Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Zeckenbiß - so nen Mist
no avatar
   ela71
Status:
schrieb am 02.08.2006 22:08
Hi Mädels,

hat mich doch echt heut ne Zecke gebissen, verdammt traurig
Ich war dann bei meinem Gyn und er hat sie rausgemacht, er hat auch gesagt, dass jetzt aber eigentlich nicht mehr viel passieren kann mit meinem Bauchbewohner, ich jedoch morgen nochmal zum Hausarzt gehen soll, wenn die Rötung nicht weg ist.
Im Moment sieht es aus wie nen Mückenstich. Irgendwie hab ich ja doch n bißchen Angst.
Mal sehen, was der Doc morgen sagt. Oder kennt sich von Euch vielleicht jemand aus und hat nen Tip für mich?




  du musst schneller sein
no avatar
   Majowka
schrieb am 02.08.2006 23:20
Du hast leider völlig unwissenden (milde ausgedrückt) Arzt.
Du hättest diese Zecke sofort zum Zeckenlabor schicken müssen, um zu schauen, ob sie mit Borreliose infiziert war. Jetzt kann man 4 Wochen abwarten, um einen Bluttest machen zu können, wo man auf die Ergebnisse wieder 4 Wochen warten muss. Es werden aus den 40 Borrelienstämmen leider aber nur 3 gesucht...
Eine Rötung muss nicht auftreten, die sogenannte Wanderröte kann aber (nur in 30% aller Fälle tritt sie ein) innerhalb von 1,5 bis 2 Wochen auftreten, dann ist das ein eindeutiger Beweis, dass du mit Borreliose infiziert bist.
Borreliose ist Plazentagängig und kann dein Kind schädigen, abgesehen davon, dass du selbst unbehandelt schwer erkranken kannst.
Da du über den dritten Monat hinaus bist, kann man schon Breitbandantibiotika verwenden, um vorzubeugen, aber wie findest du in deiner Nähe einen fähigen Arzt, der weiß wie man dieses schwere und heimtückische Krankheit behandelt?
Du solltest keine Zeit verlieren und Krankenhäuser und Internet befragen, wer in der Nähe ein Spezialist ist.
So ein Mist dass dein Arzt - der Depp, die Zecke nicht eingeschickt hatte. Es wäre dir viel Angst erspart und man wüsste sofort ob´s gefährlich war oder nicht. In einer Woche hättest du die Ergebnisse gehabt.

Hier ein Link dazu, wo man Zecken untersuchen lassen kann
[www.synlab.de]

Die Zecke muss frisch sein, oder noch besser wenn sie lebendig ist. Sie muss im Behälter mit Grass und bisschen Wasser eingeschickt werden. Ist sie ausgetrocknet, ist es sehr schwer sie zu untersuchen.

Glaube mir, ich versetze dich ungerne in Panik, aber ich habe mein Kind dadurch verloren. Es gibt immer noch zu viele Ärzte, die sich nicht weiterbilden.

Hab aber Mut, du bist in der schwangerschaft weit fortgeschritten und die Krankheit geht langsam und schleichend voran, daher bist du im Vorteil wenn du sofort etwas unternimmst.

Ich wünsche dir alles Gute,
Majowka



Beitrag geändert am : (Mi, 02.08.06 23:23)


  Ich würde vor 7 Woche von einer Zecke gebissen
avatar    Francesca
Status:
schrieb am 03.08.2006 00:01
Mir hat der Gyn: das selbe wie ele71 gesagt.

Heisst das dass ich mir trozdem sorgen machen muss.
die Zecke wurde nicht untersucht ich weiss es ist schon eine weile her aber ich habe mir immer wieder Gedanken darüber gemacht und jetzt habe ich den Beitrag von Mayowaka gelesen und ich mache mir richtig Sorgen.

Liebe grüsse
Francesca




  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
avatar    Candia
schrieb am 03.08.2006 07:49
Huhu Elke winken

Lebst du denn in einem "gefährlichen" Gebiet? Ich hatte schon öfter Zeckenbisse, und die wurden nie eingeschickt, und ich habe nie Erkrankungen davon getragen. Allerdings ist hier im Norden bzw. in unserer direkten Umgebung die Gefahr auch nicht so groß, dass die Zecke infiziert ist. Ich glaube aber, dass das bei euch anders aussieht, oder?
Dann würde ich mich am besten heut früh gleich mal im Krankenhaus vorstellen, zur Sicherheit.

Ich drück dir die Daumen

Bussi von Tina Bussi




  Werbung
  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
no avatar
   zimt_*chen
schrieb am 03.08.2006 08:09
Hallo Ela,

ich hatte seit ich schwanger bin schon 2 Zecken (vorher nie). Mein Hausarzt meinte nur ich solle die Stelle beobachten und falls sich ein roter Fleck bildet, der innen weiß bleibt, wieder zu ihm kommen. Dann könnte man sich evtl. mit Borreliose infiiziert haben.... Dasselbe hat mir auch der Gyn und ein Hautarzt gesagt.
Bei mir sind aber beide Bisse inzwischen nicht mehr zu sehen.

