Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
avatar  Lodo
schrieb am 13.11.2004 15:13
Mein Arzt meint immer, entweder es klappt so oder es war etwas nicht in Ordnung.

Ich würde gerne wissen, wer von Euch es auch OHNE diese ganzen Sachen geschafft hat ????

Man liest halt immer so viel hier davon...

Das macht mich wieder unsicher ! sehr treurig



Beitrag geändert am : (Sa, 13.11. 15:55)


  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  snoopy28
schrieb am 13.11.2004 15:35
Ich habe garnichts genommen, hatte allerdings auch noch nie eine FG.




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 13.11.2004 15:37
Ich hatte ne mega blutung am anfang

bekam dann 3x progesteron gespritzt und dann ging die blutung weg.

hatte NATÜRLICH angst

hab nur gelegen

Bekam aber KEIN Utrogest

Aber vielleicht lag es auch daran das es kein versuch war

Ich weiß es nciht und wünsche dir alles gute

Ich drücke dich mal ganz feste

BUSSI




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  lui & Maus
schrieb am 13.11.2004 16:13
hallo Lodo

ich nahm Utrogest jedesmal nach IUI , nach Ivf , Nach hormonbehandlungen wurde aber nicht ss .

Im oktober letztes jahr wurde ich einfach so ss und wollte Utrogest nehmen weil ich auch angst hatte doch mein gyn. wollte mir keins geben und sagte auch wen man ss ist und alles stimmt produziert der körper selber genug gelbkörperhormon und wie auch dein doc meinte , sagte mir mein gyn. wen es hält dan hälts auch ohne utrogest .

wen etwas nicht stimmt kan auch utrogest die ss nicht retten , es dient halt nur zur unterstützung aber sei ganz beruhigt , es geht auch ohne smile

alles gute

lui und Maus ( 19 wochen + 5 tage alt )

Beitrag geändert am : (Sa, 13.11. 16:16)


  Werbung
  Re: ...hat mich jetzt etwas umgehauen !!!
avatar  moppe
schrieb am 13.11.2004 16:29
Hallo,
da ich tröpfchenweise SB hatte, bekam ich von meiner FÄ auch Utrogest ! Das soll ich jetzt 2x1 weiternehmen bis zur 10.SSW !

Schön, wenn ich dann hier lese, dass evtl. "Etwas" nicht in Ordnung ist ???

Jetzt bin ICH verunsichert !!! sehr treurig Ich glaube, ich sollte hier nicht so viel lesen !?

Lieber Gruß
Anja



Beitrag geändert am : (Sa, 13.11. 16:29)


  @ moppe + krümel
avatar  Lodo
schrieb am 13.11.2004 16:37
Warum bist Du jetzt verunsichert ? Ich hab ne Frage

Utrogest nehmen / nahmen doch viele. Ja Es ist wohl dazu da, den Gelbkörper zu erhalten.

Lt. meinem Doc (sowie auch Lui´s Doc) ist dies aber nicht notwendig, da der Körper genügend Progesteron (oder was weiss ich was für Hormone) bildet und man nicht noch zusätzlich was geben muss....

Ich weiss es auch nicht!

Wenn Blutungen auftreten, ist es sicher richtig Utrogest zu nehmen... Ja

Keine Ahnung, aber wir sollten wahrscheinlich wirklich nicht so viel lesen... Ich bin sauer




  Schaut mal...
avatar  Lodo
schrieb am 13.11.2004 16:42
habe diesen Beitrag einer Ärztin im Netz gefunden... Ich hab ne Frage


in den ersten 6 Wochen einer Schwangerschaft gilt das "Alles oder nichts" Gesetz. Das heißt, die Schwangerschaft nistet sich ein oder nicht.
Es gibt hunderte von Gründen, warum es schief gehen kann.

Meist regelt die Natur die Dinge selbst! Und das ist auch gut so!

Falls man von einer Gelbkörperschwäche ausgehen kann, macht Utrogest in der 2. Zyklushälfte Sinn!



Ich hab ne FrageKomisch, oder ? Ich blicke nicht mehr durch und versuche es nun weiterhin ohne!




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  paddy07
schrieb am 13.11.2004 16:46
Hallo Lodo !

Bei mir wurde auch das Utrogest nach KIWU Therapie nach dem positiven Schwangerschaft Test abgesetzt. Hatte dann in der 7. Woche Blutung , da bekam ich Progesteron gespritzt. Bei der Blutung in der 9. Woche sollte ich Utrogest nehmen , nahm es aber nicht , weil die Blutung schon vorbei war und am Dienstag komme ich in die 13. Woche und es ist alles o.k.

Liebe Grüße

Birgit


  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  Daggi2
schrieb am 13.11.2004 19:16
Bei mir war schon eine Gelbkörperschwäche bekannt und ich bin ja nach IVF, also nach Downregulation, schwanger geworden. In meiner ersten schwanger damals habe ich gar nichts genommen und hatte nie Probleme, aber da war ich auch noch jung (22 Jahre). Bei der EUhatte ich Blutungen, aber das tritt ja häufiger dabei auf.

