Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   boobazoo
schrieb am 07.02.2008 21:25
Zitat
clumsy_dog
Habe halt auch schon oft gehört, dass eine natürliche Geburt sehr anstrengend für das Baby ist und dem kleinen Wesen will ich es halt auch nicht unnötig schwer machen ....

Klar ist die Geburt auch für das Kind anstrengend, aber das gehört dazu und hat bestimmt seinen Zweck! Bei einer natürlichen Geburt entscheidet das Kind, wann es geboren wird, bzw. wann es soweit ist (Ausnahme: Einleiten bei Übertragung). Bei einem KS jedoch, wird es "ungefragt" innert wenigen Minuten aus der GM gerissen und ich kann mir gut vorstellen, dass es da auch mal überrumpelt sein könnte! Zudem darf man nicht vergessen, dass ein KS immer mehrere Tage vor ET angesetzt wird und man dem Kind so wertvolle Zeit im Bauch "stiehlt".

Also ich bezweifle, dass du dein Kind vor seiner Geburt "schützen" musst! Es werden noch viele härtere Zeiten auf dein Kind zukommen und daran kannst du nichts ändern...


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   boobazoo
schrieb am 07.02.2008 21:28
Zuerst ging's gar nicht, dafür jetzt doppelt...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.08 21:30 von boobazoo.


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   Sulurih
schrieb am 07.02.2008 21:49
Hallo Peggy,

hier muss ich meinen Senf auch noch dazugeben.

Ich hatte einen Kaiserschnitt, den ich allerdings nie wollte. Und hoffe nun erneut auf eine normale Geburt.

Warum? Ein Kaiserschnitt ist eine große Bauchoperation und sollte auch als solche gesehen werden. Man ist in der Versorgung des Kindes eingeschränkt und selber länger damit beschäftigt wieder auf die Füße zu kommen, wobei einem diese Kraft am Anfang bei der Versorgung des Kindes abgeht!

Außerdem haben die Kinder öfters Anpassungsschwierigkeiten, denn der Weg auf die Welt mir dem dazugehörigen Akt ist von der natur so vorgesehen und hat seinen Sinn, es werden z.B. besondere Hormone ausgeschüttet die dem KS Kind fehlen.

Lies bitte! das folgende Buch, ich hatte es erst nach dem KS in die Hände bekommen, leider.
Aber es hat mir noch gut geholfen, aber besonders vorher wäre es gut so etwas zu lesen.

Immerhin beschäftigst du dich ja schon ganauer mit diesem Thema.

Viel Erfolg bei der Entscheidung. Und wenn es denn ein KS wird, egal aus welchen Gründen, lieben und eine Bindung aufbauen kann man genauso, aber vielleicht nicht ganz so schnell.

LG Susan

Kaiserschnitt - wie Narben an Bauch und Seele heilen können. Ein Ratgeber (Taschenbuch)


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.02.2008 21:57
@PetraHSW: Was? Ein KS ist besser für das Kind als eine natürliche Geburt? Nee, is klar!! *kopfschüttel*

Zur eigentlichen Frage.....ich finde das Problemam KS ist, dass es wirklich eine echte OP ist mit allen Risiken...in erster Linie erst mal für Dich....

...natürlich, die Bindung zu deinem Kind wird es bestimmt nicht einschränken aber ich habe es so sehr genossen nachdem ick Mika spontan entbunden habe, ihn auf meinem bauch zu haben (2 Stunden lang)...Wir haben uns angesehen uns beschnuppert und unsere Liebe zueinander entdeckt...alles war still , mein freund stand daneben und es hat uns den Atem geraubt...es war ein so tolles Erlebnis..wohl das Schönste , was ich bisher hatte....ich konnte noch am Gleichen Tag aufstehen , ihn rumtragen ...und ihn versorgen, das war auch ein tolles Gefühl.....

...gehe zu einem Vorbereitungskurs , suche Dir eine tolle Beleghebamme, der Du vertrauen kannst, die Dich durch die Schwangerschaft und durch die Geburt begleitet, dann wird Dir Deine Angst genommen....es ist wirklich so ein wunderschönes Erlebnis.....

