Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom? neues Thema
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft

  Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   twiny37
schrieb am 22.04.2017 18:58
Hallo an euch hier!!

Ich bin schon seit 2006 hier angemeldet wegen meinen Kurven, habe aber bisher nie viel geschrieben.

Kurz zu mir: ich bin 37 Jahre alt und habe einen Sohn (10 Jahre) und eine Tochter (6 Jahre). Beide auf ganz natürliche Weise entstanden und auch normal geboren.

Seit Oktober versuchen wir es nun erneut, da wir uns ein 3. Kind wünschen (auch die Kinder).

Jetzt am 6.4. hatte ich dann endlich den positiven Test in der Hand. Die Freunde war riesig!!!!
Am 13.4. hatte ich das erste Mal Ultraschall bei meiner FÄ. Da sah man aber noch nichts. Über Ostern hatte ich irgendwie ein komisches Gefühl und wollte gleich nach Ostern zum Vertretungs-FA gehen, da meine Ärztin erst ab Mai wieder aus dem Urlaub kommt. Am 19.4. hatte ich Termin. Man sah erneut nichts auf dem US obwohl ich da schon 5+6 SSW gewesen bin. Der FA machte daraufhin einen HCG-Bluttest. Dieser lag nur noch bei 43. am 21.4. (gestern) nochmals HCG Kontrolle. HCG bei 41. Und ab ca 8 Uhr kamen schon die Blutungen.
Eine Eileiterschwangerschaft kann man wohl noch nicht ausschließen. Mir geht es aber soweit ganz gut.

Wir sind unendlich traurig darüber, unser Baby verloren zu haben. Aber irgendwas hat wohl nicht gestimmt. Die Natur sortiert aus, was nicht passt. Irgendwie gut zu wissen (wegen Behinderung, oder nicht lebensfähig ect......), aber auf der anderen Seite Traurigkeit pur!!!!!
Ich habe viele liebe Menschen um mich herum was mir/uns auch sehr gut tut.

Aber ich wollte mich einfach mal hier bei euch erkundigen, wem es auch so oder ähnlich ergangen ist und wie es für euch weiter geht bzw. ging???

Mein Mann und ich wollen es auf jeden Fall wieder auf normalem Weg versuchen, wieder schwanger zu werden. Der Vertretungs-FA meinte auch: er sehe darin kein Problem erneut schwanger zu werden und diesmal klappt alles. Er gab mir Mut und Zuversicht.

Dazu muss ich sagen, dass ich bei meiner bisherigen FÄ weggegangen bin, da sie mir nicht helfen wollte, machte nicht mal einen US. Wir waren auch schon in 2 KiWuZe´s. Das eine versteifte sich nur auf meine AMH Wert und meinte, nur noch künstlich. Natürlich würde da nichts mehr gehen. Somit habe ich meine FÄ und auch ein anderes KiWuZe aufgesucht. Das 2. KiWuZe meinte nur, das kann auch jederzeit ganz natürlich passieren. Sie wüssten nicht warum es nicht auch so klappen sollte. So war es ja dann auch, was mich unheimlich erleichtert hat.

Da ich in der 2. ZH immer mit Schmierblutungen zu tun habe, bekam ich Utrogest, was ich auch sehr gut vertrage.

Bevor ich mit meiner Tocher schwanger wurde, hatte ich auch schon einen frühen Abgang. Dann mit Utrogest meldete sich schließlich meine Tochter nach 5 Zyklen an und kam gesund zur Welt.


Wer hat mit diesem Alter ähnliche Erfahrungen gemacht und wie ging es bei euch weiter?? Wie lange hat es gedauert bis ihr erneut schwanger wurdet??
Und ging dann alles gut??
Wäre schön wenn man sich austauschen könnte.

Liebe Grüße an euch und noch ein schönes Wochenende,
twinywinken


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.17 19:32 von twiny37.


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.04.2017 01:34
Hallo twiny,

es tut mir leid, dass du das auch durchleben musst, da bist du hier nicht alleine mit.
Ich glaube aber nicht, dass das unbedingt etwas mit deinem Alter zu tun hat, klar steigt das Risiko je älter man wird, dass man eine Fehlgeburt erleiden kann, trotzdem trifft es auch jüngere Frauen.

