Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zurück in der Vorhölle
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2008 08:20
Hallo,

nachdem ich am Mittwoch meinen Termin zum 3-Monatsscreening hatte und beim US wirklich prima Werte rausgekommen sind, war ich zum ersten Mal seit dem Transfer wirklich erleichtert. Die Wahrscheinlichkeit einer Trisomie 21 lag bei 1:998. Ich konnte mich sogar endlich mal ein bißchen freuen.

Gestern kam nun der Brief von der Klinik mit dem engültigen Ergebnis, sprich, ergänzt um die Bluttestergebnisse. Und nun bin ich wieder zurück in der Vorhölle aus Hoffen und Bangen. Der Bluttest ergab ein Risiko von 1:94 für eine Trisomie 21, schlechter als der altersbedingte Wert! Und somit ist natürlich auch das Gesamtrisiko gestiegen (1:807).

Eine Fruchtwasseruntersuchung oder eine Chorizonzottenbiopsie hat er mir nicht nahegelegt, nur einen erneuten US in der 17. Woche mit spezieller Organdiagnostik und fetaler Echocardiografie. Was heißt denn das? Und würdet Ihr aufgrund dieser Ergebnisse eine Fruchtwasser untersuchung machen?

Ich bin echt fertig, habe kaum geschlafen und das Gefühl, mein Kopf platzt gleich.
Und jetzt muss ich wieder warten, bis zum nächsten Termin und immer hat man Hoffnung, dass alles ok ist und dann kommt sowas.
Mein Mann ist total locker, 1:807 sagt er, das ist weniger als 0,2%, das sind doch gute Aussichten.
Weiß nicht, angesichts des Blutwerts.

Was meint Iht?

Danke und liebe Grüße!
Schnecke


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    Pflanzerl
schrieb am 21.09.2008 09:32
Hm, wenn du meine ehrliche Meinung wissen willst: Ich stimme deinem Mann da völlig zu. Und eine Garantie für ein 100% gesundes Kind gibt es nie. Gott sei dank, meiner Meinung nach, denn die daraus resultierende Selektion fände ich persönlich sehr bedenklich.

Freu dich an deinem Würmchen smile

Liebe Grüße und schönen Sonntag noch !


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   11Schnappi
Status:
schrieb am 21.09.2008 10:40
Hallo Du,
finde es irgendwie blöd, dass Du das in einem Brief mitgeteilt bekommst und keine Fragen dazu stellen kannst.
Ich an Deiner Stelle würde da gerne noch mal mit einem Arzt sprechen (zumindest telefonisch). Danach wäre ich dann ev. so beruhigt, dass ich bis zum nächsten Termin abwarten kann.
Würde versuchen, da am Montag mal jemanden ans Telefon zu bekommen.
Liebe Grüße
Sybille


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   Madonna73
schrieb am 21.09.2008 10:48
Hallo,

also ich würde wahrscheinlich eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, um auf Nummer sicher zu gehen. Aber das müsst Ihr entscheiden.
Habe dies beim zweiten Kind machen lassen. Und war happy, denn all meine Sorgen konnten ausgeräumt werden....Aber sicher ist eine FU nicht ohne und ich hab mir vor dem Eingriff auch meine Gedanken gemacht. Aber dies ist der einzige Weg zum sicheren Ergebnis so mein Pränataldiagnostiker. Der Organ US sagt eben nur etwas über die Organe und Durchblutung etc. aus.

Alles Gute, Madonna73


  Werbung
  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   Minna04
schrieb am 21.09.2008 11:05
Hallo

ich muß deinem Mann da auch völlig zustimmen!! Ich hatte Risiko für 13/18 mit Blutwerten 1:3 !Und das war wirklich megaschlecht , da ich auch gerade mal erst 30 Jahre bin.
Der Arzt im KH hat mir Mut gemacht und gesagt auch bei einem Wert von 1:5000 kann ich dieses 1 kranke Kind bekommen. Habe dann eine FU machen lassen und es war alles okay, also m ach dich bitte nicht zu sehr verrückt.

