Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  FU am 20.Februar
no avatar
   wednesday
Status:
schrieb am 05.02.2008 08:24
Hallo Mädels,

hatte ja letzte Woche mein Ersttrimesterscreening , bei dem die US Messungen super waren, die Blutwerte aber schlecht.
Mein Risiko hat sich von 1:1200 auf 1:183 erhöht.
Der Pränataldiagnostiker hat mir zu einer FU geraten.
Da mein KIWU Arzt diese Woche im Urlaub ist, konnte ich ihn bis jetzt noch nicht um Rat fragen ( z.B. kein Bluttest bei ICSI).
Der Arzt, der die U machte, hat gemeint, dass es keine Vergleichsstatistik für ICSI Patientinnen geben würde.
Er wäre zwar sehr entspannt in meinem Fall, da er eine gute Sicht hatte beim Ultraschall, aber die Risikoerhöhung wäre eben immer im Hinterkopf.

Hab mir jetzt für den 20.Februar einen Termin zur Amnio geben lassen- Mann, die Warterei ist zum !!!

Ich hoffe doch so, daß alles ok ist!

Danke für´s Zuhören!

Lieben Gruß
Steffi


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   wickie
schrieb am 05.02.2008 09:00
hallo,

ich kann verstehen das du verunsichert bist und baldmöglichst entwarnung erhalten möchtest. ich wünsche dir sehr das alles gut läuft und du nach der fu beruhigt die ss weiter geniessen kannst.

liebe grüße
wickie


  Re: FU am 20.Februar
avatar    julius-weber
schrieb am 05.02.2008 09:21
Naja ich habe eine sehr gespaltene Meinung zu solchen Untersuchungen. Warum hast du denn das Ersttrimesterscreening gemacht du bist doch gar keine Risikogruppe? ICSI hat nichts mit der Fehlbildungsrat zu tuen das ist ein Gerücht und hängt damit zusammen, dass die Frauen häufig schon älter sind.

Du solltest dir auf jeden Fall darüber im klaren sein was du machst wenn das Ergebnis negativ ist. Denn nur wenn das für dich eine Konsequenz hat macht die FU auch einen Sinn. Die Wahrscheinlichkeit, dass durch die FU eine Fehlgeburt ausgelöst wird ist immerhin bei 1% das ist nicht wenig.

Wir haben das nicht machen lassen, weil ich das Kind so oder so austrage ich hab so schwer dafür gekämpft das ich das was kommt in Kauf nehme.

Also lass dich auf jeden Fall nochmal ordentlich von deinem KiWu Arzt beraten noch dazu wo das Ultraschall unauffällig ist und sich der Hinweis nur auf deine Blutwerte stützt.

Julia


  Re: FU am 20.Februar
avatar    Maubär 67
schrieb am 05.02.2008 09:33
Zitat
julius-weber
Die Wahrscheinlichkeit, dass durch die FU eine Fehlgeburt ausgelöst wird ist immerhin bei 1% das ist nicht wenig.
Julia
Hallo - das kann man so pauschal nicht sagen - ansonsten bitte eine Quellen-Angabe.
Es gibt Kliniken - z.B. in HH - dort liegen die FG-Raten bei einer FU < 0,3 %.
Einfach die entspechende Klinik nach der Statistik fragen.
Die Mau


  Werbung
  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   nudel66
schrieb am 05.02.2008 09:53
Hallo Steffi
Meine Kiwu-Ärztin sagt, die Blutteste seien nach ICSI keine aussagekräftigen Parameter. Unter 35 hätte ich bestimmt keine Tests gemacht. Da ich aber im 42. Altersjahr bin hat sie in der 11. Woche zur Chorion-Biopsie geraten. Mir wäre es nicht möglich gewesen, mein 16 Wochen altes Kind tot zu gebären (Ausschabungen sind zu dieser Zeit nicht mehr möglich).

Die Ärztin hat gemeint, auch wenn man sooo viel für die Empfängnis gemacht hat, sei es wichtig, in Freiheit zu entscheiden, mit welchen Behinderungen man als Elternpaar umgehen kann. Nach dieser entlastenden Aussage konnten wir freier über unsere Ängste diskutieren (zB ein erwachsenes behindertes "Kind" den Institutionen überlassen müssen wenn wir sterben...mein Mann ist schon 46).

Der Pränatal-Diagnostiker hat uns informiert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomen-Fehlbildung in meinem Alter bei 1:40, die Abortrate nach Punktion bei 1:100 liegt. Diese Zahlen haben uns bewogen, mit schwerem Herzen zuzusagen. Es war ein grosser Stress. Gottseidank kam am nächsten Tag das Resultat "ohne Befund" und die Plazenta blieb schön am Ort.

alles Gute für diese schwierigen Fragen und sprecht miteinander, dies hilft vor allem andern!


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   wednesday
Status:
schrieb am 05.02.2008 10:28
Mein KIWU Arzt hat mir zum Screening geraten. In meinem Bekanntenkreis waren alle Mädels zur NFM (auch die Jüngeren).
Ich habe auch keinen Gedanken daran verschwendet, daß irgendwas nicht in Ordnung sein könnte.
Der US war super und ich hatte beim Formular (Einverständniserklärung, Aufklärung) auch angekreuzt, daß ich keine Blutuntersuchung wollte, weil Blutabnehmen bei mir wegen der dünnen Venen immer ein kleines Drama ist.
Nach der Untersuchung hat der Arzt gemeint, er würde uns die Blutuntersuchung empfehlen.
Ich hab nicht nachgefragt, warum, war vielleicht auch ein bißchen naiv und hab mich überrumpeln lassen.

