Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Besser spät als nie?!
no avatar
   Flöti
schrieb am 10.07.2006 17:47
Hallo!

Ich war heute zur VU. Mit dem Kleinen ist alles in Ordnung, aber mir geht es immer schlechter. Dauermüde, keine kraft, starke Kreislaufprobleme etc. Daraufhin kam der Hinweis, den ich seit wochen erhalte: viel trinken und bewegen. Super!!!

Na ja, dann war ich bei dem Arzt, der mir meine Infusionen gibt, um den flüssigkeitshaushalt zu regulieren ( Der FA hält übrigens nichts davon! ). Dieser fragte mich dann nach meinen HB-Wert.

Da schauten wir im MuPa nach und stellten fest, dass dieser seit März nicht mehr kontrolliert wurde. Nun gut, das haben wir dann nachgegolht und er liegt nur noch bei "9". Toll, der Wert soll ja bloß nie unter 10,5 fallen, steht in meinem schlauen Buch.

Also habe ich jetzt eine starke Dosis an Eisentabletten bekommen.

Anschließend habe ich beim FA angerufen. Den hat der Wert nicht die Bohne interessiert. Ich könnte mir ja jederzeit Eisenpräperate in der Apotheke holen.

Soll ich jetzt dankbar sein, dass das überhaupt aufgefallen ist oder mich ernsthaft fragen, was mit meinem FA los ist?

So, das von der Seele schreiben tat schon mal gut.

Gruß, Steffi




  Re: Besser spät als nie?!
no avatar
   mini27
schrieb am 10.07.2006 17:53
hallo,
das ist ja schade das sich dein fa nicht richtig um dich kümmert. mir hat meine hebamme gesagt das es gar nicht so wild ist wenn man etwas eisenmangel hat. ist normal - er soll nur wenigstens bei einem bestiummten wert bleiben - dann ist es überhaupt nicht schlimm.
ich selbst bin kein fan von tabletten - deswegn würde ich es erstmal mit eisenhaltiger nahrung probieren.

aber das dein fa nicht drauf reagiert hat ist extrem @#$%&. meine fä hat auch schon die letzten beide male nicht getestet.

komisch manche ärzte zwinker

die hitze ist natürlich schrecklich. mir geht´s auch nicht so besonders ;-(

liebe grüsse
mini




  Re: Besser spät als nie?!
avatar    blitzbärchen
schrieb am 10.07.2006 17:53
Hm, ich persönlich würde ernsthaft über einen FA-Wechsel nachdenken....der Eisenwert hat nicht nur mit Deiner Verfassung zu tun, sondern bzw. vor allem, gewährleistet ein guter HB eine gute Versorgung des Kindes!! Bei Mangel droht auch Mangelversorgung!! Das die entsprechenden Präparate mittlerweile selbst gekauft/finanziert werden müssen ist ja richtig, aber er hätte Dich ZWINGEND darauf hinweisen müssen, dass Du einen, finde ich erheblich, erniedrigten Wert hast!! Meiner liegt irgendwo bei 10,??? und da wurde ich direkt von der Praxis angerufen, ich möge mir bitte Eisenpräparate besorgen!!




  Re: Besser spät als nie?!
avatar    silwer
schrieb am 10.07.2006 18:31
Sooo dramatisch ist der Hb ja nun auch nicht, viele Frauen haben in der Schwangerschaft deutlich niedrigere Werte.
Und um die Infusionen kann man auch streiten. Normalerweise kann auch eine Schwangere bei diesem Wetter ihren Flüssigkeitshaushalt selber durch reichlich trinken regeln, es sei denn sie hat extremes erbrechen oder Durchfall. Und Kreislaufprobleme, ich glaub bei den Temperaturen müssen wir da einfach mit leben. Ich hab die trotz ausgeglichenem Flüssigkeitshaushalt und gutem Hb immer mal wieder bei diesen Temperaturen, ob ich mich bewege oder nicht ändert da dann auch nix dran.
Ich denke dein FA weiß schon was er macht und will dich einfach nicht kranker machen als du bist, du bist halt nur Schwanger.
Wenn ich jetzt zu meinem Hausarzt gehe ist der auch übervorsichtig, aber das liegt an mangelnder Erfahrung, mein FA sagt dann auch: son quatsch, völlig unnötig. Ich glaub dann lieber dem Gyn, der hat die Erfahrung damit.

Gruß
Silwer


  Werbung
  naja, guckst Du hier.....
avatar    blitzbärchen
schrieb am 10.07.2006 18:55
... letztendlich muß es jeder selber entscheiden, aber ich persönlich habe schon einiges gehört, was Eisenmangel betrifft, und das war nicht soooo harmlos. Auch meine FÄ hat mir sehr ans Herz gelegt für mehr Eisen zu sorgen, ob Tabletten oder Ernährung. Es gibt auch einiges diesbezüglich nachzulesen, habe hier mal einen Text reinkopiert.... Mir ist die Versorgung der Kleinen ziemlich wichtig und ein vernünftiger Eisenwert sorgt auch für vernünftigen Sauerstofftransport..... Davon abgesehen ging es ja eher darum, ob der Doc sie hätte darauf aufmerksam machen sollen und da ist die Antwort ganz klar JA!! Was die Patientin daraus macht, ist ja eine andere Sache!!