Grüße

Minna


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2008 11:34
...ich weiß auch nicht, scheinbar habt Ihr alle mehr Glück mit Euren Ärzten.
Ich war in einer Klinik (meine FÄ macht die Untersuchung nicht) und der Professor dort war total zurückhaltend, irgendwas zu sagen. Er sagte nur, die Werte nach US entsprächen denen einer 26jährigen und es sehe alles ok aus. Vorbehaltlich der Blutwerte allerdings, die zu dem Zeitpunkt noch nicht feststanden.
Und meine FÄ sagt auch immer nur, es sieht alles ok aus.
Ich meine, wenn wirklich Grund zur Sorge bestünde, müssten die Ärzte es einem doch sagen, oder?
Ich habe auch wegen Fruchtwasseruntersuchung gefragt und da sagte er, nicht vor dem zweiten US in der 17. SSW. Und da denke ich mir auch, sooo besorgniserregend können die Werte nicht sein, sonst würde er das ja früher empfehlen.
Und im Schreiben, was ich bekomme habe, steht, dass eine Chorizonzottenbiopsie oder eine FU nicht erwünscht sind. Blöde Formulierung, was soll ich denn damit anfangen? Wer wünscht das nicht, er? Ich habe nichts dergleichen gesagt, ich habe gefragt.
Ist halt blöd, ich bin grad umgezogen, in Frankfurt hatte ich eine sehr gute FÄ... Hier in Hamburg fühle ich mich nicht gut betreut...
Danke für Eure Rückmeldungen.
LG von Schnecke


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    Looney
Status:
schrieb am 21.09.2008 13:00
Ich würde dir sehr nahe legen dir einen Termin bei einer genetischen Beratung zu holen.
Wir hatten das Problem, das die Nackenfalte zu dick war. Die Beratung hat uns bei allen Fragen und Sorgen sehr geholfen. Auch was die Entscheidung einer FU betrifft.


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    UlrikeH
schrieb am 21.09.2008 13:06
Hmmm...blöde Situation!knuddel
Schade, dass Du nicht gleich mit Deinem Doc gesprochen hast.
So hast Du jetzt voll die Sorgen übers WE! knuddel

Man muss immer bedenken, dass Blutwerte oft nicht stimmen.

Das allerwichtigste (für mich) ist und war....was wäre denn die Konsequenz für Dich/Euch, wenn Euer Kind wirklich krank wäre?
Ich bzw wir haben uns dafür entschieden, keine weiteren Untersuchungen machen zu lassen. Denn ich glaube, ich könnte niemals abtreiben, ausser ich wüsste mit 100%-iger Sicherheit, dass unser Kind nicht lebensfähig wäre.

Meine FÄ hat damals die Nackenfaltenmessung so nebenher gemacht zwinker, bei mir lag das Risiko sogar bei 50%.
Ich vertraue einfach drauf (hört sich blöd an jetzt), dass alles ok ist mit unserer Kleinen. Denn wir haben nun soo lange auf sie gewartet, gehofft, gewünscht...

Ich wünsche Euch jedenfalls, dass alles ok ist mit Eurem Bauchzwerg!!!!!

Mach morgen gleich einen Termin bei Deinem FA zur Besprechung oder telefoniere mit Ihm!
Du musst gaaanz bestimmt Deine Sorgen nicht bis zum nächsten Termiin mit Dir rumtragen!


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 21.09.2008 13:17
Vielleicht tröstet es dich. Bei meinen Zwillingen hatte ich nach Anamnese und Alter ein Risiko für Trisomien von 1.75. Nach der NT-Messung war bei beiden Kindern die Nackenfalte im oberen Normbereich und das Risiko pro Kind genauso hoch, also 1:75. Wir haben uns dann zu einer CB entschieden, die gleich in der nächsten Woche gemacht wurde. Ergebnis: Beide Kinder waren und sind gesund. Bei einem Ergebnis von 1:807 hätte ich in deinem Alter wahrscheinlich gar nichts machen lassen. Termin zur FU hatten wir sowieso, aber die hatte ich schon beim 1. Kind, da ich beim 1. Kind schon 39 war und bei den Zwillingen bereits 42.

Ich finde, diese statistischen Aussagen sind so unsicher, das verunsichert viele Schwangere viel mehr als es hilft. Entweder ich will es wirklich wissen und entscheide mich für die invasive Methode (FU oder CB) oder es ist mir im Prinzip egal, weil ich sowieso alles nehme, dann kann ich auch allein auf die Screenings mit Fein-US warten. Bei dem Ersttrimester-Screening kommen meiner Meinung nach zu viele Ausreißer vor und es bringt eben mehr Angst als Sicherheit, vor allem, weil die Ärzte auch viele Schwangere mit den Ergebnissen allein lassen.

Mach dich nicht verrückt - es ist bestimmt alles okay. Da hat dein Mann schon recht.

