Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   similian
schrieb am 21.08.2006 13:50
Hallo Mädels

mal ne Frage an die, die es noch vor sich haben, oder es schon hinter sich haben...... der Wunschkaiserschnitt.

Obwohl es bei mir noch lange dauert, bis es bei mir so weit ist mit einer Entscheidung, mache ich mir natürlich jetzt schon Gedanken dazusmile

Es ist ja meist immer noch ein Tabuthema aber ich finde es ganz in Ordnung. Wenn ich mir Sendungen mit Geburten ansehe, bekomme ich schon einen riesen Bammel vor einer Geburt. Angsthase.smile

Hat man denn mit dieser PDA keine Schmerzen mehr oder weniger?
Wie schlimm ist das mit den Schmerzen nach dem KS, Narbe usw. Wie lange wart Ihr im KH nach dem KS? War Stillen ein Problem?
Wie früh in der Schwangerschaft wurde denn der KS gemacht? Man liest ja immer, dass die Tendenz besteht, dass die Doc 's die Baby s viel zu früh holen?

Danke für Infossmile
LG




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   lauramama
schrieb am 21.08.2006 13:54
Ich hatte einen KS - aber nicht als Wunsch, sondern weil ich nach 20 Wochen Liegen mit heftigsten Medis wg. vorz. Wehen einfach keine Kraft für eine normale Entbindung hatte, und es auch noch ein Not KS war. Aber ich sage dir . NIE NIE wieder !!!

Ich habe die ganze Situaion als Albtraum erlebt : die Angst im OP , die ganze "kalte" Atmosphäre, usw.

Meinen ersten Sohn habe ich normal entbunden, und nach der Entbindung ist alles vergessen, während ich immer noch oft an den KS denke.

Lass doch der Natur - wenn es geht- Ihren Lauf.

Und noch heute habe ich Narbenschmerzen..




  Ich.....
avatar    Alex & 2 Mädels
Status:
schrieb am 21.08.2006 14:36
Hi!

Also ersteinaml vorweg, die Horroogeachichten zum Kaiserschnitt hörst du in der regel von Frauen die einen Notkaiserschnitt gehabt haben, oder eben unbedingt ne normale Entbindung wollten.

Die fanden alles grausam, alles schlimm und sowieso.

Ich wusste schon das ich per Wunsch-Sectio entinde , da war ich noch nicht mal schwanger.

...und weißt du was, es geht auch keinen anderen was an....

Es ist mein Körper, mein Kind und ich ganz allein entscheide wie ich das Kind zur Welt bringe und da redet mir auch niemand rein, fertig.

Als ich damals dann schwanger war bin ich zum Infoabend und habe mir anschließend die Ärztin geschnappt.

Ich habe ihr gesagt wie ich entbinden will und sie sagte kein Problem und gut.

Herrje, es juckt mich doch nicht ob die damit Geld verdienen oder nicht, ich will das so und so und danach habendie sich zu richten, daß ist ihre Pflicht.

Ich bin dann zu meiner Frauenärztin und habe ihr auch gesagt watum und wieso und sie hat mir die Überweisung ausgestellt.

Ich bin dann zum Termingesprächund habe meinen Termin bekommen. Es ist also Quatsch von wegen mit aussuchen und so.

Ich musste dann morgens um 8 Uhr erscheinen.

Es war ein schönes Krankenhaus mit einer tollen Athmosphäre.

Eine sehr nettes Team begrüßte uns und wir fühlten uns total wohl.

Dann ging es in den OP.

Mein Mann hat draußen gewartet.

Dann gab es die Spinalanästesie und ich sag dir, ne Lachnummer...ehrlich....

Vom Empfinden her ne Spritze, mehr nicht.

Dann zurücklegen und das Medikament wirkte.

Dann kam mein Mann und plötzlich hieß es, sie schneiden schon.

Dann ein wenig ruckelruckel und Jule war geboren.

Sie schrie sofort, kam aber trotzdem nochmal zur Beobachtung kurz auf die Kinderstation.

Papi ging natürlich sofort mit.

Nachdem ich zugenäht und im Kreissaal wieder war, übergab man mir meine Tochter.

Ich bekam sie selbstverständlich ungewaschen und ungewischt...also noch blutverschmiert.

