Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   paprika
schrieb am 13.06.2006 16:19
Hallo,

hier der Bericht von Emils Geburt.. sorry für die epische Länge..

Sonntag, 4. Juni 2006

Seit 6:47 kommen die Wehen alle 10-20, manchmal auch 30 Minuten. Der Schleimpropf geht schon seit Freitag ab. Um ca. 20 Uhr telefoniere ich mit meiner Hebamme, sie rät mir dazu, ein heißes Bad zu nehmen. Nach dem Bad habe ich regelmäßige Wehen, zuerst alle 10 Minuten, dann werden die Abstände immer kürzer.

Montag, 5. Juni 2006

Ab ca. 0:30 kommen die Wehen alle 5 Minuten, um 1 Uhr rufe ich meine Hebamme an, erreiche sie zunächst nicht auf dem Handy, suche sie im Kreißsaal, erreiche sie dann zuhause... „Du klingst nicht so, als hättest du Wehen“.. aha, und was tut mir dann so weh? Ich soll eine Stunde abwarten, und wenn es dann nicht besser wird, wieder anrufen.

Die Stunde ist der Horror, ich habe permanent Schmerzen, kann weder sitzen noch liegen noch rumlaufen.

Nach etwas mehr als einer Stunde rufe ich meine Hebamme wieder an. Wir sollen ins Krankenhaus fahren. Dort werde ich ans CTG angeschlossen. Als meine Hebamme eintrifft, gibt sie mir mit einem Blick auf das CTG-Protokoll zu verstehen, dass es sich eigentlich nicht gelohnt hat, für diese Wehen aufzustehen. Auf meine Frage, wie ich denn dann „richtige Wehen“ erkenne, wenn nicht am sich verkürzenden Zeitabstand, meinte sie, „die tun mehr weh“. Aha?! Außerdem spielt sie die beleidigte Leberwurst, weil ich (wie für so einen Fall abgesprochen!) im Kreißsaal angerufen habe... „ich dachte, du hättest mehr Vertrauen zu mir, ich hatte das Handy neben mir liegen, das gibt es nicht, dass da kein Empfang ist“... äh, bin ich jetzt im falschen Film? Was für ein Auftakt... Irgendwie fühle ich mich fehl am Platz und unfähig.

Muttermund ist 2-3 cm auf, wir sollen ein wenig am Gang herumlaufen. Vielleicht eine Stunde oder zwei später ist der Muttermund auf 4-5cm geöffnet. Naja, vielleicht doch nicht ganz so ineffizient, meine Wehen, die ich eigentlich nicht spüren dürfte, und die mir doch den Atem rauben. Weil ich keinerlei Perspektive habe, wie ich "richtige Wehen" überstehen soll, entscheide ich mich für eine PDA.

Dann geht’s in den Kreißsaal, ich ziehe mich um, der Anästhesist legt die PDA, ich kann endlich ein wenig schlafen, bekomme ein wehenförderndes Mittel. Irgendwann zwischen 8 und 9 Uhr kommt die Hebamme zurück, der Muttermund ist vollständig eröffnet, ich fange an, langsam mitzuschieben, das Köpfchen ist tastbar, ich soll mit dem Becken kreisen, zuerst im Vierfüßlerstand, dann an den Seilen. Das Köpfchen rutscht tiefer, meine Pressversuche bringen aber anscheinend nicht den gewünschten Erfolg.

So geht das dann drei Stunden lang, bis die Hebamme meint, schön langsam muss sich etwas tun, der Muttermund ist seit drei Stunden vollständig, da muss etwas passieren. Zwei freundliche Ärzte werden gerufen und stellen sich vor. Einer davon soll durch Druck auf meinen Bauch bei jeder Presswehe nachhelfen. Da nichts weitergeht, versuchen wir es tatsächlich drei oder vier Wehen in Folge mit dieser Methode, und jedes Mal überfällt mich die blanke Panik, als der Arzt mir den Arm in den Bauch drückt und ich dagegen anpresse. Arzt und Hebamme schauen sich an, die Hebamme schüttelt den Kopf. Zwischendurch wird meinem Baby noch Blut aus der Kopfschwarte abgenommen, die Sauerstoffversorgung ist noch okay. Mittlerweile sind die Herztöne meines Kindes auf 70 abgefallen, alle werden hektisch, ich werde angewiesen, tief Luft zu holen und zu atmen, aber wie denn, wo ich doch selbst keine Luft kriege? Der Arzt telefoniert mit dem Oberarzt – „Geburtsstillstand, Bradykardie, Vakuumextraktion“.. Der Oberarzt eilt herbei. Ich habe jetzt nur noch Angst. Nach zwei Presswehen, in denen von oben gedrückt und von unten gezogen wird, plötzlich der erlösende Satz der Hebamme... „Und jetzt hecheln!“... Im nächsten Moment landet ein warmer, verschmierter und glitschiger Emil auf meinem Bauch, und ich schluchze nur mehr vor mich hin und streichle und bewundere mein Kind. Er ist soooo wunderschön! Mein Mann durchschneidet die Nabelschnur, muss dann mit dem Kleinen wegen der Saugglockengeburt gleich zum Kinderarzt. Alles in Ordnung. Wir dürfen weiterkuscheln. Während mein Mann unseren Sohn badet und er von der Hebamme begutachtet wird, werde ich genäht (Dammriss II. Grades und ein Labienriss).

