Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  lili_joy
schrieb am 27.02.2016 17:13
Ihr Lieben,
Silvester hatte ich einen positiven SST in den Händen und war total überrascht. Im 1. ÜZ hatte es eingeschlagen. Da ich 2012 bereits eine FG hatte und meine Tochter "erst" 2014 geboren wurde, dachten wir, dass es diesmal auch wieder länger dauern würde.

Ich war auch recht früh beim FA und erhielt Gelbkörperhormone. In 7+6 sahen wir auch das Herzchen schlagen.

Am Donnerstag sollten wir zur nächsten Untersuchung kommen. Mittwoch um 10:45 Uhr bekam ich eine Blutung und um 12.00 hatte ich einen Termin beim FA. Dort wurde meine Vermutung bestätigt (hatte ein ungutes Gefühl), dass unser Kleines seit 8+0 nicht mehr gewachsen war. So ganz genau kann man es ja nie sagen, aber wahrscheinlich hatte das Herzchen schon nach 1 Tag wieder aufgehört zu schlagen.

Ich wollte einen natürlichen Abgang und meine Gyn-Praxis ist die Beste, die ich kenne. Der Arzt, bei dem ich normalerweise nicht bin, war total mitfühlend und hat meinem Mann und mir erst mal Trost gespendet. Und mein Wunsch nach einem natürlichen Abgang wurde selbstverständlich akzeptiert.

Gestern, Freitag, um 5:00 Uhr bekam ich dann Schmerzen, die mich sehr an Wehen erinnerten. 2,5 Stunden und zum Schluss raus in immer kürzeren Abständen. Auf einmal merkte ich, wie ein Schwall Blut kam und lief schnell auf Toilette. Aber ich sah keine Frucht. Da ich so viel blutete, rief ich sofort in der Gyn-Praxis an und wurde mit einer Ärztin verbunden. Sie beruhigte mich erst mal und redete mir gut zu. Während des Gespräches kam mein Kleines. Ich hatte es auf dem Toilettenpapier und konnte es zur Seite nehmen.
Da ich 45 min. nicht von der Toilette konnte, da das Blut nur so floß, holten wir Hilfe (meine Schwiegermama), die auf unsere Tochter (18 Monate) aufpassen würde. Wir fuhren dann in die Notaufnahme ins KH und ich kam sofort auf die Gyn und zur Untersuchung. Es ging nicht alles ab, es waren noch Reste in der Gebärmutter, so dass ich zu allem Überfluss noch ausgeschabt werden musste. Ich wurde dann relativ schnell operiert und rein körperlich geht es mir nicht schlecht, bis auf Kopfschmerzen und Schwarz-Vor-Augen (ich nehme an, durch den Blutverlust)

Seelisch ist es komisch. Ich kann bis heute nicht richtig weinen - muss ich vielleicht auch nicht. Es kommen mir immer wieder Tränen und meine Stimmung ist ganz weit unten. Ich komm auch nicht dazu, wirklich zu trauern. Meine kleine Maus fordert mich ganz schön und weiß ja nicht, was da passiert ist - zum Glück.
Momentan sind mein Mann und die Kleine bei der Oma, damit ich etwas zur Ruhe komme. Ich will aber gar nicht zur Ruhe kommen, darum schreibe ich hier. Ich fühle mich einfach so schlecht.

- Ich habe eine gesunde Tochter. Darf ich überhaupt den Anspruch stellen, noch ein Kind zu wollen? Z.B. meine Schwester gestern. Sie hatte mit ihren Arb.kollegen über mich gesprochen (was ich nicht i.O. finde) und deren Kommentar war, man sollte dann vielleicht mit 1 gesunden Kind zufrieden sein.
Und der Bruder ihres Noch-Mannes hat jetzt ein Kind mit Gaumenspalte bekommen. Davor auch 2 FG und 1 gesundes Kind. Und da sieht man ja quasi, dass was mit den Genen nicht stimmt. 😕
Das alles erzählte sie mir gestern am Telefon, während ich im KH lag und ein paar Stunden davor mein kleines Baby verloren hatte.
Das ist wie ein Schlag ins Gesicht und gibt mir das Gefühl, meine gesunde Tochter war eher der pure Zufall und ich sollte mein Glück nicht weiter herausfordern.