LG
Nicky




  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
no avatar
   **Manu84**
schrieb am 03.08.2006 09:14
Als ich vor 4 Wochen im KH war, wegen vorzeitigen Wehen, hatte ich auch ne Zecke mitgebracht. Das KH hat gleich in der Hautklinik angerufen und die meinten nur das sie rausgemacht werden soll und desinfiziert. Und nur wenn ne Rötung kommt oder bleibt muss man zum Arzt...

Also lass dich nicht verrückt machen!!!!!!!




  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
no avatar
   LeeLee
schrieb am 03.08.2006 09:15
Hallo Ela,

Mensch das ist ja echt blöd.

Ist denn bei euch FSME Gebiet, und bist du geimpft?

Ich hätte die Zecke auch wahrscheinlich in ein Zeckenlabor einschicken lassen. So hab ich´s im Netz immer gelesen.

Wenn du so einen roten Kreis drumkriegst, der immer größer wird, dann mußt du sicher nochmal zum Arzt.

Frag deinen Hausarzt doch nochmal, was zu tun ist. Vielleicht nimmt er dir (irgendwann später) Blut ab, um zu schauen, ob die Zecke Borrielose hatte.






  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
avatar    Pedechen
Status:
schrieb am 03.08.2006 11:25
oh man, das ist aber jetzt ein Misttraurig.

Ich hatte den Biss vor 12 Jahren und aber nur weil ich über ET war und mich mein Ex durch den Wald gejagt hat damits mal voran geht.

Zecke hatte ich damals erstickt, mit Kleber und Penaten Creme usw.
Was ich heute natürlich nie wieder tun würde. Damals war die Zeckenaufklärung noch nicht fortegeschritten.
Nuja, Gyn hats entfernt und es ist ein Glück nichts weiter passiert.

Bei uns hier im Süden werden alle umsonst geimpft. Leider nicht in der schwanger und vorher hab ich mal wieder vor lauter IVF nicht dran gedacht.

Mensch Ela, ich drück die Daumen, daß alles ok ist



Bussi




  Es ist kein Angsteinjagen sondern Tatsachen
no avatar
   Majowka
schrieb am 03.08.2006 13:40
Ich bin erschüttert über Eure Berichte über die Unwissenheit der Ärzte!!!

1. Gegen Borreliose gibt es keine Impfung!

2. Es gibt mittlerweile kein Risikogebiet mehr. Früher gab´s Borreliose nur in Bayern. Heute sind zB. Ballungsgebiete bis in den Norden betroffen. In Hannover sind z.B. im Eilenriede im Stadtpark und an den meisten Badeseen 90% alle Zeckenbisse mit Borreliose infiziert. In Berlin und rumherum soll es richtig schlimm sein.
Ich habe meine Zeckenbisse vom gepflegten Rasen vor der Kirche in Minden!!!
Mittlerweile übertragen auch Bremsen die Borreliose.

3. Es stimmt nicht, dass die Zecke lange in der Haut stecken muss. Bei mir war es eine 2mm große Zecke im Nympfenstadium und sie ist nur 10 Minuten drin gewesen. Ich wollte sie zu Hause fachgerecht abmachen, aber sie ist leider auf dem Weg abgefallen.

4. Es muss keine Rötung bei der Borreliose auftreten!!!!! Sie trifft nur bei 30% der Personen auf!! !!!!!!!!!!

5. Borreliose ist plazentagängig !!!!

Sie führt zur Missbildungen und Fehlgeburten. Ich persönlich weiß wovon ich spreche. Die nachhaltig aufgetretene Rheuma mit Gelenkschmerzen und dass ich nicht wieder schwanger geworden bin, kommt von Borreliose. Mein Kind habe ich auch verloren.

5. Es ist kein Verrückmachen. Es sind Tatsachen. Die schlimmste aber ist, dass die Ärzte in Deutschland uninformiert sind. Abgesehen davon, ist der Borreliosebluttest sehr teuer. Es wäre doch nichts einfacheres als jeden bei so einem Biss untersuchen zu lassen. Warum tun sie es aber nicht? Tja - Krankenkassen würden solche Praxen dicht machen.

Deshalb kann ich nur appelieren, beim Zeckenbiss die Zecke sofort zum Zeckenlabor einschicken zu lassen, da bleibt einem die Krankheit erspart und es wird sofort geklärt ob was zu machen ist..



Beitrag geändert am : (Do, 03.08.06 13:45)


  Re: Zeckenbiß - so nen Mist
no avatar
   LeeLee
schrieb am 03.08.2006 14:20
@Majowka

die meisten, die hier über Impfungen geschrieben haben, haben eine Impfunge gegen FSME gemeint.

Und mit dem Risikogebiet war sicher auch immer FSME gemeint.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021