So verblieben mein Mann und ich ganz allein für uns mit unserem Töchterlein.

Nach zwei Stundne kam ich auf das Zimmer wo die Familie wartete.

Eine Stunde wurde geschnackt, beguckt, geklönt und dann habe ich alle rausgeschmissen.

Jule ging mit Papa mit, der sich den tag um das Kind kümmerte.

Die Ärztin sagte hinterher, man musste förmlich betteln das Kind mal halten zu dürfen...Papi hat es nicht rausgerückt.

Den ganzen Tag und die halbe Nacht ( 3,30 Uhr ) hat Papi beim Julchen geweilt.

Ich bekam Schmerzmittel und schlief erstmal.

Gegen 16:00 Uhr bestand ich auf Entfernung des Katheters und ging auch schon dann das erste Mal mit Hilfe auf die Toilette.

Klar es war schmerzhaft, aber du hast ja was neben dir zur Entschädigung.

Die Nacht habe ich durchgeschlafen und am nächsten Morgen habe ich geduscht und mir mein Kind geholt.

Alles in allem wurden die Schmerzen jeden Tag besser.

Donnerstags wurde der Kaiserschnitt gemacht und Sonntags war ich schon wieder zu Hause.

Kein einzige Arzt ist in der zeit mal bei mir gewesen, geschweige denn nach mir gefragt...so viel zu den angeblichen Kosten für die Nachversorung.

Ich war auch nur ein Tag länger als die normal Entbindende..wenn überhaupt.

Was ich dir aber nochmal an die Hand geben will.

Wie du entbinden willst, darüber solltest du dir bitte 1000 prozentig sicher sein.

Ist es wirklich nur die Angst, dann kann ich dir sagen, die haben Milliarden andere Frauen auch..ich würde mal sagen jede.

Es ist arger Respekt vor etwas, was man noch nie erlebt hatund das ist auch gut so.

Diese Angst kannman dir nehmen durch vernünftige Gespräche mit einer guten Hebamme.

Dafür sidn die Hebammen da, das sollte einem bewusst sein.

Die Schmerzen, nun ja, so ein Scheidenriss 3 Grades ist auch schmerzhaft und dauer lang, also eine Kaiserschnittnarbe ist da schon kontrollierter.

Aber ich denke man sollte das tun, wo zu man steht.

Also Schmerzen haste so oder so und das du hinterher nach einer spontanen Entbindung mopsfidel rumläust, dass kommt doch eher in selteneren Fällen vor.

Also, suche dir eine liebe Hebamme und besprech deine Ängste mit ihr.

Ansonsten, ich würde mein Kind nie anders entbinden wollen.

Geburtserlebnis hin oder her, kräht hinterher kein Hahn mehr danach.

Sind wir mal ehrlich, eine Entbindung ist überwältigend keine Frage, aber schön ist weiß Gott etwas anderes zwinker

Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

Alles Gute und eine schöne Schwangerschaft.

LG steffi




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
avatar    Lischen
schrieb am 21.08.2006 14:39
Also ich habe bei meinen beiden KS gehabt und möchte diesmal es auf normalen wege versuchen.Bei mir wars damals auch kein Wunschkaiserschnitt. Man sollte niemals in der Schwangerschaft sendungen über Geburt anschauen denn meistens machen sie einen zu grosse Angst. Versuch es doch einfach mal und wenn die schmerzen zu gross sind kannste ja bei ner normalen Geburt auch ne PDA bekommen und dann haste nicht so grosse schmerzen.Denn wenn es um schmerzen geht da kommste bei nem Kaiserschnitt auch nicht drum rum.Die ersten 3 Tage find ich sind die schlimmsten,es tut weh sich zu drehen ,aufzustehen oder zu gehen.Ich lag meist 7 bis 8 tage im KH.Wenn ein KS dann nur mit PDA denn dann siehste wenigstens dein baby gleich sofort und ich denke mit den schmerzen wirds wohl keinen unterschied dannach machen ob PDA oder vollnarkose.Die schmerzen dannach sind gleich.Übrigens tuts auch weh wenn du das baby heben musst und du kannst auch gar nicht so schnell aufstehen.Man ist in den ersten Tagen auf hilfe angewiesen,zumindest war es bei mir so.Die Narbe tut nach der OP noch lange weh,manchmal zieht es immernoch bei mir.
Also freiwillig will ich keinen KS mehr haben,mir haben die beiden ausgereicht.Mit dem stillen klappt es zwar aber am anfang brauchst du da hilfe und meist kannste erst im liegen stillen denn beim sitzen tut es noch zu dolle weh an der Narbe. Also ich weiss ja nicht wie es beim Dammschnitt ist bei ner normalen geburt aber die schmerzen die ich nach nem KS hatte waren doch heftig,musste beim aufstehen die Luft anhalten und hab ewig gebraucht bis ich dann stand um die schmerzen auszuhalten.Also wenn es geht dann lieber auf normalen Wege als KS.Und nicht immer ist eine spontane geburt so grauenhaft wie es im fernsehen gezeigt wird.




