Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Zu viel Lärm???
no avatar
   Anja 3
schrieb am 27.07.2006 12:15
Hallo zusammen!!!
Habe mal ne Frage.
Wir waren gestern im Musical Starlight Express. Es war tierisch laut und meine beiden Krümel haben sich extrem beschwert. Sie haben mich ziemlich getreten und geboxt.
Kann das für die beiden schädlich gewesen sein?????
Hatte zwischendurch schon überlegt, raus zu gehen.
LG Anja




  Re: Zu viel Lärm???
no avatar
   Schamudi
schrieb am 27.07.2006 12:25
Hallo Anja,

ich denke nicht das es schädlich war. Sie kriegen zwar schon eine Menge mit allerdings wird es durch uns ja auch ziemlich gedämpft. Vielleicht fanden die beiden es ja auch total schön und haben sich gefreut zwinker

LG




  Re: Zu viel Lärm???
no avatar
   ines.m
schrieb am 27.07.2006 13:11
ich glaube die haben nur mitgetanzt, mein krümel war auch ganz dolle am in gange als wir bei mama mia waren.

mach dir keine gedanken.
lg ines




  Re: Zu viel Lärm???
avatar    silwer
schrieb am 27.07.2006 13:28
Wie hat´s dir denn gefallen?
Ich war in der 16. SSW da, ich hatte gehofft dann das Krümelchen mal zu merken wenn es sich beschwert, aber war nicht.
Wenn wir rausgehen hab ich oft das gefühl meins mag den Trubel, je mehr um uns rum los ist desto weniger merk ich, sind wir dann wieder zu Hause und es ist ruhig geht die Turnerei wieder los.
Ist glaub ich eher ne Temperamentsache der Kleinen, die einen mögen Trubel oder stören sich zumindest nicht daran, die anderen drehen mit auf und wieder andere protestieren dagegen.
Aber schaden tuts definitiv nicht!!

Gruß
Silwer


  Werbung
  Re: Zu viel Lärm???
avatar    lenna
schrieb am 27.07.2006 13:35
Hallo,
laut meinem Schwangerschaftsratgeber leiden die Kids ziemlich - und es haben wohl schon wütende Ungeborene ihren Müttern die Rippen gebrochen, weil sie sich so deutlich geweht haben. Viel schlimmer als eine einmalige Aktion ist sicherlich eine dauerhafte Lärmbelästigung, ein Musicalbesuch wird da nicht viel kaputtmachen. Also mach Dir keine Sorgen!
Anbei noch ein Artikel zum Thema.
Gruß
Lenna

Auch Ungeborene vertragen kein Lärm:
Mit Hörschäden geboren

Der Hörsinn eines Ungeborenen im Bauch der Mutter ist schon 20 Wochen nach der Befruchtung voll entwickelt. Daher können die ersten Stadien einer Hörschädigung bereits während der Schwangerschaft eintreten. Viele Schwangere sind an ihrem Arbeitsplatz einer solchen Lärmbelastung ausgesetzt, dass für die ungeborenen Kinder das Risiko von kongenitalen Hörschädigungen besteht, da Ungeborene nicht gegen Lärm geschützt sind.
Forscher, die eine Anzahl von Studien ausgewertet und die Ergebnisse in einem Artikel des angesehenen amerikanischen Magazins "Pediatrics" veröffentlicht haben, kamen zu dem Ergebnis, dass 1) extremer Lärm während der Schwangerschaft bei Neugeborenen zu einem Hörverlust im Hochfrequenzbereich führen kann und 2) extremer Lärm ebenfalls mit Prämaturität und intrauteriner Wachstumsverzögerung in Zusammenhang gebracht wird.
Eine der ausgewerteten Studien umfasst einen Test an Kindern mit Hörverlust im Hochfrequenzbereich. Es zeigte sich, dass die Mütter während der Schwangerschaft mit großer Wahrscheinlichkeit einer konstanten Arbeitslärmbelastung von 85 bis 95 dB ausgesetzt waren.
Die Forscher vermerkten allerdings, dass die Studie einige Schwächen aufweist.
Ein lärmender Arbeitsplatz erhöht nicht nur das Risiko eines Hörverlusts bei Ungeborenen, sondern auch die Gefahr einer verkürzten Gestation, wie vier der Untersuchungen ergaben.
Frauen, die während einer 8-stündigen Schicht 80 dB ausgesetzt waren, unterlagen einer erhöhten Gefahr für eine Frühgeburt.
Ausgehend von der Untersuchung schlagen die Forscher vor, dass bei Kindern, die während der Schwangerschaft u. U. extremen Lärmpegeln ausgesetzt waren, seitens der Fachärzte für Pädiatrie ein Screening für lärmbedingten Hörverlust erwogen werden sollte.
Zum Beispiel können die Mütter einer Tätigkeit nachgehen, bei der Gehörschutz vorgeschrieben ist, oder sie waren in anderer Weise extremen Lärmpegeln ausgesetzt, wie z. B. beim Spielen lauter Musik oder der Anwesenheit in der Nähe einer Explosion.
Die Konklusion der Forscher lautet, dass die Auswirkung von Lärm während der Schwangerschaft Gegenstand weiterer Forschungsarbeit sein sollte.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021