Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Unmenschlich!!!
no avatar
   Lulu72
schrieb am 21.06.2013 07:55
Mein Mann und ich versuchen, seit 2006 ein Baby zu bekommen Im Mai hatten wir die 5. Icsi. Nach den ersten beiden ICSIs war ich schwanger (2008 und 2009) , aber nur bis zur 7. bzw. 6. Woche. Die nächsten beiden ICSIs ( ich : Oldie und Low-Responder) nix...
Jetzt endlich wieder schwanger und alles sah perfekt aus! Früh war der Herzschlag zu sehen, alles gut.
Dann hatte ich einen völlig realistisch anmutenden Traum: Babys Herz hätte aufgehört zu schlagen... Hab mich aber beruhigt: es sah am Mittwoch alles prima aus, das sind nur Deine Ängste, alles ist gut... Und vorgestern bei der ersten großen VU an 8+5 wurd der Traum Realität, ich bin immer noch fassungslos.
Gestern war schon die Ausschabung. Aber was ich echt den Hammer finde: das wird in dem KH, wo ich war, in der Schwangerenambulanz zunächst untersucht, d.h. MAN LIESS UNS 2 STUNDEN IN EINEM AUFENTHALTSRAUM WARTEN MIT NUR HOCHSCHWANGEREN ODER FRAUEN/PAAREN MIT NEUGEBORENEN BABYS IM GLASWAGEN UM UNS HERUM!
Findet ihr das auch so unmenschlich wie ich, oder bin ich aufgrund der ganzen Situation einfach zu empfindlich?
Ich jedenfalls fand es den Hammer und war kurz davor, unverrichteter Dinge wieder zu gehen und mir ne andere Stelle zur Ausschabung zu suchen... Andererseits wollte ich das Ganze auch zügig hinter mich bringen.
Aber wäre mein Mann nicht dabei gewesen, wär ich gegangen....
OP ist gut verlaufen, es blutet noch , aber Schmerzen hab ich nicht.
Hoffentlich klappt's beim nächstenmal. Dieses mal haben wir sogar noch 3 Kryos, das hatten wir bisher noch nie...
Vielleicht ist ja bei denen das Baby dabei, das gern bei uns groß werden möchte...
Liebe Grüsse
Lulu


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   biggi845
Status:
schrieb am 21.06.2013 09:22
Das wäre für mich die Horrorvorstellung gewesen. Der Bereich für ambulante OPs war zum Glück auf einem anderen Stockwerk als der Kreißsaal, allerdings musste mein armer Mann in der Nähe des Neugeborenenzimmers warten. Und ihn hat das schon mitgenommen. Bei der Nachkürettage (anderes KH) musste ich mich im Kreißsaal melden, aber es waren keine Hochschwangeren unterwegs, ich habe drei Kreuze in den Kalender gemacht.
Man ist mit Sicherheit in der Situation sehr empfindlich und mich haben sie bei der 1.AS auch wie ein rohes Ei behandelt - ich bin jetzt noch dankbar dafür.


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   mfganja
Status:
schrieb am 21.06.2013 10:53
Kann dich auch sehr gut verstehen!Bei meiner ersten FG im 04/12 habe ich bei meinem FA erfahren, dass das Herzchen nicht mehr schlägt und er hat uns (mein Partner war mit) erklärt wie es nun weitergeht und uns ne Einweisung ins KH mitgegeben! Wir sind natürlich ins erst beste gefahren, da es schnell gehen sollte! Dort waren die schon an der Rezeption total unfreundlich, ich konnte auch die Diagnose noch nicht aussprechen, aber die dort konnte scheinbar nicht lesen noch hatte sie auch nur einen Hauch von Ahnung von Medizin!"Ich bin doch kein Arzt" sagte der Drachen und schickte uns hoch zum Kreissaal!Da war glaub ich gerade Hochbetrieb!Im Wartebereich waren wir allein aber man hat ringsherum stöhnende und schreiende Frauen und Babys gehört! Nach ca einer Stunde kam eine blutverschmierte Schwester und sagte: "Der nächste bitte!" Wir sprangen auf und sie:"Nee ihr nicht, hier waren vorher noch andere!" und verschwand wieder!Wir konnten nichtmal was sagen!Aber wahrscheinlich waren die auch schon gegangen und das haben wir dann auch gemacht!Von dem Moment an hatte ich son Schiss vor der AS und hab im nächsten Krankenhaus (50km weiter) jedem Arzt und jeder Schwester erzählt, das ich Angst hab und noch Kinder haben möchte! Das war die allerbeste Entscheidung in ein anderes KH zu fahren!Dort hatte ich kaum Wartezeit und man hat sich rührend um mich und meinen Mann gekümmert! Bei der zweiten AS letzten Samstag sind wir dort natürlich wieder hingefahren und wurden wieder sehr gut vom dortigen Team aufgefangen!Und fern von Entbindungsstation und Kreissaal und Schwangeren und Babys gehalten!

