Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   ina31
schrieb am 03.11.2004 10:33
Hallo,
aufgrund meiner Vorgeschichte-siehe Profil habe ich jetzt in meiner heiß ersehnten Schwangerschaft mehr Angst als Freude. Mein FA hat kein so gutes Ultraschallgerät, jetzt hat mir eine Freunfin erzählt, dass es möglich ist, beim Spezialisten in der 22.-25.Woche ein Organscreening machen zu lassen. Was sind eure Erfahrungen und was haltet ihr davon?




  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
avatar    Shy
schrieb am 03.11.2004 10:44
Hallo Ina, ich hatte gestern ein Gespräch mit meinem FA. Darum ging es unter anderen über die ganzen Vorsorgeuntersuchen. Er hat mir aufgrund meines Alters angeraten z.b. eine Nackenfaltenmessung machen zu lassen und auch später dann eine Organscreening machen zu lassen. Ich habe mich noch nicht entschieden was und ob ich es machen lassen. Bei deiner Vorgeschichte würde ich es schon machen lassen, einfach um dich selber zu beruhigen damit du deine schwanger auch wirklich geniessen kannst. Vielleicht solltest du dich mit deinem Mann zusammensetzen und gemeinsam überlegen, auch was ihr vielleicht bei einem nicht so optimalen Befund macht.

LG
Sandra


  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   Karolin
schrieb am 03.11.2004 11:03
Hallo Ina,

bin noch nicht ganz so weit wie Du, aber überlege mir das mit dem Organsreening auch (bin schon 40, habe mir den Fuß gebrochen, als ich noch nicht wusste, dass ich ss bin, oft geröngt, dann operiert....). Habe gestern mit meinem FA darüber gesprochen, er ist nicht davon begeistert. Nach seiner Meinung kann er auch mit seinem schlechten Gerät den größten Teil für möglicher Fehlbildungen erkennen, zudem würde man bei den meisten Fehlbildungen nichts machen, Herzfehler etc. Eine Abtreibung würde für mich ohnehin nicht in Frage kommen, aber zu dem Zeitpunkt der Schwangerschaft ja nun ohnehin nicht mehr. Aber vielleicht könnte man sich zumindest vorher mit möglichen Fehlbildungen auseinandersetzen, sich informieren und für die Geburt vielleicht eine entsprechende Klinik wählen.

Eine Freundin von mir hat das Organsreening in jeder Schwangerschaft gemacht, nachdem ihr erstes Kind bald nach der Geburt gestorben ist, für sie war es immer sehr beruhigend.

Gruß

Karolin


  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   Sabine1973
schrieb am 03.11.2004 11:33
hallo ina smile

ich finde das organscreening schon sehr wichtig !!!
bei meiner zweiten ss. wurde beim missbildungsus ein weisser fleck auf siskas herzchen festgestellt. auch habe ich eine nf machen lassen. aufgrund meines alters lag das risiko eines down-kindes bei 1:3300.
nach siskas geburt fragte ich den kia wegen dieses weissen fleckens. er überwies siska zu einem kinderkardiologen. er stellte fest, dass an siskas herz eine noch offene stelle ist. am 11.11. habe ich kontrolle mit der kleinen.

natürlich wurder der us ja in der ss gemacht. dieses ergebnis kostete nerven. ich habe immer gedacht, ist das kind gesund, hat es was am herzen.

es ist natürlich super, wenn sich während des us rausstellt, dass alles ok ist.

so einen us würde ich ijetzt immer wieder machen lassen.

bei unserer ersten tochter habe ich diese untersuchungen nicht machen lassen.




  Werbung
  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   mbali
schrieb am 03.11.2004 12:29
hallo ina,

organscreening halte ich schon für sinnvoll.

wenn wirklich mit dem krümel irgendwas nich in ordnung ist, kann man es dann endmaschiger überwachen und in einer spezialklinik entbinden.

und die qualität von US-gerät und -bediener zwinker macht schon einen unterschied.

aber mach dir mal wegen dem morphium wirklich nicht allzuviele sorgen..ich glaub da haben die ärzte mal recht.

wünsch dir eine entspanntere rest-SS

lg

anne mit martha an bord (34.ssw) und schneckling im herzen


  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   chipsy
schrieb am 03.11.2004 13:57
Ich habe so ziemlich das Gleiche durchgemacht wie du. Ovar links musste gleichfalls entfernt werden. Ich bin mit Zwillingen schwanger und habe auch immer ein wenig Angst, dass durch die OP (starke Medikamente) meine Kleinen zu Schaden gekommen sind. Allerdings habe ich die Vorsorgeuntersuchungen (2. Screening) in Anspruch genommen. Ich wollte mich einfach selbst beruhigen und jede Woche, die ich schwanger bin, ermutigt mich dazu, dass alles in Ordnung ist. Zwerge, die eine Operation wie die unsere "überlebt" haben, scheinen einen besonders starken Lebenswillen zu haben.

Ich wünsche dir sehr, dass deine Angst im Laufe der Schwangerschaft nachlässt.

Alles Liebe Chipsy




  Re: Ist Organscreening sinnvoll?
no avatar
   Ideefix
schrieb am 03.11.2004 14:44
Auch ohne konkreten Anhaltspunkt für eine Schädigung, fand ich diesen Fein-US gut. Da sieht man einmal viel besseres "Baby-Fernsehen" als beim Frauenarzt.

Es ging mir auch nicht um die Frage, ob wir das Kind überhaupt bekommen. Ich wollte vielmehr wissen, ob es eventuell nach der Geburt gleich eine intensivere Betreuung braucht. Da habe ich einfach eine größere Auswahl an Geburtsorten.

Außerdem wissen wir seitdem das Geschlecht.

Was es kostet, kann ich nicht sagen. Wir haben die Rechnung noch nicht.

In jedem Fall war es ein schönes Gefühl zu wissen, es ist ein gesundes großes Mädchen.

Viel Glück weiterhin!




  Re: Ist Organscreening sinnvoll? - auf jeden Fall
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 03.11.2004 16:57
Auf jeden Fall ist das Organscreening sinnvoll. Es wird im Rahmen des Feinultraschalls gemacht. Es geht weniger darum festzustellen, ob das Kind evtl. behindert ist oder nicht. Es geht vielmehr darum, dass bei irgendwelchen Problemen bereits jetzt oder auch direkt nach der Geburt eine notwendige Behandlung druchgeführt werden kann.




  Danke für eure Antworten o.T.
no avatar
   ina31
schrieb am 13.11.2004 16:11


Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020