Später werde ich in einen Ruheraum geschoben, wo wir weiter kuscheln und unseren Sohn staunend betrachten.. und er uns! Die Strapazen haben sich gelohnt, auch wenn ich das Gefühl habe, dass vieles nicht hätte sein müssen..

Hier ein Foto als Link, bin grade zu doof, um es sichtbar zu machen...

[foto.arcor-online.net]

Liebe Grüße,
paprika



Beitrag geändert am : (Di, 13.06.06 16:19)


  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
avatar    Mäuschen02
schrieb am 13.06.2006 16:23
Boah, ich bin so gerührt, als ich den Geburtsbericht gelesen habe. Ich freu mich für dich, dass alles überstanden ist und es eurem Kleinen gut geht.

Zu deiner Hebi kann ich nur sagen: Dumme Ziege! Wie bitte soll man denn wissen, ob die Wehen jetzt echt und gut genug sind, um die Geburt voranzutreiben! Wenn wir alle so sattelfest in puncto Geburt wären, dann bräuchten wir ja keine Hebammen!



Beitrag geändert am : (Di, 13.06.06 16:25)


  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   ela71
Status:
schrieb am 13.06.2006 16:24
Herzlichen Glückwunsch, liebe Paprika zu diesem kleinen wunderschönen Prachtkerl Ja
Ui, da hattest Du aber eine sehr anstrengende Geburt.
Ich wünsche Euch eine schöne Eingewöhnungszeit.




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   babsi776
schrieb am 13.06.2006 16:44
Habe Deinen Geburtsbericht gelesen. Du hast ja ganz schön
was mitmachen müssen. Hoffe Dir und Deinem kleinen Emil
gehts gut.

Was ich Dich noch fragen wollte, hat die PDA bei Dir gewirkt, ich
meine hast Du dann nichts mehr gespührt ?

Liebe Grüsse
BABSI




  Werbung
  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   Nicki25
schrieb am 13.06.2006 17:07
Hallo Paprika!

Herzliche Glückwünsche zu Eurem süßen Nachwuchs!!!! Ich freu mich sehr

Da hast Du ja echt was aushalten müssen!!!
Ich hoffe Euch geht es wieder gut und Du erholst Dich von den Strapazen!!

Lg, Nicki




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
avatar    schneckenbeller
schrieb am 13.06.2006 19:01
Liebe Paprika,
herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes!
Puh, da hast du ja einiges mitmachen müssen, ich hoffe, du hast dich schon etwas erholen können.
Ich wünsche euch dreien alles alles Gute!
LG
Christina




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   tweety99
schrieb am 13.06.2006 21:32
Boa, das ist mal ein toller Geburtsbericht.

Gott sei Dank ist am Ende alles gut geworden und ihr könnt jetzt mit eurem Sonnenschein kuscheln.

Alles liebe für euch

Gruß
Kerstin




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   kirsy71
Status:
schrieb am 13.06.2006 23:10
Hallo paprika,


Herzlichen Glueckwunsch zur Geburt von Eurem Emil, hoffentlich habt ihr eine wunderschoene Kennenlernzeit!

Und zur Geburt, da hattest Du aber ein Exemplar von Hebamme....


lg
kirsy




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
avatar    Winnirixi
schrieb am 14.06.2006 11:11
Ich kann es sehr gut verstehen, dass du am Ende nur noch Angst um Emil hattest! Mann, aber zum Glück ist alles gut ausgegangen smile Ja




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
avatar    Pedechen
Status:
schrieb am 14.06.2006 11:58
Ach herrjeh, nu bin ich schon wieder am heulen.
Da hast du ja einiges hinter dir. Aber wurdest ja mit einem wunderhübschen Emil belohnt.

Weiterhin eine schöne Kennenlernzeit.

*tränchen wegwisch




  Re: Geburtsbericht Emil - *nachreich*
no avatar
   CharlieLouisa
schrieb am 14.06.2006 14:49
Hallo Paprika,


auch ich möchte Dir herzlichst zu Deinem wunderschönen Sohnemännchen gratulieren.....er ist ja wundervoll....

ich habe Deinen Weg schon lange verfolgt....eben schon im Kinderwunschforum.... hatte mich mit Dir gefreut als es dann damals nach der Megaüberstimu.....hieß schwanger....ein paar Wochen später hat es dann ja auch bei mir geklappt....

so und nun ist er da Dein Kleiner Spatz.....ich freue mich sehr mit Dir/Euch.

Auch wenn es bis dahin sehr anstrengend war (Geburt)...es hat sich ja gelohnt.....wie man sieht.

Also wünsche ich Dir und dem kleinen neuen Erdenbürger alles Gute Gesundheit und Glück.....

ganz lieben Gruß

CharlieLouisa






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021