Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
no avatar
   Jule1707
schrieb am 15.01.2007 11:50
So, hier mein langer Geburtsbericht, aber ich konnte dieses Ereignis einfach nicht kürzer fassen. grins
Mein errechneter Entbindungstermin war der 4.01., aber wegen meinem SS-Diabetes wollte der Chefarzt im Krankenhaus nicht bis zum ET warten. Wir waren am 27.12., 30.12. und 1.01. zur CTG- Kontrolle. Dem Baby ging es gut und Wehen waren keine zu sehen. Der 2.01. wurde dann für die Einleitung festgelegt.
Am 2.01. war ich dann mit meinem Mann um 7:30 Uhr im KH. Nach der Anmeldung waren wir um 8:00 Uhr im Kreißsaal am CTG. Wieder keine Wehen und Herztöne gut.
Ich bekam dann einen halben Liter Wehencocktail, der eklig schmeckt, und den ich innerhalb einer halben Stunde austrinken musste.
Wir wurden dann noch mal auf ein Stationzimmer geschickt, wo wir auf Wehen warteten. Zwischendurch hatte ich alle 1 ½ Std CTG.
Mittags habe ich meinen Mann noch mal zu meinen Eltern zum Essen geschickt. Um 12:30Uhr hatte ich die ersten Wehen auf dem CTG, die ich aber nur so wie Senkwehen gemerkt habe. ( der Bauch wurde einfach nur fest)
Nach dem CTG um 16:00Uhr bin ich mit meinem Mann noch zur Cafeteria gegangen. ( immer schön Treppe !). Eine Runde ums KH durften wir nicht mehr gehen falls die Fruchtblase platzt oder die Wehen plötzlich stärker werden.
Als ich dann bei nem Tee auf dem Stuhl saß wurden die Wehen schon spürbar und ich musste mit dem Aufstehen warten bis eine Wehe vorbei war. Beim Treppesteigen zog es auch schon in den Oberschenkeln.
Wieder CTG und dann Untersuchung: Mumu 2cm auf! Super! Zunge rausstrecken Also haben wir die Sachen gepackt und sind um 18:00Uhr in den Kreißsaal gezogen.
Dort habe ich ein Antibiotikum bekommen, weil ich mal eine B-Streptokokkeninfektion hatte. 18:30Uhr Einlauf und duschen und dann war ich um 19:00Uhr wieder im Kreißsaal. Die Untersuchung ergab, dass der Mumu schon 4cm auf war. Und das ohne Schmerzen. Die Wehen waren bis jetzt nur ein Hartwerden des Bauches.
Mir wurde zu einem Wehentropf geraten, weil die Wehen unregelmäßig waren und noch so uneffektiv. 19:30Uhr Mumu 4cm und die Blase wurde eröffnet und gleich eine Sonde zur Herztonüberwachung an den Kopf des Kindes gelegt.
Jetzt wurden die Wehen langsam stärker. Gegen 20:45Uhr sollte ich noch mal zur Toilette gehen. Kaum war ich da, kam die Hebi ganz aufgeregt hinterher und fragte, ob alles ok ist, weil die Herztöne des Kindes abgefallen waren. Also gleich zurück ins Bett, von dem ich auch nicht mehr aufstehen durfte, weil der Kleine das Stehen nicht vertragen hat. ( Toll und ich wollte doch auf dem Hocker und alles nur nicht liegend entbinden!)
Um 21:00Uhr war Schichtwechsel. Die Wehen wurden heftiger, aber nicht direkt schmerzhaft. Ich konnte sie gut veratmen. Die Herztöne des Kleinen wurden leider auch schlechter und die Ärztin wurde dazu gerufen.
Ich hatte dann alle 30-60 sek Wehen und kaum Zeit zum Ausruhen. Mein Mann massierte mir den Rücken, was es etwas einfacher machte. Wir kommunizierten nur durch Handzeichen, denn reden konnte ich zwischen den Wehen nicht.
Es wurde ein zweiter Arzt dazu geholt und entschieden mir einen Wehenhemmer zu spritzen, damit Baby und ich uns mal ausruhen können. Mumu 8cm
In der Pause musste ich alles für einen Notkaiserschnitt unterschreiben, bekam nen Katheder und wurde rasiert für den Fall, dass die Herztöne noch schlechter werden.
So, dann wieder Spritze und die Wehen gingen wieder los. Plötzlich verkrampfte sich mein Bauch und es drückte total nach unten. Ich sollte mich auf dem Rücken drehen. Mumu 9cm.
Die Ärztin versuchte manuell den Mumu noch zu weiten. Bei der nächsten Presswehe durfte ich auch mitpressen. Zum Glück, denn ich hätte mich nicht zurückhalten können.
Nach ca 3 Presswehen hörte ich was von Saugglocke, weil das Köpfchen immer gut vor kam, aber nach der Wehe wieder zurückrutschte. Nachdem ein Dammschnitt gemacht wurde, wurde die Saugglocke angesetzt. Und nach weiteren 3 oder 4 Presswehen war der kleine Mann da!! Um 22:19Uhr.Schnuller
Wegen seiner schlechten Herztöne konnte mein Mann leider die Nabelschnur nicht durchtrennen. Ich hatte Jonas auch nur ganz kurz auf der Brust und konnte nur Arme und etwas Kopf sehen. Dann wurde er gleich untersucht, vermessen und gebadet. Zum Glück war alles okay. Der Kleine hatte die Nabelschnur um den Fuß gewickelt und die hat ihn nach jeder Wehe wieder zurückgezogen. Gemein!!Ich bin sehr sauer
Dann haben die Ärzte emsig versucht meine Plazenta zu lösen. Ich hab mich schon gewundert, warum die so eine Hektik machten. Ich habe aber nicht gemerkt, dass ich geblutet habe wie ein Schwein. Als ich 1 ½ Liter Blut verloren hatte wurde entschieden die Plazenta unter einer leichten Narkose auszuschaben. Jonas wurde im Wärmebettchen ins Kinderzimmer geschoben und auch mein Mann musste das Zimmer verlassen.
Die Narkose war wunderschön. Ich schwebte wie auf Wolken. Nach ca einer Stunde bin ich so langsam wach geworden und habe unglaublich doll gezittert. Ich hing schon an der zweiten Blutkonserve und so wie im Nebel meinen Mann auf mich zukommen. Wir waren immer noch im Kreißsaal. Ich wollte die ganze Zeit sprechen, aber das ging noch nicht. Nach einer Weile ging es mir etwas besser und ich habe nach Jonas gefragt. Er wurde mir im Wärmebett ans Bett geschoben und ich konnte ihn bewundern. Als ich nicht mehr zitterte bekam ich ihn mit ins Bett. Wunderschön!!!!Liebe
Letzendlich war ich um 3:00 wieder auf meinem Zimmer.
Durch den großen Blutverlust war ich so geschwächt, dass ich erst am zweiten Tag aufstehe konnte. Jonas hatte wegen meines SS-Diabetes in den ersten zwei Tagen Unterzucker und hatte einen Infusionstropf am Kopf. Eine Verformung des Kopfes durch die Glocke hatte er nicht. Nur einen blauen Fleck, den man am dritten Tag kaum noch gesehen hat.
Nun sind wir seit einer Woche zu hause und die Strapazen der Nachgeburt sind vergessen. Ich habe ein wundervolles und liebes Anfängerbaby. Jonas trinkt schön an der Brust, schläft viel und wird nachts nur 1x wach und dann erst wieder am frühen Morgen.