- Dann lese ich von Leuten, die mehrere FG hatten und noch kein Kind haben - und dann denk ich mir wieder, was stell ich mich so an? Wenigstens hab ich ein Kind

- Ich werde im Juli 35, mein Mann im April 48 - d.h. wir können nicht einfach so mal 1-2 Jahre warten und es dann nochmal versuchen. Sind wir einfach zu alt? Sollten wir es sein lassen?

Ich fühle mich einfach so schuldig mit meinem weiteren Kinderwunsch. Als wir 2012 die 1. FG durchmachten und dann so lange nicht schwanger wurden, hatten wir schon mit dem Thema abgeschlossen, als wir doch im Dez. 13 einen pos. SST in den Händen hielten. Auch diese Schwangerschaft war schwierig und begann mit Blutungen. Aber nach ein paar Wochen waren diese weg und im August 14 hielt ich meinen Wonneproppen im Arm. Wir waren überglücklich. Die 1. Zeit war hart und ich dachte mir, nö, noch ein Kind ist zuviel.
Doch dann keimte der Kinderwunsch doch wieder auf und genau das werfe ich mir vor.

Warum bin ich mit 1 Kind nicht zufrieden?
Was stimmt bei uns nicht?

Ich bin so durcheinander und wäre am liebsten irgendwie für lange Zeit allein. Mich einfach vergraben und alleine sein. Das geht aber natürlich nicht. Das Leben geht weiter und meine Maus und auch mein Mann brauchen mich.

Entschuldigt diesen mega-Text - aber jetzt gehts mir schon besser.
Danke, wer´s bis hierher geschafft hat.

LG
lili_joy


  Re: natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 27.02.2016 18:17
Hör nicht auf die Dummschwätzer - manche Bermerkungen sind vielleicht sogar gut gemeint und sollen trösten, aber versuch es zu ignorieren. Mit der Schwester würde ich zu einem späteren Zeitpunkt ein ernstes Wort reden, wenn Du Dich besser fühlst.

Du darfst Dir natürlich ein zweites Kind wünschen, natürlich darfst du trauern, es gibt keinen Grund sich schuldig zu fühlen.
Fehlgeburten sind leider etwas natürliches (je nach Alter sagt man ja, dass 20-30 % aller Schwangerschaften vorzeitig enden - es ist halt kompliziert, einen kleinen Menschen zu bauen) und nur weil Du bereits zwei hattest, heißt das nicht, dass Du nicht ein gesundes Kind bekommen kannst und deswegen aufhören solltest.

Alles Gute!


  Re: natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  vikula24
schrieb am 27.02.2016 18:43
Liebe lili_joy

Es tut mir sehr leid, dass du dein Kind auf so eine Weise gehen lassen musstest.Das ist ja auch noch ein zusätzliches Trauma....

Fühl dich erstmal ganz doll gedrückt und verstanden!


Du darfst trauern und du darfst dir eine weitere Schwangerschaft/Kind wünschen!
Lass dir das von niemandem nehmen oder schlecht reden.

Deine Schwägerin meinte es sicher nicht böse...aber diese Kommentare sind das letzte, was man bei einer FG braucht und mehr als unsensibel.Sag ihr das ruhig oder meide den Kontakt zu ihr.

Egal , ob du schon ein oder 5 Kinder hast; eine FG tut weh. Und ist nicht weniger schmerzhaft, nur weil schon ein Kind da ist.PUNKT
Nimm dir erstmal Zeit, alles zu verarbeiten. Trauere, so wie es gerade für dich richtig ist - das geht auch ohne Tränen.
Mir hat das schreiben und lesen hier sehr geholfen..

