Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Frage zu Nabelschnurvorfall
no avatar
   Tinaa
schrieb am 17.01.2007 14:09
Hallo, wir hatten am Wochenende unseren GVK, und eine Frage ist bei mir übrig geblieben: Die Hebamme sagte, wenn das Fruchtwasser in einem Schwall abgeht, dann könnte das ein Hinweis darauf sein, dass der Kopf des Babys noch nicht weit genug im Becken liegt. Daraufhin könne der Kopf runtersinken und die Nabelschnur abklemmen. Oder so. In diesem Fall, sagt sie, muss man sich sofort auf die Seite legen und auch liegend ins Krankenhaus gebracht werden.
Jetzt meine Frage: Muss man sich also vorsichtshalber immer sofort hinlegen, wenn man einen Blasensprung hat, bei dem das Fruchtwasser im Schwall abgeht? Kann man das sonst irgendwie erkennen? Kann mich ja schlecht im Supermarkt auf den Boden legen. Ich hab ne Frage Wie handhabt ihr das?
Danke für eure Antworten!
LG Tina


  Re: Frage zu Nabelschnurvorfall
no avatar
   zuka
schrieb am 17.01.2007 14:14
hallo tina winken

das hab ich bei meinen GVK anders verstanden.
das FW wird wohl in jedem fall erstmal in einem schwall abgehen, und dann eben tröpfelnd.
wenn das baby schon tief im becken liegt ist das kein problem, das erkennt man daran, das sich der bauch schon gesenkt hat (ggf. kriegst du das mit dem senkwehen mit)
oder eben dein doc bei der VU erwähnt, das es schon tief im becken ist.
wenn dem so ist, ist nicht mit einem nabelschnurvorfall zu rechnen.
wenn nicht, dann soll man sich legen, aber ob auf der seite oder auf dem rücken,
das weiß ich nicht, dazu hat meine hebi nix gesagt Ich hab ne Frage


  Re: Frage zu Nabelschnurvorfall
no avatar
   Alisia81
schrieb am 17.01.2007 14:21
Ja genau..hab das auch so verstanden beim GVK wie Zuka meine Hebi meinte noch dazu das mit dem liegen soll man auf jeden fall umsetzen wenn der Blasensprung vor der 36.Woche wäre.
LG Ines


  Re: Frage zu Nabelschnurvorfall
no avatar
   Tinaa
schrieb am 17.01.2007 14:27
Ach so. Na dann hoffe ich mal auf baldige Senkwehen. smile Danke!
LG Tina


  Werbung
  Re: Frage zu Nabelschnurvorfall
no avatar
   pummel
schrieb am 17.01.2007 14:34
Hallo,
ich stimme meinen Vormailerinnen zu ;o)
Zum Supermarkt wollte ich noch sagen, also die Wahrscheinlichkeit ist ja eher gering, wenn du mal so deinen Tagesablauf betrachtest, verbringst du sicher die wenigste Zeit im Supermarkt ;o)
Aber wenn es da ist (und das Köpfchen noch nicht im Becken ist), leg dich hin, manchmal muss man auch über seinen Schatten springen.
Liebe Grüße
pummel


  Re: Frage zu Nabelschnurvorfall
avatar    Kryolinchen
schrieb am 17.01.2007 17:11
Hallo!

Also.... so wie ich das verstanden habe (und ich hab heute nochmal im KKH nachgefragt) hat das nix mit Senkung oder so zu tun. Die Ärztin oder Hebamme sagt Dir bei der VU, ob der Kopf schon fest im Becken ist. Falls ja, kannst Du beim Blasensprung in aller Ruhe in die Klinik fahren. Falls nein, sollte man sich sofort hinlegen, die Beine hochlegen und nen Krankenwagen rufen. Frage mich auch, wie das praktikabel ist, wenn man unterwegs ist. Hoffe daher, dass die Hebi morgen sagt, dass das Köpfchen fest ist.

Liebe Grüße

Juli*




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020