Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  An alle Rh negativen!
no avatar
  bibi2774
schrieb am 02.01.2006 20:17
... wusstet ihr Folgendes?? ... ich nicht und mich hat auch meine FA (bisher) nicht aufgeklärt! Bin selbst drauf gestoßen, weil ich wissen wollte, was "Antikörpersuchtest negativ" in meinem Mupass bedeutet und ich bin ja Rh negativ!

Außerdem kann eine Rh negative Mutter das mit der Nabelschnurblutspende vergessen, da aufgrund der Medikamente, die sie dann einnehmen muss, die Spende unbrauchbar wird. Also müssen wir gar nicht darüber nachdenekn!

Bleibt uns nur der Trost, dass wir ansonsten beim Blutspenden gerngesehene Kandidaten sind!

Liebe Grüße

BIBI


Quelle: [9monate.qualimedic.de]

Ist eine Mutter mit Rh-negativem Blut mit einem Rh-positiven Baby schwanger, so kann es zu Rhesus-Unverträglichkeiten kommen. Der Körper der Rh-negativen Frau empfindet das Rh-positive Blut des Kindes als fremd und bildet Antikörper im Blut, die die fötalen Blutkörperchen angreifen können und für das Ungeborene lebensgefährlich sind.
Wenn bei der Entbindung, einer Amniozentese oder einer anderen geringfügigen Verletzung die Membran zwischen dem mütterlichem und dem kindlichem Kreislauf verletzt wird und fötales Blut in den mütterlichen Kreislauf gelangt, kann es zur Antikörperbildung gegen Rh-positive Blutkörperchen kommen.
Beim ersten Baby ist die Gefahr gering, da die Mutter wahrscheinlich zum ersten Mal mit Rh-positivem Blut in Kontakt gekommen ist und entweder keine oder nur sehr wenige Rhesus-Antikörper gebildet hat. Bei einer zweiten Schwangerschaft können diese Antikörper die Blutzellen eines zweiten Rh-positiven Kindes angreifen und für dieses Kind lebensgefährlich werden.
Der Test
Beim Antikörpersuchtest wird das Blut einer Rh-negativen Frau auf Antikörper untersucht, die sie bereits gegen eine Rh-positive Bluteigenschaft entwickelt hat. Antikörper können im Blut vorkommen, wenn bereits eine Schwangerschaft bestanden hat und dieses Kind einen positiven Rhesus-Faktor hatte, aber auch nach einem Schwangerschaftsabbruch, einer Extrauterinschwangerschaft, Fehlgeburt oder Totgeburt. Die Antikörperbildung kann durch Gabe von Anti-D Immuglobin nach der Entbindung oder Fehlgeburt verhindert werden.
Wenn der erste Test negativ ausfiel, erfolgt in der 24. bis 27. Schwangerschaftswoche eine weitere Kontrolle. Sind wieder keine Antikörper nachweisbar, wird der Mutter vorsorglich Anti-D Immunglobulin verabreicht, um eine Sensibilisierung durch möglicherweise in den Kreislauf eingeschwemmte kindliche Blutzellen zu verhindern, ebenso während jeder Schwangerschaft bei Amniozentesen, Chorionzottenbiopsien, aber auch bei Blutungen in der Frühschwangerschaft, immer nach dem zweiten Antikörpersuchtest und nach der Geburt (wenn die kindliche Blutgruppe aus dem Nabelschnurblut bestimmt wurde und wenn das Kind Rh-positiv ist).
Wenn im ersten Test bereits Antikörper nachgewiesen wurden, werden diese genauer untersucht, um festzustellen, wogegen die Antikörper sich richten. Es gibt für die Schwangerschaft ungefährliche Antikörper und für das Kind lebensgefährliche Antikörper. Je nach Art der Antikörper wird die Ärztin den Zeitpunkt weiterer Untersuchungen festlegen.




