Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   muckerl789
schrieb am 07.08.2006 17:05
Hallo Ihr Lieben,

mein Mann und ich erwarten im Januar unser erstes Kind und wir machen uns bereits jetzt Gedanken wegen Paten.

Innerhalb unserer Verwandtschaft ist wirklich absolut keiner geeignet, Pate zu werden. Die wenigen Verwandten, die zumindest altersmäßig einigermaßen geeignet wären (also genauer gesagt, die 4 Personen, die unter 40 Jahren sind), wohnen erstens viel zu weit weg und haben ausserdem bisher keinerlei Interesse an jeglichem Kontakt mit uns gezeigt. Für uns also eher ein Kriterium, sie auf keinen Fall als Paten zu nehmen.

Dann bleibt nur noch meine Stiefschwester, die sicherlich gerne Patentante werden würde. Sie hat auch schon ein eigenes Kind. Allerdings ist sie trotz ihrer bereits 28 Jahren noch sowas von naiv und unreif (wohnt auch immer noch in Hotel Mami, weil sie da Geld spart und alles gemacht kriegt), daß ich sie ehrlich gesagt auch nicht für geeignet halte. Mein Mann und ich können oft nur den Kopf schütteln über ihre Ansichten und ihr Verhalten.

Tja... aber wen nun nehmen als Paten???? Richtige Freunde haben wir hier noch niemand, da wir recht neu sind in dieser Gegend. Bekannte ja... aber alle kinderlos und teilweise sind die auch ganz schön kinderfeindlich.

Aber wir brauchen doch mindestens einen Paten!!!!! Woher also nehmen???

Habt Ihr auch so ein ähnliches Problem (gehabt)??? Wie habt Ihr es gelöst, bzw. wie habt Ihr vor es zu lösen???

Oder habt Ihr irgendwelche Tipps für uns???
Achja... noch was... müssen Paten eigentlich die gleiche Glaubenskonfession haben, wie wir (wir sind katholisch)??

LG
Kerstin, 17 + 2 SSW




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   Drea
schrieb am 07.08.2006 17:14
Jaaaaaaaaaaaaa, wir haben ein ähnliches Problem!
Bei unserem 1. Kind war klar wer Pate wird aber beim 2. wird es echt schwierig!
Mein Bruder ist nicht in der Kirche und die guten Freunde die in Frage kämen haben keine Kinder und ich höre auch schon oft, daß sie ihre schon vorhandenen Patenschaften als Belastung ansehen also wollen wir sie ja nicht auch noch belasten !!!!!
Tja, wir werden wohl auf Cousinen von mir zurückgreifen die auch in meinem Alter sind und mit denen wir uns auch sehr gut verstehen!!
Also ehrlich ich find das diesmal echt schwierig!!!




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   MissLucy
Status:
schrieb am 07.08.2006 17:15
hallo muckerl,

hmmm also mit dem thema ist eigentlich alles geregelt... ich bin die patentante von den zwei kindern meiner schwester... somit wird sie die patentante meiner kinder...

hm zu alt finde ich jetzt 40 oder auch älter für eine patenschaft nicht ... es kommt aber immer drauf an was ihr euch von einer patenschaft erhofft... also was für zweck das eigentlich für euch erfüllen soll...

ich bin auch katholisch... und daher ist mein mann nur taufzeuge (mein mann ist nicht getauft) bei dem großen sohn meiner schwester und kein pate.... naja katholische kirche halt ...

also viel spaß noch bei der suche


lucy und die muckelmäuse




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   ciccia
schrieb am 07.08.2006 17:17
Hallo,

bei den Katholiken ist es so, dass ihr einen katholischen Paten braucht. Also ihr könnt auch einen evangelischen Paten dazu wählen, aber mindestens ein Pate muss katholisch sein.

Das Problem hatte ich auch. Bei mir werden meine Brüder, meine beste Freundin und noch eine ganz liebe Freundin Pate. also je ein Bruder und eine Freundin zwinker

Ich hätte aber noch mehr geeignete Paten im Umfeld.

Leider kann ich dir keinen Tipp geben, da ich dein Umfeld nicht kenne.

Pat




  Werbung
  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   steph1104
schrieb am 07.08.2006 17:22
Hallo Kerstin,

tja, wir haben das gleiche Problem. Nur haben wir zumindest einen Paten. Dabei wird es wahrscheinlich auch bleiben, da mir ansonsten in der Verwandschaft niemand einfällt, der mir passend erscheint.

Tja, es ist schwierig manchmal...

Viel Erfolg.
Steph




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   kirsche79
schrieb am 07.08.2006 17:36
keine Taufe = keine Paten smile

unser Zwerg wird nicht getauft, da ich mit der kirche eh nix am hut hab und mein schatz ja moslem ist.
Wir lassen unseren Zwerg selbst entscheiden, ob und wohin der sich in religiöser Sicht wenden möchte.

