Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Tabu IVF???
no avatar
   Enita
schrieb am 07.09.2006 16:35
Hallo Ihr Lieben,

gerade lese ich drüben im Kiwu-Forum, dass es anscheinend relativ viele gibt, die bewusst verschweigen, dass sie durch IVF/ICSI schwanger geworden sind (bzw. sie gerade machen), weil es ein Tabuthema ist. Ja, aber genau dadurch bleibt es doch auch eines.

Daher meine Frage an Euch: Wie geht Ihr damit um? Wir eigentlich ganz offen, die Familie und guten Freunde wusste schon während der Behandlung Bescheid und jetzt sage ich es auch, wenn es sich ergibt. Damit meine ich, dass ich es auch nicht herausposaune, aber wenn z.Bsp. die Frage kommt, ob wir sehr überrascht/geschockt gewesen seien, als wir hörten, dass es Zwillinge sind, dann erkläre ich schon, dass wir wegen des Kryoversuchs darauf eingestellt waren.

Und letzte Woche habe ich mich z.Bsp. mit einer Frau getroffen, die ich bisher nur oberflächlich kannte, mit der sich nun aber eine Freundschaft zu entwickeln scheint. Als ich ihr von der ICSI, bzw. dem Kryotransfer erzählte, sagte sie "Unsere beiden Kinder sind auch per IVF entstanden". Wir mussten erst beide lachen, dann hatten wir natürlich noch mehr zu erzählen und fanden beide, dass es es schade ist, dass dieses Thema immer noch zu so einem Tabu gemacht wird.

Und wie ist das bei Euch?


Neugierige Grüße

Enita


  Re: Tabu IVF???
avatar    Sarah 80
schrieb am 07.09.2006 16:45
Hallo,

also bei uns weiss es auch nur die Familie und drei der engsten Freunde.

Sarah




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   Fini
schrieb am 07.09.2006 17:03
Hallo,

bei uns weiß es auch nur die Familie ein paar Freunde und ein Paar, das das selber gemacht hat (bzw. noch macht, das weiß ich nicht genau).

Ich finde, es geht Außenstehende nichts an. Das ist meine Meinung. Ich werde es meinen Kindern aber auf jeden Fall sagen, sie sollen dann später selber entscheiden, wem sie was erzählen sollen.




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   schneefink
schrieb am 07.09.2006 17:48
Hallo,

während der Behandlung wußte es die Familie, enge Freunde und mein Chef. Nachdem wir erfolgreich waren sagen wir es ganz offen. Ich hätte gerne jemanden gekannt um mich auszutauschen - bei uns im Freundeskreis gibt es nämlich einige bei denen ich schon lange mit Kindern rechne und ich denke es kommt der Moment und irgendeiner wird uns um Rat fragen.


Viele Grüße
schneefink




  Werbung
  Re: Tabu IVF???
no avatar
   ines.m
schrieb am 07.09.2006 17:53
hallo,
bei wissen es alle die es wissen wollen, warum auch nicht mußte schließlich ewig auf eine schwangerschaft warten und bin froh den schritt getan zu haben.
ich finde es ist kein tabuthema.

lg ines




  Re: Tabu IVF???
avatar    Jersey Girl
schrieb am 07.09.2006 17:54
Ich teile voll Deine Erfahrung.
Zu Beginn unserer KiWu's hatten wir nichts gesagt, doch als es dann richtig los ging hatten wir diese Politik geändert und offen darüber gesprochen. Ich hatte sogar jemanden in meinem engsten Freundeskreis, die sich nachdem ich von IVF sprach geöffnet hat und mir von ihrem KiWu erzählte. Im Allgemeinen hatte ich sehr positive Erfahrungen gemacht. Leider gab es auch immer wieder Unverständnis und gute Ratschläge wie es auch natürlich geschehen kann...
Schade, dass es immer noch ein Tabu ist, denn schliesslich beschäftigt sich fast jedes 5 oder 6 Paar einmal mit diesem Thema!




