Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   shalou
schrieb am 27.01.2008 20:52
Hallo ihr Lieben,
einer eurer Beiträge bezüglich der Kosten für Krankenversicherung in der Elternzeit hat mich Grübeln lassen. Bei uns ist die Konstellation so: ich bin privat und mein Mann ist gesetzlich versichert. Zahle momentan so 270 Euro im Monat-müsst wohl für mein Kind mit zahlen, weil ich brutto knapp 200 Euro mehr als mein Mann verdiene. Aber kommt für mich sowas auch in Frage, dass ich in der Zeit familienversichert bin? Oder verliere ich dann die private KV?
Wäre dankbar über Aufklärung.
Danke euch,
Kathrin


  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   schnattertrine
schrieb am 27.01.2008 21:24
Hallo!

Bei mir ist es so, dass ich weiterhin privat vers. bleiben muss. Aber unsere Krümel werden bei meinem Mann in der gesetzl. KV mit versichert. Das ist ja sonst viel zu viel Geld.
Die Kinder müssten ja in der privaten KV auch Beiträge zahlen. So sind sie familienvers.

Ich kann leider nicht mit in die Familien-Vers. Geht wohl irgendwie net.

Ansonsten rufe doch mal bei deiner Kasse an.


  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 27.01.2008 22:06
Hallo,

mir wurde erklärt, dass ich PKV bleiben muss, da mein Anspruch auf Beihilfe weiter besteht.
Da dies der Fall ist, hab ich keinen Anspruch auf Familienversicherung bei meinem Mann..

Was eurer Baby anbelangt ist es so..

Wenn derjenige der PKV versichert ist über der Beitragsbemessungsgrenze verdient, glaub 3800Brutto oder sowas so muss das Kind zwingend in die PKV da man bei solch einem Einkommen die zumutbarkeit annimmt..

Ist das nicht der Fall so hast du die Wahl für dein Kind zwischen PKV und GV..

Was letztendlich besser ist konnte mir bislang auch keiner sagen..

Grüße


  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   wickie
schrieb am 28.01.2008 08:40
hallo,

bei uns ist es genauso, ich pkv meinmann gesetzlich. ich kann nur familienversichert werden wenn ich meine zulassung und damit meine selbständigkeit aufgebe, was natürlich mit laufender praxis nicht möglich ist. wie das als angestellte ist weiß ich nicht. unser kind wird auf jeden fall gesetzlich mitversichert, da mein mann zumindest erstmal auf jeden fall mehr verdient...ob das langfrisitg überprüft wird weiß ich nicht, habe aber schon fälle erlebt in der praxis in der patienten später nachzahlen mußten weil das kind fälschlicherweise beim gesetzlich versicherten partner mitversichert waren.

alles gut euhc
wickie


  Werbung
  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
avatar    Tilly Dunnage
Status:
schrieb am 28.01.2008 08:41
Hallo Kathrin,

eine Familienversicherung (FV) ist für euer Kind leider nicht möglich. Wenn der privat versicherte Elternteil über der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) liegt UND mehr verdient als der gesetzlich versicherte Elternteil (was ja bei euch so ist) dann ist keine FV möglich. Ihr habt aber die Wahl zwischen einer privaten oder einer freiwilligen gesetzlichen Versicherung. In beiden Fällen müßt ihr selbst zahlen. Da müßt ihr am besten die Beiträge vergleichen. Wenn du unter der BBG liegst mit deinem Einkommen, dann kann euer Kind sehr wohl bei deinem Mann kostenlos fam.vers. werden.


  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   Hase74
schrieb am 28.01.2008 15:13
Hallo,

noch eine Frage dazu, ob ich das richtig verstanden habe:
- wenn Frau PKV und weniger verdient als ihr Mann aber über Beitragsbemessungsgrenze, dann können die Kinder beim GKV-versicherten Mann, der über der BBM verdient und mehr als die Frau, mitversichert werden ?

LG
Hase74


  Re: KV-wer zahlt? ich privat, mein Mann gesetzl.
no avatar
   shalou
schrieb am 28.01.2008 17:04
Danke euch allen. Ist schon ein Dschungel. Ich liege unter dem BBG, verdiene aber mehr als mein Mann. Ich müsste wohl egal ob PKV oder GKV einen Pflichtbeitrag für mein Kind zahlen. Auf eine Rückzahlung, weil ich die falsche Wahl getroffen habe, habe ich keine Lust und kein Geld. Meine Beihilfe will ich auch nicht aufgeben. Aber in der Elternzeit 270 Euro zu berappen plus die Kosten fürs Kind ist schon viel.
Mal schauen, wie es ab August wirklich aussieht.
Ciaoi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021