Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
no avatar
   Jahra
schrieb am 16.02.2008 13:39
Hallo ihr Lieben!
Nun habe ich es auch geschafft.
Also:
Am Dienstag, den 5.02.08 musste ich um 13:00 Uhr im Krankenhaus vorm Kreissaal sein. Dort wurde dann CTG geschrieben. Leichte Wehen ( Hallo, die will ich nicht! Ich bekomm doch einen KS!!! )aber taten nicht weh. Wir durften dann mein Zimmer beziehen. Alles auspacken, etc. Dann wurde ich untersucht, da ich ja erkältet war, hatte ich schon Angst, dass ich nicht operiert werden kann. Der Arzt sagte, dass es für ihn kein Problem sei, ich dies jedoch noch mit dem Anästhesisten besprechen müsse.
Beim Anästhesisten, wo ich mich dann als nächstes hin begeben musste wurde ich über mögliche Risiken aufgeklärt. Wenn man da hört was alles passieren kann, neeee, das ist echt nicht schönNein
Meine Erkältung war dann nicht das Problem, auch im Hinblick darauf, dass es keine Vollnarkose sein würde sondern eine Spinal... ( ??? )
Danach durfte ich zurück aufs Zimmer, bzw sind mein Freund und ich in die Cafeteria um Kuchen zu essen ( damit sich der Einlauf auch lohnt!!!LOL )

So, um 18:30 Uhr Einlauf, Rasur CTG, danach aufs Zimmer.
Am nächsten morgen sollte ich die erste sein, die dran ist.
Das war eine Nacht, Wahnsinn, man weiß, bald kommt das Kind, hat quasi ne Uhrzeit, echt ein komisches Gefühl. Und vor allem Angst. Blöd, hab ich mir ja schließlich selber ausgesucht!
Na, ja hab in der Nacht nicht besonders gut und viel geschlafen. Um 6:30 aufstehen, duschen, sexy OP Shirt anziehen und warten. Gott sei Dank kam mein Freund pünktlich um sieben. ( Ich habe so Panik gehabt, dass er vielleicht verschlafen könnte, sagte ihm dies und er sagte dann ganz trocken: " dann fangt halt ohne mich an!". HALLO!!! Toller Freund.
Naja er war pünktlich, wir wurden dann in den Kreissaal gefahren. Dort hieß es, machen Sie bitte ihr Piercing raus. Äh, nein, dann wächst das ja zu. Kurze Diskussion, ich das Piercing raus gemacht...
Dann habe ich Infusionen bekommen ( Hilfe ich muss mal Pipi, durfte dann ein letztes Mal gehen ) und musste dann warten.

Dann gings endlich los. Wir hatten mittlwerweile schon nach acht Uhr und da meine Verwandschaft wusste, dass ich um acht dran bin, wußte ich in diesem Moment werden etliche Kerzen brennen ( meine Mutter macht grundsätzlich Kerzen zu besonderenn Anlässen an ). Dann wurde ich in den OP geschoben, mein Freund musste draußen bleiben. Das war ein furchtbares Gefühl. Ich saß auf dem OP Tisch, um mich herum mehrere grüne Marsmännchen, die sich über alles mögliche unterhielten. Und ich wußte, diesen Raum verlässt du mit weniger Bauch, irre.
Kurz habe ich dran gedacht, was passieren würde, wenn ich sagen würde, nö, will doch nicht mehr.
Hab dann kurz mich an die Geburt meines ersten Kindes ( auf natürlichem Wege ) erinnert und gedacht, richtige Entscheidung.
Dann gings los. Nach vorne beugen, dann wurde die Narkose gesetzt. Da es beim ersten Mal nicht hin haute musste die Anästesistin weiter nach oben gehen ( ich habe gedacht, wenn sie immer weiter hoch geht, dann ist meine Lunge betäubt und ich kann nicht mehr atmen, hilfeeeee. ) Musste mich echt zusammenreißen. Dann kam auch schon ein herrliches kribbelndes Wärmegefühl, was meine Beine durchzog. Und ich merkte immer mehr, dass ich keine Kraft mehr in diesen habe. Durft mich dann hinlegen. Und schon wurden Tücher um mich rum hoch gezogen. Als dann alles komplett bereit war, durfte mein Freund rein. Dann wurde getestet, ob ich wirklich taub bin, einen Blasenkatheter gelegt und los ging es. Ich fand es ein sehr komisches Gefühl, man bekommt alles mit, Ärzte unterhielten sich über Gott und die Welt, es wurde geruckelt, gezogen, abgesaugt. Wahnsinn. Zwischendurch sackte mein Blutdruck ab, mir wurde schlecht, hab mich übergeben. Und dann hörte ich IHN schreien, es war MEIN KIND.
Dann wurde er uns kurz gezeigt, hab geweint ( fand die Situation viel emotionaler als bei meiner ersten Entbindung ) und wurde nach nebenan zu den Kinderärzten zum Untersuchen gebracht. Ich wurde dann noch fleißig zugenäht und immer lockerer ( Äh, Herr Dr. können Sie mir vielleicht in einem wo Sie schon gerade dabei sind das Fett mit absaugen??? Antwort: Nein, das kann ich nicht machen, in Amerika wurde dies wohl einige Male gemacht ( typisch Amis, ich meinte das aus Spaß ) aber dort kam es auf Grund von Fettembolien ( wenn ichs richtig verstanden habe ) zu mehreren Todesfällen. OK, dann lassen Sie bitte schön mein Fett in Ruhe, stört mich auch kaumIch wars nicht ....
Dann war ich fertig und kam zurück in den Kreissaal, wo schon unser Baby wartete. Leider auf Grund von Anpassungsstörungen im Wärmebett. Habe ihn nicht auf dem Arm bekommen, sondern durfte ih nur aus dem Bett bewundern. Der Kinderarzt der ihn dann nach zwei Stunden erneut untersuchte, sagte, dass er ihn mit rüber in die Kinderklinik nimmt. Er konnte seine Temperatur nicht halten und hatte Atemprobleme und musste somit für 24 Std auf die Intensivstation. Und ich durfte nicht mit, habe erst mal nur geheult...
Kam dann zurück aufs Zimmer, habe meinen Freund rüber in die Kinderklinik geschickt und ganz viel geschlafen. Abends musste ich dann zum ersten Mal aufstehen ( aua´). Und am nächsten Morgen durfte ich rüber zu meinem Sohn, der dann wiederrum auch mit zurück zu mir durfte. GOTT SEI DANK.
Mein Freund hat dann die nächsten drei Tage bei mir geschlafen, da ich wegen des Kaiserschnittes noch recht unbeholfen war. ABER, für mich war es die richtige Entscheidung. Ein Kaiserschnitt ist schmerzhaft, keine Frage, aber ich kann jedem nur die Angst nehmen. Würde den Kaiserschnitt einer normalen Entbindung immer wieder vorziehen.
Nach einem Tag wurde der Blasenkatheter gezogen, sowie der Schlauch ( Wundflüssigkeit ). Bin seit drei Tagen zu Hause und habe seit zwei Tagen keinen Wochenfluss mehr, jippie.
So, seid ihr noch da?
Hab die wichtigen Daten vergessen. Unser Sohn heißt
LAURIN CLAUS ( Claus nach meinem verstorbenen Bruder )
geboren am 06.02.08 ( Aschermittwoch )
um 9:05 Uhr
3220 g
51 cm
Da ich nicht weiß wie man Fotos rein setzt, könnt ihr bei Interesse unter www.ekr.de unterBabygalerie ein Foto von ihm sehen ( Kind ganz rechts )
So, das wars
Liebe Grüße und allen wartenden noch viel Glück und alle meine Daumen für eine schöne Geburt.!!!


