Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  Einleitung?
no avatar
  Rosalee
schrieb am 11.02.2008 19:43
Hallo alle miteinander,

Bin etwas von der Rolle.

Nach meiner 1. Schwangerschaft mit Plazentaverkalkung und wegen meines Alters, musste ich heute zur Risikobesprechung ins KH.

Daß das Kind klein wird,wie mein erstes,hatte meine FA mir schon gesagt. Sah aber da kein Problem, weil Fruchtwasser ausreichend ist.(Stand letzter Di.)

Also mit CTG und Herztönen war die Hebamme heute sehr zufrieden.

Die Ärztin meinte nach Doppler, die Plazentaverkalkung ist zu erkennen und ich soll FR. zur Einleitung. sehr treurig

Ich habe gehandelt wie auf einem Basar, daß ich wenigstens die 38 noch vollmachen darf.
Meine erste Geburt war spontan (bei 38 plus 3-2495 gr), und ich wollte es eigentlich wieder so.

Ich hab so ein Schiß-könnt Ihr mich mal aufbauen?

LG Rosalee


  Re: Einleitung?
avatar  hatana
schrieb am 11.02.2008 20:23
Hi,
das die Einleitung am Fr. ist hat noch nichts zu sagen, oftmals wird über 3 oder 4 Tage eingeleitet bis dann die Geburt losgeht. Ich drücke dir die Daumen.


  Re: Einleitung?
no avatar
  Sulurih
schrieb am 11.02.2008 20:55
Hallo,

eine Einleitung ist nicht so schlimm wie oft gesagt wird und 38 Wochen ist doch schon prima. Welchen Grades ist die Plazentaverkalkung? Es gibt drei oder vier Grade. Zur Sicherheit wurde bei mir mit 40+3 auch wegen Plazentaverkalkung Grad 3 eingeleitet, obwohl auch alles soweit noch gut war. Es kann aber bei hoher Verkalkung wohl schon schnell zu einer Unterversorgung kommen, musste dashalb alle 2 Tage zum CTG.

LG Susan


  Re: Einleitung?
no avatar
  stin
schrieb am 11.02.2008 20:56
Hallo,
ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht. Ich hab 4 Tage Einleitung hinter mir und es war nicht so toll. Habe dann am 5. Tag einen KS verlangt. Hab aber auch von Frauen gehört, bei denen das gut ging. Liegt am Befund( Muttermund,...). Ich hatte einen total unreifen Muttermund in der 38. Woche. Somit hatte ich viele Wehen, aber leider nichts wirkungsvolles.
Freu dich auf dein Baby und du schaffst das bestimmt ganz toll!
Liebe Grüße
Stin


  Werbung
  Re: Einleitung?
no avatar
  Rosalee
schrieb am 11.02.2008 21:12
Hallo,

Ja das wundert mich ja auch.

Fr. wieder CTG und schaun wir mal,ob es bis Mo geschoben werden kann.

Wenn es wirklich so akut wäre, dann würde man doch nicht 5 Tage warten, oder sehe ich das falsch?

Am meißten fürchte ich, daß zig versuche gestartet werden müssen,

Aber trotzdem Danke erstmal.

LG Rosalee


  Re: Einleitung?
no avatar
  Mondschatten
schrieb am 12.02.2008 13:02
Bei mir wird 3 Tage vor ET eingeleitet wegen SS-Diabetes. Mache mir da, ehrlich gesagt, keinen großen Kopf drum - der kleine Kerl wird schon nicht drin bleiben, und egal, wie lange es dauert - das ist definitiv ein begrenzter Zeitraum Schmerzen.

LG,

Andrea


  Re: Einleitung?
no avatar
  coco74
schrieb am 12.02.2008 17:58
bei mir wurde bei einem völlig unreifen befund wegen ss diabetes und fallender thrombozyten eingeleitet. morgens um acht gings los, nachts um zwei war der krümel da. und so schlimm war die einleitung nicht. hab zwar keinen vergleich, kann mir aber nicht vorstellen, dass esanders vieeeel schmerzfreier gegangen wär. musste leider trotz wehensturm ohne pda da durch - ging auch.
mach dich nicht verrückt, lass es enstpannt auf dich zukommen. umso größer sind die vhancen dass es fixer und schmerzfreier läuft. leichter gesagt als getan, aber leider wahr.
lg




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019