Es klappt auch ohne zusätzlichen Hormone und eine Fehlgeburt kann man damit ja auch nicht vermeiden. Und ja, wir lesen alle zuviel, aber viel Eigeninitiative hat uns ja auch erst hier hin gebracht. Ich habe mir schon die Fachbücher selbst verboten.

Liebe Grüsse für eine komplikationslose schwanger

Daggi2




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 13.11.2004 20:12
Hallo,
es ist ganz einfach so, dass es bei zu wenig Progesteron zu einer Fehlgeburt kommen kann. Das kann Utrogest verhindern. Alle anderen Ursachen, die zu einer Fehlgeburt führen können, können durch Utrogest natürlich nicht behoben werden. Viele Ärzte lehnen sind der Meinung, dass der Körper das selber regeln sollte. Das tut er auch! Wenn Ärzte allerdings durch die Verschreibung von Utrogest eine mögliche Fehlgeburt verhindern können, sollten sie das wohl auch tun. Nicht umsonst wird Utrogest fast standardmäßig nach Kinderwunschbehandlungen gegeben.
LG
Anke




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  pebbles30
schrieb am 13.11.2004 21:09
Hallo,

ich bekam nach dem Embryotransfer auch Utrogest.
Nach dem Schwangerschaftstest meinte die Kiwu Hormone reichen ich kann aufhören.
Das ist aber bei jeder FRau anders.

VG Pebbles


  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  ele
schrieb am 13.11.2004 22:48
Hallo Lodo,

die meisten, die hier Utrogest nehmen, haben eine Behandlung im KIWU-Zentrum gemacht. Dort wird in der Regel standardmäßig Utrogest (oder ein ähnliches Medi) gegeben.

Ich habe bei meiner IVF (erste SS) bis zur 10. SSW Utrogest 3 x 2 vaginal genommen und zusätzlich von der 5. bis zur 9. SSW jeweils ein mal pro Woche eine Ampulle Proluton (auch Gelbkörper) gespritzt bekommen.

Bei meiner aktuellen Schwangerschaft (nach Kryotransfer) mußte ich bis zur 14. SSW 4 x2 Utrogest nehmen und bekam ebenfalls in der 5. bis 9. SSW Proluton gespritzt und mußte bis zur 16. SSW ASS 100 nehmen. Wie gesagt, eben nach KIWU-Behandlung. Ansonsten geben Ärzte nur dann Gelbkörper, falls Du eine Gelbkörperschwäche hast und Du deshalb das Baby verlieren könnest.

Viele Grüße

Gabriele


  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  Mayflower
schrieb am 14.11.2004 08:04
Hallo Lodo und alle anderen am Anfang der Schwangerschaft,

bitte keine Panik. Wie schon mehrmals richtig gesagt wurde, haben fast alle nach einer längeren KIWU-Behandlung und IVF und ICSI etliche Medikamente unter anderem Utrogest bekommen. Mein KIWU-Arzt hat mir erklärt, dass durch die vollständige Ausschaltung des normalen Zyklus, dieses notwendig wird, da sonst der Körper nicht ausreichend eigene Gelbkörperhormone produziert. Außerdem wird bei KIWU-Patientinnen regelmäßig Blut abgenommen und der Hormonhaushalt kontrolliert. Somit weiß der Arzt, was und wie gespritzt wird. Es dauert einige Wochen, bis hier der Körper eigene Hormone nachproduziert. Sei froh, dass du das Zeug nicht regelmäßig nehmen mußt. Ist nicht ganz angenehm (Ausfluss). Außerdem habe ich noch Spritzen (Progesteron und Estradiol - gegen Wechseljahre!) gekommen, die mördermäßig weggetan haben und ich total allergisch war. Dies alles 12 Wochen lang. Habe ich aber gerne gemacht, damit mein Baby einen guten Start hinbekommt. Wer natürlich schwanger wurde, kann auf die Kraft seines Körpers bauen, der wird das regeln, so wie es in dem Auszug stand "Hopp oder Top". Selbstverständlich ist es berechtigt, den Arzt ggf. nach einem Bluttest zu fragen. Würde ich auch ggf. selbst bezahlen, wenn ich unsicher wäre. Dann wird sich zeigen, ob die Progesteronwerte stimmen. Bei leichten Schwächen nachzuhelfen, hat sich bei vielen KIWU-Patientinnen ja bewährt. Wenn etwas wirklich nicht i.O. ist, dann kann auch Progesteron usw. das nicht verhindern. Damit können nur leichte Schwankungen ausgeglichen werden.

Weiterhin gute Schwangerschaften und leider wird die Beunruhigung und Sorge nie mehr richtig aufhören (habe aber meinen Informationskonsum auch stark eingeschränkt, da man sich selbst verrückt macht.)