  Re: An alle Rh negativen!
avatar  sunnie
schrieb am 02.01.2006 20:53
Hallo Bibi

Was, das wusstest Du alles nicht? Ich dachte, der Arzt muss die Frau aufklären. Woher soll sie sonst wissen dass sie z.B. nach einer Fehlgeburt ev. eine Anti-D-Globulinspritze braucht? Ach herrjeh, die Ärzte manchmal *kopfschüttel* Ich bin auch nicht dafür dass die Ärzte den Frauen unnötig Angst machen...aber auf solch wichtige Dinge sollte Frau aufmerksam gemacht werden. Mich hat der FA in der ersten ss gut aufgeklärt - darüber bin ich sehr froh!

Herzliche Grüsse und Alles Gute




  Re: An alle Rh negativen!
no avatar
  bibi2774
schrieb am 02.01.2006 22:40
... tja, das ist schon der Hammer. Vielleicht macht mein FA es aber auch noch ... allerdings habe ich keine Lust, zu überwachen, ob in der 24-sten Woche die Antikörper nochmal getestet werden .... Hoffe mal, dass mein FA alles im Griff hat. Bisher war ich eigentlich sehr zufrieden!

Habe daher die Infos hier reingestellt, falls es anderen genauso geht wie mir! Hoffe, dass es auch den anderen Rh negativen Schwangerschaft was bringt, die ebenfalls (noch) nicht von ihrem Arzt aufgeklärt wurden. ... wenn man sich nicht immer selbst nochmal informiert ...

Liebe Grüße

BIBI




  Re: An alle Rh negativen!
avatar  sunnie
schrieb am 02.01.2006 22:48
Ich finde es super, dass Du die Info hier reingestellt hast! Ja Das ist super

Wenn Dein Arzt schon "negativ" eingeschrieben hat, wird er bstimmt auch das Andere gut erledigen

Die Spritze hat mich dieses Mal fast zur Ohmacht gebracht *gg* Jetzt kann ich darüber lachen...aber zu dem Zeitpunkt war es mir überhaupt nicht zum lachen. Ich habe eine "Nadel-in-mir-steck-Phobie" und bekomme Panik wenn Nadeln länger in mir stecken. Blut nehmen bis zu 2 Röhrchen geht mittlerweile. Aber die Anti-D wird recht langsam gespritzt...da kamen mir Tränen, ich bekam Panik, hatte Mühe mit atmen, bekam Schweissausbrüche und kurz bevor ich in Ohnmacht gefallen bin (bekam nicht mehr alles genau mit) war Alles gespritzt! Ich bekam 2 Becher kaltes Wasser und einen Kaffee - fand ich toll smile Nach der Geburt kommt nochmals eine Spritze Hilfe

Liebe Grüsse und Alles Gute




  Werbung
  Re: An alle Rh negativen!
no avatar
  barbara69
schrieb am 03.01.2006 08:39
Hallo Bibi,

ich bin auch Rh negativ! Das ist lt. meiner FÄ auch kein Problem, sofern die Immun-Spritze rechtzeitig gesetzt wird. Solltest Du allerdings aus irgendwelchen Gründen vorher Schmierblutungen oder Blutungen haben, mußt Du die Spritze schon vorher setzen lassen (innerhalb von 72 h). War bei mir auch so, ich hatte letzte Woche SB und habe die Spritze daher schon in der 10. SSW bekommen. In der 24. SSW bekomme ich sie nochmal, und dann nach der Geburt.

Viele Grüße
Barbara




  Re: An alle Rh negativen!
no avatar
  bibi2774
schrieb am 03.01.2006 10:20
... gut, dass du mir das sagst. Bin bisher zwar von Blutungen verschont geblieben, aber trotzdem hätte mein FA mich darauf hinweisen sollen, dass ich bei SBs schnell reagieren muss.

Ich werde ihn das nächste Mal darauf ansprechen. Vielleicht wollte er nicht gleich Panik wegen irgendwas verbreiten, aber ein kleiner Hinweis wäre schon gut gewesen. Wenn ich nicht selbst recherchiert hätte, wüsste ich heute noch nichts darüber!

Danke an alle für die Infos! grins

Liebe Grüße

BIBI






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019