Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Beidseitiger Nierenstau beim Baby
no avatar
   Manulein
schrieb am 05.07.2006 22:06
Hallo



frage mal für eine liebe Freundin...

sie war diese Woche beim Gyn Arzt und er machte Ultraschall, sie ist in der 19. SSW. Er schaute und sagte das in der Nierengegen so dunkle Flecken wären.
Meine Freundin und ihr Mann waren völlig schockiert, weil der Doc ziemlich ernst schaute.
Das Kind hätte beidseitigen Nierenstau.
Nach kurzer Zeit sagte der Arzt das es nicht so schlimm ist. Man es nur beobachten müsste.
Meine Freundin hat am 20.06. einen Termin zum Fein Ultraschall und da wollen sie noch mal genau schauen.
Der Arzt sagte meiner erschrockenen Freundin das wenn es sein Kind wäre das es auch erst mal keine weitere Untersuchungen machen würde.
Warum sagt er den beiden erst ohhhh da ist was nicht in Ordung und dann wieder nicht so schlimm , ist der Wahnsinning ? Ich bin sauer Ich bin zornig Ich bin sehr sauer
Fruchtwasser ist aber in normalen Massen vorhanden, ansonsten das Kind unauffällig.

Hatte einer von euch auch schon mal sowas ?
Habe schon im Internet gesucht und nichts darüber gefunden ???

Ganz liebe Grüße und eine schöne schwanger
Manu



Beitrag geändert am : (Do, 06.07.06 21:58)


  Re: Beidseitiger Nierenstau beim Baby
no avatar
   Cordula (nicht eingeloggt)
schrieb am 05.07.2006 22:38
hallo,

mein bruder hatte das. ein nierenstau ist u.u. schon nicht ohne, es kommt darauf an, ob es überhaupt einen abfluss gibt, oder ob das urin komplett gestaut wird, so war es bei meinem bruder, der gar keine harnwege ausgebildet hatte. er hat schwer geschädigte nieren und brauchte in den ersten jahren einen künstlichen harnausgang. das muss aber nicht sein, manchmal sind die harnwege auch nur verengt und dann muss es nicht so schlimm werden. evtl. kann man das kind etwas früher holen? dann ist der stau evtl. noch nicht so weit fortgeschritten? ich würde mich in jedem fall an spezialisten wenden, aber keine panik bekommen!

viele grüße und viel glück für deine freundin, cordula


  Re: Beidseitiger Nierenstau beim Baby
avatar    silwer
schrieb am 05.07.2006 22:48
Du kannst deine Freumdin beruhigen.
Bei uns wurden schon viele Kinder mit ein- oder beidseitigem Nierenstau geboren. Bei vielen gibt sich das ein par Tage nach der Geburt von alleine, bei den wenigsten Kindern muß sofort behandelt werden, meistens wartet man erstmal ab und kontrolliert, oft "wächst es sich aus".
Unsere Kinderurologin will immer einen Ultraschall nachdem die Kinder ein paarmal gepieselt haben, also im Alter von 1-2 Tagen und dann nochmal nach ca 1 Woche, die Bilder vergleicht sie dann und entscheidet dann über das weitere Vorgehen.
Aber deine Freundin soll sich jetzt bloß nicht Verrückt machen wegen Behinderung oder ähnlichem, hab noch nie in 11 Berufsjahren erlebt das ein Neugeborenes mit Nierenstau eine Behinderng oder so hatte.
Ursache für den Stau sind etweder ein Reflux, d.h der Urin fließt aus dr Blase zu den Nieren zurück. Muß evtl. operiert werden je nach ausmaß wenn es sich nicht auswächst. Oder die ableitenden Harnwege sind nicht durchgängig, müßte auch operiert werden, das auch bald nach Geburt. In beiden Fällen wäre das Kind aber nicht Nierenkrank sondern nach der OP wäre alles gegessen.
Wirkliche Nierenerkrankungen äußern sich normalerweise nicht durch nen Stau sondern durch Zysten, Fehlanlage (zu klein, deformiert) und wenn die Nieren nicht arbeiten auch zu wenig Fruchtwasser.
Sehr oft wird aber auch garkeine Ursache gefunden, nach der Geburt pieseln die Kinder ein par mal und weg ist der Stau. Dann wird mehrmals per US kontrolliert ob es so bleibt, was meistens der Fall ist.

Gruß
Silwer


  Ich hatte das auch
no avatar
   Lea3
schrieb am 06.07.2006 00:36
Hallo Manulein,

kann gut nachfühlen, wie man sich nach so einem Arztbesuch fühlt.

Ich habe damals Rotz und Wasser geheult. Mein Baby hatte beide Nieren gestaut und ich hatte dazu noch zuviel Fruchtwasser. Beides anscheinend Marker für eine evtl. Behinderung des Kindes.

"Aber machen sie sich keine Sorgen..." Na, Danke!

Zur Beruhigung:
Unsere Kleine ist kerngesund, obwohl die Nieren bei der Geburt immer noch gestaut waren! So wie Silver geschrieben hat, sie musste nur ein paar Mal pisseln und wurde dann nach ein paar Tagen und nach einer Woche noch Mal kontrolliert. Alles OK!!!

Erzähl das deiner Freundin. Sie soll sich nicht verrückt machen lassen. Ich war bei so vielen Extra-Untersuchungen und konnte den Rest der Schwangerschaft gar nicht mehr genießen vor lauter Sorgen. Das wünsche ich ihr nicht.

Liebe Grüße




  Werbung
  Re: Beidseitiger Nierenstau beim Baby
no avatar
   Jade04
schrieb am 06.07.2006 10:50
Drei!!! Freundinnen von mir hatten Söhne mit Nierenstau als Ungeborene. Bei einem gings im Mutterleib wieder weg, die Beiden anderen sind nach der Geburt behandelt worden. Ich weiß nicht mit was behandelt aber es ist schon lange wieder alles ok mit den Jungs. Soll wohl nicht selten vorkommen- wie gesagt öfter bei Buben!

Lg an Dich und deinen Freundin

Jade




  Re: Beidseitiger Nierenstau beim Baby
no avatar
   Mohrle und die (B)Engel :-)
schrieb am 06.07.2006 13:44
Bekommt deine Freundin einen Jungen? da ist es nämlich häufig so, dass es anfänglich in der Schwangerschaft so ist. Das hatte mein Kleiner auch, hat sich aber bis zur Geburt weitestgehend zurück gebildet gehabt u nd ist hinterher ganz verschwunden gewesen.
LG, Sylke




  Re: Beidseitiger Nierenstau beim Baby
no avatar
   Manulein
schrieb am 06.07.2006 22:07
Hallo



Vielen Dank für eure Infos Bussi


habe den Link zu ihnen geschickt damit sie ihn sich durchlesen können. Ich hoffe es beruhigt sie etwas.


Ganz liebe Grüße
Manu






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023