Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Stillen???
no avatar
   Paul39
schrieb am 30.05.2006 10:52
Hallo die Damen,
nu stelle ich als Mann mal die Gretchenfrage.
Wie sieht es bei euch aus mit dem Wunsch zu stillen?

Bei uns ist das Thema gerade in der Diskussion.

Unbestritten soll es ja das Beste für das Kind sein.
Insbesondere die sogenannte Kolostralmilch.
Diese Milch soll dem Neugeborenen direkt nach der Geburt zur Verfügung gestellt und ändert innerhalb der nächsten 18 bis 36 Stunden seine Zusammensetzung, bis nach etwa fünf Tagen die "normale" Milch erzeugt wird. Die Kolostralmilch ist sehr reich an Antikörpern, was sie für das noch relativ krankheitsanfällige Neugeborene sehr wichtig macht und sollte deshalb so schnell wie möglich gegeben werden.

Wie sieht es denn aus, wenn dann nach diesen fünf Tagen abgestillt werden soll?
Ist das überhaupt möglich oder gibt es dann Probleme mit dem Abstillen bei der Mutter.

Bisher habe ich immer nur von "ganz oder gar nicht" gehört.
Gibt es da denn keinen gangbaren Mittelweg?

Liebe Grüße

Paul


  Re: Stillen???
avatar    Doro1972
schrieb am 30.05.2006 10:56
Gegenfrage: Warum wollt Ihr denn schon nach 5 Tagen wieder abstillen? Vor allem, wenn es gut klappt? Was ist Eure Motivation?




  Re: Stillen???
no avatar
   heinzschen
schrieb am 30.05.2006 10:58
Sicher gibt es den, aber warum wollt Ihr denn nach fünf Tagen abstillen? Der Nestschutz durch die Muttermilch besteht ja nicht nur die ersten Tage, sondern so lange gestillt wird.

lg heinzschen




  Re: Stillen???
avatar    Mäuschen02
schrieb am 30.05.2006 11:00
Äm, ich würde mal behaupten, dass die Milch generell für das Kind sehr wichtig ist (nicht nur die Milch vor dem richtigen Milcheinschuss). Die Muttermilch enthält generell viele Antikörper, die das Immunsystem des Kindes stärken.

Ich persönlich möchte schon stillen, hab mich aber auch erst vor ein paar Wochen dazu durchgerungen. Bei uns war das auch ein Diskussionsthema, weil ich zu Beginn absolut gegen das Stillen war. Nun muss man sich aber die Vorteile des Stillens auch vor Augen halten und so kamen wir zum Entschluss, doch zu stillen. Wird auch sicherlich klappen, denn Milch hab ich eigenartiger weise jetzt schon Ich werd rot.

Sorry, wenn ich das sage, aber ich glaube nicht, dass eine Frau so berechnend ist, und nach 5 Tagen abstillt, nur weil dann die angeblich nahrhafteste Milch schon gefüttert wurde und weil man ja eigentlich gar nicht stillen will. Ich finde, man sollte sich entweder für oder gegen das stillen entscheiden. Versetz dich mal in die Lage des Kindes: Für das Neugeborene ist stillen etwas, das mit Nähe, Wärme, Zuneigung, Liebe usw. verbunden ist. Wie wäre das, wenn man ihm diese Sachen 5 Tage lang zukommen liese, es sich darauf einstellt und dann verweigert man ihm das auf einmal. Na ich weiß nicht so recht.

Aber schlussendlich ist es eure Entscheidung.




  Werbung
  Re: Stillen???
no avatar
   Paul39
schrieb am 30.05.2006 11:03
Die Gründe nicht zu stillen sind sehr lang und diese Diskussion wollte ich hier jetzt nicht anstossen.
Sie liegen vorwiegend im persönlichen Bereich,- aber auch mit Anteilen (zu erwartender) medizinischer Indikationen.

Liebe Grüße

Paul


  Re: Stillen???
no avatar
   cm7971
schrieb am 30.05.2006 11:03
Hallo Paul!