Also ich find es absolut unmenschlich und taktlos! Wir sind doch keine Nummer!Und auch wenn man unseren Schmerz nach außen hin nicht gleich sieht heißt es nicht, das wir keine Seele haben!Sowas muss im täglichen Stress und bei Arbeitsabläufen im KH einfach schon mit eingeplant werden!Aber scheinbar ist das nicht in allen Kliniken der Fall!


  Re: Unmenschlich!!!
avatar    corali
Status:
schrieb am 21.06.2013 12:40
Hallo!

Ich hatte meine AS in meiner Kiwu vornehmen lassen und das war sehr angenehm!

Allerdings musste ich vier Tage nach AS nochmal zu meinem FA, um mir eine Impfung geben zu lassen.
Da haben die mich eine Stunde im Wartezimmer zwischen Schwangeren und Frauen, die mit ihren Kindern da waren, sitzen lassen. Ich war einfach nur traurig und sprachlos, schließlich ging es nur um eine Impfung und bei diesem Arzt wurde ja festgestellt, dass das Herzlein nicht mehr schlägt, also wussten alle davon. Seitdem war ich nicht mehr da, werde es aber, wenn ich wieder dort bin ansprechen und ihnen sagen, dass sowas nicht passieren darf.

Ich kann also total nachempfinden wie es dir erging.. aber Kopf hoch, bald wird es dir wieder besser gehen!


  Werbung
  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.06.2013 17:06
Oh Mann, ich kann das voll nachvollziehen. Ging mir damals im KH genauso. Die haben mich stundenlang vor der Neugeborenen Station warten lassen mit all den frischgebackenen glücklichen Eltern und Schwangeren auf dem Weg in den Kreissaal. Ich hab nur geweint...das war der absolute Horror! Ich kann nicht verstehen, dass die KH einen so behandeln...ein wahrgewordener Albtraum, wenn man gerade erfahren hat, dass man den Krümmel verloren hat. Fühl Dich einfach mal virtuell gedrückt streichel. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft! LG Blaubaer


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   BeEngel
schrieb am 21.06.2013 20:01
Ich finde das auch unmenschlich! Daß das schwer zu ertragen war ist absolut nachvollziehbar.
Es ist wirklich traurig, daß man in Kliniken oft nur noch eine Nummer ist.


  Re: Unmenschlich!!!
avatar    galwayindecember
Status:
schrieb am 21.06.2013 22:22
Kann dich gut verstehen, finde das auch unmenschlich...

Bei meiner Fehlgeburt im Oktober (hatte schon Krämpfe und sehr starke Blutungen)
musste ich 1 1/2 Stunden auf die Ärztin warten, die Hebi die die Ärztin verständigt hatte,
war eher genervt (hat das ganze Blut auch nicht gesehen, da ich eine schwarze Hose trug)
und wir hatten 1 stunde lang eine Frischgebackene Mama neben uns traurig


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Pippo
schrieb am 21.06.2013 23:16
Mir ging es auch so. Als ich von meiner FÄ vor 1,5 Monaten mit der Diagnose Eileiterschwangerschaft zur Notaufnahme des KH geschickt wurde und auf meine OP wartete, saßen auch Hochschwangere im Wartebereich.
Man hat mich dann in ein Zimmer gelegt, welches direkt neben dem Neugeborenenzimmer lag. Gute Nacht

Ich fand das auch sehr unsensibel, aber ich denke, speziell in kleinen Krankenhäusern ist das gar nicht anders möglich, weil die Bereiche nah aneinander liegen.

Wäre ich nicht psychisch sehr gefasst und stabil gewesen trotz OP und Angst um meinen letzten Eileiter, hätte mich das sicherlich extrem runterziehen können.


