Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Nochmal wegen Arbeiten nach der Geburt - WICHTIGE INFO
no avatar
   zicke1311
Status:
schrieb am 19.01.2007 15:48
Hallo,

ich habe gerade nochmal geschaut, wie es sich genau mit dem Arbeiten im Mutterschutz nach der Geburt verhält - siehe Broschüre des BMFSFJ.


Während der Schutzfrist nach der Entbindung besteht ein absolutes Beschäftigungsverbot. In dieser Zeit dürfen Frauen auch dann nicht beschäftigt werden, wenn sie dazu bereit wären. Bei Totgeburten, die gleichzeitig Frühgeburten im medizinischen Sinne sind, hat die Mutter Anspruch auf eine zwölfwöchige Schutzfrist. Ausnahmsweise kann die Arbeitnehmerin allerdings in diesem Fall und ebenso beim Tod des Kindes nach der Geburt auf ihr ausdrückliches Verlangen hin schon vor Ablauf ihrer Schutzfrist wieder beschäftigt werden (frühestens ab der dritten Woche nach der Entbindung),wenn nach ärztlichem Zeugnis nichts dagegen spricht.
Eine Nichtbeachtung der Beschäftigungsverbote durch dieArbeitgeberseite wird als Ordnungswidrigkeit, unter Umständen sogar als Straftat verfolgt. Die Nichtbeachtung der Vorschriften des Mutterschutzgesetzes bedeutet – je nach Tatbestand und Schweregrad der
pflichtwidrigen Handlung – eine Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 15.000 Euro oder eine Straftat mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Alles nachzulesen in der Broschüre ab S. 21.


  Re: Nochmal wegen Arbeiten nach der Geburt - WICHTIGE INFO
no avatar
   Emmi75
schrieb am 19.01.2007 17:18
Hm, na dann... Ist mir allerdings neu und ich habe auch einige um mich rum die ohne Probs gearbeitet haben.

Naja...winken


  Re: Nochmal wegen Arbeiten nach der Geburt - WICHTIGE INFO
no avatar
   KT
schrieb am 19.01.2007 19:07
Hi,

@zike
danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast!

@emmi
naja, ich würde mal sagen wo kein Kläger da kein Angeklagter, müßte ja jemand erstmal das Gewerbeaufsichtsamt oder so informieren damit da überhaupt einer aktiv wird und der Sache nachgeht. zwinker

Viele Grüße,
KT




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020