Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 19.02.2008 09:48
Hallo Mädels,

in vier Wochen beginnt mein Mutterschutz. Gestern habe ich hier irgendwo gelesen, dass ich auch im Mutterschutz ganz normal weiteren Urlaubsanspruch habe. Das wusste ich gar nicht. Stimmt das? Und wie ist es mit dem Jahr Elternzeit. Dazu habe ich im Internet gelesen, dass der Urlaub hier in jedem vollen Monat Elternzeit um 1/12 gekürzt wird... Kann mir das jemand erklären?

Bis zum Mutterschutz habe ich meinen Urlaub schon genommen. Mir steht also bei 25 Tagen Jahresurlaub und 14 Wohen Mutterschutz auf jeden Fall noch 6 Tage Urlaub zu, oder? Und das mit dem 1/12 kürzen verssteh ich nicht... Haltet mich für doof, aber wer kann mir da helfen?

Vielen Dank schon jetzt für Eure Antworten.

Gruß Yvonne
(uepsi1501)


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.02.2008 10:12
Also die einfachere Rechnung ist, du hast Urlaubsanspruch bis zu den 8 Wochen nach ET!
Das kommt dann aufs gleiche raus wie diese 1/12 Kürzungen monatlich. Hört sich immer etwas kompliziert an. Urlaubsanspruch im Mutterschutz kommt daher, dass Mutterschutz ein Beschäftigungsverbot laut Gesetz darstellt. Und da hat man nun auch mal Anspruch auf Urlaub. Hoffe, cih konnte dir etwas weiterhelfen!

LG Jule


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 19.02.2008 10:23
Ja, das hast du, vielen Dank... Dann werd ich meinen Chef auf jeden Fall mal ansprechen wegen den Urlaubstagen im Mutterschutz...

Gruß Yvonne


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.02.2008 10:27
Bitte gerne!
Ja sprich deinen Chef auf jeden Fall drauf an, denn so lange wirst du dann bestimmt nicht mehr arbeiten müssen!

LG Jule


  Werbung
  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   Hummelbienchen
schrieb am 19.02.2008 10:58
Hallo,
einfache Erklärung:

Teil 1:
Mutterschutzzeiten gelten als Beschäftigungszeiten, deshalb hat frau für diesen Zeitraum auch Anspruch auf Urlaub. Konkret: Mutterschutz geht bis 17. März 2008: bei einem Jahresanspruch von 24 Werktagen hat frau damit Anspruch auf 3/12 = 6 Werktage.

Teil 2:
Zeiten, in denen man/ frau in Elternzeit ist, gelten nicht als Beschäftigungszeiten, daher besteht für den Zeitraum, in dem man/ frau in Elternzeit ist, auch kein Anspruch auf Urlaub - entsprechend ist der Jahresanspruch um diese Zeit zu kürzen.
Diese Regelung wird aber erst mit Ende der Elternzeit relevant, wenn man/ frau die Arbeit wieder aufnimmt, denn i.d.R. ist das ja mitten im Jahr. Konkret: Hat man/ frau im Jahr eigentlich Anspruch auf 24 Werktage Urlaub, kommt aber erst am 20. August 2008 wieder aus der Elternzeit, dann stehen ihm/ ihr in dem Jahr nur 5/12, also 10 Werktage Urlaub zu.

Das Prinzip ist also beide Male das gleiche.

Viele Grüße, Hummelbienchen


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   *lea*
schrieb am 19.02.2008 11:36


Verzeiht mir die vielleicht blöde frage, aber:
Was hab ich denn vom Urlaubsanspruch, ich krieg ja im Mutterschutz weiterhin die Höhe meines Lohns. Oder? Sitz ich irgendwie auf der Leitung? Versteh ich nicht ganz. Was bringt mir der Urlaub im Mutterschutz, hab ja sowieso frei.
Interessanter wäre doch ob man den Urlaub nach der Elternzeit nehmen kann?

Lea


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   Hummelbienchen
schrieb am 19.02.2008 13:21
Hallo Lea,
ja, du stehst auf der Leitung - sogar ziemlich *nichtbösegemeint*

Du hast im Jahr 24 Werktage Anspruch auf bezahlten Urlaub (das ist der gesetzliche Mindesturlaub, in deiner Firma kann das mehr sein). Diesen Anspruch hast du natürlich nur für ein volles Jahr Beschäftigung.

Wenn du also vom 01.01. bis 31.12.2008 in einer Firma arbeitest - genauer: beschäftigt! bist-, darfst du zwischendrin für 24 Werktage Urlaub machen. In dieser Zeit bekommst du dein Arbeitsentgelt weitergezahlt.

Mutterschutzzeiten gelten als Beschäftigungszeiten. Entsprechend stehen dir - auch wenn du in diesen 14 Wochen tatsächlich nicht arbeitest - weiterhin 24 Werktage bezahlten Urlaubs zu. Wäre das nicht so, würde sich dein Anspruch auf bezahlten Urlaub um 3/12 verkürzen. Dann hättest du also nur 18 Werktage bezahlten Urlaub.

Dass du den Urlaub nicht während der Mutterschutzzeiten nimmst ist selbstredend- kannst du gar nicht zwinker Also hängst du ihn (i.d.R.) vorne oder hinten dran. D.h. du bist noch länger als die 14 Wochen ohne zu arbeiten aber mit vollem Lohn zuhause.

Sollte dein Arbeitsverhältnis enden, ohne dass du den Urlaub hast nehmen können, wird er dir ausbezahlt. Ob dann 18 oder 24 Tage macht schon was, denke ich.

Das selbe gilt i.Ü. bei Arbeitsunfähigkeit von bis zu 6 Wochen.

Das sind Arbeitnehmer/innenRECHTE, die hart erkämpft wurden.

Der Vollständigkeit halber: Arbeitsunfähigkeitzeiten, die über 6 Wochen hinaus gehen, sowie Elternzeit kürzen den Urlaubsanspruch. (Soweit muss man den Arbeitgebern dann eben doch entgegenkommen.)

So, ich hoffe, ich habe dich wieder von der Leitung geschubst grins

Viele Grüße, Hummelbienchen


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 19.02.2008 21:27
@ lea: ja, du kannst deinen Urlaub auch nach der Elternzeit nehmen. Bei mir ging es eher darum, den Anspruch auf Urlaub noch vor dem Mutterschutz und Elternzeit zu nehmen...


  Re: Urlaub im Mutterschutz/Elternzeit
no avatar
   *lea*
schrieb am 20.02.2008 17:45
@hummelbienchen & uepsi


Danke, ich glaube ich habe es kappiertAchso!



Lea




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020