Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
avatar  kleineWildblüte
Status:
schrieb am 17.02.2019 13:48
Ich weiß nicht, wie viel ein Mensch ertragen kann.

Ich hab versucht alles richtig zu machen. Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Mich immer wieder nach jedem Rückschlag aufgerappelt und wieder Mut geschöpft, um weiter zu machen. Selbst meine Ärzte waren erstaunt darüber, dass ich trotz der vielen Rückschläge mich nicht aufhalten ließ...

Aber jetzt? Jetzt ist genau das passiert, was keiner mehr geglaubt hatte.. Weder die Ärzte noch wir als Eltern.
Unsere geliebte Tochter ist gestorben. Einfach so. Ohne Vorwarnung. Von der einen Sekunde auf die nächste. Einfach so. Ohne Vorwarnung. Sie ist mir im Bauch einfach weggestorben.

Ich muss noch erwähnen, dass genau eine Woche vorher (am 3.2.) bei mir Präeklampsie festgestellt wurde. Deshalb lag ich im Krankenhaus, deshalb war ich unter medizinischer Überwachung. Deshalb hat man auch gleich am Sonntagabend mit der Einleitung angefangen. Ich hatte schon Wehen, aber noch nicht Muttermundwirksam. Aber vier Ärzte waren sich alle nicht einer Meinung. Auf der einen Seite Ärzte, die sie auf jeden Fall holen wollten und auf der anderen Seite Ärzte, die noch keine Notwendigkeit für die Einleitung sahen.
Warum? Weil meine Werte stabil waren... Und deshalb haben wir dem Oberarzt vertraut und haben mit der Einleitung pausiert. Schließlich vertraut man den Ärzten, sie wissen es ja besser. Man hat mir versichert, dass eine Verschlechterung langsam stattfindet und man Zeit zum Handeln hätte... Und wir? Wir haben uns gefreut, dass unsere Prinzessin wenigstens ein paar Tage länger im Bauch sein kann... Schließlich sei jeder Tag im Bauch ein Gewinn...

Ich wurde also medizinisch gut überwacht... immer hieß es, dass mein Zustand (Präeklampsie) stabil scheint und man hatte sogar an der Diagnose gezweifelt (obwohl ich definitiv alle Symptome richtig stark hatte).. am Freitag, den 8.2. hatte ich noch das volle Programm an Untersuchungen: Urin- und Blutkontrolle, über eine Stunde Ctg, Doppler von der Versorgung. Alles top.
Am Samstagabend hab ich sie noch so toll gespürt, sie hat mich so stark gekickt, dass man nicht annehmen konnte, dass es ihr schlecht ging.
Und dann? In der Nacht von Samstag auf Sonntag die ganze Zeit einen harten Bauch... mir war schlecht... ich konnte mich kaum bewegen... um 8 Uhr morgens ist mir die Fruchtblase geplatzt und als ich Blut dabei sah, wusste ich, dass das nichts Gutes heißen mag... und dann konnte nur noch der Tod meiner über alles geliebten Tochter festgestellt werden...
Und dabei habe ich den Ärzten vertraut... sie haben mich entlassen... sie meinten, es bestehe keine Gefahr.. alles sei gut "soweit"... der Zustand würde sich nach und nach verschlechtern... aber nicht von der einen auf die nächste Sekunde...

Ohne Vorwarnung. Einfach so.

Laut Ärzten ist der Grund eine vorzeitige Plazentalösung... aber wieso könnte man das nicht im US oder ctg zwei Tage davor sehen?
Hat sich die Plazenta wegen des hohen Blutdrucks gelöst? Wieso hat man meine Symptome heruntergespielt? Meinen hohen Blutdruck ignoriert?Wieso war laut Ärzten mein Zustand noch "stabil"?

Und nun ist sie tot... kein Baby mehr.. weder im Bauch noch auf dem Arm...

Wie soll ich jemals damit fertig werden? Wie konnte das alles so verlaufen? Was hab ich falsch gemacht?
Wieso hab ich nichts gespürt?

Die 10. Schwangerschaft... Ich schäme mich mittlerweile für diese Zahl... Immer wieder fragen Ärzte unglaubig nach? 10.Schwangerschaft? Sind sie sicher?

Ja, ich bin mir sicher. Verdammt nochmal.

Diese 10.Schwangerschaft sollte unsere Familie komplett machen. Sollte mir endlich einen Frieden schenken. Sollte mich mit dem Kinderwunschstrapazen versöhnen lassen. Eigentlich wollten wir nach dieser Schwangerschaft keine Kinder mehr, keine Medikamente mehr, keine Strapazen mehr, kein Bangen und Hoffen mehr, keinen Schmerz mehr. Wir wollten glücklich als Familie leben.

Aber sie ist tot. Kein Baby. Weder im Bauch noch im Arm. Statt Frieden zu spüren, gehen wir jetzt durch die Hölle!

