Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Untersuchungen..Ja oder Nein?!
avatar    Mia009
schrieb am 15.07.2013 14:08
Hallo alle zusammen,
ich möchte mir gerne eure Meinung zu meiner Geschichte anhören und euch fragen, was ihr an meiner Stelle machen würdet. Zu meiner Geschichte:
Im Januar dieses Jahres hatte ich eine Fehlgeburt mit Ausschabung, es handelte sich dabei um ein Windei. 6 Wochen später (ohne Mens dazwischen) war ich wieder schwanger doch auch dieses Mal sollte es mir nicht vergönnt sein und so erlitt ich die 2. Fehlgeburt in der 8 SSW (kein Herzschlag mehr) auch hier wurde eine Ausschabung vorgenommen.
Den seelischen Schmerz hab ich überwunden, jedoch bleibt in mir drinnen immer noch diese Wut auf die Ärzte. Schon bei meiner 1. Fg wurde mir gesagt, dass es eben Schicksal ist und statistisch gesehen balbla. Ich hab mir damals gesagt, dass wir wohl einfach nur Pech hatten und beim nächsten Mal klappt es bestimmt.
Bei meiner 2. Schwangerschaft wechselte ich zu einem privaten Frauenarzt und fühlte mich anfangs eigentlich gut betreut. Als er die 2. Fg feststellte, habe ich ihn gefragt ob ich denn nicht Untersuchungen machen könnte, da ich einfach wissen möchte ob wirklich alles ok ist. Er meinte, dass er keinen Grund dafür sieht und laut Statistik sind meine 2 FGs noch "normal".
Im Krankenhaus bei der Ausschabung hat mir die Ärztin gesagt, dass sie auch keinen Anlass sieht Untersuchungen zu veranlassen.
Mir wurde in beiden Schwangerschaften kein einziges Mal Blut abgenommen, eben nur vor den Ops (meines wissens geht es dort aber um die Gerinnungswerte für die OP).
Ich fühle mich nicht ernst genommen und nicht wie ein Mensch behandelt, als wäre das alles nicht schon schlimm genug, muss man auch noch kämpfen für ein paar lächerliche Blutproben.
Da mir kein Frauenarzt helfen möchte, würde ich gerne zu meinem Hausarzt gehen und ihn die blutproben veranlassen. Ich weiss aber nicht welche bzw. ich habe die Liste der Proben hier auf der HP gesehen, weiss aber nicht welche wirklich sinnvoll wären?! viell. kann mir jemand von euch einen Tipp geben?
Meine Zyklen sind sehr regelmässig ( ES in jedem Zyklus sowie 12-13 Tage Hochlage). Schwanger werde ich sofort, darüber bin ich auch froh aber was nützt es mir, wenn es jedesmal in einer Ausschabung endet?!
Viell. kann mir jemand einige Untersuchungen nennen?!

LG

Mia


  Re: Untersuchungen..Ja oder Nein?!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.07.2013 14:53
Hallo Mia,
hier ein Link, was man machen kann:

[leipold.gynforum.info]

Ich fand das sehr aufschlussreich und werde nachher meinen Gyn fragen. Mal sehen, was er davon hält.

Ich wünsch dir eine baldige 40-wöchige Schwangerschaft!!!


  Re: Untersuchungen..Ja oder Nein?!
no avatar
   BeEngel
schrieb am 15.07.2013 17:01
Hallo Mia,

wie alt bist Du denn wenn ich fragen darf?

Ich würde die Kirche jetzt erstmal im Dorf lassen.
2 FG in einem Jahr (auch wenn psychisch belastend) sind jetzt nichts ungewöhnliches. Das ist kein Indikator dafür, daß bei Dir/Euch etwas nicht stimmen muß. Man rechnet, daß so grob die Hälfte aller Schwangerschaften im Abort enden.Wenn man Glück hat, dann so früh, daß sich die Sache von selbst regelt.
Ich kann Deine Gynäkologen gut verstehen, daß sie zum jetzigen Zeitpunkt keine Veranlassung sehen für eine tiefgreifende Diagnostik.

Solltest Du allerdings das Problem haben, daß Du die innere Uhr schon kräftig tickt würde ich in KiWu-Behandlung gehen.

Da Du ja das Glück hast leicht schwanger zu werden (und das alter noch kein Thema ist) könnte man allenfalls zu dieser Zeit mal anfangen zu schauen ob Du eine SD-Funktionsstörung hast oder eine von den häufigeren Gerinnungsstörungen. Und mal ein Blutbild mit Vit D und Ferritinbestimmung.

Viel Glück für Deine nächste Schwangerschaft!


