Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   cat1981
schrieb am 10.09.2006 09:17
Meine Nase ist total zu. Ich bekomme keine Luft und schlafe deswegen noch schlechter als sowieso schon.

Meinen geliebten Rhino-Spray Plus darf ich während der Schwangerschaft nicht nehmen.

Hab mir jetzt schon 2 verschiedene Sprays mit Meerwasser aus der Apotheke geholt, aber ich hab das Gefühl, dass die Nase dadurch nur noch mehr ZU ist.

Ich bin wirklich schon am Verzweifeln, vor allem wenn ich bedenke, dass so ein verdammter Schnupfen 2 Wochen dauert.

Habt ihr irgendein Wundermittel?
Hilfe!!!!




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
avatar    Sarah 80
schrieb am 10.09.2006 09:21
Hallo,
ich habe leider auch kein Wundermittel,
ich quale mich auch schon seid 10 Tagen mit einer dicken Erkältung rum.

Liebe Grüße Sarah




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   Wunschpünktchen
schrieb am 10.09.2006 09:30
Zwiebeln!!!!

Klein gesschnitten unter die Nase halten und mal tief atmen...

Und nachts neben das Kopfende auf einem Teller, vorger mal kurz in der Mikro wärmen, aber nur kurz, Kopfteil höher lagern, feuchte Tücher im Raum aufhängen...

Alles Dinge die man auch bei Säglingen und Klienkinder machtwenn deren Nasen zu sind....




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   lucky*3
schrieb am 10.09.2006 10:19
nimm doch einfach ein normales Schnupfen-Spray.
Bis zu 3x täglich darfst du das nehmen, das schadet doch deinem Kind nicht da unten in der Gebärmutter wenn du ein Schnupfenspray nimmst.
Mein Apotheker hat gesagt, wenn es der Mutter schlecht und sie nicht schlafen kann ist das für das Kind schädlicher als das Spray.

Bei RuB gibts ein Experten-Forum über Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit, lies doch da mal nach.

Gute Besserung




  Werbung
  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   Sanne1
schrieb am 10.09.2006 10:38
Hallo,

hast du schonmal eine Nasendusche ausprobiert? Damit kannst du mehrmals täglich deine Nase mit salzhaltigem Wasser spülen. Dadurch werden die Bakterien rausgespült, du bekommst besser Luft und der Schnupfen ist schneller weg. Nasenduschen gibt es in der Apotheke.

Grüße
Sanne




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   cat1981
schrieb am 10.09.2006 11:51
Ich nehme sicher keinen Spray, bei dem in der Packungsbeilage steht, dass man ihn während der Schwangerschaft nicht anwenden soll!

Vor allem die Schleimhäute nehmen sämtliche Schadstoffe, etc...gut auf und transportieren sie ins Blut weiter.
Also bitte nicht sagen, was denn bei einem Nasenspray schlimmes passieren soll.
Auch die Apotheker trauen sich nicht Nasensprays zu empfehlen, wenn dies nicht eindeutig während der Schwangerschaft laut Packungsbeilage empfohlen wird.

Wie dem auch sei. Ich werde mal die Sache mit dem Inhalieren probieren. Vielleicht hilft es ja.




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   LillyPitty
schrieb am 10.09.2006 12:05
Hallo,

Du kannst Nasentropfen für Säuglinge nehmen! Das hab ich schon in der ersten Schwangerschaft gemacht und in dieser wieder. Auf Anraten von Ärzten. Besser als sich die ganze Nacht zu quälen!




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   Dalin
schrieb am 10.09.2006 12:11
Hallo,

2 Tl Salz auf einen Liter Wasser- erhitzen, Salz dazu und inhalieren!
Hilft zwar nicht den ganzen Tag, aber Du kannst unbedenklich öfters am Tag inhalieren- absolut unbedenklich!

Grüßle
Dalin




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   Bieny
schrieb am 10.09.2006 12:54
Hallo Sandra,
ich hatte während meiner zweiten Schwangerschaft in der Zeit von März bis Mai eigentlich ständig Schnupfen und Husten usw. Das war mal etwas besser, dann ging`s wieder los. Irgendwie bekamen wir das nicht aus dem Haus. Ich ging dann echt langsam auf dem Zahnfleisch, weil auch an "besseren" Tagen bekam ich im Liegen keine Luft durch die Nase und konnte somit total schlecht bis gar nicht schlafen. Ich hab Meerwasser-Spray versucht und auch andere Sachen, die in der Schwangerschaft erlaubt waren - ohne Erfolg.
Ich war dann schließlich soweit, alles zu tun, damit ich mal wieder schlafen konnte...Mein Gyn hat mir dann "erlaubt", Nasenspray zu nehmen. Ich nahm das für Säuglinge abends vor dem Einschlafen und siehe da - ich bekam wieder Luft, konnte schlafen, war am nächsten Tag fit und der Schnupfen ging weg. Wenn du nicht schlafen kannst, leidet dein ganzer Körper, auch das Immunsystem...Hätt ich vielleicht eher was für ausreichend guten Schlaf getan, wär`s bei uns vielleicht auch früher wieder besser geworden.
Ach ja - und dem Baby hat es überhaupt nicht geschadet. Anscheinend könnten die Inhalte der Nasensprays in großen Mengen eingeatmet Wehen auslösen, deshalb die Warnung im Beipackzettel.

Alles Gute und gute Besserung




  wenn du mir nicht glaubst
no avatar
   lucky*3
schrieb am 10.09.2006 14:12
vielleicht glaubst du ihm:

Dr. Paulus, Facharzt und Leites des Instituts für Reproduktionstoxokologie an der Klinik St. Elisabeth, Lehrkrankenhaus der Uni Ulm...

Ein erhöhtes Fehlbildungsrisiko aufgrund einer therapeutischen Anwendung von Xylometazolin in der Frühschwangerschaft wurde beim Menschen nicht beschrieben. Der Wirkstoff könnte bei hoher systemischer Konzentration zur Vasokonstriktion (Gefäßverengung) und uteroplazentaren Minderperfusion (verminderten Durchblutung von Gebärmutter und Mutterkuchen) führen, was bei nasaler Verabreichung in therapeutischer Dosis nicht zu befürchten ist.
Bei Exposition mit Xylometazolin im I.Trimenon zeigte sich bei 432 Neugeborenen keine Häufung von Anomalien (Jick et al 1981; Aselton et al 1985).
Die lokale Bioverfügbarkeit von Xylometazolin ist anhand seines pharmakologischen Effektes nachweisbar. Nach intranasaler Verabreichung von Xylometazolin-Lösung tritt eine lokale Vasokonstriktion (Gefäßverengung) gewöhnlich innerhalb von 5 bis 10 Minuten auf und persistiert bis zu 12 Stunden. Gelegentlich kann bei intranasaler Applikation die resorbierte Menge ausreichen, um allgemeine Effekte, z. B. am Unruhe und Herzrasen, hervorzurufen.
Daher sollte man nicht mehr als 3 x täglich 1 Hub pro Nasenöffnung anwenden. Die Benutzung des Sprays in der angegebenen Dosierung schadet dem Ungeborenen nicht.




  Re: Schnupfen - Verzweiflung
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.09.2006 14:26
Kindernasentropfenk annst du problemlos nehmen, kurzfristig schadet es in gar keinem Fall und für eine langfristig müsstest du enorm überdosieren um eine schädigung durch Durchblutungsstörung hervor zu rufen.
Die Entzündung im Körper, die Luftnot etc haben mehr negative Auswirkungen als 2*1 Hub Nasivin.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020