  Werbung
  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   nursteph
schrieb am 21.08.2006 14:43
ich hätte auch gerne einen kaiserschnitt, weiß aber nicht, wie ich das meiner fä klar machen soll. irgendwie wird man ja gerne als „aussätzige" behandelt, wenn man sein kind nicht auf normalem weg zur welt bringen will. aber die vorstellung, was alles reißen und kaputt gehen kann, welche nervenbahnen durchschnitten werden könnnen, finde ich wenig schön.




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   steph1104
schrieb am 21.08.2006 14:54
Hallo Similian,

ich persönlich möchte normal entbinden, wenn es möglich ist.

Alex hat das schön beschrieben würde ich sagen., Jeder muss das für sich alleine entscheiden.

Ich hoffe, dass ich das normale Geburtserlebnis erleben darf. Wenn es aus irgend welchen Gründen auf einen KS ausläuft.. ok.. dann ist es so.

LG
steph




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   Panda1971
schrieb am 21.08.2006 15:04
Hallo,

ich habe meine erste Tochter normal entbunden - bin sehr sehr schmal, dünn etc., war aber alles kein Problem, allerdings ging die Geburt recht langsam vor sich, so dass sich mein Körper dran gewöhnte und gut mitarbeitete - hatte keine PDA oder so und keinen Dammriss (nicht mal klein). Bin sofort danach unter die Dusche und fühlte mich wirklich grossartig.

Nun bin ich 3 Wochen vor KS.

Dazwischen geschah viel Unglück, so dass ich nun nicht natürlich gebären darf (und auch nicht will). Ich habe eine KS-Erfahrung, aber die ist nicht mit Wunsch-KS vergleichbar. Danach kann ich Dir sagen, wie ich es - auch im Vergleich - empfunden haben und was alles passierte.

Ich würde sagen - lege Dich nicht jetzt schon fest. Lass Deinem Körper und Dir selber Zeit mit der Entscheidung.
Es hat immer alles vor- und nachteile.

LG

Panda




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   friedaK
schrieb am 21.08.2006 16:01
siehe alex.

wollte auch unbedingt einen KS, habe ihn bekommen.
die ersten 3 tage sind doof hinterher, aber dann ist alles super.
stillen klappt fantastisch.

die schwestern im KH haben mir sehr geholfen.

such dir ein KH, wo sie kein problem haben, mit wunschks, das ist (zumindest in unserer gegend) noch nicht überall selbstverständlich.

ich würde es nie anders haben wollen.
ach so, ich hatte den KS, weil ich nach 7 jahren kiwu nicht wollte, dass unter der geburt dem kind was passiert.
das risiko ist bei ks fürs kind etwas geringer.

also, nur zu.
liebe grüße, friedaK




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   DasdoppelteLottchen
schrieb am 21.08.2006 16:21
Mhm, also jetzt, wo ich mit Zwillingen schwanger bin, kommt für mich eigentlich nur ein KS in Frage...ich glaube, dass das in jedem Fall risikoärmer und stressfreier für die beiden ist. Lieber einen ordentlich geplanten mit PDA, als eine Not-Sectio oder eine anstrengende natürliche Geburt des ersten und dann fürs zweite doch noch ein KS...
Ich habe mir auch vor der Schwangerschaft schon Gedanken gemacht und war einem Wunsch-KS nie abgeneigt.
Ich bin mir sicher, dass das für die Mäuse und mich der richtige Weg ist.




