine Tablette abends und habe keinerlei Probleme damit. Auch muss ich Utrogest in den ersten 12 Wochen nehmen, was bei mir ebenfalls meinen Blutdruck sinken lässt. So hab ich im Moment 115/75. Mein FA und Kardiologe meinten, dass Presinol das beste Mittel während der Schwangerschaft ist, egal wie hoch dosiert.

Grüssle
zauberglocke


  Re: Hat hier jemand Erfahrung mit hohem Blutdruck und Umstellung von Belok Zok auf Presinol???
avatar    Stolbist
Status:
schrieb am 04.06.2012 14:34
hallochen,

ich muss seit Beginn der Schwangerschaft 1 Tabl- Dopegyt Metyhldopa nehmen, inzwischen bin ich auf 2 umgestiegen, weil meine Diabetologin so wollte und BD von 117/77 auf 125/90 langsam steigt. Es gabe am Anfang ausser Müdigkeit keine Nebenwirkungen!

Am besten liest du dich durch www.gestose-frauen.de durch, sie haben sehr gute Erfahrungen mit der Gabe von BD-senkenden Medis in Schwangerschaft und kennen sich mit Unstellung bestens aus!!!!

LG und alle gute für Deine SS!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021