Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Fliegdings
schrieb am 14.06.2016 18:28
Hallo,

ich lese hier schon so lange mit und nun habe ich ein Anliegen.
Ich hatte im April 2015 eine FG in der 5. SSW, im Juni 2015 bei 10+4, danach AS und jetzt im April wieder bei 10+4, aber ohne AS.

Am 3.5 wurde bei mir und meinem Partner Blut abgenommen für die Diagnostik.
Soweit ich weiß Gerinnung, Hormonwerte und Genetik..

Heute habe ich nun endlich die Ergebnisse bekommen, bzw. hatte ich ein Telefonat mit dem Arzt. Er teilte mir mit, dass nichts gefunden worden ist. (ja ich weiß nun sollte man sich eigentlich freuen)
Nur mein PCOS, mein Vitamin D Mangel und mein Eisenmangel durch die FG.
Ich fühle mich, als wurde mir der Boden unter den Füßen weggerissen.. Wie und ob wir weitermachen.. kein Ahnung..
Ich habe gehofft, dass was gefunden wird.. was wir behandeln könne.. aber nein wir stehen wieder da. Hängen in der Luft..
Mein Partner möchte glaube ich nicht mehr, er meinte wir haben nun 2 mal auf den Bauch gehört, nun muss der Kopf siegen.
Ich weiß aber nicht ob ich das so möchte.. Klar habe ich Angst vor einer neuen FG, ich glaube auch nicht das ich das nochmal aushalte.

Wer hatte noch solche Ergebnisse und was wurde dann vllt. noch gemacht?

Lg Kathrin


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 14.06.2016 20:07
Das tut mir sehr leid, dass Du das schon dreimal durchmachen musstest. Bei drei Fehlgeburten würde ich - falls es das an Deinem Wohnort oder in der Nähe gibt - zu einer Abortsprechstunde an einer Klinik gehen. Drei mal "Pech" wäre sehr ungewöhnlich.
Alles Gute!


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Tomate78
Status:
schrieb am 14.06.2016 20:16
Liebe Kathrin,

tut mir leid, dass du das durchmachen musstest. Ich kann nachvollziehen, dass du dir etwas gewünscht hast, woran du/ihr arbeiten könnt. Das Gefühl kenn ich.
Ich hatte im letzten Jahr 2014/2015 3 Abgänge (8. 5. und 11. SSW), aber richtig gefunden wurde nichts. Genetik haben wir bisher noch nicht gemacht, aber bei den anderen Untersuchungen kam auch so gut wie nichts raus. Eine leichte Schilddrüsenunterfunktion wurde nach der 2. Fg festgestellt und ist inzwischen gut eingestellt. Weiterhin wurde auch bei mir ein Vitamin D Mangel festgestellt. (Anfangswert vom August 2015 war 18 ng/ml) Inzwischen ist der Wert auf 32 ng/ml gestiegen. (nehme Vigantoletten und schaue, dass ich möglichst oft in die Sonne gehe, auch ohne gleich Sonnenschutz aufzutragen)
Wie war dein Wert? Ich hab viel gelesen - und Vit. D Mangel kann sich ja auch negativ auswirken.

Was mir im Nachhinein noch eingefallen ist, ist, dass ich zu den Zeiten der Schwangerschaften relativ oft Zahnschmerzen hatte, und Ibuprofen hat da am besten geholfen. Habs zwar eher immer vorher genommen, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass es die Eizellen schädigt. Vielleicht spielte das ja auch mit ne Rolle.

Die Angst, nie ein gesundes Kind im Arm halten zu dürfen ist recht groß. Aber inzwischen hab ich auch etwas Abstand gewonnen. (die 3. FG war ziemlich genau vor einem Jahr.) Wir machen immer noch Pause, aber die Zeit sitzt mir auch ziemlich im Nacken. (Bin inzwischen 38)

Ich hätte auch gerne Gründe für die Fgs. Aber vielleicht wars einfach nur Pech - und dem Alter geschuldet.

Wie geht es bei euch weiter? Ich wünsch dir alles Gute!

Lg Tomate


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Fieni
Status:
schrieb am 15.06.2016 07:54
Hallo Karhrin!

Tut mir leid das du das gleich 3 Mal durchmachen musstest!