...zu Notkaiserschnitten möchte ich noch sagen, dass ich natürlich bei jeglicher Komplikation für Baby und Mama dafür bin...aber wenn man die Möglichkeit hat spontan zu entbinden , sollte man die auch nutzen, denn es ist einfach ein wunder.....

Alles Liebe


  Werbung
  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   kik70
schrieb am 07.02.2008 22:11
Hallo an alle,

ich habe noch einmal einen sehr interessanten link, der sich sehr ausfuehrlich mit dem Thema befasst. (Leider nur in Englisch!)

www.childbirthconnection.org

Dort kann man z.B. eine Broschuere herunterladen: "What every pregnant woman needs to know about cesarean section" (Was jede Schwangere ueber Kaiserschnitte wissen muss)

Auf der Seite (die uebrigens von einer gemeinnuetzigen Organisation betrieben wird) werden genau die Risiken von KS vs. natuerlicher Geburt gegenuebergestellt. Sie haben 300 (!) Studien ausgewertet, und kommen zu dem Schluss dass eine natuerliche Geburt ein wesentlich niedrigeres Risiko beinhaltet als ein KS.

Ich will niemandem Angst machen und jede Frau muss es selbt entscheiden, aber automatisch den KS als "sicherere" Variante zu waehlen ist evtl ein Trugschluss (obwohl die Mehrheit natuerlich ohne groessere Komplikationen verlaeuft)

Viele Gruesse, Kirsten


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   dora011
schrieb am 07.02.2008 23:37
Also ich kann das schon verstehen, hatte zeitweise ähnliche Gedanken.
Und als meine FÄ mich ins KH schickte um prüfen zu lassen ob evtl. ein Mißverhältnis besteht, hab ich insgeheim gehofft das es so ist...
Aber: als die Wehen dann los gingen hab ich mich eigentlich nur gefreut, da die letzten Wochen recht beschwerlich waren und ich sie endlich haben wollte!
Und im Nachhinein kann ich sagen: es war trotz der Schmerzen das schönste Erlebnis in meinem Leben, nicht nur weil sie endlich da war, sondern weil "ich es geschafft habe" (woran ich zwischenzeitlich gezweifelt habe, da es recht lange dauerte)!
Es ist einfach nur der Wahnsinn...und ich würde dir empfehlen dir dieses tolle Erlebnis nicht durch einen WKS entgehen zu lassen.

LG


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
avatar    Primelchen
schrieb am 08.02.2008 05:14
Für mich war eigentlich immer klar, dass eine Entbindung per Kaiserschnitt niemals in Frage kommt.
Und jetzt sitze ich hier und mein Kind sitzt im Bauch. Und jeder dem ich sage, dass ich zumindest versuchen will dieses Kind (das zu allem auch noch ganz schön groß ist) vaginal auf die Welt zu bringen, schüttelt mit gerunzelter Stirn den Kopf. Ich liebe mein Baby und will ihm doch nur einen normalen Start ins Leben ermöglichen. Kann das verkehrt sein? Wir werden beide wegen der Beckenendlage während der Geburt genauestens überwacht und für die Entscheidung Kaiserschnitt oder nicht, sollte dann immer noch genug Zeit sein.
Ich würde mich niemals ohne Not aufschneiden lassen, zumal ich schon genug Verwachsungen habe und wir evtl. noch ein zweites Kind möchten. Und meinem Kind möchte ich nicht zumuten völlig unerwartet aus seiner bis dato gewohnten Umgebung herausgerissen zu werden und dann in einem grellen, eiskalten OP zu landen.

Tut mir leid falls meiin Beitrag etwas wirr ist - ist noch ein bisschen früh...

Liebe Grüße und viel Erfolg bei deiner Entscheidung
Silke
Blume


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   PetraHSW
schrieb am 08.02.2008 10:28
@ Mikama, ich habe nicht gesagt "besser " für das Kind, ich habe gesagt, die Risiken sind gleich wenn nicht sogar noch niedriger.Und das hat mir mein FA sogar in einem Ärztebuch gezeigt, quasi als Beleg. Es gibt glaub ich keine Mutter auf der Welt, die sagt, so ich bekomm mal eben mein Kind per KS weil es mir grad in den Kramm passt.Ich habe mich schon lange bevor ich schwanger wurde mit dem Thema befasst und bin froh eine Hebamme und auch einen Arzt gefunden zu haben, die mich Unterstützen. Ich als KS Kandidatin habe mich wirklich mit beiden auseinandergesetzt, sprich mich wirklich damit befasst, mit beidem, das haben viele hier nicht getan.