P.S. Der letzte Satz im Text paßte damals auch bei mir.... ich habe unter der Geburt jede Menge Blut verloren, mußte 3 Tage liegen bis ich wieder fit war, Grund: erheblicher Eisenmangel......



Eisenmangel-Anämie
Der Eisenbedarf in der Schwangerschaft ist um das Zwei- bis Vierfache erhöht: Im Laufe der Schwangerschaft nimmt einerseits die Menge der roten Blutkörperchen im Blut (Erythrozyten) nicht im gleichen Verhältnis zu wie die Gesamtblutmenge der Frau, andererseits braucht auch das sich entwickelnde Kind Eisen, das es aus den Reserven der Mutter erhält. Eine sehr leichte Form der Anämie ist die Folge, die für Schwangerschaften durchaus normal ist. Sie kann verstärkt werden
durch eine unausgewogene, eisenarme Ernährung,
durch eine Mehrlingsschwangerschaft,
wenn eine andere Schwangerschaft erst kurz zurückliegt,
nach größeren Blutverlusten, etwa durch vorherige starke Regelblutungen über einen längeren Zeitraum,
durch eine chronische Anämie der Mutter.
Symptome einer Eisenmangel-Anämie sind vor allem ständige Müdigkeit, innere Unruhe, Kurzatmigkeit und Konzentrationsmangel. Wenn im Rahmen einer Schwangerschaftsuntersuchung festgestellt wird, dass der rote Blutfarbstoff, also das Hämoglobin (Hb), im Blut der Frau unter 10,5 (statt zwischen 11 und 14) liegt, besteht ein Verdacht auf Eisenmangel. In diesem Fall werden zusätzlich die Eisenwerte bestimmt. Eine leichte Eisenmangel-Anämie kann durch eisenhaltige Ernährung für Schwangere ausgeglichen werden. Der Arzt sollte nur dann zusätzlich Eisen-Präparate verschreiben, wenn die Blutwerte der Frau sich durch die Ernährung nicht verbessern oder sie an einer chronischen schweren Anämie leidet. Das trifft allerdings nur auf sieben Prozent aller Schwangeren zu. Sie sollten die Supplemente auch nach der Geburt über mehrere Monate weiter einnehmen, da stillende Frauen ebenfalls einen erhöhten Eisenbedarf haben. Die Präparate werden am besten entweder nüchtern am Morgen oder direkt vor dem Schlafengehen eingenommen, damit die Wirkung nicht durch andere Nahrungsmittel wie Tee und Kaffee, Milchprodukte und Eier aufgehoben wird, die das Eisen im Darm binden. Manchmal sind auch Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft auf eine Eiseneinnahme zurückzuführen, die zu Verstopfung führen kann. Bei starker und chronischer Eisenmangel-Anämie kann eine ausbleibende Behandlung vermehrt zu einer Fehlgeburt, einer Frühgeburt und zu Wachstumsstörungen, in außerordentlich seltenen Fällen auch zum Tod des Kindes führen. Eine schwere Anämie, die in der Schwangerschaft nicht behandelt wird, kann weiters Auswirkungen auf die Gesundheit der Mutter haben, da bei der Geburt viel Blut verloren geht und die Frau nicht mehr auf Eisenreserven zurückgreifen kann.



Beitrag geändert am : (Mo, 10.07.06 19:00)


  @ Silwer
no avatar
   Flöti
schrieb am 11.07.2006 13:31
Ich glaube, Du hast mein Posting nicht richtig gelesen oder aber irgendetwas da hineininterpretiert!

Blitzbärchen hat es erkannt, mir geht es darum, ob der FA nicht anders hätte reagieren sollen oder müssen.

Klar bin ich nicht die Einzige mit Kreislaufproblemen. Schön, wenn Du viel trinken kannst. Das kannst Du aber nicht verallgemeinern. Ich kann nicht viel trinken,vielleicht kann es mit meiner Gallen-OP vom November zusammenhängen.

Ich habe einen ähnlichen Artikel wie Blitzbärchen gelesen, der mich natürlich auch beunruhigt hat. Somit bezweifel ich stark, dass es viele Schwangerschaft gibt, die einen niedrigeren Wer als 10,5 haben und bei denen nicht kontrolliert oder etwas dagegen unternommen wird.

Zudem ist der Arzt, der mir Infusionen verschreibt, ebenfalls GYn, auch wenn er jetzt einen anderen Schwerpunkt belegt. Er macht mich also nicht kranker als ich bin, sondern versucht mir meine Schwangerschaft so angenehm wie möglich zu gestalten. Hast Du denn Unterschied erkannt??






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021