Viele liebe Grüße und haltet durch die nächsten Wochen
Mayflower




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  Mayflower
schrieb am 14.11.2004 08:06
Hallo Lodo und alle anderen am Anfang der Schwangerschaft,

bitte keine Panik. Wie schon mehrmals richtig gesagt wurde, haben fast alle nach einer längeren KIWU-Behandlung und IVF und ICSI etliche Medikamente unter anderem Utrogest bekommen. Mein KIWU-Arzt hat mir erklärt, dass durch die vollständige Ausschaltung des normalen Zyklus, dieses notwendig wird, da sonst der Körper nicht ausreichend eigene Gelbkörperhormone produziert. Außerdem wird bei KIWU-Patientinnen regelmäßig Blut abgenommen und der Hormonhaushalt kontrolliert. Somit weiß der Arzt, was und wie gespritzt wird. Es dauert einige Wochen, bis hier der Körper eigene Hormone nachproduziert. Sei froh, dass du das Zeug nicht regelmäßig nehmen mußt. Ist nicht ganz angenehm (Ausfluss). Außerdem habe ich noch Spritzen (Progesteron und Estradiol - gegen Wechseljahre!) gekommen, die mördermäßig weggetan haben und ich total allergisch war. Dies alles 12 Wochen lang. Habe ich aber gerne gemacht, damit mein Baby einen guten Start hinbekommt. Wer natürlich schwanger wurde, kann auf die Kraft seines Körpers bauen, der wird das regeln, so wie es in dem Auszug stand "Hopp oder Top". Selbstverständlich ist es berechtigt, den Arzt ggf. nach einem Bluttest zu fragen. Würde ich auch ggf. selbst bezahlen, wenn ich unsicher wäre. Dann wird sich zeigen, ob die Progesteronwerte stimmen. Bei leichten Schwächen nachzuhelfen, hat sich bei vielen KIWU-Patientinnen ja bewährt. Wenn etwas wirklich nicht i.O. ist, dann kann auch Progesteron usw. das nicht verhindern. Damit können nur leichte Schwankungen ausgeglichen werden.

Weiterhin gute Schwangerschaften und leider wird die Beunruhigung und Sorge nie mehr richtig aufhören (habe aber meinen Informationskonsum auch stark eingeschränkt, da man sich selbst verrückt macht.)

Viele liebe Grüße und haltet durch die nächsten Wochen
Mayflower




  Re: Wer von Euch konnte das Baby auch OHNE Utrogest halten ?
no avatar
  Mayflower
schrieb am 14.11.2004 08:07
Hallo Lodo und alle anderen am Anfang der Schwangerschaft,

bitte keine Panik. Wie schon mehrmals richtig gesagt wurde, haben fast alle nach einer längeren KIWU-Behandlung und IVF und ICSI etliche Medikamente unter anderem Utrogest bekommen. Mein KIWU-Arzt hat mir erklärt, dass durch die vollständige Ausschaltung des normalen Zyklus, dieses notwendig wird, da sonst der Körper nicht ausreichend eigene Gelbkörperhormone produziert. Außerdem wird bei KIWU-Patientinnen regelmäßig Blut abgenommen und der Hormonhaushalt kontrolliert. Somit weiß der Arzt, was und wie gespritzt wird. Es dauert einige Wochen, bis hier der Körper eigene Hormone nachproduziert. Sei froh, dass du das Zeug nicht regelmäßig nehmen mußt. Ist nicht ganz angenehm (Ausfluss). Außerdem habe ich noch Spritzen (Progesteron und Estradiol - gegen Wechseljahre!) gekommen, die mördermäßig weggetan haben und ich total allergisch war. Dies alles 12 Wochen lang. Habe ich aber gerne gemacht, damit mein Baby einen guten Start hinbekommt. Wer natürlich schwanger wurde, kann auf die Kraft seines Körpers bauen, der wird das regeln, so wie es in dem Auszug stand "Hopp oder Top". Selbstverständlich ist es berechtigt, den Arzt ggf. nach einem Bluttest zu fragen. Würde ich auch ggf. selbst bezahlen, wenn ich unsicher wäre. Dann wird sich zeigen, ob die Progesteronwerte stimmen. Bei leichten Schwächen nachzuhelfen, hat sich bei vielen KIWU-Patientinnen ja bewährt. Wenn etwas wirklich nicht i.O. ist, dann kann auch Progesteron usw. das nicht verhindern. Damit können nur leichte Schwankungen ausgeglichen werden.

Weiterhin gute Schwangerschaften und leider wird die Beunruhigung und Sorge nie mehr richtig aufhören (habe aber meinen Informationskonsum auch stark eingeschränkt, da man sich selbst verrückt macht.)

Viele liebe Grüße und haltet durch die nächsten Wochen
Mayflower






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019