Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Trauer
no avatar
  S.28J
schrieb am 06.08.2016 17:41
Hallo, ich (28J) Ich hatte am Montag meine AS in der 8SSW. Bei meinem Engel hat leider das Herzchen nicht anfangen wollen zu schlagen traurig und ich musste leider auch eine Woche abwarten, bevor man mir sicher sagen konnte das es leider keine Hoffnung mehr gibt. Dies war die schrecklichste Woche in meinem ganzen Leben und auch jetzt 5Tage danach holt mich der furchtbare seelische Schmerz immer wieder ein. 5 Tage sind auch keine Zeit aber ich habe schlimme Angst, dass ich das alles nicht so gut verkraften kann. Wann wird das besser? Und wann kann ich wieder richtig fröhlich sein? Wie war das bei euch? Man fühlt sich so alleine damit, obwohl ich eine tolle Familie habe und einen wundervollen Freund der bzw die immer für mich da sind, geht euch das auch so?
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich durchdreh.


  Re: Trauer
no avatar
  Ladriel
schrieb am 08.08.2016 15:25
Hallo,
les gerade Deinen Beitrag und berichte Dir mal von meinen Erfahrungen. Vielleicht hilft es Dir ja...

Ich hatte vor 4 Wochen meine 2. AS. (Die erste in der 8SSW und die zweite in der 10 SSW). Wie bei Dir wollte beide Male das Herzchen nicht schlagen. Verrückterweise hatte mein FA beim ersten Mal kurz davor gesagt "so einen Herzschlag kann man sich nur wünschen". 3 Tage später hat es aufgehört zu schlagen.
Beim zweiten Mal war es für die Wochenangabe sehr klein. Auch ich musste warten, sogar 2 Wochen, bis ich die Nachricht bekam, dass kein Herzschlag da ist. Schrecklich. Ich hab in den zwei Wochen die Hoffnung nicht aufgegeben, wurde dann aber hart in die Realität geholt. Diese Zeit des Wartens und der Hoffnung war unheimlich quälend.
Ich möchte gar nicht klug daher reden. Aber nimm Dir die Zeit zu trauern. Gib Deinem Sternchen Raum in Deinem Leben. Bei uns organisiert das Krankenhaus alle paar Monate eine kleine Bestattung, bei der alle Sternchen gemeinsam beerdigt werden. Mir hat das unheimlich gut getan. So konnte ich mich ganz bewusst verabschieden. Was mir außerdem sehr hilft, ist darüber zu reden. Ich hatte immer wieder das Gefühl, bei allen um mich rum klappt es immer gleich sofort und dann noch dazu reibungslos. Nachdem ich aber sehr offen damit umgegangen bin habe ich von vielen Bekannten und Freunden erfahren, dass sie auch schon ähnliche Erfahrungen machen mussten. Ich weiß, das tröstet nur bedingt, aber so war es für mich leichter es anzunehmen. Davor konnte ich mit dem Spruch "die Natur steuert es so, wie es richtig ist" (und den musste ich mir oft anhören) nicht so viel anfangen. Aber wenn man mal realisiert, wie viele Frauen um näheren Umfeld betroffen sind, dann merkt man, dass man nichts falsch gemacht haben muss und dass es einfach passieren kann. Der Schöne: man bekommt auch aufgezeigt, dass es dann irgendwann doch alles klappt und gut geht! Meistens zumindest...
Bei mir ist der zweite Eingriff 4 Wochen her. So langsam geht es mir wieder besser und es gibt auch wieder schöne Momente im Leben. Wobei mich die Momente der Trauer immer noch einholen. Aber sie werden weniger. Ich versuche es als Teil von mir zu sehen und meine beiden Sternchen loszulassen. Vor kurzem hat mir jemand gesagt "manche drehen einfach eine Ehrenrunde, bis sie auf die Erde möchten". Das finde ich einen tröstenden Gedanken.