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   Steinchen*
Status:
schrieb am 08.02.2008 10:47
Ganz ehrlich - ich möchte meine normale Geburt nicht missen - ja, ich hatte auch Muffensausen vorweg und ja - es tat weh... Aber das ist kein Geheimnis! Aber es war WUNDERSCHÖN! So schön, dass ich mich noch im Kreißsaal mit der Hebamme für in den nächsten 5 Jahren verabredet habe, denn dann hört sie auf zu arbeiten und die möchte ich gerne noch einmal haben!!!

Hier einmal der Link zu meinem Geburtsbericht - vielleicht macht Dir das ein wenig Mut! KLICK HIER

Und wenn ich meine Freundin sehe, deren Sohn 9 Tage älter ist - die leidet heute noch sehr unter ihrer Narbe, hingegen ist 1,5 Stunden nach der Entbindung wieder alleine auf die Toilette gegangen bin.

Alles Gute


Eva


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   andreabiene
schrieb am 08.02.2008 11:00
ich glaub ich meld mich auch mal zu Wort.
Also,
ich habe eine Tochter, die laut Mutterpass per Wunschkaiserschnitt zur Welt gekommen ist.
Mein Mann hatte zu der Zeit Chemotherapie und ich hatte keine Kraft mehr und auch Angst, dass die Kleine im Zyklus kommt und mein Mann dann nicht dabei sein kann.
Nach vielen Gesprächen mit der Ärztin hab ich mich dann zum Kaiserschnitt in der Chemopause entschlossen.
Oh je dann ging es erst los:
*Wie kann man das dem Kind antun?
*Kaiserschnitt erst, wenns wirklich ums Leben geht!
*Anpassungsschwierigkeiten!
*Fehlende Bindung!
*Wie du stillst nicht? Wie kannst du das dem Kind antun?

Ich habe nächtelang alleine im Bett geweint, mein Mann im Krankenhaus, das Kind schon während der Schwangerschaft ständigem Stress ausgesetzt, jetzt ein Kaiserschnitt und dann nicht stillen? Ich war fest davon überzeugt, dass wir uns so ein schreiendes Nervenbündel heranziehen.

Naja, es ging nicht anders.
Aber es kam anders!
Uns hat die Krankheit und der Kaiserschnitt zusammengeschweisst und unsere Tochter, inzwischen 3 Jahre alt war kein Schreikind, ist laut Kindergarten eines der wenigen ausgegelichenen Kinder und vollkommen unkompliziert.

Ich möchte hier nicht sagen, dass ein Wunschkaiserschnitt die Entscheidung ist, ich weiß auch nicht, ob ich , sollten wir ein zweites Kind haben dürfen, mich dafür oder dagengen entscheiden würde.
Aber ich bin der Meinung, dass man niemanden für eine solche Entscheidung verurteilen darf, denn man weiß nicht, welche Gründe eine Frau dazu bewegen.
Ich habe mich geschämt zu sagen, dass ich es so wollte, kann aber inzwischen vollkommen dazu stehen.
Andrea


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   Mondschatten
schrieb am 08.02.2008 12:44
Zitat
PetraHSW
Ich ziehe wirklich vor jeder Mutter, die Ihr Kind normal auf die Welt bringt echt meinen Hut, möchte aber auch zu bedenken geben, dass eine KS Geburt weniger Risiken birgt als eine Vaginal Geburt.

Ich erstaune wirklich immer wieder , wen ich höre welche Ammenmärchen über KS erzählt werden, von wegen Geburtserlebnis, Startschwierigkeiten etc, das sind nämlich alles Dinge, die nicht nur allein auf den KS zurückzuführen sind, sondern wo auch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben.