Sie sollte geboren werden, um geliebt und umsorgt zu werden.. um getragen und geküsst zu werden.. um gestillt und gebäuert zu werden..
Stattdessen wurde sie geboren, um unter die Erde gebracht zu werden..


Mein Engel, Mama und Papa wissen nicht, wie sie jemals aus diesem Loch rauskommen können.. wie sie jemals wieder 'normal' leben können...
Wir hoffen nur, dass wir uns eines Tages wiedersehen. Bis dahin wirst du immer in unseren Herzen sein.


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  Bambii
Status:
schrieb am 17.02.2019 14:02
Es ist zu traurig. Es fehlen einem die Worte, kleine wildblüte ich wünsche dir jede Kraft dieser Welt.


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  manumausi
Status:
schrieb am 17.02.2019 14:48
KleineWildblüte, mir kommen die Tränen sehr treurig. Es ist so traurig und unfassbar. Es bleibt das WARUM? Ja man vertraut den Ärzten....hätte jeder gemacht....und dann....Ich fühle mit euch und ich hoffe ihr schöpft irgendwann wieder Kraft und könnt nach vorne blicken. Ich wünsche es euch soooo sehr!!! Fühl dich gedrückt .Liebe Grüße manumausi


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  MamaHH
Status:
schrieb am 17.02.2019 15:12
Mir fehlen die Worte. Fühle mit Euch und wünsche Euch sehr viel Kraft für die Zukunft.
Fühlt Euch virtuell gedrückt.


  Werbung
  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
avatar  Zwieback**
schrieb am 17.02.2019 17:21
Das ist einfach nur schrecklich und unfassbar. sehr treurig
Meine Gedanken sind bei euch und eurem kleinen Engel...


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  mi..ma..
Status:
schrieb am 17.02.2019 19:27
Es tut mir so unendlich leid! Ich kann euren Schmerz nachfühlen und wünsche euch viel Kraft! Mehr weiß ich im Moment nicht zu sagen. Es bleibt für immer unfassbar traurig und sie wird fehlen!


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  hope113
schrieb am 17.02.2019 19:57
sehr treurig
Ich hab diese Woche oft an euch gedacht. Es ist einfach unfassbar und es tut mir unendlich leid für euch


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  me79
schrieb am 17.02.2019 21:15
Mein tiefstes Mitgefühl.


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
avatar  *Angelsound*
Status:
schrieb am 18.02.2019 08:06
Kleine Wildblüte,

Ich kann das alles so gut nachvollziehen.

Unsere kleine Lia, sie ist auch im Himmel.
Es war alles gut. Am Tag der Entlassung wurde bei ihr ein schwerer Herzfehler festgestellt.

12 Tage hatten wir sie. Aber nur im Krankenhaus an Schläuchen.
Mein Bauch war leer. Das Zimmer auch. Die Seele auch und das Herz sowieso.

Sie ist nicht alleine da oben im Himmel.
Die Zeit vergeht, doch der Schmerz, der bleibt.

Ich wünsche euch vom Herzen, daß ihr wieder die Kraft findet.

Und das aller wichtigste ist, redet. Redet darüber. Schluckt Es nicht runter. Weine, wenn du weinen musst. Egal wo.


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  mariechen74
schrieb am 18.02.2019 09:21
Liebe kleine Wildblüte,

das ist wohl so das Schlimmste, was einem widerfahren kann, dass ein Kind verstirbt und noch kurz vor der Geburt. Ich habe selbst oft Angst davor. Ich vermute, es ist gut, sich da professionelle Hilfe und Unterstützung zu holen, um wieder ins Leben zu finden - auch für euer Kind, welches ihr schon habt.
Zu deiner Frage, weshalb man die Plazentalösung freitags nicht gesehen hat: Das ist eine sehr schwerwiegende und gefährliche Komplikation, die leider von jetzt auf gleich eintreten kann und wohl oft nicht gut ausgeht.
Ich hatte selbst eine beginnende Plazentalösung. An 36+6 um 10.00 Uhr hatte ich einen Vorsorgetermin mit dem Ergebnis: kein geburtsreifer Befund. Wenig später Blasensprung mit Blutung als ich noch in der Praxis war. Kurze Kontrolle und es war noch nichts im US zu sehen. Im KH wurde ein Hämatom gesehen, sofortiger Notkaiserschnitt, um kurz nach 12.00 Uhr war das Kind da. Es stellte sich dann heraus, dass es noch nicht so gravierend war und man noch ein wenig mehr Zeit gehabt hätte, aber wie viel, weiß niemand. Also - das kann leider, leider ganz schnell gehen und ich habe auch Angst vor einer Wiederholung..... das ist jetzt natürlich kein Trost für dich, aber hilft vielleicht verstehen, dass man es nicht vorher im US sehen musste...

