Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frischschwanger und schon ärger auf der Arbeit!
no avatar
   trulla + twins
schrieb am 26.07.2007 23:32
hallo!

ich kann enfach nicht schlafen, mich ärgert der stress auf der arbeit zu sehr!
also...ich bin seit januar arbeitslos und habe VON MIR AUS bein arbeitsamt um einen ein eurojob gebeten, wo ich auch seit 1 monaten arbeite.
da ich alleinerziehende mutter bin, arbeite ich trotzdem 3 mal die woche 9 stunden in einem gastronomieähnlichen betrieb an der kasse (ohne die möglichkeit zu sitzen).

mir wurde auf der arbeit oft schlecht und schwindelig und bekam starke unterleibschmerzen, war auch 3 tage krank, dann wurde eine schwangerschaft festgestellt...auf grund langer krankheitsgeschichte sollte ich keine kinder kriegen, meine twins sind vor 5 jahren durch icsi estanden. ich hatte eine fehlgeburt und immer komplikationen.

ich wurde krankgeschrieben, was der firma garnicht past. es geht der "personalcheffin" mehr darum das ich schwanger bin, als das ich mich wirklich nicht gut fühle. oder das ich gar wieder eine fehlgeburt bekommen kann interessiert überhaupt nicht.

sie rief heute bei mir an und weil ihr bei meiner krankschreibung einige dinge nicht passen; as es eine woche war und dann wieder verlängert wurde ... sorry das machte die ärztin; sie sagte ich soll in 1 woche wiederkommen dann sehen wir weiter!!!

dann soll ich angeblich meine "sachen" abgeholt haben und zu kollegen gesagt haben: ich komm nciht mehr wieder!!! 1. ich hab da garkeine sachen, hab nur, als ich die krankmeldung abgab meinen brotaufstrich aus dem kühlschrank entfert und zu 3 kollegen gesagt die nur bis zum 1.8. da sind: dann werden wir uns ja nicht mehr sehen, alles gute blabla!!!!

jetzt will sie mit meiner harz sachbearbeiterin besprechen das mir die leistungen gekürzt werden! das ist echt schikane, ich hab so gut und zuverlässig gearbeitet in dieser zeit - warscheinlich ist genau DAS ihr problem.

so bald wie möglich will sie sämtliche arteste haben, das ich 3 mal krabs hatte ect, meine unterleibskrankheiten usw. wenn es ein betriebsarzt wäre, hätte ich kein problem, aber ich seh da keinen sinn drin, was sie das angeht.

eigendlich bin ich ganz normal krankgeschrieben und gut, oder?!?! hätte ichs bloß nicht erzählt *seuftz*

ich hoffe das ich morgen meine arbeitsvermittlerin erreiche und ihr alles erklären kann, bevor es die dame von dem betrieb macht :/

trulla


  Re: Frischschwanger und schon ärger auf der Arbeit!
no avatar
   ilayda 03
schrieb am 26.07.2007 23:54
hallo trulla,
also ich wäre wahrscheinlich genauso verärgert wie du.Es gibt sowas wie das Mutterschutzgesetz wovon dein Arbeitsgeber anscheinend noch nichts gehört hat,ich bin in der 26 ssw und seit der 9 ssw Krankgeschrieben,mein Chef kam nicht einmal auf die Idee meine Krankengeschichte nachzuforschen,darf er auch gar nicht,denn das ist Privat,du musst ihm noch nicht mal sagen weshalb du krankgeschrieben bist und zum anderen muss er deinen Arbeitsplatz so umstrukturieren dass werder dein noch das leben deines noch nicht geborenen baby`s beeinträchtigen könnte.
Wenn es dir weiterhin nicht gut geht würde ich auch das mit meinem Fa besprechen,vielleicht bekommst du dann sogar Arbeitsverbot dann hat dein AG nämlich sich selbst das zuzuschreiben.
Reg dich nicht zu sehr auf das wird bestimmt schon ,jedenfalls wünsche ich dir alles gute und dass es dir bald besser geht.

Liebe Grüsse
ilayda


  Re: Frischschwanger und schon ärger auf der Arbeit!
no avatar
   coco74
schrieb am 27.07.2007 10:01
Also so eine Frechheithab ich ja noch nie gehört - Atteste einsehen - was für ein Blödsinn!!!!!

Sag da gar nichts mehr! Rechtfertige dich auf
keinen Fall mit deiner Krankengeschichte, jede kleine private Info macht dich angreifbarer und geht die gar nichts an!!!!!!!

Du bist krankgeschrieben und fertig.Da haben sie auch nicht dran rumzukritteln und an den geltenden Mutterschutzregeln schon mal gar nicht.
Sie unterstellen dir und deiner Ärztin Betrug und das geht mal gar nicht. Wenn sie da einen konkreten Verdacht haben, sollen sie sich doch bitte gerne an deine Bearbeiterin und die Ärztekammer wenden. Das wird nichts bringen und sie werden es auch nicht machen.
Maximal musst du dich einem Amstarzt vorstellen und der guckt sich auch nur die Unterlagen deiner Ärzte in der aktuellen Sache an -dass er daran zweifelt ist mehr als unwahrscheinlich.

Dui könntest ja auch mal überprüfen lassen, ob das Mutterschautzgesetz aushängt, wozu sie ab einer gewissen Anzahl weiblicher Mitarbeiter verpflichtet sind und ob sie alles tun, für eine ss angemessene Arbeitsbedingungen zu schafffen.....allerdings ist so ein Kleinkrieg nicht hilfreich.

Du musst keine Angst vor denen haben, ich halte das für leere Drohungen und eine absolute Frechhheit.
Bist du in einer Gewerkschaft? Das wär sonst noch ne gute Anlaufstelle, aber ich denke auch deine Bearbeiterin wird dich unterstützen können.

lg
Kopf hoch und gerade gehen!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020