Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 31.07.2007 09:42
Hallo ihr Lieben,

ich habe mir überlegt, nicht zum Homöopathen zu gehen und möchte gern ein Mittel zur Eizellreifung und Einnistung in Eigenregie nehmen...

Ich habe hier schon sooo viel gelesen und als Antworten von Euch bekommen, dass viele von Euch Ovaria Comp nehmen... Das ist doch für die Eizellreifung und Einnistung oder? Und das Bryophyll oder wie das heißt? Kann man das unbegrenzt nehmen? Meine Mutter sagte, dass man sowas nicht in Eigenregie nehmen kann, weil man das nur eine gewisse Zeit nehmen darf... Was sagt ihr dazu?

Liebe Grüße
Yvonne


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   Kaiya
schrieb am 31.07.2007 09:49
Hallo Yvonne,

ich kann dir nur aus eigener Erfahrung empfehlen, doch zum Homöopathen zu gehen. Ich habe auch eine ganze Weile selbst herumexperimentiert mit Ovaria Comp und Bryophyllum. Gebracht hat es absolut nichts. War dann bei einer Homöopathin und die hat herausgefunden, dass ich ganz andere Sachen brauchen.

Die Mittelchen die die Fachleute dir geben, sind genau auf dich aubgestimmt und genau für dein Problem passend. Auch die Dosierung ist bei jedem unterschiedlich.

Bei mir hat´s geholfen smile

Lieben Gruß
Kaiya


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
avatar    Sheyla2012
Status:
schrieb am 31.07.2007 09:54
sowas würde ich nicht in eigenregie machen. ich mein so sachen wie mönchspfeffer oder frauenmanteltee ok....aber medis zur eizellenreife???? also da wär ich vorsichtig und würde zumindest mal mit dem FA drüber sprechen.

Lg
Sheyla


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 31.07.2007 10:10
Hallo Mädels, vielen Dank für Eure Einschätzungen... Was mich daran nur stört ist, dass es bei einer Homöopathin mit einen Termin ja nicht getan ist... Da muss man ja regelmäßig hin, weil die einem ja Sachen verschreiben, die man absichtlich nicht lange nehmen darf, damit man regelmäßig kommt... Mich stört nicht, dass ich zur Homöopathin muss, sondern dass ich dann jeden Monat da hin muss...
Aber vielleicht habt ihr Recht...

Liebe Grüße
Yvonne


  Werbung
  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   verena3010
Status:
schrieb am 31.07.2007 10:20
Hallo,
ich weiß was du meinst, aber ich würde auch gehen, der kann das ganz individuell auf dich abstimmen. Ich habe auch viele Homöopathische Mittel hier, die auf mich abgestimmt sind, bei anderen würden die nicht so anschlagen. Ich weiß es ist auch eine Kostenfrage, aber ich finde das ist es wert.


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 31.07.2007 10:24
Hallo du,

ja, du hast Recht... Ich werds investeieren... Ich war kurz davor, den Termin heute abzusagen, aber ich werd hingehen... Und abwarten...
Danke, für eure Tips.

Liebe Grüße
yvonne


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   Steinchen*
Status:
schrieb am 31.07.2007 10:54
Zitat

die einem ja Sachen verschreiben, die man absichtlich nicht lange nehmen darf, damit man regelmäßig kommt...

Oh, das ist ein harter Vorwurf.

Ein homöopathische Behandlung - also ein ganzheitlicher Ansatz - ist nun mal eine langfristige Angelegenheit, die nicht mit einmal erledigt ist - deshalb ist sie ja aber auch ganzheitlich!

Daraus schlußzufolgern, es sei Berechnung, Dir Dinge zu empfehlen, die Du nicht lange nehmen darf, nur damit Du wieder kommst - stellt sich mir die Frage: Bist Du eigentlich bereit, diesen Weg zu gehen und Dich - auch auf die Zeit, die dieser Weg nunmal dauert, einzulassen? Denn aus dieser Annahme klingt für mich eine gewaltige Ablehnung der Alternativtherapie raus, denn sie scheint für Dich Geldmacherei zu sein Ich hab ne Frage

Viele Grüße


Eva


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   uepsi1501
schrieb am 31.07.2007 12:39
Hallo Steinchen,

nein, das verstehst du falsch... Diese Aussage stammt von meiner Mutter. Ich gehe gerne hin und lass mich vom Gegenteil überzeugen. Man hört halt solche und solche Meinungen. Ich habe hier nur den Beitrag geschrieben, weil ich halt überlegt habe, ob man das Geld nicht echt sparen kann, wenn es sicher ein Mittel gibt, was man dauerhaft in Eigenregie nehmen kann...

Eure Meinungen haben mich allerdings überzeugt, es tatsächlich mit meiner Homöopathin abzustimmen und so gehe ich heute auch dort hin und lass mich beraten. Natürlich bin ich bereit, den Weg zu gehen. Es ist halt viel Geld, was man jeden Monat dafür ausgeben müsste und es hat sich bei mir lediglich die Frage gestellt, ob es auch ohne Homöopathin geht... Aber das scheint nicht der Fall zu sein und daher gehe ich - wie gesagt - heute da hin und gehe den Weg mit ihr... auch, wenn erlange dauert. Meine Homöopathin ist relativ günstig (ist übrigens in Alsterdorf)!

Liebe Grüße
Yvonne


  Re: ovaria comp in Eigenregie...?
no avatar
   nana13nana
Status:
schrieb am 31.07.2007 14:00
Bitte nicht auf eigen Faust nehmen. hab damit meinen Zyklus mehr durcheinander gebracht, als dass es geholfen hätte. Plötzlich war nicht nur die Eizellreifung nicht besser sonder die ganze Mens blieb weg traurig Also bitte beraten lassensmile

Alles Gute
Christina




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020