Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   aprilia
schrieb am 12.09.2006 14:50
Hallo, ihr lieben,
würde mal gerne wissen, wie ihr zu dem Thema steht. Ich habe zwar noch etwas Zeit, da ich erst in der 7. Woche bin, aber da ich schon 34J. bin, spiele ich mit dem Gedanken eine Fruchtwasseruntersuchung bzw. eine Chorionzottenbiopsie machen zu lassen. Jeder ist da unterschiedlicher Meinung. Mein Arzt meint, ich müsse selber entscheiden, ob ich das möchte, aber es ist so schwer. Was habt ihr denn gemacht?
L.G.Aprilia


  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 12.09.2006 14:55
ich würde es nicht machen weil es so oder so nichts ändern würde weil ich nie mein kind wegemachen lassen könnte




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   aprilia
schrieb am 12.09.2006 15:00
Liebe Andrea,
es geht mir nicht darum, daß ich das Kind abtreiben lassen würde, sondern vielleicht kann man sich auf diese mögliche andere Situation einfach besser einstellen, wenn man es frühzeitig weiß.
Ich möchte um Himmels Willen keine Diskussion über Leben und Tod eines Babys herbeirufen. Ich glaube, da habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt.
L.G. Aprilia


  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   MissLucy
Status:
schrieb am 12.09.2006 15:04
hallo erst mal

also wir haben uns dagegen entschieden ... wir haben es ausführlcih besprochen und uns gedanken darüber gemacht was ein negatives ergebnis für einfluss hätte...

wenn ihr sagt ein behindertes /krankes kind würdet ihr trotzdem nehmen , dann braucht man sich ja nit pieksen lassen.

wenn man sich bei so einem ergebnis aber gegen das kind entscheiden würde, dann würde ich es auch untersuchen lassen...

ich denke egal wie du dich entscheidest, du solltest es mit deinem mann//freund besprechen und gemeinsam entscheiden...

ganz lieben gruß




  Werbung
  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   Tyldak
schrieb am 12.09.2006 15:04
Hallo Aprilia,

hat Dir Dein Arzt auch gesagt, daß bei der Fruchtwasseruntersuchung das Risiko besteht, daß eine Fehlgeburt ausgelöst wird? Ich habe mir gerade Dein Profil angesehen und gelesen, daß es bis zu dieser Schwangerschaft 10 Jahre gedauert hat - willst Du das ernsthaft riskieren?? Es kommt sicher auch darauf an, was das Ergebnis der Untersuchung für Dich bedeutet, ob Du z.B. auch ein behindertes Baby behalten willst. Mir persönlich war es das Risiko nicht wert, obwohl mein FA mir aufrund meines Alters (bin auch 34) dazu geraten hatte. Die meisten körperlichen Behinderungen kann man auch beim Feinultraschall erkennen, ohne solche Risiken. Ist jedenfalls meine Meinung, aber wie Dein Arzt schon sagte, entscheiden mußt Du selbst - ich würde Dir nur raten, Dich vorher genau zu informieren.

Liebe Grüße
Tyldak


  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 12.09.2006 15:04
Ich würd mir das gut überlegen bzw davon abhängig machen ob dir dann über ggf die Konsequenzen im klaren bist.

Aber zuerst würde ich wenn überhaupt nur die NFm und den Triple Test machen lassen, dann kannst du immernoch entscheiden.




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   mini27
schrieb am 12.09.2006 15:06
hallo,
vor der fruchtwasseruntersuchung kannst du ja auf jedenfall die nfm machen - wenn da alles ok ist kannst du dir den rest ja eigentlich sparen. wir haben das leider auch alles durchgemacht - war nicht so schön - das ergebnis der nfm war sehr negativ - hat sich aber alles ins positive gewendet mit der fu.
also, wenn du was testen lassen willst dann zuerst zur nfm. du darfst ja nicht vergessen man kann ja auch nicht alle krankheiten mit einer fu testen lassen.
ausser es gibt bestimmte krankheiten in der familie dann kann man auch konkreter testen - aber sonst würde ich auch sagen das dein alter gar keine so grosse rolle spielt.

alles liebe
mini




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   LeeLee
schrieb am 12.09.2006 15:07
Ich wollte erst eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Ich bin 36 Jahre alt (zu Beginn der Schwangerschaft war ich noch 35)

In der vorangegangenen Schwangerschaft hatte ich eine MA mit Chromosomendefekt.

Ich habe die Fruchtwasseruntersuchung trotzdem nicht machen lassen. Mir war das Risiko zu hoch, dass etwas dabei passiert. Unser Krümel ist durch ICSI hart erkämpft.

Ich würde ein Ersttrimesterscreening machen lassen (NFM + Blutentnahme), wenn das Ergebnis schlecht ausfällt evtl eine FU. Wenn es gut ausfällt würde ich es dabei belassen.

Ein Risiko das es trotzdem nicht gesund ist, ist trotz Ersttrimesterscreening da, da dies nur eine Risikoeinschätzung und keine Diagnose ist. Dafür ist die Untersuchung für euren Krümel aber absolut gefahrlos.

Entscheiden muß man das natürlich selbst, das kann einem keiner abnehmen.




