Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Mumps - Arbeit mit Kindern unter 6 Jahren?
avatar    s_andi
schrieb am 23.07.2007 16:50
HI!
Ich hoffe hier gibt es jemand der sich mit meinem Problem auskennt:
Ich arbeite mit Kleinkindern unter 6 Jahren zusammen, teilweise auch behinderte Kinder (Frühförderung). Bei meiner Blutuntersuchung wurde festgestellt, dass ich keine Immunität gegen Mumps besitze. In einer Broschüre zum Mutterschutzgesetz für schwangere Frauen, die mit Kindern arbeiten, habe ich gelesen, dass dies zu Beschäftigungsverbot führen würde. Stimmt das?
Gilt das auch für Rheinland-Pfalz (Broschüre war von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz NRW)???

Andrea





  Re: Mumps - Arbeit mit Kindern unter 6 Jahren?
no avatar
   *DieReisis*
Status:
schrieb am 23.07.2007 16:54
ja.
das haben wir neulich noch im geburtsvorbereitungskurs besprochen.
wenn man gegen masern, röteln, mumps usw. nicht ausreichend imun
ist, dann muss man ein beschäftigungsverbot bekommen.

vorallem in den ersten 12woche, da die schäden dan bei dem kind bei einer
evtl. ansteckung gefährlich wären und bis zur fehlgeburt führen könnten.

ich will dir keine angst machen, aber da solltest du mal zum arzt gehen
oder dich fachkundig erkundigen.


  Re: Mumps - Arbeit mit Kindern unter 6 Jahren?
avatar    Steffi1974
schrieb am 23.07.2007 17:43
Hallo Andrea,
also, dass ist wohl so eine Sache. Ich selbst bin Erzieherin und mein FA wollte mir lediglich die "normal üblichen" Blut-Werte bestimmen lassen, d.h. in meinem Fall HIV, Toxoplasmose, Ringelröteln und die Blutgruppenbestimmung, da ich ihm gesagt hatte, dass ich eigentlich alle Kinderkrankheiten schon hatte. Da mein Arbeitgeber aber alle Werte aktuell wollte, wurden zusätzlich Mumps, Masern, Röteln, Windpocken und Cytomegalie getestet. Tja, und während der Testzeit musste ich zu Hause bleiben. Mein FA verstand nicht warum und wollte mich deshalb auf keinen Fall krank schreiben, dafür gäbe es keinen Diagnosegrund (den er ja bei der Krankenkasse angeben muss), daher wurde ich wegen Dauerkotzerei krankgeschrieben (die eigentlich "nur" Dauerübelkeit war).
Na ja, dann kam raus, dass ich weder Ringelrötel-Antikörper noch Windpocken-Antikörper noch Cytomegalie-Antikörper habe. Fehlende Antikörper gegen Ringelröteln heißt bei uns bis zur 20. SSW zu hause bleiben zu müssen. Fehlende Antikörper gegen Windpocken bedeutet, dass ich gar nicht mehr arbeiten gehen muss. Cytomelagie ist nur wichtig bei Kinderbetreuung unter 3 Jahren, was bei mir jetzt nur bedeutet, dass ich mit den Babys meiner Freundinnen nicht gerade Speichelaustausch betreiben soll zwinker
Ich würde in deinem Fall beim Gesundheitsamt oder beim Betriebsarzt nachfragen, denn der FA weiß über Arbeitgeber"internas" nicht unbedingt bescheid. Mein FA war sehr erstaunt, dass ich nun gar nicht mehr arbeiten gehen muss...


  Re: Mumps - Arbeit mit Kindern unter 6 Jahren?
no avatar
   C+O*R*A*Z*O*N
Status:
schrieb am 24.07.2007 11:56
Hallo Andrea,

also das ist in RLP wirklich so eine Sache... Kann da ein Lied von singen. Bin Förderschullehrerin in einer 1. Klasse und auch gegen Mumps nicht immun. Bei mir kam dann vom Dienstherrn der Bescheid, dass ich lediglich bei Auftreten der Krankheit ein Beschäftigungsverbot bekomme. Ebenso wäre es bei mir mit Ringelröteln gewesen.

War bei mir bis zu meinem letzten Arbeitstag echt jeden Tag ein wirklich unangenehmes Gefühl auf der ARbeit, denn jeder weiß, dass es bei Auftreten der Krankheit schon zu spät sein kann. Meine Mutter ist Lehrerin in NRW und dort sind sie viel strikter. Fehlende Immunität bedeutet in dem Fall sofort zu Hause zu bleiben. Also von BL zu BL unterschiedlich. Ich hatte echt auch gedacht, dass die Sonder- oder Förderpädagogen in den Grundschulklassen sofort raus sind, weil die Kinder einem so nah sind und die Hygiene echt miserabel - war aber nicht so.

Will dich trotzdem beruhigen. Ein Griff im Kaufhaus ans Geländer oder andere Türgriffe und die Hand gedankenlos an den Mund, und es kann genauso geschehen sein. Man kann sich nicht wegpacken und muss ein wenig vertrauen und hoffen, dass alles gut geht. Du bist bald aus der gefährlichsten Zeit raus und dann gibt es bei den meisten Krankheiten Möglichkeiten vorzubeugen, falls bei dir auf der ARbeit ein Krankheitsfall auftritt... Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gerne noch einmal bei mir.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020