Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Lavendula
Status:
schrieb am 09.06.2018 17:37
Hallo Ihr Lieben,
ich bin nicht sicher, wo meine Frage richtig aufgehoben ist, aber hier fühlt sie sich am “richtigsten“ an.
Ich habe unser drittes geliebtes Kind in der 39.SSW still geboren und frage mich nun, wann eine erneute Schwangerschaft wieder möglich wäre?
Wenn man von der psychischen Komponente mal absieht. Es war ja eine fast komplette und unauffällige Schwangerschaft. Wie viel Zeit sollte man dem Körper zur Regeneration lassen?
Meine Hebamme sagte, so lange wie die Schwangerschaft gedauert hätte, sprich 9 Monate. Meine Frauenärztin sagte bei der Kontrolluntersuchung, wenn Sie möchten versuchen sie es nach sechs Wochen wieder.
Wie sind eure Erfahrungen, wer hat ähnliches erlebt?
Mein Kinderwunsch ist noch sehr groß, wenn auch die Angst mitschwingt...


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.06.18 14:22 von Lavendula.


  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 09.06.2018 18:47
Es tut mir so leid, dass Dir das Schrecklichste überhaupt passiert ist.
Nach einer Schwangerschaft braucht der Körper 6-12 Monate zur Rückbildung aller Strukturen und zum auffüllen der Mineral-, Vitamin-und Eisenlager. Eine zu schnelle nächste Schwangerschaft führt statistisch gesehen zu mehr Frühgeburten, untergewichtigen Babies und auch Fehlgeburten. Für die Mutter kann eine Schwangerschaft vor Rückbildung aller Bänder, Sehnen, Muskeln und Gelenke zu verstärkten Beschwerden vor allem im letzten Trimester führen. Symphyse, Beckenboden, Bandscheiben, aber auch Knie und Fußgelenke können stärkere Probleme bereiten. Langfristig erhöhen schnelle Schwangerschaftfolgen die Wahrscheinlichkeit von starken Senkungsproblemen und Inkontinenz im Alter erheblich. Die leeren Depots können auch zu einem stark erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen über das normale Mehr hinaus führen.

Aber das sind natürlich alles behebbare Pippifaxprobleme, wenn man dafür in Deiner Situation ein Baby mit nach Hause nehmen darf.

Also ja, warten wäre im Normalfall besser, aber Du bist leider kein Normalfall.
Es tut mir so leid. Die größte Traurigkeit der Welt.
Alles Gute!


  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  Beccipliep
Status:
schrieb am 09.06.2018 22:56
Liebe Lavendula,

es tut mir schrecklich leid, dass dir das passiert ist!

Ich habe 2015 meine Tochter in der 36.SSW verloren, mir wurde damals von mehreren Gynäkologen geraten, einen normalen Zyklus abzuwarten. Danach würde nichts mehr dagegen sprechen.
Natürlich ist man dann nicht komplett rückgebildet, aber wie Stubborn schreibt, ist das in so einer Situation sekundär.

Ich drücke dir die Daumen für eine unkomplizierte Folgeschwangerschaft, verbundene Grüße,
Beccipliep


  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Kirschblüte89
Status:
schrieb am 09.06.2018 23:16
Liebe Lavendula,

es tut mir unheimlich leid. Es ist so grausam sein Baby hergeben zu müssen.
Ich wünsche dir liebe und verständige Menschen um dich rum. Der Schmerz ist schrecklich.

Ich habe unsere Zwillinge 2015 in der 23. SSW geboren. Seitens KIWU und FA wurden mir, rein körperlich, 3 Monate Wartezeit empfohlen. Was mir damals unfassbar lange vorkam

Mit dem ersten Versuch haben wir letzlich 5 Monate später angefangen. Vorher schaffte ich es psychisch dann doch nicht.

Eine Bekannte aus der Krabbelgruppe war mit ihrem 2. Kind 3 Monate nach der Geburt des 1. schwanger. Schwangerschaft und Geburt waren unproblematisch.

Ich glaube eine empfohlene Wartezeit von mind. 9 Monaten hätte ich nicht durchgehalten damals.

Ein stiller Gruß
Kirschblüte


  Werbung
  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Lavendula
Status:
schrieb am 09.06.2018 23:22
Hallo Ihr Drei,

vielen lieben Dank für Eure Antworten!
Ich bin noch nicht bereit für eine Folgeschwangerschaft
und bin mir auch nicht sicher, ob ich das jemals sein werde. Noch ist alles viel zu frisch und mein geliebtes Kind gerade erst beerdigt. Mein Mann sieht es anders, aber ich brauche noch Zeit...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.18 23:24 von Lavendula.


  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  Julliane
Status:
schrieb am 11.06.2018 00:57
Hallo

Mein tiefstes Mitgefühl an euch alle.
Das Schlimmste was es gibt auf der Welt.

Viel viel Kraft das durchzustehen wünsche ich dir.

