Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirkt sich die IVF auf Herz und Kreislauf aus neues Thema
   Entwicklung der Kinder nach IVF
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?

  NFM ......4,25mm..... traurig
avatar    feeli
Status:
schrieb am 07.02.2008 20:57
Hallo,
Ihr Lieben,

komme soeben von der NFM... ja, mein Ergebnis steht ja schon im Titel... 4,25mm sehr treurig
Stehe noch total neben mir, fühle mich ganz leer, weiss auch noch nicht ob ich tatsächlich eine FU machen lasse (und wenn, dann nicht, weil ich es dann evtl. nicht bekommen möchte, sondern nur um Gewissheit zu haben).

Gibt es denn hier jemanden, der auch so ein schlechtes Ergenis hatte und dann alles gut gegangen ist?

Glg,
feeli


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
avatar    tuerki77
Status:
schrieb am 07.02.2008 21:33
Hallo feeli,

das ist natürlich erstmal ein Schock.
Ich meine aber, mal gehört zu haben, das eine auffällige NF nicht zwangsläufig eine Behinderung darstellen muss.
Die FU würde ich allerdings machen lassen. Denn so hast du Sicherheit. Selbst wenn eine Behinderung rauskommen sollte, habt ihr Gelegenheit, euch darauf einzustellen.
Ich drücke feste die Daumen, das mit eurem Baby alles gut ist.


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.02.2008 21:38
Ach mensch...hab zwar keine Erfahrungen aber lass Dich mal drücken...


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 07.02.2008 21:50


So ein Ergebnis tut weh. Es rüttelt an Hoffnungen und Vorstellungen. Leider heißt es auch, Entscheidungen zu treffen.

Persönlich wäre mir eine FU wichtig, um zu wissen, was auf mich zukommt. Selbst, wenn Ihr Euch für das Kind entscheidet läßt es sich besser planen, wenn man vorab Infos hat. Du wirst sicher gemeinsam mit Deinem Mann die für Euch beste Entscheidung finden.

Gruß,
Charly


  Werbung
  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
avatar    darkgril
schrieb am 07.02.2008 22:13
Halle feeli,

lass Dich erstmal drücken. Ich kann mir vorstellen wie es Dir geht. Ich denke aber, wenn Du weißt das du Dein Baby haben möchtest egal ob gesund oder vieleicht nicht, kannst du dich besser darauf vorbeireiten wenn du 100% Sicherheit hast.

Ich drücke Dir die Daumen das alles in Ordnung ist

LG Yvonne


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   Ne:ea
Status:
schrieb am 07.02.2008 22:13
Ei, das ist natürlich ein harter Schlag und löst ganz viele Ängste, Unsicherheiten und Traurigkeit aus... Das tut mir sehr leid.

Das Resultat einer NFM sagt "nur" eine statistische Wahrscheinlichkeit aus!! Es ist eine reine Berechnung eines Risikos, keine Aussage über tatsächliche Sachverhalte!


Genau darum drehen sich momentan meine Gedanken - was würde ich tun, wenn das Resultat der NFM bei mir auffällig wäre... Ich wüsste nicht, ob ich ne Fruchtwasserpunktion machen lassen wollte, weil ich bei einem allfällig schlechten Resultat keinen Abbruch machen würde...


Ich hoffe, du wirst von deinem Doc ausführlich beraten, begleitet und unterstützt in der weiteren Entscheidung. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!



Ne:ea


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   zarahle
schrieb am 07.02.2008 23:01
Hallo feeli,

erstmal

Zum Thema FU möchte ich dir nur sagen, daß du da wohl eh noch etwas früh dran bist, denn die wird wohl erst ab der 15./16.SSW gemacht. Davor käme eine Chorionzottenbiopsie in Frage, diese hat allerdings ein höheres FG-Risiko.

Du hast allerdings auch die Möglichkeit dir einen Pränataldiagnostiker zu suchen, der mindestens eine Degum2 Zertifizierung haben sollte und dort erstmal einen genauen Fein-US machen zu lassen. Danach könnt ihr immer noch über weitere Schritte entscheiden.
Eigentlich sollte es aufgrund dieses Befundes kein Problem sein, daß dir dein Frauenarzt dafür eine Überweisung ausstellt.

Wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

Liebe Grüße
zarahle


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   fiffella
schrieb am 08.02.2008 08:31
Also ich kenne Leute, bei denen die Nackenfalte auffaellig war und dann hat sich bei der FU herausgestellt dass doch alles in Ordnung war. Bei der NFM ist das Baby ja noch so klein, dass bei einem nicht so vertrauten Arzt oder einem schlechten Geraet auch schon mal ein falschens Ergebnis rauskommen kann. Deshalb wuerde ich Dir auf jeden Fall zur Chorionzotten oder Fruchtwasseruntersuchung raten (bei beiden sind die Risiken etwa gleich aber mittlerweile echt gering). Schliesslich muss es ja nicht zwingend wirklich eine Behinderung haben und so schleppst Du die Gedanken die ganze ss hindurch.
Wuensche Dir alles Gute,

Deine


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   essiggurke
schrieb am 08.02.2008 09:30
Hallo feeli,
ich war auch bei der NFM und ging davon aus, nettes Babyfernsehen genießen zu können. Nachhause ging ich dann mit der festen Überzeugung, daß ich wohl bald nicht mehr schwanger sein würde. Bei meinem Kleinen war die NF bei 3,25 mm, das errechnete Risiko lag lt. Diagnostiker bei 1:24. 3 Ärzte sahen mich mitleidsvoll an, als ich mich verabschiedete. Naja, der erste Weg war dann, am nächsten morgen, meine FÄ, die noch mal schallte und mir gleich sagte, daß die NF noch dicker wäre - genau das wollte ich gerade hören. Sie beruhigte mich zwar, empfahl mir aber eine Chorionbiopsie. 2 Wochen später war ich wieder in dem Pränatalzentrum, mein Mann begleitete mich tapfer (hatte mehr Sorge als ich), ich ließ die Biopsie über mich ergehen und bekam 2 Tage später das vorläufige Ergebnis: Alles in Ordnung! So, jetzt bin ich in der 27. Woche, habe auch die Feindiagnostik hinter mir (hat mir wesentlich mehr Nerven gekostet, da war ich ja schon richtig schwanger!), und auch da war alles Bestens. Vielleicht kann ich Dich damit ein bißchen beruhigen, Fakt ist aber, daß ich ab dem Ergebnis der Biopsie richtig glücklich war!
Alles Gute und Kopf hoch. limo.


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 08.02.2008 12:17
Eins verstehe ich nicht: Macht man sich solche Gedanken ("Was wäre, wenn...?") nicht VOR einer Untersuchung? Du sagst, Du würdest das Kind auch mit einer Trisomie nicht abtreiben - wo liegt dann der Sinn in einer solchen Untersuchung???
Ich weiss nicht, wie die NFM unseres Kleinen war. Im normalen US sieht er gesund aus. Wir nehmen ihn so, wie er uns geschenkt wird. Ich glaube auch nicht, dass man sich auf ein schlechtes Ergebnis wirklich vorbereiten kann. Was bedeutet "Trisomie 21"? Von leicht geistig behindert bis schwerst mehrfach behindert ist alles möglich - das einzuschätzen kann eine FU nicht leisten. Was ist mit nicht chromosomalen Fehlern wie vielen Herzfehlern etc. - die werden in einer FU nicht erfasst?? Was ist mit Schäden im Rahmen der weiteren SS, Sauerstoffmangel unter der Geburt...? Eine Garantie für ein gesundes Kind gibt es nicht.
Ich finde es durchaus in Ordnung, derartige Untersuchungen durchführen zu lassen - wenn ich mir vorher Gedanken gemacht habe und entsprechende Ergebnisse auch Konsequenzen haben. Nur für mein Wissen - nein. Und wenn ich hier im Forum lese, führt eine derartige Diagnostik zu viel mehr Verunsicherungen als Sicherheit.

LG,

Andrea


  Re: NFM ......4,25mm..... traurig
no avatar
   Yella69
schrieb am 08.02.2008 13:02
@ Mondschatten
Nein, bestimmt kann man sich nicht VOR der Untersuchung in die Situation hineinversetzen und sich überlegen: "Was wäre, wenn...". Denn die Untersuchung macht man doch eigentlich zur Beruhigung, dass alles okay ist, und man rechnet nicht WIRKLICH mit einem schlechten Ergebnis. Auch die Frage, ob man ein krankes Kind abtreiben würde oder nicht, sollte niemand für sich beantworten, BEVOR man nicht vor so eine Entscheidung gestellt wird. Alles andere wäre anmaßend. Und warum lässt du denn überhaupt US machen, wenn du doch eh jedes Kind annimmst, "wie es dir geschenkt wird?"
Lieben Gruß,
Yella




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023