LG Petra

Entschuldige, aber das ist einfach falsch - kannst Du gerne nachlesen in diversen Fachbüchern für Gynäkologie, in "gynaecology and obesterics" und im "New England Journal of Medicine". Eine Kaiserschnittentbindung hat ein höheres Risiko, verglichen wurden Wunschkaiserschnitte (1 gesundes Kind) und Spontangeburten mit einem gesunden Kind. Ergebnis: Kaiserschnittkinder haben häufiger Anpassungsschwierigkeiten als spontan geborene Kinder (gilt wie gesagt für gesunde Einlinge). Es gibt auch Studien für Mehrlinge oder nicht gesunde Kinder, da bin ich aber überfragt.
Das Risiko für die Mutter entspricht dem OP-Risiko bei Bauchoperationen: Wundheilungsstörung, Blutungen, Nachblutungen, erhöhtes Risiko für Thrombosen und Embolien. Das ist so. Ein Kaiserschnitt ist eine größere Sache als eine Blinddarmoperation, und auch bei dem ist das Risiko für o.g. Dinge erhöht.
Eine Spontangeburt ist für ein gesundes Kind nicht zu anstrengend. Das ist der natürliche Weg! Wenn ein Baby damit überfordert wäre - die Evolution hätte etwas anderes hervorgebracht. Es gibt sogar Ärzte, die der Überzeugung sind, das Durchgequetscht-werden durch den Geburtskanal bereite das Kind besser auf die Atmung ausserhalb des Körpers vor - ist möglich, weiss ich aber nicht genau.
Es gibt Situationen, die einen Kaiserschnitt notwendig oder zumindest empfehlenswert machen: dann ist das so und sollte auch gemacht werden. Eine Spontangeburt bei erhöhtem kindlichen oder mütterlichen Risiko zu erzwingen, ist sicher auch verkehrt.
Dass ein Kaiserschnitt eine Mutter-Kind-Bindung verschlechtert, glaube ich im übrigen nicht. Das würde ja bedeuten, dass Adoptivkinder keine gute Eltern-Kind-Beziehung erleben könnten. Ich glaube auch, dass Stillen die perfekte, weil naturgegebene Ernährung für das Kind ist. Trotzdem wurde mein Sohn damals nicht gestillt, ich hatte dazu einfach nicht die Ruhe.
Man tut seinem Kind nichts an - aber sich selbst vielleicht, indem man sich vorher freiwillig in ein höheres Risiko begibt.

LG,

Andrea


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   PetraHSW
schrieb am 08.02.2008 13:46
@Mondschatten, ich glaube wir beide könnten hier jeder noch zig Studien anbringen, die das zum einem Bestätigen oder Widerlegen. Ich würde so eine Äusserung nicht machen, wenn diese nicht von meinem FA gekommen wäre.Klar bleibt es eine OP, das ist schon richtig. Ich finde halt aber auch, dass es hier immer noch zuviele Ammenmärchen gibt. Ich werde Euch berichten, wie es war und vielleicht sage ich dann ja auch , dass es der grösste Fehler war, aber ich gehe im Moment davon aus, dass es für mich und die kleine das beste in Meiner Situation ist.
Im Eltern Forum, sind einige Mütter die Ihre Kinder per WKS entbunden haben und es immer wieder so tun würden. Und ich denke unabhängig davon wie unsere Kinder auf die Welt kommen, sind sie alle Wunschkinder und werden von uns abgöttisch geliebt.


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.02.2008 15:55
Hallo,

bei mir war sehr lange nicht klar ob ich nicht einen KS brauchte. Mir ging es richtig schlecht Schwangerschaftserbrechen, frühzeitige Wehen und mein Puls war viel zu hoch. In Spitzenzeiten war er bei 160. Erst sollte unser Kleiner schon bei 30+0 fast geholt werden. Aber ich habe es bis zu 36+4 geschafft.

In einer Klinik hieß es auch sofort KS und dann bin ich noch in eine andere Klinik gegangen. Dort habe ich lange mit dem Chefarzt gesprochen und wir haben uns zu einer stark überwachten mit sofortiger PDA sponaten Geburt entschieden. Das heißt ich bin in die Klinik gekommen und habe sofort eine PDA bekommen und wurde ständige per EKG überwacht.

