Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018 neues Thema
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
   3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis

  ...sind nicht weitergewachsen.
no avatar
   Sophie99
schrieb am 14.07.2013 17:42
Hallo zusammen,

wir wünschen uns so sehr ein Kind und nun haben wir unsere erste Icsi hinter uns.
Zwei befruchtete Eizellen wurden eingesetzt. Das allererste Mal in meinem Leben war der Schwangerschaftstest positiv. Auch der erste HCG-Test im Kiwuzentrum war ok.
Nun, am Tag des ersten Ultraschalls (6+2) haben sie fast nichts gesehen und das HCG war auch nicht zufriedenstellend. (Sie schienen so überrascht und geschockt?!)
Seitdem soll ich das Progesteron nicht mehr nehmen. Sie haben sich gewundert, dass kein Abort stattgefunden hat und machen das Progesteron dafür verantwortlich, dass die Schwangerschaft "bestehen" blieb.
Am Dienstag soll ich zur Nachkontrolle. Ich vermute, dass ich mir dann anhören muss, das der Abort künstlich herbeigeführt werden muss (bis heute habe ich immer noch keine Blutung).
Der Clearblue-digital-Test zeigte heute morgen immer noch 2-3 an. Ich hab zwar gelesen, dass der HCG in einer solchen Situation eben kein Hinweis auf eine positive Schwangerschaft ist....trotzdem.....Mensch. Es macht mich total fertig. Ich fühlte mich so extrem schwanger.
Und vom Kiwu-zentrum fühle ich mich schlecht beraten.
Nie kam ein Hinweis, dass ein Abort auch wahrscheinlich sein kann. Alle im Kiwu-Zentrum haben gejubelt beim ersten HCG-Test. Wir (mein Mann und ich) haben uns zwar zurückgehalten und selbst bei der Freude gebremst, aber durch die starken SS-Anzeichen war ich mir so sicher, dass alles gut ist. Nun merke ich, dass das meiste wohl vom Progesteron kam. Wieso muss ich das selbst herausfinden? Es gab keine begleitende Beratung. Ich hatte so viele Fragen die letzten Wochen und musste mir alles ergoogeln. Und nun ist alles vorbei. Ich bin sauer, auch auf mich. Jetzt ziehe ich mich wieder runter, werde wochenlang mit meinem Schicksal hadern, werde sauer auf die Welt sein und trauern um die kleinen, die es nicht weit geschafft haben. Ich werde mich fragen, was ich falsch gemacht habe obwohl ich weiß, dass wir es nie erfahren werden, was die Gründe für diesen Abort sind.
Man kann mit niemanden wirklich darüber reden. Es tut so weh. Ihr wisst das.
In diesen Momenten wünschte ich, wir hätten es nicht versucht und ich habe absolut keinen Schimmer, ob wir in ein paar Monaten einen zweiten Versuch wagen wollen.
Auch weil wir schon ein relativ hohes Alter haben und ein weiteres Jahr ins Land gehen würde,... und ... und ... und

Naja, das Leben ist eben kein Wunschkonzert.

Danke fürs Zuhören..........


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.07.13 17:44 von Sophie99.


  Re: ...sind nicht weitergewachsen.
avatar    Luzie***
Status:
schrieb am 14.07.2013 18:25
Hallo Sophie,

es tut mir sehr leid, dass sich Deine Krümel nicht weiterentwickelt haben streichel, ich habe das leider auch gerade hinter mir.

Der HCG-Wert wird in der Regel nicht mehr kontrolliert, wenn man im US etwas sieht. Bei 6+2 sollte man aber bereits eine Fruchthöhle und ggf. einen Embryo im US erkennen können (natürlich abhängig von der Qualität des US-Geräts).

Fehlgeburten passieren leider einfach, und wohl gar nicht so selten. Mein Gyn und auch die Kiwu sprachen von ca. 20%., laut meinem Gyn können es sogar bis zu 50% sein, da viele Schwangerschaft enden bevor sie überhaupt bemerkt wurden.
Und bei steigendem Alter nimmt das Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden leider auch nochmal zu.

Ich verstehe allerdings nicht, warum Du sauer auf die Kiwu bist. Hättest Du vor der ICSI hören wollen, dass in 20% der Schwangerschaften mit einem Abort zu rechnen ist? Sicher nicht. Dieses Risiko haben allerdings alle Frauen, nicht nur die, die durch künstliche Befruchtung schwanger werden. Es wird halt in der Regel nur nicht darüber gesprochen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Körper das selbst regeln kann.

Grüße
Luzie

P.S.: Man kann übrigens auch in solchen Fällen die Hilfe einer Hebamme in Anspruch nehmen (zahlt die Krankenkasse), ggf. findest Du da eher jemanden zum Zuhören als bei Deinen Ärzten.


  Re: ...sind nicht weitergewachsen.
no avatar
   Sophie99
schrieb am 14.07.2013 20:27
danke, lieb von Dir!

wünsche Dir alles Gute und das der Wunsch doch noch in Erfüllung geht.


  Re: ...sind nicht weitergewachsen.
no avatar
   ZweiLinien
Status:
schrieb am 29.07.2013 09:21
Hallo,

ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation. Bei mir hat es nach 3,5 Jahren KiWu im Zyklus vor der Icsi einfach so geklappt. Allerdings habe ich letzte Woche erfahren, dass unser Wunder zu klein ist für die errechnete SSW. und ein Herzschlag war bisher nicht sichtbar. Daher wurde am letzten Dienstag HCG gemessen und am Freitag nochmal. Von >15000 auf 11000 gefallen. Ich hatte schon vorher so ein Gefühl, das etwas nicht in Ordnung ist und das Gefühl hat sich bestätigt.

Meine Gyn hat mir dann am Freitag erstmal geraten, auf eine Blutung zu warten - das Utrogest habe ich am Freitag direkt abgesetzt. Ich habe mir auch am Samstag direkt eine Hebamme gesucht, die mir in dieser Situation hilft und sie war am Sonntag direkt hier zum Gespräch. Mir hat es sehr, sehr geholfen über die Situation zu sprechen. Sie hat mir - auf meinen Wunsch hin - auch etwas homöopathisches zusammengestellt, um meine Psyche ein bisschen zu unterstützen. Die Kosten dafür übernimmt die Krankenkasse - ganz problemlos.

Vielleicht wäre das auch eine Hilfe für dich, damit du dich nicht so allein gelassen fühlst?

Ich wünsche dir alles Gute!

LG
ZweiLinien




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020