  Re: Untersuchungen..Ja oder Nein?!
avatar    Mia009
schrieb am 15.07.2013 17:28
Vielen lieben Dank für die Antworten smile
Ich weiss, dass es eigentlich noch nichts heisst bzw. es nicht sein muss, dass was nicht stimmt. Ich glaube ich bräuchte es einfach nur für mich selbst um bei der nächsten Schwangerschaft einigermassen "ruhig" zu sein.
Ich möchte jetzt auch nicht komplett auf den Kopf gestellt werden aber die Untersuchungen die du genannt hast, werd ich mir notieren und damit zum Hausarzt gehen.
Ich bin seit 2 Monaten 30 smile also noch tickt die Uhr nicht.
Ich hab im Internet auch ein paar Untersuchungen rausgeschrieben, die da wären:
- Prolaktin
-Progesteron
-Cytomegalie
- Toxoplasmose
-Lupusantikoagolation
- Antikardiolipin
-Thromboyzten, Fibrinogen, Klazium, Vitamin K
- Blutgerinnung

Ich hab sie mir nur Mal raugeschrieben, hab jetzt aber nicht wirklich Ahnung ob ich die auch testen soll.

Leider, gibt es bei uns (Südtirol) keine KiWu Praxen bzw. eine gibt es aber die haben mir schon gesagt, dass sie nach 2 Fgs nichts machen.

Lg

Mia


  Werbung
  Re: Untersuchungen..Ja oder Nein?!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.07.2013 20:47
Mein KiWu Arzt sagt auch, dass meine zwei Fehlgeburten einfach Pech waren. Jedoch nur unter dem Aspekt, dass wir bereits einen gesunden Sohn haben!


Manche Ärzte sind zum Kotzen. Da will ich nichts Schönreden.....

Nach zwei Fehlgeburten kann man, zumindest in D, sehr wohl bereits weitere Untersuchungen veranlassen.

Die KiWu hat bei mir:
Antiphospolipidsyndrom diagnostiziert. Spritze Heparin ab Eisprung und nehme ASS, auch wenn die Werte "nur" grenzwertig sind. Bei der ersten Fehlgeburt hatte ich es nämlich nach ein paar Spritzen abgesetzt...
Des Weiteren hat sie die Mutation irgendwas getestet. War zum Glück negativ. Finde die Unterlagen nicht, jedoch wird diese Mutation hier andauernd erwähnt... Vielleicht weiß ja jemand welche ich meine....

Ich wurde zum Diabetologen überwiesen. Dieser hat eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Hashimoto und Co. hat er ohne große Bitten auch getestet, nachdem ich bereits eine Unterfunktion hatte. Auf meinen Wunsch hin hat er sogar Selen und Vitamin kontrolliert. Selenmangel kann eine Unterfunktion verursachen. Beim Vitamin D liegt der Normwert zwischen 20 bis 80 Mykrogramm pro Liter. Ich hatte 20,4 und nehme nun Vigantolleten. Auf eigene Faust. Kann ja nicht sein, dass ich so oft und so lange in den letzten Wochen in der Sonne war und nur so einen geringen Wert habe. Bin ja jeden Tag für mindestens eine Stunde draußen dank Hund... Will nur die Speicher auffüllen und höre dann auf. Sehe den Diabetologen erst diese Woche und sage es ihm. Schließlich muss er den Wert ja dann wieder kontrollieren zwinker)

Die Genetikerin macht im Moment noch eine Chromosomenanalyse von mir und meinem Mann.

Mehr kann ich nicht machen. Fühle mich damit besser und somit ist es okay!!!


Ist es nicht so, dass du aufgrund der Länge deiner zweiten Zyklushälfte erkennen müsstest, ob du einen Progesteronmangel hast? Oder anhand von Schmierblutungen?



Viel Erfolg!


  Re: Untersuchungen..Ja oder Nein?!
no avatar
   ninek
schrieb am 18.07.2013 09:31
Mir hat man auch gesagt, dass ab 3 FG erst untersucht würde, ob es andere Gründe gebe, außer Chromosomenstörungen, die zur FG führen und "normal" sind. Lt. meines FA ist dies bei 85% der FG der Fall. Deshalb gibt es nicht bei jeder eine Untersuchung.

Ich wurde aufgrund meines Alters und 2 FG letztendlich zur Blutgerinnungsuntersuchung geschickt, um dies auszuschließen (war nix) und meine Schilddrüse wird eh überwacht. Also weiß ich auch nicht, warum ich die 2 FG hatte. Aber ich bin wieder schwanger und diesmal schon über die 12.SSW hinaus. Es muss also nicht heißen, dass du immer FG haben musst!

Viel Erfolg!

Nine




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020