Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   jule_15
schrieb am 07.07.2007 21:33
hallo ihr, winkewinke

sagt mal habt ihr eigentlich "angst" vor der geburt?

also ich habe richtig schiss. vor allem vor den schmerzen, weil ich wahrlich keine heldin bin. und ich hab WIRKLICH RICHTIG bammel - halt vor den schmerzen und dass mit dem mini alles in ordnung ist.

ausserdem grauts mir davor, mich vor anderen in einer solch intimen situation zeigen zu müssen (versteht ihr was ich meine?? Ich hab ne Frage). ich stand noch nie gerne im mittelpunkt - und dann gleich so... zwinker

komisch finde ich auch den gedanken, dass mein menne mich so sieht. klingt vielleicht blöd... aber... also wir sind uns schon sehr nah und mir ist auch nix peinlich vor ihm, aber wie ist das für ihn mich "so" zu sehen?? redet ihr mit euren männern/freunden darüber, wie es wird oder was sie erwarten?

sind vielleicht dumme gedanken und wenn's soweit ist habe ich wahrscheinlich andere sorgen, aber im moment grübel ich schon darüber nach...

LG & schönen abend!
jule Blume


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
avatar    Pixy
schrieb am 07.07.2007 21:44
Aaalso. Ich hab das ja nun schon zweimal mitgemacht.

:o)

Mir gings so ähnlich wie Dir. Ich hatte zwar keine große Angst, ich war vielmehr tierisch aufgeregt. Aber ich hab mir auch Gedanken gemacht, mich "so" zu präsentieren.

Ich hab mir auch immer bewusst eine Frauenärztin ausgesucht, weil ich mir absolut nicht vorstellen kann, zu einem Mann zu gehen. Nur so viel zu meinem Schamgefühl!

Tja .... bei der Geburt von Jeremy war eine Ärztin dabei ... Schwein gehabt.

Und nun bei Jolina wars ein Mann. Und soll ich Dir mal was sagen? Du bist so sehr mit Deinem Körper ... eben mit dem Gebären beschäftigt, dass Du DARAN bestimmt nicht mehr denkst.

Da ist nix peinliches mehr .... Und im Grunde ist es ja auch richtig so. Eine Geburt ist die natürlichste Sache der Welt .... da braucht einem im Grunde nix unangenehm zu sein. Aber wie gesagt, ich verstehe Dich.

Für mich war es wichtig, dass mein Mann aus freien Stücken dabei sein wollte. Und so war es auch. Er war am Kopfende und hat mir halt so gut es ging beigestanden. Wenn er jetzt ans Fußende gegangen wäre, wäre mir es evtl. nicht recht gewesen. Ich weiß es nicht. Allerdings hat er dann bei beiden Geburten doch mal einen Blick riskiert, als der Kopf geboren wurde und er liebt und begehrt mich immer noch wie vorher ;o)

Ich hab so eigentlich nicht mit meinem Mann drüber gesprochen. Ich hab irgendwie vorausgesetzt, dass er sich nur das zumutet was er letztendlich auch sehen will.

Hoffe ich konnte Dir bisserl helfen.

P.S. Was ich allerdings bisserl - peinlich kann man nicht sagen wäre übertrieben - komisch fand, als ich den Doc. später noch bei der Visite und so gesehen habe. Ich mein ich hab bei der Geburt von Jolina rumgemeckert, geschrien und getobt (soll Dich jetzt nicht verschrecken, bei ner Geburt gehts meistens laut zu) .... Das war mir irgendwie bissi unangenehm.


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   sanja25
schrieb am 07.07.2007 21:57
Hallo Jule!

Also ich bin 34+6ssw und je mehr ich daran denke um so mehr angst habe ich davor.Am montag hat meine freundin entbunden und sie sagte solche schmerzen wären das,das sie am liebsten ihr bett aufgegessen hätte.Natürlich empfindet es jeder anders aber sie kann heute noch nicht sitzen weil ihr alles weh tut.
Schämen tue ich mich nicht,weil es mir egal ist ob die mich so sehen oder nicht SCHEIß EGAL um genau zu sagen.Und ob mein >Männe es schafft dabei zu sein kann ich dir nicht sagen,weil er aus dem Ausland kommt und ca.10 stunden bis zu mir braucht also steht das noch in den sternen.
Aber zu not ist da ja noch meine mama smile
Ich glaube das ich ehe angst vor einem Kaiserschnitt plötzlich hätte und vor den Tropf als vor den schmerzen.Aber ich glaube das es normal ist das man sich darüber gedanken macht,es ist ja auch nicht einfach eine FRAU zu sein.

schöne grüße


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   a71
schrieb am 07.07.2007 22:38
Hallo Jule,

für mich wird es auch die 1. Geburt sein.

Hm, ob ich Angst vor der Geburt habe kann ich noch gar nicht mal sagen. Ich verdränge es vielleicht noch bzw. lasse es auf mich zu kommen. Denn ich glaube, wenn man sich vorher da schon so einen Kopf drum macht, desto schlimmer wird es vielleicht.
Ich glaube auch die Angst, dass mit dem Baby was ist, überwiegt.