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
no avatar
   camisha
schrieb am 16.02.2008 14:04
Hallo Jahra,

Herzlichen Glückwunsch, zu Deinem Sohn.Party

Es freut mich, dass es Euch gut geht.

Ich finde Deine Storry toll ( habe ein Freudentränchen verdrückt)...sehr treurig

Habe noch einen langen Weg zur Geburt

Alles Gute für Dich und Deine Familie


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
avatar    pinkrosa
schrieb am 16.02.2008 15:13
Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Mann Party
Schön, dass alles so gut gelaufen istElefant


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
no avatar
   sab1969
schrieb am 16.02.2008 15:22
Herzlichen glückwunsch zu eurem Jungen!
wünsch euch eine schöne kennenlernzeit.
Party


  Werbung
  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.02.2008 16:58
hey herzlichen glückwunsch,
alles alles gute für deine kleine familie!!

der op- bericht war "schön" zu lesen,
das nimmt einem ein bißchen die angst,
selbst vor einem KS.
habe schon seit beginn meiner kiwu - zeit über einen WKS nachgedacht,
aber es gibt ja so viele die es verurteilen!!
die sagen eine geburt ist das natürlichste und schönste was es gibt.
andereseits hört man immer wieder von horror- geburten die sich über tage hingezogen haben.

jetzt bin ich mit zwillingen schwanger in der 6. woche und wenn weiterhin alles gut geht,
werde ich die 2 so oder so mit KS entbinden,
also mit zwei das traue ich mir beim besten willen nicht zu, eine vaginale entbindung.
allein die vorstellung löst bei mir panik aus.

kannst du mir erklären,
wenn es nicht zu persönlich ist,
was du so negativ bei deiner ersten entbindung empfunden hast?
wenn du zeit hast... grins...

alles gute, gruß nina


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
avatar    kuschelmaus0583
Status:
schrieb am 16.02.2008 17:04
herzlichen glückwunsch zum kleinen mann und weiterhin eine wunderschöne kennenlernzeit.


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
no avatar
   snoopy31
Status:
schrieb am 16.02.2008 18:21
Sehr humorvoll geschriebenDas ist super

Herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen MannParty


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
avatar    Helena3
Status:
schrieb am 16.02.2008 23:05
Herzlichen Glückwunsch zum kleinen MannParty
Wünsch euch eine wundervolle Kennenlernzeit!!!


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
avatar    ciara1975
schrieb am 17.02.2008 10:39
Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Buben!!!

Süss is er ja schon... Liebe schwärm!

Und auch der Bericht warsehr interessant für ich,
da ich höchstwarscheinlich auch durch KS entbinde (BEL)

Ich wünsche Euch eine tolle Zeit als kleine Familie!!

.


  Re: Geburtsbericht vom KS, sehr lang sorry!
avatar    engelchen160683
schrieb am 17.02.2008 12:57
Alles, alles Liebe zur geburt Eures süßen Söhnchens, Laurin!





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020