Und ich muss sagen es war die beste Entscheidung.
Jan kam um 12 Uhr. Um 13 Uhr habe ich Mittaggegessen und um 13.30 war ich schon geduscht und aufgestanden.
Jan musste die erste Nacht ins Wärmebett.
Da ich keinen KS hatte konnte ich immer wann ich wollte in der Nacht zu ihm und mir musste keiner helfen.

Meine Bettnachbarin hatte einen KS und ihr ging es sehr gut. Aber sie musste in der ersten Nacht immer die Schwester rufen wenn sie das Baby anderes gelegt haben wollte und es hunger hatte. Und obwohl sie Schmerzmittel bekommen hatten hatte sie den ersten Tag starke Schmerzen beim Aufstehen. Du hast dann nämlich eine große Narbe und eine große Bauchop hinter dir.

Ausserdem ist die OP für dich nicht ohne Risiko. Das Risiko ist zwar nicht so hoch und meistens passiert nicht. Aber es ist viel höher als normal. Du bekommst jeden Tag Trombosespritzen und musst länger in der Klinik bleiben.

LG


  immer wieder KS
no avatar
   friedaK
schrieb am 08.02.2008 18:19
hallihallo,

ich würde immer wieder einen ks machen lassen.

ich wollte bei emil einen, weil wir 7 jahre und etliches an kiwu behandlung gebraucht haben, um schwanger zu werden. die ss selbst war auch nicht ganz einfach. ich wollte einfach nur sicher sein, dass das kind schnell da ist.

das mit der höheren sterblichkeit stimmt übrigens nicht!!!

lies mal im internet nach, unter wunschkaiserschnitt.

wenn man ihn nach der MISGAV-LADACH methode machen lässt, ist es zwar immer noch ein eingriff, aber nicht mehr so schlimm. (nach einem arzt) auch das kann man im internet nachlesen.

ks ist fürs baby sicherer, die gefahr, dass der mutter was passiert, erhöht.

ich wollte und will immer für mein kind das beste.

also, nur mut, und lass dich nicht abschrecken.
man liest immer wieder von frauen, die bei normaler geburt ihr kind fast verloren hätten, oder wo die kinder irgendwelche blockaden, sauerstoffmangel oder ich weiß nicht was haben.

liebe grüße, friedaK


  Re: Kaiserschnitt oder normale Geburt ?!
no avatar
   Flöti
schrieb am 08.02.2008 20:39
Ich habe meinen Sohn per KS bekommen, da ich eine Lebensmittelvergiftung hatte und es mir und dem Kleinen sehr schlecht ging. Die Schmerzen danach waren schon heftig. Gerade weil ich immer noch unter Erbrechen und Durchfall gelitten habe. Ich habe aber keine Schmerzmittel bekommen, heute frage ich mich noch warumIch hab ne Frage Ab dem 4.Tag ging es mir stetig besser und am 6.Tag bin ich heim. Die Narbe ist sehr gut verheilt und mein Sohn war von Geburt an topfit. Die Apgar- Werte lagen bei 9/10/10.

Nach langen Überlegungen habe ich mich jetzt schon für einen WKS entschieden. Ich habe bereits die Narbe und möchte nicht noch eine "Baustelle" ( so die Bezeichnung durch meinen FA ). Ich kenne viele Frauen, die spontan entbunden haben und denen es auch schlecht ging. Meine Schwester konnte 3 Wochen kein Wasser lassen ohne Schmerzen, da sie innen und außen gerissen ist und auch noch geschnitten wurde. Einer Freundin wurde bei der Geburt sogar das Steißbein gebrochen. Klar ist eine spontane Entbindung immer noch "natürlich", aber ich möchte diese Natürlichkeit nicht mehr haben. Beim KS lasse ich mich direkt sterilisieren, da unsere Kinderplanung abgeschlossen ist.

Im übrigen habe ich auch sehr nach dem KS gelitten, da mir viele eingeredet haben, dass ich kein Kind zur Welt gebracht hätte und unsere Mutter-Kin-Beziehung von Anfang dadurch gestört wäregrmpf Heute kann ich darüber nur lachen.

Also, egal wofür Du Dich entscheidest: Steh dazu und lass Dich nicht verunsichern.

Alles Gute!

Steffi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023