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   Cherda
schrieb am 07.09.2006 18:10
Wir gehen auch sehr offen damit um. Am Anfang der KiWu-Behandlung noch nicht und damit bin ich überhaupt nicht klar gekommen. Immer wurde ich gefragt warum wir denn noch keine Kinder hätten oder ob ich lieber Karriere machen wollte. Bi sich es mal gar nicht mehr aushalten konnte und nur noch (vor versammelter Mannschaft....) Rotz und Wasser geheult habe. Alle waren teirisch erschrocken, sie hatten ja auch keine Ahnung!
Da haben wir uns dazu entschieden, doch offener damit umzugehen und wir fühlten uns viel wohler dabei.
Und jetztbin ich auch sehr offen, wenn jemand fragt ob Zwillinge in der Familie vorkommen oder ob es eine Hormonbehandlung war.
Ist okay so, ich hoffe auch anderen damit die Hemmschwelle nehmen zu können, mich darauf anzusprechen wenn sie selber in einer Behandlung stecken.

lG Cherda




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.09.2006 18:24
ich denke mal, es hängt von den Leuten ab, den du es erzählst.
Ich hab eine traurige erfahrung mit der eigenen SchwieMu gemacht. Unser problem war SG von dem Männe, anstatt dem eigenm Sohn irgendwie Unterstützung zu leisten, hat die Alte einfach überall (wohnen in einer sehr kleinen stadt), dass wir zitiere: "das baby aus der spritze bekommen" Ich bin sehr sauer
Ansonsten habe ich überhaupt kein Problem damit zu sagen, dass wir bei der zeugung etwas hilfe gebraucht haben, bin aber SEHR vorsichtig nach der geschichte mit der SchwieMu geworden.
LG


  Re: Tabu IVF???
avatar    FantaSie66
schrieb am 07.09.2006 18:36

In unserem Freundeskreis wissen alle davon, auch während der Stimuphase wußtesn sie es schon. Sie haben uns alle die Daumen gedrückt, das war ein ganz tolles Erlebnis, weil alle mitgefiebert haben. Unseren Familien haben wir das (bis auf einen Schwager, den wir samt Frau einbezogen haben) nicht erzählt.
Das liegt auch an den Beziehungen die wir dort pflegen, die einfach nicht so sind, dass das gut gewesen wäre. Außerdem fand ich es für die auch nicht nötig und nicht wichtig.
Geschäftsfreunden haben wir das Ergebnis einfach nur mitgeteilt, aber ohne die Vorgehensweise, weil wir fiinden, dass das dort nicht hingehört. Unseren Mitarbeitern konnten wir das ja auch nicht verschweigen, die sind einfach zu nahe dran, sahen die riesenkartons mit Medikamenten, bekamen Telefonate mit und auch unsere Fahrt nach Bregenz, wo wir doch sonst nicht wegfahren.. So gibt es nun Menschen die uns tatsächlich nahe stehen, die wissen es, die andern wissen es eben nicht.
Dann gibt es auch Grenzfälle, wenn man so damit umgeht. Klar, Personen die man kennenlernt, die sowas wie ein Zwischending zwischen Freind und Geschäftspartner sind. Da würde ich den Bauch entscheiden lassen.
Lieben Gruß Steffi




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   MSiggi
schrieb am 07.09.2006 18:53
Halli Hallo,
wir gehen auch ganz offen damit um und bei uns wissen alle im Umfeld wie wir ss geworden sind mit unserer ersten Tochter...bislang haben wir noch nicht vielen von dieser Schwangerschaft erzählt
aber davon, das wir ein Zweites Kind möchten und deher in Behandlung sind!!

Unser Doc will im nächsten Sommer sogar ein Sommerfest veransz´talten und hat uns gefragt ob wir dafür oder dagegen sind und ob wir meinten, das dort viele (wegen dem Outing eben)
hingehen würden!

Bin mal gespannt was daraus wir.

Mau




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   LeeLee
schrieb am 07.09.2006 20:57
Erst hat es nur mein Chef gewußt, da ich ja irgendwie die Termine in der KiWu-Klinik wahrnehmen mußte.

Dann hab ich es auch Freunden und Arbeitskollegen erzählt.

Mittlerweile wissen es sehr viele und ich weiß nicht, was da so schlimm dran sein soll, das man es verschweigt.

Sobald man es erwähnt, erzählen auch viele andere, dass sie oder jemand aus der Verwandschaft in Kiwu-Behandlung sind.

Ich arbeite als kaufm. Angestellte. In meiner Abteilung sind außer mir noch 4 weitere Leute beschäftigt. Von ihnen ist bei 3en in der Familie jemand in IVF/ICSI Behandlung /gewesen.
Die Schwester eines Arbeitskollegen hat IVF-Zwillinge.
Die Schwägerin einer Arbeitskollegin auch.
Die Schwester eines Arbeitskollegen ist bis jetzt erfolglos in KiWu-Behandlung.

Es betrifft viele Leute, also warum soll man da um Himmels Willen so ein Geheimnis draus machen.




