Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Muss man den Hormonhaushalt bei Endometriose unterdrücken? neues Thema
   Wie wirksam ist das Drilling bei PCO-Syndrom?
   Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig?

  MA in der 8+4 meine Erfahrung
no avatar
   suessiMCniedlich
Status:
schrieb am 21.03.2017 10:44
HAllo ihr Lieben, ich muss dieses einmal loswerden.Ich weiss, dass mir niemand helfen kann, das mich niemand trösten kann ich das aber auch gar nicht erwarte. Ich habe gemerkt, dass mir das Schreiben hilft.
Dazu sei vorweggenommen dass ich auf andere schon "komisch" wirke, da ich meine Gefühle schwer äussern kann oder auch unangemessen in anderen Augen reagiere.In dieser Situation sei es mir verziehen.
Am 22. 02. war ich wegen rechtsseitiger Schmerzen zur schnellen Kontrolle beim FA gewesen, ich sah das Herz schlagen, alles sei gut ( 7+3).Zack schon iweder zu Hause *ohne Bild*.In 7 Tagen Kontrolle, normale Erstuntersuchung bei 8+4.
Mein Hcg war schon sehr hoch ( dafür dass der Arzt MA in 7+3 diagnostizierte ich war zu dem Zeitpunkt 8+4) 43221,9. Auch am Donnerstag den 16.03. war kein Wachstum und keine Herzaktivität zu finden.Die Gebärmutter hatte keinen Blutaustausch im Doppler vorzuweisen. Eine Hcg Kontrolle war unnötig. Ich bekam ein Zimmer und 2 Tabletten Cytotec. Nach 15 Minuten bekam ich schon wehenartige Schmerzen doch keine Blutung und auch nach 40 Minuten waren diese Schmerzen weg. Ich wollte mein Kind einfach nicht hergeben. Um 13 Uhr wurde ich schon abgeholt statt um 14 Uhr. Es war eine lockere Stimmung, ich machte noch Scherze, ob ich die LM aA Tablette nicht sofort nehmen kann und kurz vor OP halt eine neue , damit ich nicht ausgeschlafen sei. Schwarzer Galgenhumor zwischen verzweifelten Tränen. Die Vorbereitungen in der Schleuse liefen freundlich ab und ich durfte alles fragen, was mich so interessierte. Ich sprach mit der OP-Schwester noch über Zwillinge und dass sie eine Verwandte hat die einmal Zwillis und einmal Drillinge bekam und ich dachte nur : "Wow" - dannach kann ich mich an nichts erinnern. Da hat sie mich einfach überrumpelt und nebenbei die Anästhesie laufen lassen ohne etwas zu sagen. Ich hörte meinen Namen und dachte im Traum an mein Kind und frug mich beim wachdämmern, wo ich sei? "Haben sie Schmerzen"? - die typische Frage halt, ich horchte in mich rein , ganz tief und spürte weder die gefürchtete Leere noch Schmerz. "Nein". Dann war ich wach , schlagartig, schaute mich um und wurde auch schnell - ca 10 Minuten später- auf mein Zimmer gebracht, wo meine Beste schon auf mich wartete. Sie musste dann zur Toi und sagte: Steh bloss nicht alleine auf! Ich stand auf, ich zog mich an und sass nach 30 Minuten nach dem Aufwachen vorm Schwesternzimmer und wollte nach Hause. Der operierende Arzt schaute ziemlich verstört auf mich, liess mich aber gehen. Ich sagte nur: Das Leben geht weiter, meine Kinder warten , ich sagte ich bin um 17 Uhr wieder zu Hause und ich muss morgen zur Fortbildung. Man liess mich, ohne Hinweise , ohne Aussagen zu Hygienebeachtungen ohne Vorsichtsmassnahmen oder Kontrolluntersuchungen los.
Selbst , wenn ich es jetzt lese, wie ich mich verhalten habe, kommt es mir wie ein Traum vor.Surreal und nicht wirklich echt. Als wäre ein Teil von mir mit gestorben. Und so wird es wohl auch sein.
P.S ich bin nicht zur Fortbildung gefahren und habe die letzten Tage mehr als genug geweint und trotzdem werde ich immer traurig sein und beten, dass mir so etwas nie wieder passiert, dass ich nie wieder ein Kind verabschieden muss. Ich wünsche Euch nur das Beste und weiss, wir sehen uns wieder diesmal aber in einem anderem Forum smile
LG
ex umbra in solem ad astra - Aus der Dunkelheit in`s Licht zu den Sternen


  Re: MA in der 8+4 meine Erfahrung
avatar    Majoni
Status:
schrieb am 23.03.2017 21:07
Huhu,

Du hast zwar keine Frage, aber es tut mir leid deine Erfahrung.

Wie du es in meiner Signatur sehen kannst ,hatte ich es auch schon 4 mal.

2x Ausschabung, 1 natürlicher Abgang und einmal ohne alles ,da der Zwilling resorbiert würde.

Ja der Schmerz geht vorbei.... irgendwann kommt der Wunsch es nochmal zu probieren.....aber es bleibt ein Teil unseres Kinderwunschweges, der nun auch schon fast 8 Jahre lang ist, allerdings mit Geburt /Pausen und jetziger Schwangerschaft.

Ich wünsche dir, das du bald wieder nach vorne schauen kannst, und für diesen Schritt/ weiteren Versuch mit einem Kind im Arm nach Hause gehst.

Lg Majoni


  Re: MA in der 8+4 meine Erfahrung
no avatar
   suessiMCniedlich
Status:
schrieb am 29.03.2017 10:32
Heute ist Tag 14 nach endgültigem Abschied durch die Auschabung. Ich mache selber hcg Kontrolle mit sst.- was für ein schlechtes Gefühl auf diese positiven Tests zu starren und zu hoffen dass sie weggehen.Wir hatten auch schon wieder geschützten Sex. Ich fühle mich heute schlecht. Ich bin nicht richtig traurig aber auch nicht froh. Am Liebsten möchte ich diesen Tag heute verschlafen. Rauche wieder viel


  Re: MA in der 8+4 meine Erfahrung
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 29.03.2017 14:30
Es tut mir leid, dass Du auch diese herzzerreißende Erfahrung machen musstest. Warst Du noch mal zur Ultraschallkontrolle? 14 Tage nach einer Ausschabung sollte eigentlich kein HCG mehr vorhanden sein. Was sagen Deine Ärzte?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020