Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   Soffi1
schrieb am 09.09.2006 20:54
Habe letztens einen tollen Link entdeckt und direkt Tee bestellt.
Die Tees sind toll, Versand schnell und sehr seriös:

[www.clara-teeversand.de]
Unter Naturprodukte für Mutter und Kind findet ihr gaaaaanz tolle Tees!(Und Sitzbäder, Kompressen)

Ich habe mit den wehenfördernden Tee, Wochenbett1 und Beruhigungstee für Neugeborene bestellt. Es gibt tolle Tees für die ganze Schwangerschaft, wenn man psychisch angeschlagen ist und und und.... vielleicht interessiert es jemanden von euch?


Den Wehentee darf man aber wirkluch erst am Termin nehmen. ich werde ihn in 2 Wochen nehmen- mal sehen, obs was bringtzwinker


LG Soffi

Hier ein paar Infos zu den Tees, Sitzbädern und Kompressen:


Naturprodukte für Mutter und Kind

Zitat

Naturprodukte für Mutter und Kind
Zunächst einmal


Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft !!!
Mit unseren Produkten möchten wir uns an all die Frauen wenden, die mit einem Teil der Schwangerschaft schon eine ziemlich anstrengende Zeit hinter sich gebracht und nun eine nicht minder aufregende Zeit vor sich haben. Angeregt durch die Geburt meiner eigenen Tochter habe ich vor einiger Zeit ein kleines Programm hilfreicher Kräutertees rund um dieses Thema zusammengestellt . Aufgrund des großen Erfolges und unter Berücksichtigung vieler Anregungen und guter Ideen haben wir das Programm weiterentwickelt.
Unter dem Motto: "Naturprodukte für Mutter und Kind" finden sie nun einige Kräutermischungen, die in der Schwangerschaft, vor und nach der Geburt für Sie und Ihr Baby von Nutzen sein können.
Die Tees aus diesem Programm sind reine Kräutertees die ohne Zugabe von Aromen, Farbstoffen oder ähnlichem gemischt wurden. Hier nun ein paar Erläuterungen zu den einzelnen Tees.

Schwangerschaftstee 1: Dieser Tee ist ein sehr vielseitiger Helfer und sollte Sie durch die gesamte Schwangerschaft begleiten um seine Wirkung voll entfalten zu können. So unterstützt Frauenmantel die hormonelle Situation, Himbeerblätter lockern die Muskulatur im kleinen Becken auf, Zinnkraut unterstützt die Ausscheidung, Schafgarbe beeinflusst positiv die Gerinnung, Johanniskraut wirkt nervenstärkend und Melisse beruhigend und ausgleichend
Von diesem Tee sollten Sie täglich drei Tassen trinken.

Schwangerschaftstee 2: Wie Schwangerschaftstee 1 jedoch ohne Himbeerblätter für Schwangerschaften in denen die oben beschriebene Wirkung der Himbeerblätter nicht gewünscht ist.

Himbeerblätter: Himbeerblätter dienen zur Lockerung der Muskulatur im kleinen Becken. Sie wirken entschlackend und entgiftend. Durch die Stimulation des Darmes der an der Gebärmutterwand verläuft, wird die Uterusmuskulatur automatisch mit angeregt aktiv zu bleiben.
Dosierung: 3-4 Tassen täglich ab der 35. SSW.

Leinsamen ganz: Durch verbesserte Darmperistaltik wird die Gebärmutter angeregt. Es kommt bei regelmässigem Verzehr zu einer vermehrten Scheidenschleimproduktion wodurch die Geburt erleichtert wird.
Sie sollten ab der 35. SSW. täglich 1 Eßlöffel zu sich nehmen und dabei auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Heublumensamen für Dampfsitzbäder: Zur äußerlichen Anwendung als Dampfsitzbad in der Geburtsvorbereitung. Da das Gewebe durch die Sitzbäder weich und geschmeidig wird, ist es besonders für Erstgebärende zu empfehlen
Anwendung ab der 38. SSW. wöchentlich 2 Dampfsitzbäder.