Mir ist es im Moment wichtig nach vorn zu sehen. Ich schmiede Pläne (bspw. fahren wir in ein paar Wochen in einen Urlaub, den ich schwanger nicht gebucht hätte). Meine Zeilen helfen Dir vermutlich leider nicht weiter. Ich wünsche Dir, dass es bald besser wird und Du wieder fröhlich sein kannst. Vielleicht tröstet dich das Wissen, dass Du mit Deinen Gefühlen und Schmerzen nicht alleine bist!

Alles Gute!


  Re: Trauer
no avatar
  Mumpel
schrieb am 08.08.2016 22:25
Hallo! Ich habe das leider auch schon ein paar mal erleben müssen. Ich finde es schön, wenn das Krankenhaus, so wie Ladriel beschrieben hat, eine kleine Bestattung organisiert. Bei mir gab es das nicht. Ich habe dann gemeinsam mit meinem Partner symbolisch Abschied genommen und ein bemaltes Kästchen mit einem Brief an mein ungeborenes Kind begraben. Es war ein traurig-schöner, sehr inniger Moment in unserer Beziehung. Es hat aber einige Zeit gedauert, bis ich zum Abschiednehmen bereit gewesen bin. Überlege dir,was du jetzt brauchst und nehme dir Zeit! Ablenkung kann auch gut tun, aber nur dann, wenn das Traurigsein genügend Platz bekommt. Und ja,es wird wieder besser....

Lieben Gruß von Mumpel


  Re: Trauer
no avatar
  Emma1909
Status:
schrieb am 10.08.2016 12:31
Hey,

ich schließe mich den beiden Vorrednerinnen an - es braucht einfach Zeit! Da kann man keine allgemeingültige Frist setzen! Es wird besser, das kann ich so sagen. Habe die Trauer aber auch immer zugelassen - egal wann und wo sie kam - dadurch hatte bzw. Habe ich mehr Kontrolle und heute, ca. 8 Wochen später, ist die Trauer zwar noch groß, aber nicht mehr erdrückend!!! Versuche nicht, die Trauer los zu werden, sondern akzeptiere Sie. Nur so kommst Du in Zukunft mit Ihr zurecht.

Alles Gute für Dich!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.16 22:45 von Emma1909.


  Werbung
  Re: Trauer
no avatar
  S.28J
schrieb am 10.08.2016 21:39
Hallo Ladriel und alle anderen die mir so lieb geantwortet haben. Erst einmal vielen Dank für Eure Worte und Ratschläge! Es tut gut mit jemandem zu reden der das nachempfinden kann. Ich wollte gerne noch etwas fragen. Nun bin ich in der bescheidenen Situation, dass bei meiner Nachuntersuchung festgestellt worden ist das ich noch Wundflüssigkeit und einbisschen Gewebereste in der GB habe (was laut meiner FA nicht weiter schlimm ist und bei der nächseten Menstru. mit raus gehen wird) im großen und ganzen war sie zufrieden. Womit sie nicht zufrieden ist und ich auch nicht ist, dass ich immer noch ganz leichte Schmerzen habe die sich in Form von einem Druckgefühl bemerkbar machen. Daraufhin habe ich Blut abgegeben damit man meine Entzündungswerte anschaunt. Die waren soweit auch o.k.
Jetzt habe ich aber noch erhöhte HCG-Werte und muss morgen nochmals zur Blutabnahme um zu überprüfen ob diese richtig absinken.
Ich hab jetzt natürlich totale Angst das etwas nicht in Ordnung ist oder ich wömoglich nochmal eine AS machen lassen muss.
Da ich mental auch eh nicht sehr belasbar bin, hat mir das natürlich wieder total zusammen gehauen. Auserdem schlafe ich extrem schlecht und wache manchmal tief Luft holend auf als hätte ich die Luft angehalten oder mir zugeschnürt. Ich fühle mich auch körperlich noch überhaupt nicht richtig gesund. Ich weis garnicht wie ich meine Gefühle so ric htig in Worte fassen soll, ich hab manchmal das Gefühl das ich völlig konfus bin. Ich weis das,dass ein Taruma für Körper und Seele ist und ich mir mehr Zeit geben muss aber Ängste habe ich ständig und alles läuft fast den ganzen Tag wenn auch nur im hinter Kopf wie ein Film im Kopf ab. Ich hab das Gefühl das ich garnicht richtig zur Ruhe komm und hab ständig das verlangen weg zu laufen, weis aber nicht wohin. Ich bin hofffe sehr das wenn es mir zumindest körperlich endlich wieder besser geht, mir das arbeiten gehen hilft wieder in einen normalen Alltag rein zukommen, wobei ich dann am liebsten erstmal in Urlaub fahren würde um mal ganz abschlaten zu können aber das wird wohl nach so einer lange Fehlzeit, die wenn ich Pech noch länger geht vorerst nicht drin sein..... Wie war das denn bei euch so? Bei mir sind mittlerweile 9Tage nach der OP vergangen........