Eins weiß ich allerdings: peinlich wird mir da wohl nichts sein, denn

1. bin ich durch unsere frühere Ki-Wu-Behandlung einiges gewohnt und
2. ist es für Hebamme und Arzt das Natürlichtes, was sie tagtäglich erleben.

Meine Hebamme sagt immer: Deine stärkste Waffe: keine Angst, keine Hemmungen.

Wir packen das schon !!!

LG Andrea


  Werbung
  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
avatar    Carry991
schrieb am 07.07.2007 22:51
Ich habe auch nur noch 5 Wochen bis zum ET und habe ziemlichen Schiss vor den Schmerzen.
Bin da auch keine Heldin. Bin da eher ein absoluter Jammerlappen der dann dirket Panik bekommt.
Aber ich denke mal das es bei einer Geburt evtl. wieder anders ist. Da hast du die Schmerzen ja auch einem Grund. Und jeder Schmerz, jede Wehe bringt dich naeher an dein suesses Baby... Das rede ich mir zumindest ein.

Ansonsten denke ich sogut wie gar nicht mehr ueber die Geburt nach. Ich frue mich einfach nur noch auf die Maus.
Ich habe mich in der fruehen Schwangerschaft sehr mit Geburten ausernander gesetzt. Habe Sendungen geschaut, jeden Artikel gelesen und meine Hebamme und FA ausgequetscht. Nun lass ich es einfach auf mich zukommen.

Das schaffen wir. Wenn ich wieder Panik bekomme sage ich mir immer wieder...
Meine Oma hat das 9 mal gemacht und immer wieder wollte sie noch ein Baby. Sie war bereit all das wieder und immerwieder durchzumachen. Dann kann es ja so schlimm gar nicht sein.

Du musst nur an dich und dein Kruemel glauben.

Mein Mann werde ich natuerlich als Stuetze mitnehmen. Er moechte auch dabei sein. Zwingen wuerde ich ihn nicht. Ich denke dann wuerde es auch nichts bringen.


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.07.2007 07:31
Huhu !
Und ich habe keine Angst vor der Geburt, ich ersehne so den Tag herbei, dass ich hier schon das ganze Forum auf den Kopf stelle LOL LOL LOL

Nein aber im Ernst, ich kann dich schon verstehen, jeder verarbeitet das anders. Aber vielleicht legt sich deine Angst ja, wenn ich dir sage, dass die letzten zwei Wochen die schlimmsten sind. Mehr Weh-Wehchen, keine Lust mehr rumzukugeln und die Neugierde auf den kleinen Wurm lassen den Tag der Entbindung geradezu ersehnen. Ich hoffe bei dir legt sich die Angst auch noch. Aber wenn du erst mal in den Wehen liegst, dann schwindet die Angst bestimmt von selbst, denn da biste so beschäftigt, da denkste sicher net drüber nach (kann ich mir jedenfalls so vorstellen zwinker)...............Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für die Geburt Bussi


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
avatar    Anjalein82
Status:
schrieb am 08.07.2007 09:05
Hallo Ihr Lieben!

Ich dachte ich melde mich als Zweitgebärende auch mal zu Wort.

Also ich muss ganz ehrlich sagen das mich dieses Mal das Thema auch wieder beschäftigt. Ich hatte vor der Geburt bei meiner Tochter vor 6 Jahren auch Angst und ich hab auch über einen WKS nachgedacht. Einfach weil ich dachte das ich das NIE packen würde.
Nunja, damals hatte ich mir wohl ein Krh ausgesucht das die niedrigste KS-Rate hatte im M. und somit sammelte ich nur dumme Blicke und sagte dazu nichts mehr.

Peinlich war mir dann im Kreissaal nichts und obwohl ich vorher immer bei Frauen als Gyn war, hat mich auch der Arzt bei der Geburt wenig interessiert. Ich war seeehr mit mir beschäftigt. Ich hab getönt und meine Kleine rausgearbeitet.

Zu meinem Mann: Für ihn wird es die erste Geburt sein da ich ihn erst kennenlernte als Sophia bereits 2 Jahre alt war. Er hat bestimmt Muffensausen da bin ich mir sicher. Aber ich wünsche es mir sehr das er an meiner Seite ist und ich weiß das er es packen wird. Er soll ja nur an meiner Seite stehen. Vorn (neben der Hebamme) hat er nichts zu suchen. Die wenigsten Hebis mögen das ausserdem.
Letztendlich würde ich selbst meine SchwieMu mitnehmen wenn mein Mann nicht wollte. Denke allerdings das das net nötig wird.
Das Einzige wo mein Mann nicht mitgehen würde wäre beim KS falls er nötig werden sollte dieses Mal. Das akzeptiere ich.

Nunja, die Schmerzen sind wirklich vergessen nach der Geburt. Ich bin noch geschimpft worden weil ich aus dem Kreissaal rausgelaufen bin. Anscheinend werden die Frauen meistens rausgefahren. Sitzen war schon 2 Std danach kein großes Problem mehr (trotz 45min Nähen) zwinker. Der Arzt hat gut gearbeitet zwinker.
Heimgegangen bin ich nach 3 Tagen.