Ich hatte auch eine frühe Fehlgeburt Anfang 7. Woche. Das HCG war bei mir schon in der 5. Woche beim ersten Bluttest nicht so wie es sein sollte. Wir hatten gerade die 2. ICSI hinter uns und an 17 Tage nach PU (Punktion = Eizellentnahme) war das HCG nur bei 18,5. Bis zur 7. Woche ist das HCG dann noch auf 960 hoch geklettert aber danach rapide gefallen. Es tat so weh, weil man immer wieder gehofft hat, dass es doch noch entgegen aller Prognosen gut ausgehen wird und das man zu den wenigen gehört, die Glück haben und schwanger bleiben können.

Lass dich von deinem Mann und deiner Familie trösten. Auch wenn es nur ein kleiner Trost ist, aber ihr habt ja schon 2 Kinder. Viele, und zu denen zähle ich auch, haben noch nicht mal eins. traurig

Alles Gute euch und dass es bald wieder klappt und es dieses Mal gut ausgehen wird.

Liebe Grüße,
Anni


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   twiny37
schrieb am 23.04.2017 17:34
Hallo Anni!!

Das tut mir sehr leid, was dir passiert ist!! Es ist immer traurig wenn man hofft und dann doch alles anders kommt. Ich weiß wie Du Dich fühlst!!

Ich denke, es ist egal wie ein Kind entsteht, schief gehen kann leider immer etwas traurig Wissen die Ärzte bei Dir warum Du einen Abgang hattest?? Wie alt bist Du wenn ich fragen darf?

Ich kann Dir nur ganz fest die Daumen drücken, dass es erneut klappen wird und diesmal alles gut gehen wird!!

Aber glaube mir, nur weil ich schon 2 Kinder habe, tut es deshalb nicht weniger weh, ein Baby zu verlieren. Immerhin ist es ein ganz großer Wunsch von uns (Familie) allen. Bei meiner Tochter hatten wir Schwierigkeiten und haben lange gebraucht, um sie überhaupt zu bekommen. Diesmal machten mich die Ärzte ganz gaga und sagten: ohne künstlich geht nichts. Da ist man völlig verunsichert, obwohl man schon weiß, dass es natürlich geklappt hat.
Wir werden es auf jeden Fall wieder versuchen.
Hoffe Du auch!! ?? Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute!!

Liebe Grüße,

twiny


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.04.2017 22:19
Hallo twiny,

ich bin 29 Jahre alt und war das erste mal in meinem Leben überhaupt schwanger geworden bzw. hatte mich so sehr gefreut endlich einen positiven Test zu haben. Leider wurde nicht erkannt warum es nicht geklappt hat. Krümelchen hat sich wohl sehr spät eingenistet oder danach ist irgendwas schief gegangen, HCG wurde zwar weiter produziert aber im Ultraschall hat man leider nichts sehen können, es hätte auch eine Eileiterschwangerschaft sein können - ganz ausgeschlossen wurde das nicht. Zum Glück bin ich aber um eine Ausschabung drum herum gekommen, mein Körper hat alles von alleine abgestoßen.

Klar probieren wir es weiter, im Moment pausiere ich aber. Bin jetzt 2 Zyklen weiter und das ist immer noch etwas Durcheinander bei mir, der Zyklus hat sich verlängert und auch die Blutungen sind jetzt anders, wesentlich schwächer als sonst. Wir wollen im Spätsommer/Herbst weiter machen mit Runde Nr. 3.

Nur nicht den Mut verlieren! Ich wünsche euch alles Gute!

Liebe Grüße,
Anni


  Werbung
  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   Kamikaze
schrieb am 24.04.2017 11:23
Hallo Twiny,

ich hatte insgesamt in den letzten zwei Jahren eine MA und zwei biochemische Schwangerschaften.
Zwei Kinder habe ich, und aus diesem Grund darf ich mir auch immer gerne anhören, dass eine Fehlgeburt für mich ja nicht so schlimm sei, da ich ja schon zwei Kinder hätte. Das ist jetzt ziemlich überspitzt wiedergegeben, das Gegenüber versucht ja tröstende Worte zu finden. Ich fühle mich dadurch aber schon verletzt. Einer fehlt halt noch. Der Wunsch nach einem weiteren Kind ist nunmal da.
Mal sehen, wie es bei uns weitergeht. Abklärungen sind soweit gelaufen. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass es vielleicht einfach "schlechte" Eizellen waren. Ich bin eben schon 37.


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   twiny37
schrieb am 25.04.2017 14:50
Hallo Kamikaze!