  Re: Trauer
no avatar
  Mumpel
schrieb am 10.08.2016 22:38
Ich drücke die Daumen, daß bei der Blutabnahme der HCG- Wert schon gesunken ist. Bei mir waren sie das letzte mal sehr genau und ich musste drei mal zur Nachkontrolle, bis der Wert ganz unten gewesen ist. Auch hatte ich nach der AS auch schon Schmerzen gehabt und leichte Nachblutungen. Aber da deine Ärztin es - im Gegensatz zu meiner damaligen - ernst nimmt, würde ich jetzt abwarten, wie sich das entwickelt und was sie dir rät. Nach der nächsten Untersuchung wirst du hoffentlich mehr wissen.
Ich kenne das nur zu gut, die Angst, es könnte etwas nicht in Ordnung sein. Einmal habe ich erhöhte Temperatur gemessen und bin sofort panisch in die Klinik gefahren. Dort war nichts mehr festzustellen, und auch die Entzündungswerte waren in Ordnung. Vermutlich lag es daran, dass ich mich zu sehr angestrengt habe. Mehrmals hatte ich das Gefühl, keine Luft zu bekommen und habe mir Sorgen um mein Herz gemacht. Aber da ist heute auch alles in Ordnung. Es ist einfach ein wahnsinns Stress. Ich hoffe, es beruhigt dich etwas, das es anderen da ähnlich geht. Ansonsten weiß ich gar nicht, was ich noch schreiben kann. Ich fühle mit dir
Mumpel
Ach so, das mit dem Uraub wäre doch eine gute Idee. Ich weiß ja nicht, ob du noch welchen übrig hast oder wie offen du auf deiner Arbeit mit dem Thema umgegangen bist, erklärbar wäre es ja. Aber ich habe da so zweierlei Erfahrungen gemacht und bin allgemein der Typ, der sich trotz all des Kummers noch ein schlechtes Gewissen wegen der Arbeit macht. Allerdings habe ich auch gesehen, dass andere nach langen Krankheitsphasen da gar keine Skrupel haben und ihr Recht auf Urlaub in Anspruch nehmen. Man lernt dazu. Versuchen könntest du es ja schon. Es wäre etwas schönes zum Planen, das einen auf andere Gedanken bringt. Vielleicht auch mal übers Wochenende...? Es ist so wichtig, dass man etwas findet, was irgendwie auch mal wieder ein wenig schön ist. Und wenn nicht Urlaub, dann etwas anderes...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.16 23:08 von Mumpel.