Wehenfördernder Tee: Diese Teemischung regt die Wehentätigkeit an. Schafgarbe verbessert zudem die Gerinnung.
Diesen Tee bitte erst ab dem errechneten Entbindungstermin anwenden und maximal 3 Tassen pro Tag trinken !

Kamille/Eichenrinde: (nur zur äußerlichen Anwendung) Ein Sitzbad für die Wöchnerin mit Dammriss oder -schnitt (Episiotomie). Die Kamille hemmt die Entzündung und die Eichenrinde "gerbt" die Haut.
Bei noch entzündetem Damm täglich ein kühles Sitzbad, später lauwarm.
Tipp: Die Wirkung verstärken Sie, indem Sie die vom Aufguss noch warme Mischung in einem Tuch auf die zu pflegende Stelle auflegen.

Stilltee einfach: Der klassische Stilltee aus Anis/Fenchel/ Kümmel. Grundmischung mit positiven Wirkungen, vor allem für das Kind. Dieser Tee wirkt beruhigend, schmerzlindernd, krampflösend, regt die Verdauung an und fördert die Milchbildung.
Um die Wirkung zu erhöhen, zerstossen Sie den Tee direkt vor dem Aufbrühen mit einem Mörser oder Ähnlichem. Sie können ohne Bedenken bis zu einem Liter am Tag trinken.
Tipp: Man kann gar nicht zu viel trinken. Je mehr, desto besser wird , allein durch die hohe Flüssigkeitszufuhr, die Milchproduktion angekurbelt. Weitere Tipps zum Stillen gibt's bei der La Leche Liga (www.lalecheliga.de) und natürlich bei Ihrer Hebamme.

Stilltee extra: zusätzlich Melisse, Brennessel und Zitronengras. Hier, wie auch bei den folgenden Stilltees ist die ausgleichende und wohlschmeckende Zitronenmelisse beigemischt. Das Zitronengras gibt dem Tee sein frisches Zitronenaroma und macht Ihn zu unserem leckersten und gefragtesten Stilltee.
Dosierung: siehe "Stilltee einfach"

Stilltee extra + Bockshornkleesamen: Bockshornkleesamen ist besonders im vorderen Orient als sehr nährstoffreich bekannt und wird dort auch als Nahrungsmittel bei Mangelzuständen verwendet. Für uns ist jedoch die milchbildende Wirkung wichtig. Diese Mischung schafft in der Tat eine spürbare Erhöhung der Milchmenge
Dosierung: maximal 1 Liter pro Tag.

Stilltee mit Frauenmantel: Siehe Stilltee Extra; statt Zitronengras hier aber Frauenmantel, welches vor allem die Milchqualität verbessern soll aber gleichzeitig auch einen positiven Einfluss auf die Rückbildungsphase hat.
Ebenfalls bitte maximal 1 Liter pro tag trinken.

Stilltee mediterrane: Anis, Kümmel, Fenchel, Melisse, Oregano, Basilikum
Auch Basilikum und Oregano wird eine krampflösende, stuhlregulierende und entblähende Wirkung zugeschrieben. Es wird also die Wirkung der anderen Bestandteile noch verstärkt. Basilikum und Oregano dominieren den Geschmack des Tees. Falls Sie das nicht mögen, mischen Sie doch mit "Stilltee Extra"

Stilltee mit Verbene: Anis, Kümmel, Fenchel, Melisse, Brennessel, Verbene
Die hier beigefügte verbene (französisch Eisenkraut) ist wegen Ihrer milchbildenden Wirkung bekannt. Zudem gibt sie dem Tee eine eigene frische Note

Unser Tip: wählen Sie die unterschiedlichen Stilltees nach Ihren augenblicklichen Bedürfnissen aus. Wechseln Sie auch einmal oder lassen Sie Ihren Geschmack entscheiden.