Hier nochmal seine Daten:

Jonas Frederik
geb. am 2.01.07 um 22:19Uhr
3160g
52cm
KU 36cm

Ich verabschiede mich hiermit ins Elternforum, werde aber immer mal wieder hier reinschauen, um zu verfolgen, wie es euch so ergeht.
Ich empfehle euch auf jeden Fall Himbeerblättertee und Akupunktur. Ich bilde mir ein, dass es mir was gebracht hat.
Alles Gute euch Schwangeren, eine schöne Restschwangerschaft, eine schmerzarme Geburt und bis bald im Elternforum.
winken Gruß Jule






  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
avatar    Immerwiederanders
schrieb am 15.01.2007 12:03
Oh ist der süß Liebe



Und der Geburtsbericht klingt trotz allem "gut" ....... Schön dass es so gut mit euch "klappt" grins




(ich will auch smile)



LG, Ariane


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
avatar    hannovergirl2006
schrieb am 15.01.2007 12:05
Oh,wie süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß.
Das ist ja ein süßer Fratz,Herzlichen Glückwunsch!!!!!Party




LG
Diana


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
no avatar
   susicharlie
schrieb am 15.01.2007 12:16
Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe für Eure kleine Familie! Ich freu mich
Der Kleine ist ja richtig niedlich!


  Werbung
  @Ariane
no avatar
   Jule1707
schrieb am 15.01.2007 12:22
Danke und du bist doch auch bald dran!!! Nur noch 10Tage oder schon eher!!! Aber ich kann dich verstehen. Zum Schluß wollte ich auch nicht mehr!!!
Ich drück dir die Daumen, dass alles bald und gut klap*dd*pt.


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
no avatar
   Anastasia21
schrieb am 15.01.2007 12:57
Ist der niedlich!!!

Wünsch euch alles Gute und viel Freude mit dem kleinen Man!


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
avatar    maryxx
schrieb am 15.01.2007 14:05
Meine Güte ist der niedlich! Alles Gute für Euch!


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
no avatar
   brina25
schrieb am 15.01.2007 14:26
oh ist der süüüüüüüüüüüüüüß.

herzlichen glückwunsch und alles gute weiterhin.

gruß brina


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
avatar    BöhseYvi
schrieb am 15.01.2007 16:20
Oh man ist der Süß. Ganz ehrlich soooooo ein süßer Kerl Liebe

Alles Gute noch und Hut ab wegen der Geburt. Bussi


  Re: Geburtsbericht von Jonas Frederik ( nicht lang, sondern ausführlich!)
no avatar
   Majowka
schrieb am 16.01.2007 13:00
Zuckersüßer Junge!! Bin entzückt.
Danke für deinen Bericht.
Liebe Grüße,
Majowka




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020