Ich habe 8 Monate lang meine Tochter gestillt und werde es wieder tun.

Ich würde es nicht tun, da das Angebot die Nachfrage bei der Milch bestimmt. Das heisst wenn 5 Tage lang gestillt wurde und dann die richtige Milch einschiesst, was ordentlich weh tun kann, ist keine Nachfrage mehr da. Das sind Schmerzen die man sich ruhig ersparen kann. Das Einschiessen tut weh genauso wie das Abstillen.

Also entweder stillen oder eben nicht. Und wegen der Kolostralmilch, klar ist die gut fürs Baby, aber was wenn eine Mutter nicht mal die geben möchte. Deshalb ist ja ein Kind nicht krankhafter veranlagt.

Aber entscheiden müssen es zum Schluss immer die Eltern.




  Re: Stillen???
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.05.2006 11:03
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.17 09:47 von huckepack.


  Re: Stillen???
no avatar
   Rodlovesyou
Status:
schrieb am 30.05.2006 11:09
Hallo,

was ist unsere Motivation zu Stillen? Die Nähe zu meinem Kind. Das schöne Gefühl, wenn man ein Baby an der Brust hat, welches einen mit großen Augen anschaut ein Händchen auf der Brust liegen hat, zufrieden seine Milch trinkt. Diese Liebe die dahinter steckt. Dieses schöne Gefühl. Diese paar Minuten die man wirklich NUR mit dem Kind verbringt. Es ist das schönste was es gibt.

Dann kommt natürlich die Tatsache das es das beste ist was es gibt. Es ist natürlich billig, immer dabei. Man muss es nie eilig haben, weil das Kind hunger bekommt, oder so.

Ich weiss ja nicht wer von Euch beiden nicht will das gestillt wird, aber ich kann nur jeder Mutter dazu raten.

Und für diese Meinung werde ich vielleicht zerfleischt aber: ICH finde das das der Vater es der Mutter nicht zu verbieten (o.ä.) hat zu Stillen. Das ist eine Sache zwischen Mutter und Kind!

LG
Sandy und überlegt es Euch nochmal.




  Re: Stillen???
no avatar
   peti68
schrieb am 30.05.2006 11:15
Hallo Paul,

ich denke, nur die "5 Tage" nutzen nix in Sachen Abwehrkräfte, Antikörper etc. Wenn, dann sollte man den Vorsatz haben, es "richtig" zu machen. Wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht klappt, ist das sicherlich auch kein Beinbruch. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Einstellung zum Stillen auch stimmen muss. Entweder man will es und dann zieht man es mit allen Höhen und Tiefen durch (egal, ob die Brustwarzen bluten....zwinker) oder man will es nicht richtig, dann haben die meisten auch nicht genug Milch oder der Milchfluss kommt nicht richtig in Gang !

Abstillen kann man grundsätzlich immer. Ich weiß allerdings nicht, ob es nach nur 5 Tagen nicht erforderlich ist, so eine Hormonpille zu nehmen, die den Milchfluss versiegen lässt. Man sollte allerdings bedenken, dass manchmal erst nach 3 - 5 Tagen die Milch richtig einschießt....

Ein wirklich gutes Buch ist das Stillbuch von Hanah Lontrop (oder so ähnlich....kann aber gerne nochmal nachschauen). Das ist nicht nur blanke Theorie, sondern gibt wirklich praktische Tipps und hat mir über viele Tiefen hinweg geholfen. In Kombination mit einer guten Hebamme ist das unschlagbar.

Versteh mich nicht falsch, ich bin wirklich nicht die große Öko-Stillverfechterin, aber wenn es gut klappt, sollte man es wirklich weiter machen. Ich bin es bei meinem ersten Kind relativ locker angegangen und habe gesagt, wenn es klappt ist es gut, wenn nicht, bin ich auch prima mit der Flasche groß geworden und habe auch keine Allergien .... Milch hatte ich dann von Anfang an (schon ab der 26. SSW) reichlich, aber oft wunde Brustwarzen, da das Anlegen an Flachwarzen bei relativ großer Brust nicht ganz so einfach ist. Ich habe dann aber 4 Monate voll gestillt, dann Beikost gefüttert und weiter gestillt bis etwa 5 1/2 Monate. Dann bin ich wieder arbeiten gegangen und wollte dort nicht mit Milchpumpe auftauchen zwinker... Als ich aufgehört habe, habe ich es richtig vermisst, meinem Kind so nahe zu sein !

