Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Mutterschaftsgeld
no avatar
   Ebrief
schrieb am 22.09.2008 11:23
Hallo Alle,

mein erster Post hier und gleich eine Frage:

Meine Frau hat nach drei Jahre Elternzeit wieder angefangen zu arbeiten und in Februar bekommen wir das zweite Kind. Nun habe ich eine Frage zum Mutterschaftsgeld.

So wie ich es verstanden habe, wird das Nettoeinkommen meine Fraus von der letzte drei Monate als Berechnungsgrund benutzt. Sagen wir als Beispiel 1000€ pro Monat (Brutto 1800€). Das wurde bedeuten 30€ pro Tag während der Mutterschutzfrist.

Da meine Frau aber für das Einkommenjahr 2008 sehr wenig Brutto verdienen wird (Mitte September bis Ende Dezember = ca 6000€) wird die Steuersatz wahrscheinlich sehr niedrig sein und wir bekommen dann nächstes Jahr beim Steuererklärung von Finanzamt viel zurückerstattet. Habe ich das richtig verstanden? Bin kein Expert in Deutsche Steuergesetzt aber ich versuche logisch zu denken :o)

Nun zum Frage: Können wir etwas machen, damit wir schon jetzt weniger Steuer bezahle und meine Frau damit ein höhere Nettoeinkommen hat, statt zu warten bis das Finanzamt dieses Geld sowieso zurückerstatten?

Ich hoffe ich habe mich verständlich gemacht und das jemand mir weiterhelfen kann smile


  Re: Mutterschaftsgeld
no avatar
   Nanako
schrieb am 22.09.2008 12:07
Ihr könnt (bis 30. November 2008) noch einmal die Steuerklassen wechseln (wenn Ihr verheiratet seid).
z.B., wenn sie jetzt Klasse "5" hat und Du "3", dann könntet Ihr tauschen, oder beide Klasse "4" nahmen. Allerdings würdest Du dadurch mehr Steuern bezahlen. Das muß man durchrechnen, ob sich das lohnt.


  Re: Mutterschaftsgeld
no avatar
   Ebrief
schrieb am 22.09.2008 14:16
Vielen Dank für die Antwort, aber eine Steuerklass-Wechsel wurde uns nicht weiterhelfen.

Vielleicht zum Ergänzung von meinem Beispiel:

Einkommen und Steuer von meine Frau (Beispielhaft):
September (halbe Monat) 900€ Brutto, Einbehaltene Steuer & Sol.Z. 150€
Oktober 1800€ Brutto, Steuer 500€
November 1800€ Brutto, Steuer 500€
Dezember 1800€ Brutto, Steuer 500€

Insgesamt Brutto für Jahr 2008: 6300€ und 1650€ einbehaltene Steuer & Sol.Z.

Beim Steuererklärung 2008 wird dann ein niedrigere Steuersatz (insgesamt 800€) gesetzt und wir kriegen 850€ zurück. Statt ein Jahr zu warten für dieses Geld möchten wir meine Frau's Steuersatz anpassen schon jetzt, das heisst:
1. Wir müssen nicht ein Jahr warten für dieses Geld
2. Meine Frau hat ein höhere Nettoeinkommen, was auschlaggeben ist für das Mutterschaftsgeld


  Re: Mutterschaftsgeld
no avatar
   Nanako
schrieb am 22.09.2008 15:52
Tja, das ist nunmal so. Der Steuerklassenwechsel ist die einzige Möglichkeit, den Steuersatz im Vorhinein zu beeinflussen, ansonsten müßt Ihr auf die Rückerstattung warten.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020