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   mekano
schrieb am 07.09.2006 21:24
Hallöchen,


habe unseren Sohn auch per ICSI bekommen (wie sich das anhört) und nun stecke ich in der Warteschleife zum "hoffentlich" Geschwisterchen und bei uns haben wir im Bekannten und Freundeskreis und natürlich innerhalb der Familie sehr offen darüber gesprochen.

Im Moment wissen alle was wir mal wieder durchmachen und unterstützen uns in unserem Tun.

Wir sind nie auf negative Seiten gestoßen, die meißten würden sogar selber so handeln wenn es bei ihnen nicht auf natürlichem Weg geklappt hätte.

Ich finde man brauch sich vor einer "künstichen Befruchtung" egal welcher Art nich schämen oder dergleichen.


Denn was ist schon NORMAL???????????????????????


Liebe Grüße Mekano




  Re: Tabu IVF???
no avatar
   ele
schrieb am 07.09.2006 22:53
Hallo,

wir gehen auch sehr offen damit um, dass unsere Kinder durch IVF/Kryo enstanden sind. Während der Behandlung wußten enge Freunde, die Familie und direkte Kollegen bescheid.

Auch jetzt spreche ich offen darüber und bin erstaunt, wie viele Leute, die ich näher oder oberflächlich kenne, ebenfalls Kinderwunschpatienten sind oder Eltern von Kindern, die den gleichen Weg gehen mußten. Ähnlich wie bei Euch gibt es einige Aha-Erlebnisse. Ich denke auch, nur wenn ich offensiv mit dem Thema umgehe, kann sich für die Zukunft etwas ändern im Bezug auf Tabuthema, blöde Sprüche etc.

Übrigens sprechen wir auch mit den Kindern darüber, wenn es sich ergibt. Unser Großer ist jetzt gerade vier und fragt immer wieder gern, wenn es um zeitliche Abgrezungen geht, ob seine Schwester da schon in meinem Bauch war oder noch in Essen (war in Essen in einer KIWU-Praxis) eingeforeren war.

Viele Grüße und alles Gute

Gabriele


  Re: Tabu IVF???
no avatar
   Danielle
schrieb am 08.09.2006 08:30
Bei uns wissen es auch alle außer weitläufige Bekannte (die man praktisch nur durch Zufall mal trifft). Wenn ich von denen auf meine ersichtliche Schwangerschaft angesprochen werde, muß ich ja nicht unbdingt sagen: Ja, aber das Baby ist durch künstliche Befruchtung entstanden bzw. Kryo.
Aber Verwandschaft, unmittelbare Nachbarn, Arbeitskollegen und Freunde wussten schon bei den Behandlungen Bescheid. Wollte mich da auch nicht in Lügen verstricken, wenn ich mal wegen Arztterminen auf der Arbeit frei haben musste (da wir zur KIWU-Praxis knapp 2 Stunden Anfahrtszeit kalklulieren mussten).
Umso mehr freuen sich aber alle um mich herum.




  Re: Tabu IVF???
avatar    sturzpueppi
schrieb am 08.09.2006 09:08
Hallo,
das ist nicht unbedingt ein Thema zum Schämen, sondern es gibt einfach zuviele Idioten, die dann bescheuerte Sprüche ablassen, weil sie sich der seelischen Belastung der KiWu-Behandlungen und den Jahren des Wartens gar nicht bewusst sind. Mein Schwager z. B. ist ein absoluter Volltrottel, der natürlich den Porsche in der Garage sieht und sofort meinen Mann als Versager abstempelt, weil wir keine Kinder haben (das es vielleicht auch an mir liegen könnte, spielt bei derartigen Dumpfbacken eh keine Rolle, Argumentation ist fehl am Platze). Ich bin dafür das "karrieregeile Weib". Was meinst du, wie belastend das für meinem Mann ist, dass es tatsächlich an seinem SG liegt...
Wenn man von der Kategorie mehrere Leute im Familienkreis hat, die auch nicht den Grips haben, das nachzuvollziehen, verschweigt man automatisch die Behandlungen. Geht meines Erachtens auch niemanden was an. Ich erzähl ja auch nicht, ob wir in der Missionarsstellung schnackseln oder andere Praktiken bevorzugen - alles ums Thema Sex, Familienplanung usw. ist für mich etwas, was ich nur mit meinem Mann besprochen habe.
Bei uns weiß es nur meine Schwägerin und ein befreundetes Paar, die in ähnlicher Situation sind.
Breittreten möchte ich das Thema aber nicht vor versammelter Mannschaft.
Aber ich finde, dass soll jeder so handhaben, wie es ihm recht ist.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020