... Und sollten Deine Bedenken in die Richtung gehen, dass der Busen Deiner Frau dann etwas ausgelutscht aussieht, kannst Du das getrost vergessen. Das ist nicht so ! Vor allem nicht dann, wenn man sich weiter gescheit ernährt und nicht gleich nach der Geburt mit dem Diätenwahnsinn anfängt.

Liebe Grüße und alles Gute !
Petra




  Re: Stillen???
no avatar
   *tily2*
schrieb am 30.05.2006 11:25
Hallo Paul, soweit ich weiß kann man praktisch jederzeit abstillen, auch nach 10 Tagen usw. - weniger anlegen etc. Da es individuell aber doch sehr verschieden ist, lasst Ihr Euch über den genauen Übergang am besten von einer Hebamme beraten. LG, tily


  Re: Stillen???
no avatar
   Paul39
schrieb am 30.05.2006 11:28
Klarstelung:

1: nein, ich will es meiner Frau auf keinen Fall verbieten zu stillen
(eher im Gegenteil)
2: ja, es ist auf alle Fälle die Entscheidung der Mutter,
ob gestillt wird oder nicht,-
und diese Entscheidung sollte jeder
- auch und besonders der Mann - so akzeptieren
3: nein, ich habe keine Angst vor einem "ausgelutschten Busen
(@Petra) aber vielleicht sollte ichmir Gedanken darüber machen zwinker

Danke für die bisherigen Antworten

Paul


  Re: Stillen???
avatar    Doro1972
schrieb am 30.05.2006 11:47
Paul, Du musst Dir schon gefallen lassen, dass solche Vermutungen wie von Petra aufkommen können, wenn Du nicht mal sagen willst, WARUM Ihr es so handhaben wollt.

Ehrlich gesagt ist mir nämlich derselbe Gedanke gekommen... umso besser, wenn das nicht der Grund ist smile




  Re: Stillen???
no avatar
   Asja
schrieb am 30.05.2006 12:07
Hallo,

vorne weg...ich habe schon 2 Kinder gestillt und war damit sehr glücklich und zufrieden, obwohl ich auch teilweise recht heftige Komplikationen hatte....wie alles im Leben gibt es immer 2 Seiten ..

In Bezug auf's Stillen überwiegen aber, denke ich, und die möchte ich Euch als Entscheidungshilfe mal -soweit sie mir jetzt ad hoc einfallen- aufzählen:

+ gesund für das Kind (optimale Zusammensetzung, Antikörper und Schutz werden gegeben, immer so wie es in der entsprechenden Wachstumsphase gebraucht wird...)
+ gut für die Mutter: die Rückbildung der Gebärmutter verläuft nachweislich schneller und besser (Manko: vielleicht heftigere Nachwehen), Glückshormone zwinker es ist ein tolles Gefühl, sein Kind ernähren zu können...dochdoch...frau kriegt vielleicht eine andere Beziehung zum eigenen Körper (ist vielleicht nicht sooo entscheidend), aber wichtig: geringeres Brustkrebsrisiko !!
+ äußerst praktisch !! Milch ist immer, überall verfügbar (man muß nicht nen Haufen Krempel, Flaschen, Pulver etc.) mitschleppen und erst anrichten ...nun gut, sofern die Mutter zugegen ist...da kommt ein kleiner Nachteil: - das Kind ist ein wenig abhängig von der Mutter ..aber man kann auch etwas Milch abpumpen und jemand anders kann es dem Kind verabreichen, wenn Die Mutter mal nicht da sein sollte
+ es vermittelt dem Kind eine besondere Nähe zur Mutter...es sind wundervolle Momente, das Kind so nah zu spüren...wie das beim Flaschengeben ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht...

