Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   anneku
Status:
schrieb am 27.07.2007 15:51
Hallo,

Ich beschäftige mich grade mit dem Thema "Hebamme".Ich fände es ganz schön,wenn ich eine zur Vorsorge für zuhause hätte.
Macht denn der FA dann gar nichts mehr?Ich möchte schon noch zur Ärztin gehen.Darauf möchte ich nicht verzichten.
Empfehlt ihr eine solche Vorsorge-Hebamme?Was macht die alles?
Ich danke euch


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
avatar    Doing
Status:
schrieb am 27.07.2007 15:57
Eine VorsorgeHebamme macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn man die mit zur Entbindung nehmen will, damit sie einen nämlich schon kennt, man vertraut ist usw.
Wenn man sowieso in der Klinik entbinden will, in der meist keine fremden Hebis zugelassen sind, macht's wenig Sinn.

Die Hebamme selbst macht bei der Vorsorge alles was Doc auch macht - also Urin, Gewicht, Blutdruck, Herztöne etc - außer eben Ultraschall.


Gruß
die Doing


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   Nanako
schrieb am 27.07.2007 16:17
Bei mir haben sich Hebammen (im Geburtshaus) und FÄrztin die Vorsorge geteilt - also immer abwechselnd ein Termin da, der nächste dort.

Ich fand das prima weil die Hebammen sich viel mehr Zeit für die Vorsorge genommen haben (1h Zeit pro Termin - Luxus...) und auch viele Sachen wussten, von denen die Ärztin keine Ahnung hatte (Homöopathie, Akupunktur etc.) Ischiasbeschwerden zum Beispiel war ich durch Akupunktur innerhalb von 3 Tagen wieder los.
Gut ist, dass die Hebamme für die Krankenkasse so eine Art Black Box ist - d.h. sie kann auch mit Alternativmethoden behandeln, und die Kasse zahlts trotzdem.
Die letzten Wochen ging es mir psychisch sehr schlecht, weil eine Freundin, die gleichzeitig mit mir schwanger war, eine TG hatte. Die Zeit hätte ich ohne die Hebammen nie durchgestanden.

Auf der anderen Seite habe ich es auch genossen beim Arzt die volle Breite der Hochtechnologie nutzen zu können mit Fein- und 3D-Ultraschall und so weiter.
Für mich war das kein Widerspruch, auch wenn die Ärzte und Hebammen gegenseitig immer ein bisschen aufeinander schimpfen zwinker
Entbunden habe ich dann am Ende doch im KH per Notkaiserschnitt, aber trotzdem hat mir das Geburtshaus viel gebracht.

Vielleicht hilfts Dir ja bei der Entscheidung -
Lg,
Nanako.


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   Maanu
schrieb am 27.07.2007 16:20
Also ich war gestern ausnahmsweise mal bei meiner Hebamme zur Vorsorge, weil mein Gyn im Urlaub ist! Fand das echt klasse! Mein Gyn macht die Untersuchungen doch eher etwas oberflächlich, (m)eine Hebamme ist da etwas gründlicher.. Ich denke, es ist ne Überlegung wert, ob man die Vorsorgeuntersuchungen beim nächsten Kind nicht teilweise bei der Hebamme machen lässt und nur zum US zum Gyn geht.. aber ob das so ohne weiteres machbar ist weiß ich garnicht.. LG Maanu


  Werbung
  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 27.07.2007 16:22
hallo,

ich hab mir eine hebamme genommen, weil ich die betreuung bei der hebamme persönlicher finde. meine macht alles. vorsorge in der ss, hausgeburten, geburtsvorbereitungskurse, wochenbettbetreuung und rückbildungygymnastik.
ich geh ganz normal alle 4 wochen zum arzt und zwischendurch auch zur hebamme. ich fühl mich da einfacher wohler und sie kommt dann ja auch nach der geburt nach hause.


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   Julia & Minis
schrieb am 27.07.2007 16:45
ich glaube eine vorsorge-hebamme macht auch sinn wenn sie nicht mit zur entbindung kommt!
sie macht bei mir die vorsorge untersuchungen im wechsel mit meiner ärztin.
die hebamme kommt zu mir nach hause, nimmt sich einfach mehr zeit für michund meine fragen und untersucht und erklärt mehr als meine ärztin.


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   kathrin83
schrieb am 27.07.2007 16:50
Hallo!

Ja, dass ist ohne Weiteres machbar. Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber ich plane fest, mir bei Zeiten recht früh eine Hebamme zu suchen, welche mich durch die Schwangerschaft begleitet (inklusive Vorsorgeuntersuchungen) und das Würmchen dann auch auf die welt holt (gerne zuhause oder in der Hebammenpraxis). In Krankenhaus möcht ich nicht (wenns sich vermeiden lässt) auch nicht mit Beleghebamme. Die US-Termine beim Arzt werd ich wahrnehmen, da ich viel zu ängstlich bzw. neugierig bin um 9 Monate abzuwarten... zwinker

Liebe Grüße und alles Gute!


  Re: Frage zur Hebamme---Vorsorge---
no avatar
   amber17
schrieb am 27.07.2007 19:53
hi!
ich geh zur entbindung auch ins KH und hab mir eine hebi von dort ausgesucht!
kann zwar sein,dass sie den tag genau nicht da is-aber vielleicht ja doch!??
ich fand es toll die hebi für danach schon vorher kennenzulernen!!!!!!!!!!!!!!
denn man hat doch schon so einige fragen und beim FA ist net immer so viel zeit...
ich teile mir nun die vorsorge-hebi und FÄ im wechsel!!
und es ist toll nun am ende nicht immer los in die praxis zu müssen!!!!!
schön zu hause untersucht die hebi alles!!
genau wie beim arzt nur familiärer...sogar blut zu hause abgenommen!!
und dann geht jetzt auch die geb.vorbereit.akupunktur los...
ich bin sehr zufrieden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!LG!kati




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021