Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   schnuffelpuppe
Status:
schrieb am 04.09.2006 07:38
Hallöchen, ich komme aus Berlin und mich haben am we zwei Zecken gebissen (im Umland von Berlin). Hab am Sonntag mit Bereitschaftsärzten meiner Krankenkasse telefoniert, die meinten FSME kann ich ausschließen, nur Boreliose kann gefährlich werden.
Ich muss die Biss-Stellen beobachten und wenn sich ein roter Fleck ausbreitet ab zum Arzt.
Wenn ich gleich zum Arzt ginge würde das wohl nix bringen, den Erreger kann man erst 2-4 Wochen später nachweisen und Antibiotika (speziell für Schwangere) gibts nicht auf bloßen Verdacht hin... Hat hier mal jemand ähnliches erlebt?!




  Re: Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   zimt_*chen
schrieb am 04.09.2006 08:27
Hallo Schnuffelpuppe,

ich hatte in der schwanger auch schon zwei Zeckenbisse. Ich habe die gleiche Info von meinen Ärzten erhalten.

Mach dich nicht verrückt.

Zecken kann man übrigens auch einschicken und auf Borreliose testen lassen. Kostet soweit ich informiert bin um die 20 Euro.

Ich habs aber auch nicht gemacht weil ichs zu dem Zeitpunkt noch nicht wußte.

LG und alles Gute
Nicky




  Re: Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   Fuchur74
schrieb am 04.09.2006 09:02
Hallo,

ich hatte in der ersten Schwangerschaft auch einen Zeckenbiss und bei mir war das anders.
Mein Hausarzt und meine FA haben zusammen einen Behandlungsplan ausgearbeitet und ich mußte sofort mit Antibiotikum gesprizt werden. Sie sagten eine Borreliose in der Schwangerschaft kann sehr gefährlich für das Kind sein. Ich kenne auch jemand die hatte Borreliose in der Schwangerschaft die lag länger im KH deswegen.Therapie von Lyme-Borreliose in der Schwangerschaft

Therapie von Lyme-Borreliose in der Schwangerschaft
Eine Mutter-Kind-Übertragung von Borrelia burgdorferi ist möglich.So wurde über mehrer F�lle berichtet, bei denen Borrelien in kindlichen Organen nach- gewiesen wurde; daraus wurde auf eine internterine (innerhalb der Gebärmutter liegende) Borrelia burgdorferi Infektion geschlossen.Es wurde ein Zusammenhang mit dem interterinen oder unmittelbar nach der Geburt erfolgten Kindstod hergestellt.Dennoch ist die tatsächliche Häufigkeit der Übertragung nur abschätzbar.

Therapievorschläge für die Behandlung einer Lyme-Borreliose in der Schwangerschaft sind rein empirisch (aus der Erfahrung, Beobachtung erwachsen), oder sie sind von den Empfehlungen bei der Syphilis-Therapie abgeleitet und gründen sich auf die bekannte Verträglichkeit der angegebenen Antibiotika in der Schwangerschaft.Nach dem "Centers for Disease Control" ist jedoch das geeignete Vorgehen zur Behandlung einer Lyme-Borreliose in der Schwangerschaft noch nicht geklärt.

[www.borreliose.de]






LG Fuchur




  Re: Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   Hope810
schrieb am 04.09.2006 09:40
Huhuwinken

Ela71 hatte auch vor ganz kurzer Zeit einen Zeckenbiss & auch da wurde nur beobachtetJa - die haben die "Bissumrandung" gemessen, um eine Vergrößerung gleich zu bemerkenJa Wobei ich dazu sagen muss, dass ich 2x einen Zeckenbiss hatte (unschwanger) & jedes Mal noch Wochen danach den roten RandJa- Verdacht auf Borreliose bestätigte sich trotzdem nicht...

winken




  Werbung
  vielen Dank für eure Reaktionen...
no avatar
   schnuffelpuppe
Status:
schrieb am 04.09.2006 09:45
... ich denke ich werds beobachten und FALLS Anzeichen auftreten kann ich mir vom Arzt immernoch Antibiotika geben lassen.




  Re: Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   ela71
Status:
schrieb am 04.09.2006 14:19
Hallo Schnuffelpuppe,

stimmt, ich hatte auch einen Zeckenbiß und bei mir wurde beobachtet aus den gleichen Gründen, wie bei Dir - hatte leider auch die Zecke nicht eingeschickt (nächstes Mal bin ich schlauer)
Ob aber eine evtl. Behandlungsweise auch mit der SSW etwas zu tun hat, weiß ich leider nicht. Mein Doc meinte nur, Sie sind ja schon 26. SSW - das Kind ist fertig.
Hab aber auch gelesen, dass man prophylaktisch eben nix machen soll. Ich würde es auch beobachten, aber eben den ganzen Köper und nicht nur die Bißstelle. Ich drück die Daumen dass alles okay ist.




  Re: Zeckenbisse - - - hat jemand änliches erlebt?!
no avatar
   schneefink
schrieb am 04.09.2006 22:29
Hallo,

noch etwas zur Beruhigung: "Während FSME Viren in den Speicheldrüsen der Zecken sitzen, befinden sich die Borrelien zunächst im Mitteldarm. Bei Borrelien geht man davon aus, dass sie erst nach vielen Stunden des Saugaktes in den Wirt gelangen."

Je schneller die Zecke also entfernt wurde umso geringer ist die Gefahr.

Viele Grüße
schneefink






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020