Ich denke nicht, dass die anderen und damit verletzen wollen wenn sie sagen: du hast ja schon 2 Kinder. Manche hier haben wirklich noch keine Kinder, wir schon. Aber das heisst nicht, dass uns so eine Aussage nicht verletzt. Mich verletzt es auch, weil da einfach noch ein Platz zu vergeben ist im Herzen.......Meine Kids wünschen sich so sehr noch ein Baby, einfach wir alle.......

Hast du mal deinen AMH Wert checken lassen??
Der ist bei mir nicht so besonders gut (0,81). Trotzdem wurde ich aber schwanger. Mein FA meint: das passiert auch wieder erneut und das bald. Er schaut schon Werte an, aber bewertet diese nicht über.

Wie sieht es da bei dir aus und wie alt sind deine Kids??

Ich drücken allen ganz fest die Daumen dass es bald mit der Schwangerschaft klappt!!!!!!!!!!


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
avatar    Her-Mina
Status:
schrieb am 13.05.2017 15:56
Hallo ihr Lieben,

Bitte fühlt euch nicht verletzt. Eine Fehlgeburt ist ein sehr verletzliches sensibles Thema und natürlich haben alle betroffenen Frauen und Männer ähnliche Gefühle von Verlust, Trauer und Schmerz. Ich glaube was Anni Stern meinte, gebt die Hoffnung nicht auf, ihr wisst es kann klappen.
Ich werde bald 33, hatte die erste Fehlgeburt mit 25 Jahren und bin immer noch kinderlos.
Das sind noch ganz andere Gedanken und Ängste im Spiel, bis hin zum Partnerverlust, gesellschaftliche Ausgrenzung, Einsam alt werden, wenn der Partner mal vor einem geht oder andersrum usw.
Sicher spielt das in den Aussagen der Frauen mit rein, wenn ihr diesen verletztenden Satz hört, und das man dass in der Stunde der Trauer und des Schmerzes nicht hören mag ist verständlich!

Alles Gute für das dritte Baby winkewinke


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.17 14:23 von Her-Mina.


  Re: Früher Abgang mit 37 - wer noch - Erfahrungen??
no avatar
   $am
schrieb am 17.05.2017 23:54
Hallo, tut mir sehr leid, dass dir das passiert ist. Ich bin 33 Jahre u hatte im Februar einen Abgang in der 8. Woche und war am Boden zerstört weil erste Schwangerschaft nach nur sehr kurzer Übezeit. Da ich selbstständig bin, konnte ich nun kaum etwas kürzer treten worüber ich mir noch immer Vorwürfe mache... nun versuchen wir es seit 3 Monaten und ich bin so ungeduldig. Was ich dir raten kann ist Akupunktur bei jemanden der TCM Erfahrung und die Ausbildung hat. Hab da jetz nen speziellen Tee zum kräftigen bekommen. Da ich wohl ziemlich ausgelaugt war. Es geht mir jetz schon viel besser. Und die Ärztin meinte ich sollte noch warten, da die Gebärmutter und mein Körper noch etwas Zeit benötigt um sich zu regenerieren und vom Dtress zu erholen.
Was mir bis heute sehr zusetzt ist ,dass ich 4 Wochen nach meinem Abschied vom Sternchen, einen Umschlag von einer meiner Mitarbeiterinnen bekommen habe in dem ein Ultraschallbild steckte... somit wollte Sie mir sagen ,dass sie schwanger ist. Das war für mich sehr irritierend u ich bin in Tränen ausgebrochen... Die Mitarbeiterin wusste nichts von meinem Abgang und wie es die Zeit so will hat vor kurzem eine Freundin die mir mit Rat und Tat zur Seite stand nach dem Abgang und Hoffnung gemacht hat, ihr Kind in der 39. Woche verloren. Das alles in kürzester Zeit kann einem echt die Motivation nehmen...
So langsam komme ich aber zum Resümee, dass das Leben seinen eigenen Weg geht und wir dem völlig ausgeliefert sind, jedoch aber alles Glück was wir bekommen nicht als selbstverständlich annehmen sollten. Gib die Hoffnung nie auf und nimm alles was du bekommst an und genieße es! Sei dankbar für alles was dir wiederfährt, auch wenn es noch so unfair erscheint. Alles hat irgendwann seinen Sinn. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende!wünsche dir alles Liebe und gib nicht auf !




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020