  Re: Trauer
no avatar
  Ladriel
schrieb am 11.08.2016 15:03
Hey nochmal,
oh man, ich kann Dich so gut verstehen. Ich mach mir gerade auch ziemlich nen Kopf. Ich habe so einen kompetenten FA, der beim Kontrolltermin nach der OP ca. 2 Sek. abgetastet hat und das wars. Keine HCG Wert Kontrolle nichts... Im Moment hangel ich mich grad von einer körperlichen Sache zur nächsten. Erst Magen-Darm, jetzt ein grippaler Infekt... Und permanentes Ziehen im Bauch. Ich hatte zunächst gedacht, dass das vielleicht meine Mens ankündigt. Aber nichts...
Jetzt habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um mir nen neuen Arzt zu suchen. Das ist unfassbar, wenn das so einfach wäre. Standard-Text bei uns: wir haben leider Aufnahme-Stop. Jetzt hatte ich Glück und bin durch nen privaten Kontakt zu einem Termin gekommen, allerdings auch erst Ende August.
Ich denke, Du beschreibst das schon richtig. Es ist ein Trauma für Körper und Seele. Daher kann ich Deine körperlichen Reaktionen durchaus nachvollziehen. Hast Du mal darüber nachgedacht zu einem Therapeuten zu gehen? Ich hab da jemand, wo ich kurzfristig 2 Termine ausgemacht habe. Das hat mir gut getan.
Ich glaub wie Mumpel auch, dass ein Urlaub oder Kurztrip Dir sicher gut tun würde. Bewusst Zeit mit Deinem Partner verbringen, raus aus dem Alltag und Zeit und Ruhe für Gespräche haben. So in der Art... Ich weiß ja nicht, wie das in Deiner Firma ist, aber ich kann darüber sehr offen kommunizieren und ernte Verständnis. Mein Chef hat meine geänderten Urlaubspläne sofort genehmigt. Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich nach der OP gleich wieder arbeiten gegangen bin. Ich bin nur die Tage zwischen "ich hab es erfahren" und "auf den OP Termin warten" daheim geblieben. Mir persönlich tut hier die Ablenkung unter tags gut. Wobei ich auch hier meinen Gefühlen freien Lauf lasse. Wenn es mich überkommt, sitz ich schon mal heulend im Büro...
Jetzt drück ich Dir mal die Daumen, dass Du bald einen Weg findest, wie es Dir besser geht. Und ich wünsche Dir, dass sich Deine Werte einpendeln und der Körper alles regelt und Du keine zweite AS brauchst. Drück Dir ganz fest die Daumen!!!

Und sprich am Besten weiter viel darüber. Das tut Dir sicher gut, als es alleine mit Dir auszumachen....

Liebe Grüße Ladriel


  Re: Trauer
no avatar
  S.28J
schrieb am 11.08.2016 22:21
Hi ihr Lieben, danke für eure Worte. Heute habe ich meine Ergebnisse und meine HCG-Werte sie sind zum Glück um 2/3 gefallen und alles läuft nach Plan laut meiner FÄ smile sie meinte, dass ich mich wegen der starken Hormonumstellung noch so schlecht fühlen würde und meine Schmerzen von der GM kommen da diese sich ja zurück bildet aber sie ist sehr zufrieden und jetzt muss ich nur nächste Woche nochmal zur Kontrolle um zu schauen ob die Werte voll ganz auf 0 gefallen sind. Ich kann euch sagen, ich bin so erleichtert jetzt. Ja mit dem Urlaub habt ihr recht, ich hab zum Glück eine echt nette und verständnisvolle Chefin da müsste das schon klappen und Ladriel ich denke auch, dass mir das arbeiten gut tun wird. Das tut mir übrigens leid für dich, dass du gesundheitlich so einen Stress hast und wünsche dir eine schnelle und Gute Besserung und die Sache mit dem Arzt wechseln kenn ich. Ich konnte auch nur über Beziehungen zu einem anderen FA wechseln. Das mit dem Therapeuten muss ich mal schauen ob ich das machen werde. Ich wünsche euch beiden aufjedenfall in jeder Hinsicht alles Gute und dass alles gut wird. Danke euch :*


