Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Migräneattacke...was tun
no avatar
   socceria
schrieb am 01.08.2007 15:33
Hallo Mädels!

Seitdem ich schwanger bin, hab ich nun letzte Nacht meine 3. Migräneattacke erleben dürfen, musste heut zu Hause bleiben. Sonst konnt ich damit mit 1x im viertel bis halben Jahr gut damit leben.

Die Paracetamol, die ich genommen hab, hat nicht wirklich geholfen. Auch meine sonstigen Tricks, Kopfmassage, dunkles, ruhiges Zimmer und scnell schlafen brachten nur kurzzeitig was.

Ich fühl mich gerade ziemlich furchtbar. Was kann man denn sonst noch tun und einnehmen, was nicht schadet, aber hilft?

LG S.


  Re: Migräneattacke...was tun
avatar    kuschelmaus0583
Status:
schrieb am 01.08.2007 17:21
also bei uns in der schweiz gibt es ein medikament was heißt "spiralgin 500" und wenn du vorher gebrochen hast kann es sein das du die tabl. nicht verträgst. da soll man vorher "motilium lingual".

Die kann man auch in der schwanger nehmen. Wenn du aber in der schwanger zu solchen attacken tendierst, solltest du deinen FA unbedingt darüber unterrichten. ICh wünsche dir gute besserung. Achja. Magnesium soll helfen, bevor die Migräne entsteht. Und viiiiiiiiiiiiiiel viiiiiiiiiel trinken. Das hilft auch. Meistens bekomt man Migräne wenn man zu wenig trinkt. so erging es mir immer. streichel alles gute


  Re: Migräneattacke...was tun
avatar    Steffi1974
schrieb am 01.08.2007 18:10
Hallo Socceria,
welche Tabletten hast du denn vorher genommen? Also ich nahm bei Kopfschmerzen immer Dolormin, die wirkten am besten und schnellsten. Wenn ich Richtung Migräne ging hätte ich ansonsten die Aspirin wieder ausgespuckt, daher auch hier Dolormin (allerdings rechtzeitig!)
Dolormin darf man auch in der Schwangerschaft nehmen, daher habe ich erst gar nicht auf Paracetamol gewechselt!


  Re: Migräneattacke...was tun
no avatar
   miss-j
schrieb am 01.08.2007 20:51
Tja das ist eine schwierige Angelegenheit... traurig Ich habe selbst bis zu 12 Anfällen IM MONAT!!! Ich nehme normalerweise Triptane gegen die Migräne aber die dürfen in der Schwangerschaft nicht genommen werden! Leider hat man nicht viele sinnvolle Alternativen! traurig
Du darfst bis zu 4 x PCM 500er am tag nehmen, wobei ich weiß das die blöden Dinger fast gar nix nützen. Das liegt einfach daran das Migräne und normale Kopfschmerzen eine ganz unterschiedliche Ursache haben...
Natürlich ist viel trinken wichtig aber das nützt dir herzlich wenig wenn der Anfall schon begonnen hat und leider hat die Migräne oft ganz verschiedene Auslöser...Streß, Lärm, Lebensmittel, Wetter usw...

In meiner Schwangerschaft hatte ich zwar nicht so oft Migräne wie jetzt aber ein paar Mal im Monat waren es trotzdem leider! Ich habe letztlich herausgefunden das mir "Vomex A-Zäpfchen" gegen Übelkeit etwas linderung verschaffen! Ich leide bei den Attacken meist unter starker Übelkeit und Erbrechen und die Zäpfchen sind extra für SS, bekommst du von deinem FA verschrieben!
Ansonsten solltest du zu viel Bewegung während eines Anfalls vermeiden und heiße Duschen oder Bäder denn das kann die Migräne noch verstärken!
Tja und sonst kann ich nur sagen das es leider nicht viele weitere Möglichkeiten gibt in der Schwangerschaft! Man muss den Anfall "Aussitzen"! Denn bei einem Migräneanfall schwellen die Hirngefäße an und entzünden sich und außer Triptanen gibt es nicht wirklich ein Mittel das diesen Effekt beseitigt!
Ich wünsch dir gute Besserung und viel geduld... streichel Ich kann dir sehr gut nachempfinden! traurig




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020