Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
avatar    sturzpueppi
schrieb am 24.08.2006 11:41
Hallo,
gibt's hier noch wen, der als Angestellte in der Zeit nach der Entbindung und nach dem Mutterschutz dann halbtags oder in jedem Fall weniger als vor der Entbindung arbeitet und durch die geringere Anzahl Stunden ein geringeres Gehalt erhält und dann unter die Beitragsbemessunggrenze fällt?
Ich frag mich gerade, ob ich dann die Krankenkasse (jetzt privat) wechseln muss (in die Gesetzliche?)
LG




  Re: Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
no avatar
   nursteph
schrieb am 24.08.2006 12:48
ich dachte, man bleibt da erstmal beitragsfrei?? ich bin auch privat versichert und wollte mich jetzt mal bei meine krankenkasse erkundigen. aber soweit ich weiß, muss man nicht wechseln.




  Re: Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
avatar    sturzpueppi
schrieb am 24.08.2006 13:36
Hi Steph,
da werd ich bei meiner PKV auch mal nachfragen, wie das so ist Ich hab ne Frage




  Re: Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
avatar    maryxx
schrieb am 24.08.2006 13:48
Beitragsfrei?? Habe ich hier etwas verpasst? Ich dachte, ich muss nach der Geburt, auch wenn ich die ersten 10 Monate nicht arbeiten möchte, den vollen Beitrag (also AG und AN und zusätzlich noch einen Beitrag für mein Kind) bezahlen.

Ist das nicht so?

Das wäre ja mal erfreulich!!!




  Werbung
  eueste Info: Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
avatar    sturzpueppi
schrieb am 24.08.2006 14:19
so, wen's interessiert: laut meiner Privaten/telefonischer Auskunft:

wenn man privat versichert ist und wg. niedrigerem Einkommen (nur noch 3/4 Stelle oder Halbtagsjob) unter die Beitragsbemessungsgrenze fällt - muss man in die gesetzliche KK wechseln!
Die Beitragsfreiheit gibt es nur in der gesetzlichen KK, nicht in der Privaten.
Wenn man "den gleichen Luxus" (O-Ton) wie vorher will, muss man dann eine Zusatzversicherung abschließen.

Einziger Vorteil, den ich da ganz persönlich jetzt mal für mich sehe - meine Private hat bei den IUIs und der ICSI nix gezahlt - wenn dann mal für's Baby no. 2 Behandlungen anstehen, ist dann wenigstens die halbe Zuzahlung in der Gesetzlichen gesichert.

LG




  @sturzpueppi
avatar    maryxx
schrieb am 24.08.2006 14:28
Du weißt aber nicht zufällig, wie es ist, wenn man ein Jahr gar nicht arbeitet und Elterngeld bekommt?

Man kann sich wohl innerhalb der ersten 3 Monate, in denen man unter die Beitragsbemessungsgrenze fällt von der gesetztlichen Verpflichtung befreien lassen, allerdings mit dem Nachteil, dass man dann wirklich nicht mehr zurück kann.

Ich hatte mir schon überlegt, dass es eventuell sowieso besser ist, dann wieder in die gesetzliche zu Wechseln, da da das Kind ja automatisch mitversichert ist. Bei der Privaten würde es mich zusätzlich 110 Euro kosten.

Ich hoffe die Leistungen einer privaten Zusatzversicherung zur GKV sind nicht zu hoch und die Leistungen ähnlich.




  Re: Elternzeit bzw. Halbtagsjob - Krankenversicherung
avatar    sturzpueppi
schrieb am 24.08.2006 14:59
Hallo Marion,
da wir eh kein Elterngeld bekommen werden, hab ich mich da nicht erkundigt.
Das Kind in der Gesetzlichen automatisch mitversichern geht übrigens nicht, wenn dein Mann/Partner in einer Privaten ist - dann MUSS das Kind bei ihm versichert werden (hat mir die gute Frau auch gerade erklärt), ist eine noch gar nicht so lange geltende Gesetzesänderung.

Geht nur, wenn dein Mann/Partner nicht arbeitet oder in der Gesetzlichen ist.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023