Ich wünsche euch, dass ihr gute Hilfe und Unterstützung und Trost in der Trauer findet und auch Möglichkeit zur Trauer habt.

LG, Mariechen


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  Beccipliep
Status:
schrieb am 18.02.2019 10:07
"Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben." Antoine de Saint-Exupéry
...das waren die Worte, die mir nach dem Verlust unserer Tochter am meisten geholfen haben. Und je länger dieser Verlust her ist, desto wahrer werden sie für mich.

Liebe KleineWildblüte,

euer Verlust tut mir wahnsinnig leid, es ist schrecklich, sein eigenes Kind begraben zu müssen. Ich wünsche euch für die nächsten Wochen und Monate ganz viel Kraft und viele liebe Menschen um euch, die euch zuhören und euer Baby als eine eigene Person wahrnehmen, auch wenn sie ihr kurzes Leben "nur" in deinem Bauch verbracht hat.

Es gibt in München in der Häberlstr. einen Rückbildungskurs für verwaiste Mamas (https://www.haeberlstrasse-17.de/de/kurse/leere-wiege-rueckbildung). Mir hat dieser Kurs sehr geholfen, weil ich Frauen in der gleichen Situation kennengelernt habe. Für Außenstehende ist es oftmals sehr schwer, den Verlust eines Babys im Bauch nachzuvollziehen. In dem Kurs habe ich Frauen getroffen, die wußten, wie es mir geht, die ähnliche Gedanken und Gefühle hatten, das hat sehr gut getan!

Ich möchte mich Angelsound anschließen, sprich, sprich, sprich... Lass dein Baby weiterleben, in dem ihr es in euren Alltag integriert, sprich mit deinem großen Kind über seine Schwester, hängt ein Foto auf oder andere Erinnerungsstücke...

Die Frage, was du selber falsch gemacht hast, wird dich lange umtreiben. Wenn es dir hilft, suche dir unabhängige Gynäkologen, die sich alle Befunde noch mal anschauen und mit dir den Verlauf besprechen. Wie Mariechen schreibt, sind vorzeitige Plazentalösungen Komplikationen, die akut auftreten und oft sehr fulminant verlaufen und leider nicht vorhersehbar sind. Du hättest es vermutlich gar nicht merken können!

Ich bin in Gedanken bei dir, wenn du möchtest, kannst du dich gerne per pn melden,
Beccipliep


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  Solani
Status:
schrieb am 18.02.2019 16:16
Liebe Wildblüte,

euer Verlusst ist unvorstellbar. Das Schicksal ist ungerecht. Du stellst dir verständlicherweise viele Fragen und du wirst wahrscheinlich auf wenige eine Antwort bekommen. Und sicher keine einzige Antwort wird dich irgendwie zufriedenstellen können, oder deinen Schmerz auch nur irgendwie bessern. "Verkettung von unglücklichen Umständen" klingt so abgedroschen und ich kann mir gut vorstellen, das die behandelnden Ärzte sowas in der Art sagen werden. Denn wahrscheinlich wäre es nicht soweit gekommen, wenn nur eine einzige Kleinigkeit in den vergangenen Tagen anders gemacht worden wäre. Aber das hilft euch kein bisschen. Das Leben ist verdammt ungerecht.
Ich Wünsche euch all die Kraft, die ihr braucht. Und denkt an eure Tochter, lasst sie teilhaben an eurem Leben. Versucht nicht, zu vergessen, sondern ihr die Liebe zu geben, die sie im Leben bekommen hätte.

lg,
Solani


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  Belalo
schrieb am 18.02.2019 20:41
Hallo kleine Wildblüte,

auch ich möchte dir mein Beileid aussprechen.
Ich hoffe, dass dich deine unglaubliche Stärke auch durch diese schwere Zeit trägt.
Ich wünsche dir viel Zeit das ganze zu verkraften, gute Zuhörer und vor allem viel Kraft.

Fühle dich viral umarmt

LG Belalo


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  KiLiLu
Status:
schrieb am 19.02.2019 13:22
Liebe kleine Wildblüte,
da ich sonst nix Brauchbares sagen kann,

setze ich mich einfach neben dich, nehme dich ganz ganz fest in den Arm und weine mit dir, so lange du möchtest.

Du musst da nicht allein durch. Deine Lieben und wir, wir fangen dich auf in diesem schier endlosen Loch.


  Re: Auch die 10.SS sollte nicht glücklich enden - kleine Brombeere zieht in der 38.SSW zu den Sternen
no avatar
  Zimtstern 72
Status:
schrieb am 19.02.2019 20:23
Liebe Wildblüte, es tut mir so unendlich leid für dich.
dieses die 10. Schwangerschaft - sind Sie sicher? kenne ich, bei mir waren es über 20. allerdings hatte ich niemals eine Totgeburt, die späteste FG war in Woche 9.
Ich wünsche dir und deiner Familie sehr sehr viel Kraft.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019