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.08.2006 16:29
Zuersteinmal finde ich es gut, daß du dir trotz der vielen Zeit, die du noch vor dir hast, schon Gedanken machst.

Meinen "Großen" habe ich per Not-KS aufgrund einer Gestose ein wenig früher entbinden müssen. Ich hatte damals eigentlich schon eine normale Geburt gewollt und war erstmal entsetzt, als ich nachmittags erfuhr, daß in wenigen Stunden ein KS angesetzt war - man hat ja schon soviel negatives darüber gehört...

Positiv überrascht war ich dann aber doch. Dadurch, daß ich schon Wochen vorher stationär im KH war, kannte ich mehr oder weniger das Stationspersonal samt Ärzten, die Atmosphäre im OP war sehr vertraut und überhaupt nicht kalt. Man kommt sich vielleicht ein wenig ausgeliefert vor, wenn man festgeschnallt und verkabelt auf der OP-Pritsche liegt, aber ansonsten fand ich alles recht feierlich. Naja, und es war mir peinlich, daß ich 2x in den OP gereiert hab, aber das schien normal zu sein (hat mir auf jeden Fall der Arzt gesagt, daß das vorkommen kann) Ich bekam jeden Schritt erklärt und durfte Joshua auch gleich sehen. Während ich vernäht wurde, ging Männe mit zum Messen, Wiegen und Baden. Mit dem Stillen hatte ich Probleme, da Joshua zu faul war, um an der Brust zu trinken und ich hatte keine Lust, alle 2 Stunden abzupumpen. Ich kenne aber genügend Mütter aus der Krabbelgruppe, bei denen es trotz KS funktioniert hat.

Geschmerzt hatte es schon nach ein paar Tagen nicht mehr, meinen Sohn habe ich am Tag drauf schon selbst versorgt. Und man kann sich ja durch die PDA Schmerzmittel nachspritzen lassen.

Jetzt bin ich bei 37+0 angelangt, bei 37+3 wird unsere Minizicke das Licht der Welt wieder per KS erblicken. Ich hatte schon im Vorfeld mit meiner FÄ darüber gesprochen, die fand meinen Entbindungswunsch ganz legitim und meinte auch, es sei kein Problem, da eine Überweisung auszustellen, wenn es soweit ist. Jede Frau muss selbst entscheiden, was sie will- aber vorsicht, nicht alle Krankenkassen zahlen einen WKS !

Ich habe noch das Glück, daß aus meinem WKS ein Muss-KS geworden ist, also eine medizinische Indikation vorliegt und es eh nicht anders geht.




  Re: ich vielleicht
no avatar
   Emmi75
schrieb am 21.08.2006 16:41
Huhu winken ,

nachdem ich bei der letzten Geburt drei Tage Wehen hatte (habe die Vorwehen extrem gespührt und hattte daher 3 schlaflose Nächte durch Schmerzen) und ich eine absolute Doofziege als Hebeamme hatte, die ihren Schnitt für natürliche Geburten im ersten Monat des neuen Jahrtausends halten wollte, tendiere ich dieses mal auch zum WKS. So eine Tortur mache ich nicht nochmal mit. Und als Indikation für einen KS reicht diese sogenannte "Traumatisierung" voll und ganz. Meine Gyn weiß es allerdings noch nicht, aber ich denke nicht, dass es da ein Problem geben wird.




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
avatar    Winnirixi
schrieb am 21.08.2006 17:00
Ich hatte einen WKS mit Lara und sage, das nächste Mal auch wieder! Ja Es war kein Thema für meine FÄ, sie hat mir sofort einen Termin im KH für eine Besprechung organisiert. Im KH hat die Ärztin auch gemeint, sie machen es tagtäglich. Die OP wurde dann ET -11 gemacht. Stillprobleme hatte ich, aber nicht wegen dem KS, sondern wegen der BW und der Grösse der Brust und weil ich keine Milch hatte.

Schmerzen gab es natürlich hinterher, aber ich habe nie vor Schmerzen laut oder leise schreien müssen, dass ich es nicht mehr kann und dass ich gleich sterbe und wie weh es tut, etc. In der Bikinizone habe ich eine rötliche Linie, die man sowieso nicht sieht.