  Re: Trauer
no avatar
  Mumpel
schrieb am 11.08.2016 22:43
Hallo Ladriel! Dir drücke ich die Daumen, dass du dich bei deinem neuen Arzt besser aufgehoben fühlst. Es ist schon krass, wie unterschiedlich Ärzte sein können! Ich bereue es heute noch, nicht früher gewechselt zu haben. Meine erste Frauenärztin hat mir erklärt, dass man bei Blutungen sich nicht schonen muss, weil die Frauen in Afrika auf dem Feld, die können sich ja auch nicht schonen usw.... Ich war total verunsichert und hatte das Gefühl, mich nur "anzustellen" und habe dadurch gar nicht auf meinen Körper und mein eigenes Bauchgefühl gehört. Ich finde es total unverantwortlich, wenn nicht mindestens einmal der HCG- Wert überprüft wird. Irgendetwas werden sich die Ärzte in der Frauenklinik schon denken, wenn sie einen Woche für Woche anrücken lassen, bis dieser wieder ganz unten ist. Ablenkung hat mir meisten auch ehr gut getan, aber die Sache ist die, dass man das selbst entscheiden muss oder können sollen dürfte ( Hilfe Grammatik! ). Manche Ärzte sind da sehr knausrig mit dem Krankschreiben. Ich wurde auch schon von meinen Kolleginnen heimgeschickt, weil ich wie ein Gespenst herumgelaufen bin.
Auch die simple Tatsache, dass man nicht jedes mal sofort eine AS braucht, habe ich erst nach dem Arztwechsel erfahren. Mittlerweile ist meine letzte FG (ganz früh sechste/siebte Woche) zwei Monate her, und ich bin wieder im normalen Zyklus. Ich hoffe, dass es sich bei Euch auch bald wieder einpendelt!
Liebe Grüße von Mumpel


  Re: Trauer
no avatar
  Ladriel
schrieb am 12.08.2016 15:13
Hallo Mumpel,
danke, ja das hoffe ich auch. Ich bin zwischenzeitlich echt schockiert von dem Arzt. Wenn man sich nicht damit beschäftigt, woher soll man denn dann wissen, was zur Kontrolle alles dazugehört. Da sollte man doch meinen, dass der Arzt einen aufklären sollte, was kontrolliert werden muss und nicht der Patient den Arzt. Sind das Sparmaßnahmen oder Gleichgültigkeit? Ich find das echt traurig!!! Deine Erfahrung ist auch heftig. Frechheit!
Wie viele FGs hattest Du schon? Hast Du schon Kinder? Unternimmst Du was? Ich hab im Krankenhaus erfahren, dass man nach der 3. FG nähere Untersuchungen macht. Ich hab dann angefragt, ob man das nicht auch nach dem 2. mal schon machen kann, da ich das Gefühl habe, dass mir die Zeit davon läuft. Jetzt hab ich nicht nur ne neue FA sondern zusätzlich auch noch nen Termin in ner KiWu Klinik. Bin mal gespannt, was da rauskommt.
Das mit der AS find ich übrigens auch hart. Sowohl mein alter FA als auch die beiden Ärzte im Krankenhaus haben es so formuliert, dass ich gar keine Wahl habe und eine AS unumgänglich ist. Für mich war der Schritt zur letzten AS total schlimm. Ich hatte total Angst, ein super schlechtes Gefühl bei dem Gedanken daran und ich habe bis kurz davor gehadert, ob ich es wirklich machen soll. Liegt natürlich ein Stück weit daran, dass ich das erste Mal in sehr schlechter Erinnerung habe. Damals hab ich mir diese Muttermund weitenden Tabletten eingeführt und dann hatten sie Notfälle, wodurch ist stundenlang warten musste. Die Schmerzen wurden dann so heftig, dass mein Kreislauf kollabierte und ich Durchfall etc. bekam. Das hat diesmal Gott sei Dank gut geklappt und verlief reibungslos. Ich hoffe, ich muss es nicht noch einmal erleben, aber für den Fall, gut zu wissen, dass es doch nicht unbedingt sein muss.
Ích habe seit heute meine Mens und bin gespannt, ob sich mein Zyklus schnell wieder einpendelt. Der war vorher immer sehr regelmäßig. Wir fahren dann in ein paar Wochen erst mal in Urlaub und dann "packen" wir es vielleicht wieder an... Mal sehen, wann und ob es klappt!
Ich wünsch Euch ebenfalls alles Gute! Liebe Grüße Ladriel


