Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  FG/AS - Angst!
no avatar
  Kleines_22
schrieb am 06.05.2016 13:41
Hallöchen, ich möchte mir mal meinem Kummer von der Seele schreiben und hoffe auf ein paar Berichten, denen es eventuell genau so ergangen ist. Also, kurz zur Vorgeschichte. Nachdem ich (22, Partner ebenfalls) ungeplant schwanger wurde und nach viiiele Gesprächen wie wir uns nun entscheiden haben wir uns fürs Baby entschieden und uns mächtig darauf gefreut smile

Beim ersten US konnte man leider noch keinen Herzschlag feststellen, das Würmchen wächste aber prächtig vor sich hin (6ssw). Beim 2 US (8ssw) konnte man deutlich das Herzchen sehen smile Wir freuten uns wie verrückt auf das Würmchen. Mein Chef wusste von der ungeplanten SS, freute sich zwar nicht sonderlich (verständlich da ich Abteilungsleiter eines größeren Theams bin) aber wünschte mir nur das beste..

Leider sollte dies alles nur ein böser Traum sein, denn am MO (02.05) sollte ich erneut zu meinem FA wegen dem Mutterkindpass kommen. Soweit so gut, wieder wurde US gemacht und dann der Schock: Keine Herzaktivitäten mehr - kein Wachstum erkenmbar! Sofort bekam ich die Überweisung ins KH. Alles spielte sich wie in Trance ab; bekam nur die Hälfte mit, mein Partner stand ebenso unter Schock. Ich konnte kaum aufhören zum weinen, weinte fast 4h durch, selbst die Ärzte die wirklich nett waren konnten mich nicht beruhigen. Ich solle nach Hause gehe und heute erneut kommen um alles weitere zu besprächen (zwecks Ausschabung usw) Die Tage waren der absolute Horror, immer wieder zweifelte ich daran, ob ich denn nicht die Schuldige war weswegen mein kleines Würmchen uns verlassen musste. Hab ich denn etwas falsch gemacht? Wollte mein Baby mich nicht und flog deswegen zu den Engeln? 1000 Fragen schießten mir durch den Kopf.. Niemand konnte mich aufbauen. Wir haben heute mit den Ärzten also wegen AS gesprochen wegen Nebenwirkungen usw und die Ausschabung wird am DI den 10.05 vorgenommen. Nicht nur, dass ich mein Baby verlor, ich musste es nun leider auch knapp noch ne Woche "tot" in mir rumtragen, ich fühlte mich miserabel, schuldig, traurig, wütend... Alles zugleich.

Ich habe so Angst vor Dienstag, was wenn ich ganz starke Schmerzen danach habe? Oder starke Blutungen? Es irgendwas schief läuft bei der Narkose? Trotz der guten Aufklärung der Ärzte und mehrmaligen sagens dass dies leider zu einem Routinevorgang wurde, beruhigte es mich nicht! Hatte bisher zum Glück noch nie ne Narkose. Was, wenn ich diese nicht vertrage? Wie gesagt, 100) Fragen..

Ich bin nun seit dem 02.05 im Krankenstand und werde wenn soweit alles gut verläuft übernächste Woche MO wieder arbeiten gehen, je nachdem wie es mir geht. Nur was, wenn mein Chef jetzt alles andere als begeistert ist, dass ich 2 Wochen fehlte? Was werden die Kollegen sich denken? Werden die es verstehen können oder sich das Maul darüber zerreissen (sind insgesamt 34 Mitarbeiter)

Geht es meinem Engel gut dort wo er jetzt ist?

Es tut mir so leid, dass ich so rumheule aber mir geht dass echt alles grad ziemlich an die Substanz!

Liebe Grüsse
Sternchen (10+5ssw ♡ wir lieben dich)


  Re: FG/AS - Angst!
avatar  motte79
Status:
schrieb am 06.05.2016 20:39
Hallo,

es tut mir leid, dass du eine FG erlitten hast. Unsere Geschichten ähneln sich ein wenig.
Ich hatte am 13.4. meine AS, war auch in der 11. SSW. Mein kleines Wesen war auch schon länger nicht mehr am leben und ich hatte es nicht bemerkt.

Die AS verlief an sich völlig problemlos. Ich bekam paar Stunden vor der OP eine Tablette (Cytotec), die den Muttermund weich machen sollte (manchmal bekommt man dadurch schon Blutungen und/oder Krämpfe, ich hatte beides nicht). Die Narkose war easy. Am Tag der AS hatte ich noch Blutungen, aber keinerlei Schmerzen. Danach stoppte die Blutung auch sofort.
Ich lasse jetzt noch mein Hcg kontrollieren, damit man im Verlauf sieht, dass der Wert auch wieder auf Null geht.

Körperlich war ich ganz schnell wieder fit und ich mache auch schon wieder Sport. Ich war nach der AS eine Woche noch krankgeschrieben. Ich wollte danach auch gerne wier arbeiten, weil es mir gut tut, die Ablenkung.

Psychisch holt mich das Geschehene immer wieder ein und es gibt trübe Phasen. Aber das braucht halt Zeit....nimm dir die Zeit, die Du brauchst.

Mach dir wegen deines Chefs bloß keine Gedanken. Wer dafür kein Verständnis hat, dem kann man nicht helfen.

Wenn du Fragen hast, melde dich. Und eines noch, du bist an NIX Schuld. Das ist leider die Wildheit der Natur traurig
Falls du wissen möchtest, ob dein Baby krank war, sprich es vor der OP nochmal an, ggf rufe Montag nochmal im Kh an. Ich hätte es vorher klären müssen (am Tag der OP Vorbesprechung). Habe dies nicht gewusst und dies somit versäumt. Aber ich weiß eigentlich eh, dass mein Baby nicht gesund war (es gab dafür ein paar Indikatoren).

Ich wünsche dir alles Gute für das, was dir bevorsteht.
Motte


  Re: FG/AS - Angst!
no avatar
  HighHeelDiva
Status:
schrieb am 07.05.2016 10:01
Fühl Dich fest gedrückt und umarmt von uns allen, die denselben Verlust erleiden mussten...

[www.hebammenblog.de]


  Re: FG/AS - Angst!
no avatar
  S.28J
schrieb am 06.08.2016 15:25
Hallo, ich (28J) habe eine ziemlich ähnliche Geschichte. Ich hatte am Montag meine AS in der 8SSW. Bei meinem Engel hat leider das Herzchen nicht anfangen wollen zu schlagen traurig und ich musste leider auch eine Woche abwarten, bevor man mir sicher sagen konnte das es leider keine Hoffnung mehr gibt. Dies war die schrecklichste Woche in meinem ganzen Leben und auch jetzt 5Tage danach holt mich der furchtbare seelische Schmerz immer wieder ein. 5 Tage sind auch keine Zeit aber ich habe schlimme Angst, dass ich das alles nicht so gut verkraften kann. Wann wird das besser? Und wann kann ich wieder richtig fröhlich sein? Wie war das bei euch? Man fühlt sich so alleine damit, obwohl ich eine tolle Familie habe und einen wundervollen Freund der bzw die immer für mich da sind, geht euch das auch so?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019