Vit D und Eisenmangel habe ich auch, kann es durch bestimmte Antikörper kaum aufbauen.
Beides könnte ja wirklich eine Rolle bei Fehlgeburten spielen.
Nimmst du wegen dem PCOS eigentlich Metformin?
Bei mir wurde 2014 eine leichte Insulinresistenz festgestellt und ich hatte Metformin
bis zur 16. SSW genommen.
Mein Diabetologe meinte es kann FG verhindern.
Ich werde es wieder nehmen, sollte ich nochmal ss werden.

Ich hoffe du kannst deine Mängel gut auffüllen!
Wünsche dir viel Glück, solltet ihr euch nochmal für eine Schwangerschaft entscheiden!

Ich habe auch große Angst vor einer erneuten FG.....


  Werbung
  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Jessi81
schrieb am 15.06.2016 09:48
Hallo Kathrin!

Ich hatte auch 3 FG. Tut mir leid, dass du das auch durchmachen musstest!
Wurden bei dir denn die 3. FG nicht untersucht? Das wird doch ab der 3 FG gemacht.
Bei wurde auch die 3. FG untersucht und es was ein Chromosomenfehler.

Jetzt bin ich wieder Schwangerschaft und hoffe, dass alles gut geht.


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Fliegdings
schrieb am 16.06.2016 14:26
Ich danke euch.

Also da ich die letzte FG zu Hause hatte, wurde dahingehend nichts weiter untersucht.

Metformin nehme ich jetzt wieder, genau wie Vitamin D3, Eisen, Folsäure.
Wegen Metformin... da habe ich nun schon oft gehört, dass es in der Schwangerschaft weitergenommen werden soll und dann höre ich wieder, dass man das nicht machen soll und das Baby damit schädigen kann..
Mein Diabetologe meinte ich solle es bei postitiven Test sofort absetzen.

In der letzten Schwangerschaft hatte ich bei 4+ schon eine Schwangerschaftsdiabetes. traurig


Wie es weiter geht?! hm.. wenn ich das mal wüsste..
Ich hatte Anfang Mai eine Reha beantragt, leider aber noch keine Antwort.
Tja und dann.. wir wissen es noch nicht.. Bauch sagt ja, der Kopf sagt nein..

Lg Kathrin


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  Fieni
Status:
schrieb am 17.06.2016 21:20
Wenn du schon so früh schön SS-Diabetes hattest, dann würde ich evtl. mal einen anderen Diabetologen aufsuchen!?
Mein Diabetologe und meine Endokrinologin sind der gleichen Meinung was Metformin in der Schwangerschaft betrifft.
Erkundige dich doch auch mal bei Embryotox, die haben mir in meiner Schwangerschaft immer sehr weitergeholfen.
Da meine Gyn auch meinte sofort alles absetzen.

Viel Glück mit der Reha!


  Re: Diagnostik nach FG, keine Ursache gefunden traurig
no avatar
  SaWi1979
schrieb am 28.07.2016 10:00
Hallo Kathrin,

erst einmal tut es mir leid, dass du so viel durchmachen musstest! Allerdings ist es nichts Ungewöhnliches, dass bei Untersuchungen keine eindeutige Diagnostik herauskommt.

Ich selbst hatte 4 Fehlgeburten (10/2011, 07/2013, 01/2014, 07/2014) und war dann zur Abklärung in einer Uniklinik, die Erfahrung mit habituellen Aborten hatte. Neben Genetik, Gerinnung und Hormonwerten wurde bei mir noch eine Gebärmutterspiegelung gemacht und auf natürliche Killerzellen getestet.

Ich kann dir nur empfehlen, gehe in eine Abort-Sprechstunde oder in eine Kinderwunsch-Klinik! Die haben auf jeden Fall mehr Erfahrung als ein normaler FA.

Und obwohl bei mir nichts Eindeutiges gefunden wurde, bin ich jetzt mit Fragmin P (wegen leichten Protein-C-Mangels) und Intralipid-Infusionen (wegen leicht erhöhter natürlicher Killerzellen) in der 35. SSW! Keiner kann so richtig sagen, ob es an diesen Medikamenten liegt, aber mir hat die Behandlung in der KiWu einfach schon deshalb geholfen, dass man es nicht einfach so hat laufen lassen. Und bei der nächsten Schwangerschaft werden wir es genauso wieder machen!!!

Dir alles Gute und vor allem viel Kraft. Nicht die Hoffnung verlieren!

Alex




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019