Ich weiss gar nicht, was ich dazu schreiben soll. Ich habe vorher auch sehr lange überlegt, ich hatte schlechtes Gewissen, aber jetzt nachhinein kann ich mich überhaupt nicht verstehen. Beim zweiten Kind wird es auch ein WKS sein Ja




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
no avatar
   uschile
schrieb am 21.08.2006 20:15

Für mich stand und steht schon immer fest, dass wenn es eines tages so wit kommt, dass ich ein Kind zur Welt bringen darf, wird es der Wunschkaiserschnitt sein.
Nach den Behandlungen, die ich bereits hinter mir habe, möchte ich nicht auf der Zielgeraden evtl. dann dieses Kind verlieren oder es passiert etwas mit dem Würmchen.
Die Gefahr ist eben doch ein wenig größer als beim KS.
Mir ist egal, wie es mir danach geht, hauptsache dem Würmchen geht es gut.

Wäre mein Leben anders verlaufen und wäre ich normal ss geworden, hätte ich gerne eine spontane Geburt versucht, wenn auch mit PDA.
Meine Mutter hatte 2 Kaiserschnitte wegen Wehenschwäche, sie sagt heute noch, dass sie gerne mal bei einer normalen Geburt dabei wäre, einfach nur um zu sehen, wie es tatsächlich ist. Aber knabbern daran tut sie nicht.
Und heute läuft das auch ein wenig anders ab als vor ca. 30 Jahren.

Uschile




  ich auch!!
no avatar
   suse18
schrieb am 21.08.2006 21:12
Ich habe mich auch schon viel damit beschäftigt. Mir ist die Gefahr bei einer spontan geburt mit Rissverletzung und überdehnung einfach zu gross.
es gibt studien, die belegen, dass bei natürlichen geburten häufiger im Alter Inkontinenzprobleme vorkommen, als bei Kaiserschnitten. Warum soll ich das Risiko unnötig erhöhen???
Auch die empfindlichkeit beim Sex kann danach herabgesetzt werden, v.a. bei rissen und narben in dem bereich. warum sollte ich?
Eine Bauchnarbe heilt leichter.
Aber ich denke, dass soll jeder selber entscheiden - ist eine sehr persönliche Entscheidung, die sonst niemand was angeht.
Ich finde es sehr überheblich, wenn viele - auch hier im forum - so abfällig über einen Wunsch KS sprechen. Es gibt kein richtig oder falsch im Allgemeinen - jeder sollte es so machen können, wie er möchte, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen!
lg
Suse




  Re: wer von euch möchte einen Wunschkasierschnitt?
avatar    FantaSie66
schrieb am 22.08.2006 05:56

Ich glaube, dass man sich mit dem Kaiserschnett das einkauft, was man eigentlich nicht will,... Schmerzen.
Bei der Geburt hast du sie zwar während der Geburt aber da bist du motiviert, willst dein Baby und hilfst ihm auf die Welt. DAs ist auch ein schönes Gefühl! Außerem gibt es auch hier eine PDA, die es dir leichter macht und den Schmerz mildert.
Dein Baby bekommt alles was es zum Leben braucht, wenn es natürlich geboren wird. Und wenn es da ist, bist du fit, kannst dich kümmern und einfach loslaufen, die Geburt ist vergessen. So soll es sein.
Dagegen tauscht du beim Kaisserschnitt eine schnell Geburt ein,... gut, aber dann ist dei Baby da und dein Bauch ist aufgeschnitten. Du bekommtst garantiert auch Schmerzen und zwar nicht nur einen Tag oder 2 , sondern, , wenn du Pech hast, über Monate und du hast dein Baby, dass dich braucht und die Narbe zusammen. Ist das wirklich besser????
Ich habe 2 Kinder spontan entbunden und zugegebener Maßen war die erste Geburt ein Horrortripp, aber 2005 hatte ich eine große Myom OP und damit eine so große Narbe , wie ein Kaisershnitt und hatte noch Monate lang damit Probleme und Schmerzen.
Nun muß ich einen KS bekommen und bin nicht sehr glücklich darüber, ich würde unseren Sohn lieber natürlich zur Welt bringen, wenn ich könnte, ehrlich!
Liebe Grüße Steffi






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021