Jetzt muß ich halt das Ergebnis irgendwie verdauen und die Unsicherheit ist natürlich groß.
Auch wenn jetzt viele meine Entscheidung nicht verstehen können. Die Gewißheit ist mir und meinem Mann wichtig.


  Re: FU am 20.Februar
avatar    *Hasenmama*
schrieb am 05.02.2008 10:36
Liebe Steffi,

was ich ja nicht verstehe ist, dass der Bluttest das Ergebnis so sehr verschlechtert hat, es wird doch immer wieder hier geschrieben, dass der Bluttest nur 20 % des Ergebnisses ausmacht.

Ich bekomme meine Blutergebnisse erst Freitag und habe langsam Angst, da sich wegen dieser hier die schlechten Meldungen häufen.

Nun ja, ich habe aber auch schon den Aufklärungsbogen für die Amnio mitbekommen, wir werden aber, bevor wir dies machen müssen sollten, nochmals einen großen Ultraschall am 20.02. haben und erst dann genau entscheiden.

Ich wünsche Dir, dass alles gut wird!


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   wednesday
Status:
schrieb am 05.02.2008 10:40
Hallo Stephanie,

es tut mir leid, ich wollte wirklich hier keine Panik verbreiten!

Ich wünsch Dir alles Gute- das wird schon!!!!

Lieben Gruß


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   Juliana0511
schrieb am 05.02.2008 11:17
Hallo,

ich kann mir gut vorstellen, dass diese Untersuchung wie eine schwarze Wolke über Dir hängt. Ich wünsch Dir alles Gute und drück die Daumen, dass alles in Ordnung ist

LG


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   _sandra_
schrieb am 05.02.2008 12:23
Hallo!

So ging es mir auch. Das Ersttrimesterscreening ist super gelaufen. Mein Risiko nach US war 1:2000 und etwas und nach Biochemie 1:451. Mein Hintergrundrisiko (32 Jahre) lag bei 1:421.
Wir haben auch lange hin und her überlegt und sind dort hin und wollten keine FU machen lassen.
Habe mich dann aber doch dazu durchgerungen. Es war keine einfache Entscheidung, wir haben so für das Kind gekämpft.
Letzte Woche bekam ich den Befund. Es ist alles in Ordnung.
Aus heutiger Sicht gebe ich nicht viel auf die Blutwerte, grad nach Künstlicher Berruchtung.
Aber erleichtert ist man dann doch schon, sonst würde man die Restschwangerschaft im ungewissen leben.

Alles Gute für die FU.

LG

Sandra


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   shalou
schrieb am 05.02.2008 18:19
Sorry, das wird etwas länger.
1. bei meiner Schwester wurde zu 99% ein behindertes Kind prognostiziert- es ist kerngesund. Bei einem nahezu identischen Fall bei einer Bekannten, wurde sich für die Einleitung einer Totgeburt entschieden. Soviel dazu.
2. Gestern hatte ich US. Mein FA hat mich total verunsichert. Er wollte wissen, welche Zusatzuntersuchungen ich machen lassen will. Er meinte, bei künstl. Befruchtung wäre es anzuraten, FU zu machen. Aber warum? Das Risiko ist nicht erhöht. Er sagte dann, dass viele Frauen, wenn sie so gekämpft haben, auch wirklich ein gesundes Kind bekommen wollen. Meine Argumente haben kaum gezogen. Ich bin 29, es gibt weder bei mir noch meinem Mann familiär irgendwelche Vorbelastungen. In viel Literatur steht, dass in meinem Alter die Fehlgeburtenrate höher ist, als die Wahrscheinlichkeit, eine chromosomale Schädigung festzustellen. Die Wahrscheinlichkeit für Letzteres liegt bei 1%!! Ich würde auch nie abtreiben oder eine Totgeburt mitmachen. Wer sagt mir, was mein Kind wirklich hat (eine Gaumenspalte wäre doch komplett harmlos, oder nicht?)
Eine Nadel in meinen Bauch stechen zu lassen, würde mich auch unter einen großen Stress stellen. Der FA wollte einfach nicht checken, dass ich einfach eine Schwangere sein will, die in der Hoffnung lebt, ein gesundes Baby zu bekommen.
Respekt vor allen, die sich für solche Untersuchungen entscheiden. Wer sich so ein Kind gewünscht hat und vor allem keine Konsequenzen in Betracht ziehen würde, braucht sich doch diesen Stress und diese Kosten nicht anzutun.
Abstand nehmen würde ich von meiner Meinung bei SS, die älter sind.
So, meine Unsicherheit ist weg. Mein Bauch wächst, ich fühle mich meinem Kind verbunden und ich lasse mir kein Fruchtwasser absaugen, um mich von statistischen Werten beeinflussen zu lassen. Während des unerfüllten Kiwu waren wir doch alle auch so zuversichtlich. Das bin ich jetzt auch!
Euch alles Liebe!
Kathrin


  Re: FU am 20.Februar
no avatar
   Tanne4
schrieb am 05.02.2008 19:35
Liebe Steffi,
kann Dich gut verstehen und wünsche Dir viel, viel Glück für die Amnio!
Grüße
Tanne




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021