Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   katja5
schrieb am 06.01.2007 11:29
Hallo an alle,
habe festgestellt,daß mein Rötelntiter nicht ausreichend ist.Arbeite auf einer Kinderintensivstation.Meine Frage:muß der Arbeitgeber mich nicht von der Arbeit freistellen?Schließlich ist die Infektiongefahr da recht hoch!Kennt sich da jemand aus?Außerdem ist dies ehe eine Risikoschwangerschaft-(habe 2 ICSI und 4 Kryoversuche gebraucht!)
Brauche unbedingt eure Hilfe,weiß wirklich nicht,ob ich da weiter arbeiten sollte-außerdem steht man da häufig unter Streß!!!Hilfe
Danke
Katja


  Re: Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   charlottchen28
schrieb am 06.01.2007 11:40
Hallo Katja,

Bei uns (Kita) bekommt man da ein BV vom Arbeitgeber, das kannst Du Dir aber auch von Deinem Doc ausstellen lassen mit ner Risikoschwangerschaft hat das nichts zu tun. Solange Dein/das Leben Deines Kindes gefährdet ist bekommst Du ein BV.
Ich würde deshalb mit Arbeitgeber und Doc darüber reden.

Liebe Grüße
Charlottchen


  Re: Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   Ließchen
schrieb am 06.01.2007 12:33
Hi, du darfst vom Arbeitsschutzgesetz her gar nicht auf Iso, Intensiv etc schwanger arbeiten.
Du brauchst auch kein Berufsverbot, sondern dein Arbeitgeber muß dich versetzen.
Er darf dich dort nicht lassen und der Betriebsarzt MUß reagieren, wenn deine Titer nicht ausreichen. Er muß sie bestimmen, wenn er weiß daß du ss bist.
Viel Glück Lissy


  Re: Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   noahline
schrieb am 06.01.2007 12:38
Hallo,

ich kann da nur zustimmen. Dein Arbeitgeber muss Dir einen anderen ARbeitsplatz zuweisen.
WEnn er das nicht kann oder will, kann er Dich ja freistellen bei vollem Gehalt.
Ein Beschäftigungsverbot erhälst Du nur vom Arzt, wenn dein Leben oder das Leben des Kindes gefährdet ist.
Eine KB macht einen aber nicht automatisch zur Risikoschwangeren, ausser Du hattest schon Aborte davor im weiteren Entwicklungsstadium, dazu zählen aber meistens keine Aborte in der 5. oder 6. SSW.

Rede doch mal mit deinem Chef, daß er Dich ins Büro irgendwo versetzt.

Lieber Gruss und viel Glück in der schwanger


  Werbung
  Re: Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 06.01.2007 20:06
Hallo Katja,

ich stimme meinen Vorrednerinnen zu.
Wenn dein Arbeitgeber Bescheid weiß, dann muß er reagieren.
Spätestens eure Fachkraft für Arbeitssicherheit muss hier Bescheid wissen und Vorkehrungen treffen.
Die Cousine meines Mannes ist Erzieherin und als mein in ihrer jetzigen Schwangerschaft festgestellt hat, dass sie gegen die normalen Kinderkrankheiten nicht immun ist (u.a. Röteln), hat der FA sie sofort nach der Feststellung der Schwangerschaft aus dem Verkehr gezogen. Also hier vorsichtshalber auch mal nachfragen.

Alles Gute!
nannipuuh


  Re: Freistellung-kennt sich jemand aus?
no avatar
   katja5
schrieb am 06.01.2007 22:55
Vielen Dank für Eure Beiträge,
wird wohl am besten sein,jetzt den Arbeitgeber zu informieren .Eine Versetzung wäre eine Möglichkeit,aber wohin?Man hat ja auf allen Stationen Kontakt zu Kindern!Eine Freistellung werden sie denk´ich beim vollen Gehalt erst recht nicht machen und der FA meint,er könne mich deshalb nicht krankschreiben!!
das wird ja bestimmt ganz schön schwierig!!!(na ja selbst schuld-hätte ja eher an die ganzen Titer denken müssen,aber bei so viel Angst,Streß und Aufregung ist mir das einfach entgangenIch hab ne Frage)
könnt´mich erschiessen!!!!
Liebe Grüsse an alle
Katja




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023