LG


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   mini27
schrieb am 21.09.2008 15:16
hallo,
bei unserem sohn war die wahrscheinlichkeit auf downsydrom bei 1:87 nach zwei us. auch könnte er mukoviscidose haben und ein loch am herzen. wir waren dann so verzweifelt das wir die fu machten und nichts wurde dadurch bestätigt. ich denke bei dir ist das ergebnis alleine wegen deinem alter so hoch. diese blöden nfm. sind einfach @#$%& und blöde whrscheinlichkeitsrechnungen.
ach, jetzt lese ich auch gerade das das gesamtrisiko bei 1:807 ist. na, bei so einem ergebnis würd ich mir gar keine gedanken machen!!!!!!!!!!!! ganz ehrlich. auch keine weitere untersuchung!
dein zwerg ist gesund! zwinker

alles liebe und eine schöne ss.

mini

ps: bei uns ging mit der nfm der horrortrip erst los. sowas mach ich nie wieder mit!


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    Rubin80
schrieb am 21.09.2008 18:23
Also, bei uns war das ganz ähnlich. Ultraschall war super, aber in dem Brief stand aufgrund eines schlechten Blutwertes ein ganz blödes Risiko. 1:400 oder so, und ich bin noch unter dreissig.
Ich bin, wie du, sofort panisch geworden und habe mir in der Klinik einen Gesprächstermin geben lassen. Das war das einzig Vernünftige. Sie haben uns dort erklärt wie sich diese "Blutwerte" zusammensetzen, da gibt es nämlich mehrere Komponenten. Es genügt wenn bei einer einzigen Komponente der Wert auffällig ist um das ganze Ergebnis zu verändern. Sie haben dann nachgeschaut bei welcher Komponente genau der Wert auffällig war und konnten uns beruhigen: eine Auffälligkeit bei diesem Wert sei harmlos und hätte absolut keine Konsequenzen.
Das weiß man als Laie natürlich nicht. Da der US bei dir ja auch gut war vermute ich, dass es bei dir vielleicht genauso sein könnte. Ich kann dir nur dringend einen Gesprächstermin empfehlen, uns konnten sie die Sorgen dadurch völlig nehmen.
Alles Liebe,
Rubin


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2008 19:54
Hm, ich denke ja eigentlich auch, dass die Wahrscheinlichkeit bei 1:807 nicht so groß ist, dass ich tatsächlich ein krankes Kind bekomme. Und vieles erkennt man ja bei der Ersttrimester-Untersuchung gar nicht, sagen sie einem ja auch immer vorweg (musste ich sogar unterschreiben).
Ich glaube, ich habe mich wirklich von der Statistik irre machen lassen, aber man wünscht sich doch so irgendeine Sicherheit... Weiß nicht, ob ich es nochmal machen lassen würde. Ich hatte halt auf irgendeinen Super-Wert gehofft, weil meine Freundinnen alle so Super-Werte hatte (1:2500 und so). Die waren danach total entspannt.
Mein Herzchen hat mir aber mal den Prozentsatz ausgerechnet, der hinter 1:807 steht, das sind 0,12%. Sprich, es besteht also andersherum betrachtet eine 99,8%ige Chance, dass alles ok ist. Ich werde versuchen, das im Kopf zu behalten.
Danke an Euch alle und ganz liebe Grüße!
Schnecke


  Re: Zurück in der Vorhölle
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 21.09.2008 20:07
Kein Arzt, wirklich keiner, kann dir eine Garantie geben, dass du 100%ig ein gesundes Kind bekommen wirst. Selbst wenn du alle Untersuchungen der Welt machen läßt, inklusive CB und FU besteht noch ein Restrisiko. Die Geburt ist ein Risiko und das Leben selbst auch. Entspann dich und vertrau deinem Kind. Ich weiß selbst, man erwartet bei jeder Untersuchung eine Garantie und ein Gütesiegel. Aber das gibt es einfach nicht. Es ist bestimmt alles in Ordnung.

LG


  Re: Zurück in der Vorhölle
no avatar
   rose1980
schrieb am 22.09.2008 07:50
Hallo,

also ich finde das Risiko auch noch immer niedrig!

Entscheidet einfach gemeinsam, welche Vorteile für euch in einer FU liegen (Sicherheit, was los ist, möglicher Abbruch) und welche Dinge dagegen (Kind sowieso behalten, Risiko einer Komplikation) sprechen.

Ich weiß selber, in dem Moment hat man den Kopf so voll, den man will das richtige tun!
Alles Gute,

rose (23+5)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020