Ihr seid auch noch nicht zu alt. 35 ist wirklich noch total ok. Und schwanger werden kannst du ja. Das ist schonmal super!
(damit tröste ich mich immer...hatte auch schon 2 FG, leider kein anderes Kind und bin bald 41, aber jeweils spontan schwanger geworden)

Vielleicht könntest du dich ja in einer KiwuPraxis anmelden, um Diagnostik zu betreiben..
Das schadet nicht und vielleicht findet sich eine Ursache für die FG?

Bei mir war es so, und ich wünschte, ich hätte es früher untersuchen lassen...



GLG
Vikula


  Re: natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  lili_joy
schrieb am 27.02.2016 23:28
Liebe thirdstar,

Vielen Dank für deine Worte!
Ich hoffe sehr, dass wir uns nochmal trauen und dann Glück haben.

Wenn meine Schwester nochmal damit ankommt, werde ich offen mit ihr sprechen. Die Angst kam schon auch von meiner Seite. Leider stieg sie voll darauf ein, anstatt mir gut zuzureden. Ich glaube, sie meint das wirklich ernst. Auch wenn es unangebracht ist, wie ich finde.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.16 23:37 von lili_joy.


  Werbung
  Re: natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  lili_joy
schrieb am 27.02.2016 23:33
Liebe Vikula,
Danke auch für deine Nachricht!

Ich spiele mit dem Gedanken, mich näher untersuchen zu lassen, wenn wir entscheiden, dass wir es nochmal versuchen. Zumindest die "einfachen" Sachen wie Hormone, Schilddrüse etc. (obwohl ich den aktuell Wert der SD machen lies. Hab ich extra machen lassen)

Ich werde jetzt mal noch richtig verdauen. Wenn dann die Zeit gekommen ist, hoffe ich, dass wir uns einfach richtig entscheiden. Egal, in welche Richtung das gehen wird.


  Re: natürlicher Abgang in 12+0 bzw 8+0
no avatar
  ena88
schrieb am 10.03.2016 07:53
Liebe lili_joy,

Es tut mir sehr leid, das auch du die Erfahrung einer FG machen musstest.
Das ist eine Erfahrung die man einfach absolut niemandem wünscht!

Ich weiß aus eigener Erfahrung (meine Fehlgeburt war auch im Februar) dass man oft nicht richtig trauern kann Vorallem wenn man bereits ein Kind hat (meine Tochter ist 15 Monate). Der Alltag muss für das Kind ja normal weitergehen und ein Stück weit ist das auch sicherlich ganz gut, die Ablenkung.
ABER: es ist sehr wichtig dass man Sich auch Zeit nimmt einfach mal trauern zu können und egal wie früh das alles passiert und wie oft es anderen passiert es passiert in dem Moment dir und man fällt in ein Loch.
Auch ich musste mir anhören, (von einer Arzthelferin) dass das so oft vorkommt und manche Frauen es nicht mal merken (Entschuldigung wehenartige schnerzen und so viel Blut und Gewebe kann man nicht ignorieren) und mit dem Kind sonst etwas nicht stimmt Blabla.
Hast du nicht eine allerbeste Freundin , bei der du weißt du kannst ihr alles erzählen und die dich vetsteht? Ich habe mich an dem Tag als die nachkontrolle beim Arzt war mit meinen besten Freundinnen getroffen. Ich war sehr aufgeregt ich wollte es Ihnen erzählen hab aber ewig gebraucht bis ich einen Anfang gefunden habe. Als ich nur gesagt hab dass ich schwanger ,"WAR" bin ich schon in Tränen ausgebrochen und konnte endlich richtig weinen und danach ging es mir wirklich besser.

Und das mit dem erneuten Kinderwunsch nach einer FG:
Ich finde da musst du dir überhaupt keine Schuldgefühle machen!!! Auch wenn man ein gesundes Kind hat und dafür natürlich sehr dankbar ist kann einem das bei erneuten Kinderwunsch nicht trösten. Wir möchten selbst auch noch mehr Kinder und davon lass ich mich trotz FG nicht unterkriegen. Man muss für das kämpfen was man sich wünscht und Dumme Kommentare von Leuten, die diesen Schmerz noch nicht erlebt haben sind sehr unangebracht.

Lass dir von niemanden etwas einreden und geht euren Weg!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019