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   gritikat
schrieb am 12.09.2006 15:07
ich schliesse mich Iceblue an. Ich würde auch die Nackenfaltenmessung bzw. Triple Test machen lassen. Wenn da tatsächlich Auffälligkeiten wären, würde ich die FU machen lassen. Ansonsten wäre mir das Risko zu groß.




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   susix
schrieb am 12.09.2006 15:18
ich hab sie nicht machen lassen, ab 35 würd ichs mir vielleicht überlegen...weiss nicht...aber so ist mir einfach das Risiko einer FG zu groß...

Außerdem kann man vieles eben bei der NT-Messung + Fein-US schon feststellen, wenn die ok ist, erübrigt sich das Thema eh, find ich....

Aber die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen, muss wie schon gesagt jeder selber wissen...

LG Susix




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   Yella69
schrieb am 12.09.2006 15:29
Hi, aprilia,
auch ich habe mich gegen eine FU entschieden. Ich hatte bereits zwei Fehlgeburten, die letzte aufgrund eines festgestellten Chromosomendefekts des Kleinen. Ich bin 37, mein Mann 42. Wir haben ein Ersttrimesterscreening mit Nackentransparenzmessung und Blutuntersuchung machen lassen. Die Ergebnisse waren unauffällig, die Untersuchung für unser Baby ohne Risiko. In der 22. SSW wollen wir noch zur Feindiagnostik, da kann man auch nochmal sicherer sein. Denn ich würde schon gern vorher wissen, ob ich ein gesundes oder behindertes Kind erwarte, einfach, weil ich mich dann besser darauf einstellen könnte, nicht etwa, weil ich ein krankes Kind nicht wollte.
Das FG-Risiko wäre mir bei einer Chorionzottenbiopsie bzw. FU zu hoch, ich würde es mir nie verzeihen, wenn dabei etwas schief liefe. Lass dir ruhig Zeit für deine Entscheidung!
Lieben Gruß,
Yella




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   noahline
schrieb am 12.09.2006 15:31
Ich habe eine FU machen lassen nachdem das Ergebnis meiner NFM für uns nicht befriedigend war.
Es ist aber eine sehr persönliche Entscheidung und dein Mann und Du ihr müsst da für Euch beide eine Lösung finden.

Bezüglich der Abortraten gibt es schon sehr gute Kliniken. Bei meiner Klinik war eine Abortrate von 1,3 Untersuchungen auf 1000 Untersuchungen. Dieses Risiko konnte ich auf mich nehmen.

Auf alle Fälle würde ich vorher zu einer genetischen BEratung gehen.

Wenn Du detaillierte Infos möchtest gerne über PN.

Lieber gruss




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   uschile
schrieb am 12.09.2006 15:34

Mir wurde beim letzten FA-Besuch auch gesagt, wir sollten uns darüber Gedanken machen.

Für mich kommt definitv nichts in Frage, was ein Fehlgeburtenrisiko haben könnte, dazu ist unser Kind zu sehr erkämpft.
Mein Mann ist eher für die NFM, aber er hat sich noch nicht sehr damit beschäftigt, also würde ich sagen, er weiß eher zu wenig darüber.
Für mich würde es keinen Unterschied machen, ich würde das Kind behalten - so oder so.

Ich weiß nicht wie es wäre, wenn wir sehr spontan und ziemlich schnell zum 1. Kind gekommen wären.
Vielleicht läuft die Entscheidung dann anders.

Uschile




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   nursteph
schrieb am 12.09.2006 15:41
hallo aprilia,

ich habe sie nicht gemacht obwohl ich schon 37 bin. ich wollte sie ursprünglich machen, weil ich dachte, das muss man in meinem alter machen und weil ich vor der ss auch sicher war, dass ich ein schwersbehindertes kind nicht auf diese welt bringen möchte. (jetzt, als schwangere, die ihr kind täglich spürt, sehe ich das allerdings ein bisschen anders). meine fä meinte, ich solle erstmal die nfm und den bluttest machen, weil in unserer familie keine vorbelastungen vorhanden sind und ich völlig gesund bin. wenn das ergebnis der nfm harmlos sei, würde sie keine fu machen. ich war dann zum nfm in einer pränatal-praxis und die haben mir in einem langen gespräch dann natürlich die wahl zur fu selbst überlassen aber auch nicht die absolute notwenidgkeit gesehen, sie machen zu lassen. ich habs nicht gemacht, denn ein restrisiko bleibt auch mit fu und bei der geburt selbst kann auch noch einiges schief gehen.
alles gute!!




  Re: Fruchtwasseruntersuchung -ja oder nein?
no avatar
   Tyldak
schrieb am 12.09.2006 16:55
Ich hab zwar weiter oben auch drauf hingewiesen, daß Aprilia besonders nach 10 Jahren Kiwu das Risiko bedenken soll. Aber auch wenn man schnell und spontan schwanger wird, ist doch dieses Baby etwas besonderes und nicht durch das nächste ersetzbar. Ich hatte diesmal das Glück beim ersten Versuch (natürlich) ss zu werden, dennoch habe ich mich gegen die FU entschieden.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020