Trotz der eigentlich pos Erfahrung grübelt man eben doch und ich denke das es normal ist!!

Alles Gute Euch


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
avatar    Doing
Status:
schrieb am 08.07.2007 10:22
Hi Du

also ich hab keine Angst, nein ich freue mich, kanns kaum noch erwarten offen gestanden.
Hab zwar noch ne Weile hin aber genieße jetzt schon jedes wehwehchen das mich so trifft grins

Ich bin eben ein etwas komischer Kauz zwinker

Und wenn mein Mann sehen möchte wie das Kind rauskommt, bitteschön, sind seine Nerven, mich jedenfalls interessiert nicht wer da irgendwie wo unten bei mir reinkuckt, ich hab da glaub ich weitaus wichtigeres zu tun, nämlich meinen Bauchbewohner irgendwie rauszukriegen grins


Grüsslie
die Doing


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   jule_15
schrieb am 08.07.2007 12:24
... ich danke euch schon mal für eure antworten... und gibt's da nicht so einen dummen spruch zwinker "raus kommen sie immer!".

LG & einen sonnigen sonntag!

Jule Blume


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.07.2007 16:37
Hi

Keine Panik vor der Geburt ich mache das schon zum 2.x und in dem Moment iss dir alles wurscht das merkst du erst Hinterher was du alles geleistet hast. Auch dein Mann wird nix mehr sagen können vor lauter Glück.
Ich Wünsch dir alles gute und eine nicht so anstrengende Geburt

Gruß Silka


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   Brianna
schrieb am 08.07.2007 20:36
wer freut sich schon auf schmerzen??? wohl keiner!

angst oder panik hab ich nicht... ich nehme auf jeden fall meine mama mit zur geburt! das ist mir super-wichtig! wenn sie dabei ist, kann mir nichts mehr angst machen!

klar hoffe ich das mein freund dabei ist...aber ich glaube das ist nicht sein ding. drängen werde ich ihn nicht... entweder freiwillig oder gar nicht.

ansonsten hat sich eine gute freundin schon "vorangemeldet", sollte mein freund nicht dabei sein wollen, würde sie super gerne dabei sein. sie ist krankenschwester und war schon bei ganz vielen geburten dabei, sie hat vor einem jahr ihr erstes kind bekommen und ich würde mich sehr wohlfühlen sie dabei zu haben.

vielleicht sind frauen (mutter /schwester/ freundin) bei einer geburt eh hilfreicher.... ich weiß nicht.
ich hab ja noch zeit, erst mal ne hebamme suchen und ein krankenhaus das wassergeburten anbietet, das will ich nämlich auf jeden fall! soll auch angenehmer sein.... auf eine pda möchte ich verzichten.

aber alles theorie... später wird eh alles anders als wir denken!

lg


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   nana13nana
Status:
schrieb am 08.07.2007 20:38
Auch wenn ich noch lange nicht so weit bin, empfinde ich gaaanz genau so wie Du ;-(

LG Christina


  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
avatar    Jeannex
schrieb am 08.07.2007 22:31
Hallo, als Zweitgebärende muß ich sagen:

Mir war das in dem Moment so wurscht wie nur irgendwas, wer da von unten glotzt, da hätt die komplette Chefarzt-Visite-Mannschaft (so um die 20 Weiß-Arztkittel) vorbeiflanieren können, hätte ich wahrscheinlich nur am Rande mitgekriegt.
Ich war mehr mit meinem eigenen Körper beschäftigt. Auch die Sorge, zu laut zu plärren oder so, das ist einem echt in dem Moment egal. Bei mir hats von rechts und links in den anderen Kreißsäälen gekreischt, also war ich in guter Gesellschaft.

Jetzt diesesmal ist es so, daß ich so viele Wehwehchen hab, die ich gern loswäre, daß ichs kaum noch erwarten kann, Wehen hin oder her! Wie gesagt, raus müssen sie eh alle.



  Re: Angst vor der Geburt - @ vor allem an die Erstgebärenden
no avatar
   Rakete1
schrieb am 09.07.2007 10:40
Hi!

Angst habe ich bis jetzt keine. Aber mich nervt tierisch, dass so ungefähr seit Bekanntgabe meine Schwangerschaft alle Verwandten (grundlos) auf einen KS hindrängen, und ich wenns geht eigentlich unbedingt normal entbinden will. Ud jetzt dreht sich mein Kleiner ziemlich stur in BEL (auch wenn er noch massig Zeit hat), und alle triumpieren schon, sie hätten es ja gleich gewusst.

Ich weiß jetzt schon, dass ich kein Verfechter der "natürlichen" Geburt ohne Schmerzmittel bin, alles was hilft nur her damit smile! Und ob mein Freund dabei sein soll/will (oder kann, er arbeitet 500 km weit weg)weiß ich auch noch nicht. Ich werde auf jeden Fall mein Schwester mitnehmen.

LG
Rakete




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021