o.k...noch ein paar kleiner Nebenbedingungen:
- am Anfang sind die Brustwarzen die Belastung nicht gewohnt und können wund werden...richtige Technik unbedingt von der Hebamme zeigen lassen !!!
- es kann zum unangenehmen Milchstau kommen, der läßt sich aber mit Hebammenhilfe und Hausmitteln gut kurieren...schlimmer ist eine Brustentzündung (hat diese schmerzliche ERfahrung auch einmal), die sich aber auch gut und schnell behandeln läßt. Diese läßt sich aber meist gut vermeiden, wenn man die Vorboten erkennt !!
- das Abstillen kann mitunter etwas schwierig sein, wenn man es sanft machen möchte und das Kind noch nicht bereit ist...aber auch das gibt es viele hilfreiche Tips von Hebammen und ERfahreneren !!

Übrigens glaube ich nicht, dass den Väter etwas an Nähe zum Kind genommen wird, dass sie hätten, wenn sie dem Kind die Flasche geben könnten. Sie können/sollten mit dem Kind eine ebenso innige Beziehung aufbauen können...es ist eben eine andere Beziehung, aber das wird immer so sein, denn Mutter und Vater sind eben auch unterschiedliche Menschen. Väter spielen, kuscheln, scherzen etc... anders mit ihren Kindern, aber nicht weniger schön und intensiv als Mütter !!!

Insgesamt denke ich, Stillen ist wichtig und von der Natur gewollt, außerdem eine besondere Erfahrung wie die Schwangerschft und Geburt selbst. Jede bzw. jedes Paar muß aber selbst entscheiden, ob und wie sie es möchte/n...das sollte man sich reiflich überlegen.
Aber lieber kurz gestillt als gar nicht...aber nicht vergessen: aller Anfang ist schwer und vielleicht nicht zuuuu früh aufgeben. zwinker

Also, ich habe 10 Monate und 24 Monate gestillt und möchte diese Zeit nicht missen. Unser drittes Kind werde ich wieder stillen, solange wie es uns beiden damit gut geht und obwohl ich direkt nach dem Mutterschutz arbeiten werde...

Ich wünsche Euch, dass Ihr zu einer guten Entscheidung für Euch alle Drei kommen werdet,

LG
Asja

P.S. ausserdem finde ich es bemerkenswert, gut und mutig, dass ein werdender Vater solch eine Frage hier stellt !! Danke !!


  Re: Stillen???
no avatar
   marissa977
schrieb am 30.05.2006 13:14
also nachdem paul uns die gründe nicht nennen möchte, hab ich aber noch eine weitere anregung.

gewöhnt sich das kind nicht schnell an die brust und wird es jegliche andere nahrung verweigern? so ging es zumindest meiner schwester, der kleine hat nix aber auch gar nix anderes getrunken!!

oder ist das nach 5 tagen stillen kein problem? ich weiss es nicht.

lg
Marissa




  Re: Stillen???
avatar    Sarah 80
schrieb am 30.05.2006 13:14
hallo Paul,
Ich bin Kinderkrankenschwester und habe einige Jahre auf einer Neugeborenenstation gearbeitet und dort Stillanleitung gegeben.
Ich bin 100% für das Stillen, würde aber nie jemanden dazu überreden.
Wenn Ihr persönliche Gründe dafür habt nicht zu stillen, rate ich Euch allerdigs nicht für 5 Tage damit anzufangen. Zwischen dem 3-6 Tag kommt der eigendliche Milcheinschuss. und wenn Ihr die Milchbildung 5 Tage lang ankurbelt und wenn es los geht direkt wieder aufhört kann es zu einem Milchstau oder einer Brustentzündung kommen. Und das ist es nicht wert.
Wenn Ihr Fragen habt bei denen ich Euch helfen kann, könnt Ihr mir gerne auch ne email schreiben. Ich helfe dann so gut ich kann.
MfG Sarah




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021