  Re: Trauer
no avatar
  Mumpel
schrieb am 14.08.2016 14:14
Hallo Ladriel!
Ich musste auch erst zu der Erkenntnis gelangen, dass man sich nicht immer so 100%ig auf die Ärzte verlassen kann, sondern sich auch selbst informieren muss. Leider hatte ich schon fünf FG innert der ersten drei Monate und kein Kind, bin mittlerweile auch schon 36. Nach der zweiten habe ich die Ärztin gewechselt und wurde gleich zur Schilddrüsenuntersuchung und zur Humangenetik überwiesen. Ich erhielt die Diagnose Hashimoto und frage mich heute noch, ob man das nicht schon nach der ersten FG hätte feststellen können, da die SD-Werte da schon nicht in Ordnung waren. Im Nachhinein habe ich mir die Laborberichte bei der ersten Ärztin geben lassen. Die Empfehlung war eine weitere Kontrolle innert vier Wochen, was natürlich nicht geschehen ist, sondern erst ein halbes Jahr später nach erfolglosen Versuchen, schwanger zu werden. Da war der Wert dann "oh Wunder" wieder nicht in Ordnung und schwankte dauernd hin und her, bis die Einstellung mit Thyroxin mal gepasst hat. Die nächste Kontrolle erfolgte dann wieder erst Monate später bei der nächsten Schwangerschaft. Ich möchte da wirklich keinen "verrückt" machen, aber ich sehe nicht ein, weshalb man erst nach der dritten FG mit den Untersuchungen beginnen sollte. Das sind vermutlich wirklich Sparmaßnahmen.

Ich bin mittlerweile mit den Untersuchungen durch.... vorläufig. Alles, was jetzt noch kommen könnte sind die Unwahrscheinlichkeiten (laut Ärzten). Bei mir liegt eine Gebärmutterfehlbildung, die SD- Problematik und starker Vitamin D Mangel vor, wenn ich nichts einnehme. Letzteres sollte auch nicht erst nach der dritten oder vierten FG herauskommen. grmpf Also ich bin genug bedient, was mögliche Ursachen angeht.

Ich finde es gut, dass du dich jetzt schon beraten lässt und hoffe, dass es tatsächlich "nur" zwei mal Pech gewesen ist und beim nächsten mal klappt. Du verstehst das mit dem "nur" sicher. Gerade die erste FG war für mich richtig schlimm, also noch schlimmer.... weil sie so unerwartet kam und es sich eigentlich gut entwickelt hatte. Es liegt vielleicht auch mit daran, dass ich sofort vom Frauenarzt ins Krankenhaus gegangen bin (wusste es ja nicht anders) und dort dann noch die Nacht (auf der entsprechenden Station, also mit babytapezierten Wänden und Geschrei) allein verbringen musste.... so viel noch zum Thema AS. Du scheinst da ja ähnlich üble Erfahrungen gemacht zu haben.
Eine kleine Geburt ist auch nicht so ganz ohne, hat bei mir einmal sehr lange gedauert, also das Warten darauf. Aber wie gesagt... man sollte die Möglichkeiten kennen. Ich hatte im übrigen ein Gespräch mit einer Hebamme, was mir damals sehr gut getan hat.
Aber jetzt höre ich auf mit meinen Erzählungen, denn der Normalfall ist das nicht, dass das alles so läuft.
Ich wünsche Dir und S., dass es nicht nötig sein wird, sich nochmal solche Gedanken machen zu müssen!
Ich pausiere im Moment, wir werden es aber sicher nochmal versuchen.
für uns alle dann!
Und schöne Ferien!