Steinklee: Dieses Kraut ist für unseren Zweck nur zur äusserlichen Anwendung als Kompresse bestimmt und findet Verwendung bei Brustdrüsenentzündung oder deren direkter Vorstufe. Steinklee wirkt Gefässausgleichend und somit dem Milchstau entgegen. Ausserdem nimmt es die Entzündung. Verwenden Sie die Kompresse kühl bis lauwarm.
Bitte suchen Sie bei geschilderten Problemen unbedingt Ihre Hebamme oder Ihren Arzt auf. Die Kompressen nur nach Rücksprache verwenden !!!

Beruhigungstee für Neugeborene: Fenchel/Anis/Kümmel kennen wir schon vom Stilltee als "Beruhigungsmischung für Magen und Darm". Kamille kommt da noch hinzu. Baldrian ist ein leichtes Mittel zur Beruhigung. Das Kind schläft besser ein und durch. Melisse wirkt ausgleichend und gibt dem Tee einen angenehmeren Geschmack.
Achtung: Bitte klären Sie zunächst übermäßiges Schreien oder Unruhe mit dem Arzt ab. Die Ursachen können ernsthafter Natur sein und einer Behandlung bedürfen. Bitte maximal täglich eine Tasse verabreichen.

Beruhigungstee für die Mutter: Baldrian, Hopfen, Majoran, Thymian, Johanniskraut, Melisse. Dieser Tee hat zwei Einsatzmöglichkeiten. Es treten in den Geburtsvorbereitungskursen hin und wieder sogenannte "Übungswehen" auf. Diese kann die beschriebene Kräutermischung dämpfen. Majoran wirkt hier als Krampflöser. Die anderen Kräuter sollen beruhigend und ausgleichend wirken und bei der Stabilisierung der psychischen Situation helfen.Dies genau ist auch die erhoffte Wirkung für das zweite Einsatzgebiet. Dieser Tee ist auch ein Helfer in den, unter Umständen, emotional anstrengenden ersten Monaten nach der Geburt. Er hilft Ihnen sich zu entspannen un neue Kraft zu sammeln für die alltäglichen Aufgaben. Zelebrieren Sie eine "Tea-Time" und lassen Sie Sich diese zur guten Angewohnheit werden.
Bitte auch hier nicht mehr als drei bis vier Tassen täglich.

Abstilltee: Salbei- und Nussblätter wirken adstringierend wodurch die Milchproduktion auf natürliche Weise reduziert wird. Ausserdem sollten Sie Sich beim Abstillen Zeit und Ruhe nehmen, welches durch die Hopfenblüten unterstützt wird. Wir empfehlen 2-3 Tassen täglich zu trinken.

Wochenbetttee 1: Hirtentäschel, Himbeerblätter, Melisse. Das "Rückbildungskraut" ist Hirtentäschel. Die Mischung bewirkt eine Steigerung der Uteruskontraktion und damit eine Verminderung der Blutungsgefahr. Durch seine harmonisierende Wirkung trägt der Tee zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Wochenbetttee 2: Hirtentäschel, Frauenmantel, Melisse. Das hier zugesetzte Frauenmantel wirkt gebärmutterkräftigend und vermindert den Wochenfluss.
Für beide Wochenbetttees gilt: bitte nicht mehr als zwei Tassen pro Tag, da bei übermässiger Anwendung Bauchkrämpfe auftreten können.

Fencheltee: Der Tee für das Neugeborene rundet das Angebot ab. Möglichst nicht süßen.Für einen intensiveren Geschmack zerstoßen Sie bitte die Fenchelfrüchte mit einem Mörser oder Ähnlichem.

Rooibushtee ist unsere Empfehlung als geschmackvolle Alternative für zwischendurch. Dieser Tee in seinen unendlich vielen Variationen ist sehr lecker, gesund und in Schwangerschaft und Stillzeit völlig unbedenklich.

