Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   scarlett
schrieb am 18.06.2006 15:00
Hallo ihr alle !

Hab´s gestern nicht geschafft. Aber hier nun der versprochene Bericht:

Es ging nachts um eins los, als wir uns gerade ins Bett gelegt hatten: Ich fühlte etwas Warmes am Bein hinunterlaufen: Blasensprung! Ich weckte meinen Mann wieder auf und war unsicher, ob wir schon in die Klinik sollten, da keinerlei Wehen vorhanden waren. Rief dann kurz im KH an und die Hebamme meinte wir sollen kommen, wegen einer evt. Infektionsgefahr für das Kind.
Duschte mich noch, versuchte mich anzuziehen: Nicht einfach, wenn einem ständig wieder ein Schwall Fruchtwasser abgeht. Nach einer guten Stunde später waren wir dann im KH angekommen. Als erstes hat man mich untersucht, CTG gemacht, Zugang gelegt, Einlauf (war nicht schlimm). Sie sagten uns mein Mann könne noch mal heim wenn er wolle, bis 7 sollte ich Wehen haben, sonst müsste ich an den Wehentropf. Mein Mann und ich wollten aber, dass er dableiben kann und wir legten uns beide in den Kreissaal. Er schlief noch ein bisschen, ich wanderte herum, ich hätte vor Aufregung nicht schlafen können. Gegen 6 Uhr hatte ich dann alle 7 Minuten Wehen, die ich auf dem Bett sitzend, mit baumelnden Beinen am besten veratmen konnte (stehen und liegen war nicht so gut). Dann war Schichtwechsel und eine junge, sehr, sehr nette Hebamme übernahm. Bis 7 Uhr waren 5 cm offen und ich wollte gerne in die Badewanne, aber die Hebi meinte, noch nicht, nicht dass die Wehen vergehen: Diese Angst hatte ich nicht! Dann ging es plötzlich immer schneller: Die Wehen folgten auf immer kürzeren Abständen und nahmen an Stärke zu. Ich überlegte schon, ob eine PDA nicht doch eine echte Alternative wäre, konnte es aber noch einigermaßen gut aushalten. Mein Mann unterstützte mich sehr und ermunterte mich ruhig zu atmen. Gegen acht meinte die Hebi sie müsse für eine halbe Stunde in den OP, eine Kollegin würde mir aber bald Wasser einlassen. Diese Aussicht beflügelte mich dann doch. Gegen halb neun wechselten wir das Zimmer und ich kam in eine große pinke Badewanne. Dort versuchte ich zu entspannen, aber die Übergangsphase nahte und die Wehen waren stark und dauerten länger, ich fühlte auch so ein Ziehen im Kreuz. Die Hebi kam zurück und untersuchte mich und siehe da: Es war ganz offen! Sie meinte sie hole mal den Oberarzt, da dachte ich dann kann´s ja nicht mehr lang gehen! Ich stützte meine Füße auf so kleine Vertiefungen an der Wanne, Arzt und Hebi je an einem Bein und sie meinten bei jeder Wehe tief einatmen und pressen, pressen, pressen- Stopp. Ich presste wie blöd, aber ich wusste zunächst nicht so genau wohin ich pressen sollte, jedenfalls nicht in den Kopf. Aber nach der 2. Presswehe merkte ich langsam auf was es ankommt, ich spürte auch wie sich etwas großes auf den Weg macht. Ich presste wieder, atmete aber nicht mehr langsam ein, sondern eher zu schnell. Die Hebi meinte fühlen sie mal, man kann das Köpfchen spüren: Ich fühlte und tatsächlich: Da war etwas hartes, haariges zu fühlen. Mein Mann durfte auch mal tasten. Die Aussicht es bald geschafft zu haben gab mir neue Kräfte: ich stemmte mich so fest ich konnte am Badewannenrand ab und presste mir die Seele aus dem Leib. Ich spürte einen Riesendruck und die Hebi meinte: Stopp! Ich dachte warum nur, ich will, dass er rauskommt. Der Arzt sagte, er müsse nun einen kleinen Schnitt machen und tat es sofort: Es fühle sich an wie ein scharfer Picks, dann drückte ich nochmal mit aller Kraft und Lucas glitt ins Wasser. Die Hebamme ihn heraus und legte ihn mir auf den Bauch: Ich war überglücklich! Er schaute mich sofort mit seinen großen blauen Augen an. Er hatte viele Haare und war zum Teil mit Käseschmiere bedeckt, sie fühlte sich an wie weiche Butter. Und er roch so gut. Mein Mann meinte hinterher so hätte er mich noch nie strahlen sehen! Er halb dann Lucas abzunabeln. Er wurde kurz untersucht, es war alles in Ordnung! Eine Riesenlast fiel von mir ab! Mir wurde von Arzt und Hebi aus der Wanne geholfen und wir wechselten wieder in den Kreissaal, weil ich ja noch genäht werden musste, das tat nicht groß weh und dauerte 5- 10 Minuten. Derweil wurde Lucas angezogen, mein Mann half dabei. Dann waren wir drei endlich alleine für 2 Stunden! Es war ein sehr ergreifender Moment den Kleinen genau zu betrachten!
Das war die Geburt, ich war überrascht es so gut hinbekommen zu haben, da ich große Angst bzw. großen Respekt davor hatte und es immer hieß evt. gibt es doch einen Kaiserschnitt wg. dem „großen Kopf“. Sogar die Hebamme meinte so eine Geburt würde sie sich auch mal wünschen.

Nun sind wir seit Mittwoch zuhause und versuchen einen Rhythmus mit dem Stillen zu bekommen, ich kämpfe noch etwas, weil noch nicht genügend Milch da ist, aber ich hoffe es wird bald!

Sende euch allen liebe Grüße

scarlett




  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   kiba
Status:
schrieb am 18.06.2006 15:42
Ui, ein sehr schöner Bericht.
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

Viele Grüße
Kiba




  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.06.2006 16:00
Herzlichen Glückwunsch smile




  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   kirsche79
schrieb am 18.06.2006 17:12
hach ist das ergreifend! das hast du wirklich toll hinbekommen!! Ja

ich wünsch euch dreien eine tolle kennenlernzeit und weiterhin alles Gute!!!




  Werbung
  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   tamara74
schrieb am 19.06.2006 07:13
Hallo

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Geburt von Lucas Leon - wie schwer und Groß war er denn ?



Beitrag geändert am : (Mo, 19.06.06 07:14)


  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   Gaea
Status:
schrieb am 19.06.2006 08:44
Da gratuliere ich Euch zu Euren Sohn. Partyband




  Re: Geburtsbericht Lucas Leon- sehr lang!
no avatar
   scarlett
schrieb am 19.06.2006 17:51
Hallo!

Danke an euch alle! Er wog 3610 g, 53 cm lang und der Kopfumfang war bei 37 cm.

Wir machen seit vorgestern auch Fortschritte beim Füttern, was mich glücklich macht.

Er schläft viel und ist sehr lieb bisher, die Nachtschwester im KH meinte auch immer 17 haben gebrüllt, nur er hat sich nicht beeindrucken lassen, ich hoffe das bleibt noch recht lange so: zwinker

LG

scarlett






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021