Julliane


  Re: Todgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  Hopeforangels
Status:
schrieb am 11.06.2018 10:04
Mein aufrichtiges und tiefstes Beileid für euren Verlust.
Wir haben auch unsere Tochter in der 39.SSW verloren. (29.4.2011)7 Monate nach dem Tod unseres Sohnes. Unser Folgewunder wurde 5/2014 geboren. Geraten wurde uns gar nichts und wir haben die Entscheidung meinem Körper überlassen. Allerdings gab es auch zwischen dem Verlust unserer Tochter und der Geburt 2 weitere Sternchen.
Ich wünsche euch viel Kraft!


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  mamadl
schrieb am 19.06.2018 21:32
Liebe Lavendula,
mein tiefes Mitgefühl.Ich kann Dich sehr gut verstehen,ich habe meine geliebte Tochter grad in der 28.SSW still geboren und das war schon Horroralptraum. Bei Dir war es ja schon kurz vor "geschafft", was sich noch viel schlimmer anfühlen mußt.
Wenn Du eine normale Geburt hattest, dann gibt es wohl keine solange Wartefrist. Ich denke,so 8 Wochen, das ist ja die Regenerationsphase wie in der Mutterschutzzeit.
Ich hatte leider einen Notkaiserschnitt und muß mindestens 1 Jahr warten, was es alles noch schlimmer macht. Wobei ich auch Angst habe. Die Ärzte in der Klinik haben mir generell abgeraten nochmal schwanger zu werden, es wäre zu gefährlich. Aber mein Kinderwunsch ist auch noch sehr groß,auchmit wenn ich schon Ü40 bin und es nicht leicht wird.
Ich würde mich sehr gern über PN weiter mit Dir austauschen, mir würde das grad sehr gut tun.
Liebe Grüße
Madlen


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Lavendula
Status:
schrieb am 20.06.2018 19:24
Ich schreib dir eine PN.
Drück Dich!


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  mi..ma..
Status:
schrieb am 20.06.2018 19:38
Es tut mir sehr leid, dass du diesen Schmerz erfahren musst! Auch wir haben unsere Tochter in der 39.ssw still geboren. Mein damaliger FA sprach von 6 Monaten Wartezeit, trotz Kaiserschnitt. Das empfand ich am Anfang natürlich als furchtbar lang, letztendlich war ich aber erst nach 8-9 Monaten wieder bereit, es zu versuchen (leider nur per ICSI möglich). Gebt euch Zeit. Ich denke, dann werden Kopf und Körper euch zeigen, wann/ob ihr wieder bereit seid.
Alles Gute.


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
no avatar
  Ich_bins_kurz
schrieb am 08.07.2018 21:51
Hallo,
ich habe mein Mädchen in der SSW 35 tot geboren.
Nach 8 Monaten war ich dann mit unserem Sohn schwanger.
Das war aber schon der dritte ICSI Versuch nach ihrem Tod.

Wenn ich auf natürlichem Weg hätte schwanger werden können, hätte ich mich so nach 4-5 Monaten wieder bereit gefühlt.
Die ICSIs fand ich irgendwie ziemlich belastend (aber alle, nicht nur die direkt nach ihrem Tod).

Ich würde einfach auf das Bauchgefühl hören und dann noch 1-2 Monate warten. Bei mir ist mein Ohr fürs Bauchgefühl manchmal schneller, als meine Seele. Daher dieses "plus" zum Bauchgefühl.

Gruß Babette


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Krabbenmama
schrieb am 12.07.2018 13:01
Oh je, Chris. Es tut mir wahnsinnig leid, das zu lesen. Ich glaube, wir hatten in den letzten Jahren immer mal wieder Kontakt. Vielleicht verwechsle ich dich aber auch. Ich möchte dir jedenfalls sagen, dass ich mit dir fühle.

Wir haben damals nach Quinns Geburt etwa 3 Monate gewartet, bevor wir die nächste ICSI angegangen sind. Bis zur erneuten intakten Schwangerschaft hat es aber 1,5 Jahre gedauert. Im Nachhinein war das aber vielleicht auch ganz gut so. Ich weiß nicht, ob ich vorher eine weitere Schwangerschaft so gut weggesteckt hätte? Höre da wirklich auf deinen Bauch. Ich kann deinen Mann verstehen, dich aber ebenso. Passen muss es am Ende zwar für euch beide, aber schwanger werden und das Kind bekommen musst doch du - mehr oder weniger allein.

Ich drück dich fest,
Ally


  Re: Totgeburt und erneuter Kinderwunsch
avatar  Lavendula
Status:
schrieb am 18.07.2018 14:15
Wir haben noch viele Gespräche als Paar geführt
und uns entschieden, es noch einmal zu wagen.
So ganz wohl ist mir noch nicht dabei, aber wer weiß, wie lange es dauert. Unsere 2 kleinen Sternchen haben je 6 Zyklen gebraucht, die Nr.1 17 Zyklen, unsere Sternchenzwillinge 8 Zyklen, unsere nr.2 nur einen Zyklus und unser großes Sternchen 3 Zyklen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019