Wichtig !!!: Alle verwendeten Kräuter sind nicht apothekenpflichtig und stellen in der Regel bei mäßigem Genuss keine Gefahr da. Diese Mischungen haben schon vielen geholfen und es sind uns bisher keine Nebenwirkungen oder Komplikationen bekannt.
Sprechen Sie dennoch mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt, vor allem, wenn Sie die Tees, Umschläge und Sitzbäder nicht nur als Helfer sondern zur Therapie einsetzen wollen.
Setzen Sie ein Mittel sofort ab, wenn Sie Nebenwirkungen, Allergien oder ähnliches vermuten .

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit mit Ihrem Kind, Gesundheit und viele helfende Hände.

zurück zur Übersicht



Beitrag geändert am : (Sa, 09.09.06 21:35)


  Re: Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   LillyPitty
schrieb am 09.09.2006 21:55
Huhu,

einige Tees hören sich sehr interessant an. Wieso willst Du den Wehentee schon ab 38+0 trinken? Der errechnete Termin ist doch dann noch gar nicht.
Ich habe einen selbstgemischten Wehentee in der ersten Schwangerschaft auch ab 38+0 getrunken, unser Spatz kam bei 39+0 genau smile Ob das die Wirkung des Tees war, keine Ahnung zwinker

Mit dem Tee für Neugeborene wäre ich für mich eher Vorsichtig, Baldrian sollte man einem so kleinen Wesen noch nicht verabreichen, muss aber jeder für sich entscheiden. Bei uns hat in den ersten Schreiwochen der bewährte Fenchel-Anis-Kümmel Tee geholfen. Werde ich jetzt auch wieder so handhaben, obwohl ich ja mal hoffe, daß unser zweites Baby nicht sooo die Schreiphasen haben wird wie unser erster, war wirklich schlimm.

Hups, tut mir Leid, daß ich vom Thema bissl abgekommen bin.

Wünsche Dir eine schöne Restschwangerschaft.




  Re: Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   Soffi1
schrieb am 09.09.2006 22:03
Ich trinke den Tee ab 38+0 weil ich eine gute Woche weiter eingestuft wurde, mittlerweile von 3 unterschiedlichen Ärtzen und auch meine Hebamme denkt das. Und man wird es schon ne Woche trinken müssen, bis man was merkt..... dann wäre es am Termin - ich will nur nicht Übertragen, bin jetzt schon am Ende.

Schaden kann amn mit den Tees wirklich nicht - auch nicht einem Neugeborenen. Die Anteile sind so gemischt, dass nichts passieren kann. Ich finde es nicht so schlimm, einen natürlichen Tee mit kleinem Baldrian-Anteil, Fenchel, Kümmel, Anis..usw. meinem Baby zu geben, wenn ich merke, dass mein Kind nicht zur Ruhe kommt und auch sehr gestresst ist mit der neuen Situation.
Am Schönsten wäre es natürlich, wenn mein Paul mit dem Stillen auskommt ---- mal sehen, ich lasse alles mal auf mich zukommen!

LG Soffi

Aber die Sitzbäder werde ich ab der 38.SSW machen!! Die sollen wirklich gut helfen bei der Geburt und auch Risse vermeiden helfen - und machen das Gewebe allgemein schön geschmeidigsmile




  Re: Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   Felis
schrieb am 10.09.2006 00:28
Meine Hebamme hat Wehentee grundsätzlich schon ab der 36.SSW "fregegeben" (für mich erst 37., weil mein MuMu eh schwächelt). Auch in Hebammen-Foren hab ich meistens schon 36.SSW gelesen.




  Werbung
  Re: Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   LillyPitty
schrieb am 10.09.2006 12:07
Huhu,

heisst das ich könnte mir den Wehentee jetzt auch schon "brauen"? Ich bin in der 37.Woche. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, daß sich SOFORT was tut, sondern halt eher nach ner Woche oder so und auch nur dann wenn der Körper Geburtsbereit ist. Oder sehe ich das falsch?




  Re: Tolle Tees, z.b. Wehenfördender Tee
no avatar
   Felis
schrieb am 10.09.2006 12:17
Na bevor irgendwas schiefgeht, frag lieber nochmal deine eigene Hebamme, da spielt ja auch der eigene Stand der Dinge eine Rolle zwinker






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020