Wir werden aber zwei sehr gute Freunde als sog. Paten fragen!
Wie macht man das eigentlich?
Geht man da einfach hin und fragt: hey, wollt ihr Paten für Luis werden??

Bin da echt planlos!?!

Danke für kurze Info! Bussi
Und dir weiterhin viel glück bei der Patensuche. Ist echt nicht einfach!




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   DasdoppelteLottchen
schrieb am 07.08.2006 17:43
Hallo!

Für uns war die Patenfrage eigentlich schnell klar. Meine kleine Schwester (die stolz wie Oskar ist grins) war immer unser Favourit. Da es jetzt 2 sind, kommt auch die jüngste Schwester meines Mannes zu den Ehren.
Ich finde die Entscheidung schon sehr weitreichend, denn ich erwarte von den Paten schon, dass sie für die beiden da sind und auch bereit sind, sich um sie zu kümmern, wenn uns etwas passieren sollte.

Ich wünsch dir bei der Suche viel Erfolg und dass ihr doch noch den oder die Richtige findet!




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
avatar    blitzbärchen
schrieb am 07.08.2006 17:45
Also bei uns stellt sich das Problem auch nicht, unsere Maus wird auch nicht getauft pfeifen....und mal ehrlich... wenn ich diese Problematik auch schon wieder mitbekomme, weiß ich jetzt auch wieder warum ich die Kleine nicht Taufen lasse......ist doch alles irgendwie nur Show..... Wenn ich mir vorstelle, ich müßte irgendeine Person als Paten einsetzen, NUR um das Kind taufen zu lassen.....womöglich mag ich diese Person noch nicht mal besonders Ohnmacht......Wir haben uns dafür entschieden, die Kinder später selber entscheiden zu lassen, an was sie glauben und an was nicht. Ich z.B. wurde auch erst mit 14 im Rahmen meiner Einsegnung getauft (da brauchte ich dann auch keinen Paten mehr grins)

Also wirklich helfen kann ich Dir irgendwie nicht.....hast Du denn keine gute Freundin?Schwester? Ích meine, auch wenn der Pate weit weg wohnt, ist doch nicht so schlimm....Lieber ein liebevoller, ehrlicher Pate der weit weg wohnt, als im Endeffekt "irgendeinen", nur damit man einen Paten hat, oder?

Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg bei Euer Patensuche!! Vielleicht ergibt sich ja die nächsten Monate noch eine nette Freundschaft (im GVK, Stillgruppe, Krabbelgruppe), man weiß ja nie!!




  @bärchen
no avatar
   kirsche79
schrieb am 07.08.2006 17:48
wir sehen das, wie schon gesagt, genauso!

aber: was macht ihr, wenn euch was passieren sollte? Habt ihr da jemanden, dem ihr da den Zwerg anvertraut?!

Und wenn ja, wie habt ihr die gefragt, ob sie das machen würden?




  Re: @kirsche
avatar    blitzbärchen
schrieb am 07.08.2006 17:53
Du, soweit ich informiert bin, ist das sowieso nicht mehr so mit den Paten....also wurde mir mal gesagt. Pate zu sein, heißt heutzutage nicht mehr unbedingt, dann auch das Sorgerecht zu erhalten......Ich habe ehrlich gesagt bislang noch niemanden gefragt.....für meinen Großen z.B. hat momentan sowieso noch der Erzeuger das Mitsorgerecht, noch ist Junior nicht von meinem Männe adoptiert, tja und dann.......soweit habe ich noch nicht vorgesorgt, aber im "Normalfall" würde bei Todesfall beider Eltern das Sorgerecht (auf Antrag) auf die´Großeltern übergehen oder z.B. meiner Schwester, die würden sich da auch auf jeden Fall drum kümmern. Ach, über sowas schreckliches macht man sich immer so ungerne Gedanken........Ich werd rot




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
no avatar
   Ayam
schrieb am 07.08.2006 19:52
Hallo Kerstin,

kaemen denn eure Eltern nicht evtl. als Paten in Frage? Denn wie hier schon erwaehnt wurde, Paten haben nicht automatisch das Sorgerecht, im Falle eines Falles. Das koennt ihr ueber euer Testament regeln.




  Re: Patenfrage - ein schier unlösbares Problem für uns!!
avatar    lenna
schrieb am 08.08.2006 18:06
Ich finde das auch schwierig. Wir haben hin und her gegrübelt und saßen am Schluß mit 5 Vorschlägen da (Verwandte, Freunde, ganz verschiedene Generationen). Und dann bekam ich einen Lachkrampf, weil mein Liebster das Kind katholisch taufen lassen möchte - und einen Katholiken hatten wir nun wirklich nicht unter den möglichen PatInnen. Darauf haben wir das Problem auch erst einmal vertagt. Ich finde das schwierig! habe selbst zwei (evangelische) Patenkinder und versuche schon, mich um diese Kinder mehr zu kümmern als um andere verwandte Kids.
Kann also nicht wirklich helfen, weil ich selbst noch nach der Erleuchtung suche...
Lenna






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021