  Re: Trauer
no avatar
  Ladriel
schrieb am 22.08.2016 14:20
Liebe Mumpel,
ich tut mir echt wahnsinnig leid zu lesen, was Du schon alles durchmachen musstest. Das ist echt der blanke Wahnsinn! Ich finde es sehr traurig, dass die Ärzte einen hier so wenig ernst nehmen und man so vertröstet wird.
Das Du auch noch eine richtige kleine Geburt durchmachen musstets tut mir sehr leid. Da darf ich wirklich überhaupt nicht jammern.
Die Erfahrung mit der Hebamme durfte ich auch machen. Das ist allerdings durch Bekannte entstanden und daher hat das Gespräch nur telefonisch stattgefunden, da die Hebamme mehrere 100 km von mir entfernt wohnt. Bei uns in der Stadt habe ich das Feedback bekommen, dass die Hebammen "für so was keine Zeit haben". Aber wenigstens gab es das eine Gespräch.
Liebe Mumpel, ich hoffe, dass Dir die Pause gut tut und es bei uns allen bald klappt.

Liebe S. wie geht es Dir zwischenzeitlich?

Ich wünsch Euch auch schöne Ferien und natürlich alles alles Gute!!!


  Re: Trauer
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.08.2016 20:35
Es tut mir furchtbar leid für Dich! Es gibt in dieser Situation erstmal gar keine tröstenden Worte. Es ist einfach schlimm und furchtbar traurig. Ich habe Ausschabung in der 11. SSW. Nachts hatte ich eine ganz leichte Blutung. Da sind wir morgens mal in die Uniklinik gefahren. Nachdem der dritte Arzt bestätigte, dass kein Herzschlag auf dem Ultraschall mehr zu sehen ist, habe ich es dann auch glauben müssen. In dem Moment wollte ich, dass die Schwangerschaft am gleichen Tag beendet wird. Mein Mann und unsere Tochter konnten zum Glück vorher nochmal nach Hause fahren und trauern und Abschied nehmen. Das war gut. Von meiner Schwangerschaft wußten schon mehrere Freunde und Bekannte. Und so habe ich nun auch die Trauer mit Ihnen teilen müssen. Viele, die diese Erfahrung nicht machen mussten, waren sehr unsicher, wie sie reagieren sollten. Aber ich musste auch erfahren, dass es sehr gut war, mit ganz vielen über meine unglaublich riesige Trauer zu sprechen, sie daran teilhaben zu lassen und ihnen einfach zu sagen, wie schlecht es mir geht. Und dann, musste ich erfahren, dass auch andere im meinem Bekanntenkreis schon eine Fehlgeburt hatten und ich noch nichts davon wußte. Und es tat furchtbar gut, sich mit ihnen auszutauschen.
Ich arbeitete zwei Wochen nicht. Da hatte noch der ein oder andere Verständnis für. Aber als ich dann wieder arbeiten ging, war alles wieder gut. Die Gedanken an den Verlust saßen fest wie ein Tumor in meinem Gehirn und ich konnte auch während der Arbeit kaum an etwas anderes denken. Und die Trauer im Herzen und die Tränen in den Augen waren auch noch ständig da. Heute ist es genau 5 Wochen her. Ich wäre jetzt in der 15. SSW... Und es geht mir tatsächlich wieder etwas besser. Am Anfang habe ich nicht geglaubt, dass es jemals besser werden kann. Und ich habe noch nie so eine Trauer und so ein Gefühlschaos bei mir erlebt.
Ich möchte Dir Mut machen, Dir ganz viel Zeit für die Trauer zu nehmen, Dich den Gefühlen zu stellen und Dich einfach mit dem Verlust auseinanderzusetzten. Dies hat mir sehr gut getan. Aber ich merke es wird tatsächlich besser. Das Leben geht weiter und ich habe Lust es lebendig zu gestalten.
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Euer Kleiner Dir auch die Zeit und Ruhe läßt traurig zu sein. Alles Gute und ganz viel Kraft




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019