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Lulu72
schrieb am 22.06.2013 16:59
Danke Euch für Eure Posts!
Erstmal bin ich beruhigt darüber, dass Ihr das auch so seht wie ich. Manchmal denkt man nämlich, man hat irgendwie aufgrund der ganzen Problematik eine gestörte Wahrnehmung...
Aber, wenn Ihr das auch schon in so großer Zahl erlebt habt: Warum ändern die Krankenhäuser nix daran???
Das KH, in dem ich jetzt war, hat einen kirchlichen Träger. Mein Mann leitet selbst eine Einrichtung mit diesem Träger und wird die Thematik mal bei ihm bekannten Vorständen ansprechen.
Was könnte man Eurer Meinung nach noch tun, um anderen Frauen in dieser traurigen Situation dieses psychische Martyrium zu ersparen? Presse? Fernsehen ( a la: Reporter kämpfen für Sie...).
In der Klinik jedenfalls habe ich es gleich 3mal rückgemeldet, wehement und von Heulkrämpfen geschüttelt 2mal mündlich ( Reaktion, total schnippisch, " so sind nun mal unsere Abläufe und hier steht das Ultraschallgerät"... Und das 3. Mal auf dem Feedbackbogen, in der Hoffnung, dass das irgendein Verantwortlicher liest...

Euch allen liebe Grüsse!

Lulu


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Pippo
schrieb am 22.06.2013 20:18
Also, dass du da noch ne schnippische Antwort bekommen hast, finde ich echt der Hammer ...

Jeder Arzt weiß doch heute, dass eine FG oder Eileiterschwangerschaft eine traumatisierende Erfahrung sein kann für eine Frau, oder doch zumindest psychisch sehr belastend. Daher wundert mich das, dass man da nicht schon längst drauf kam, hier etwas anders zu machen, oder im KH eine psychologische Betreuung für die betroffenen Frauen bereit zu stellen.
Bei meiner ersten Eileiterschwangerschaft vor vielen Jahren war ich noch sehr jung, und ich habe tagelang im KH nur geweint geweint geweint .... Das ging noch Wochen später so.

Dieses Mal war ich sehr gefasst und habe nicht eine Träne vergossen .... Aber von vorneherein davon auszugehen, dass die Frauen das schon schaffen, und sie Hochschwangere und neugeborene Babys womöglich noch freudig bewundern ... Hm, also da kann man sich immer wieder nur wundern.

Ich finde die Idee gut, das zur Sprache zu bringen... aber ob sich da wohl was ändern wird???? Scheinbar scheint es fast überall zu sein, dass Kliniken für diese Problematiken nicht sensibilisiert sind.


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   ann-lena
schrieb am 23.06.2013 01:04
Hallo,

das Krankenhaus in dem ich zu einer ambulanten OP mit meinem Sohn war, hatte eine Beschwere"stelle" (ich weiß nicht mehr wie das genau hieß). Eine Schwester hat sich unmöglich benommen, so dass ich dann einen Beschwerdebrief gescshrieben habe und mich über besagte Schwester beklagt habe. Ich bekam dann einen Brief zurück, in dem mir erläutert wurde, dass mit besagter Schwester ein Gespräch geführt worden wäre und dass sie eingeräumt hätte, manchmal einen motzigen Ton zu haben. Sie werde daran arbeiten. Des Weiteren wurde auf andere Kritikpunkte von mir eingegangen und erläutert, wie ab sofort voregangen werden wird, dass sowas nicht mehr passiert (mir wurde z.B. nicht erklärt, wann nach der OP mein Sohn wieder essen und trinken darf.) Ich hatte en Eindruck, dass es da von irgeneiner Stelle die Vorgabe gibt, dass auf Beschwerden eingegangen werden muss.

Alles Liebe winken
Ann-Lena


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Emilirala
schrieb am 04.07.2013 23:47
Oh man, das ist echt schlimm, was man da durchmachen muss!!!!!

Ich wurde nach meiner 1. Ausschabung auf die Neugeborenenstation gelegt und hab die ganze Zeit nur Babyschreie gehört.
HORROR!!!!

Im Vorfeld war schon beim Ultraschall nicht nur der Oberarzt anwesend, sondern auch noch 3 Ärzte in Ausbildung drum rum gestanden und der Oberarzt hat ihnen dann ausführlich erklärt, was man da alles sehen kann. Und ich lag da, hab geblutet wie ein Schwein und hatte Schmerzen bis zum geht nicht mehr (bin davor schon zu hause umgekippt und mit Krankenwagen in die Klinik gekommen). Habe mir geschworen, dass ich das nie wieder mit mache!

Die nächsten 3FG hatte ich dann alleine zu hause.

Bei der letzten FG war ich in einem ambulanten OP Zentrum, wo die OP ein Arzt aus meinem Kinderwunschzentrum vorgenommen hat. Das war wirklich ein Unterschied von Tag und Nacht zu der Ausschabung im Krankenhaus! Ich würde nie nie wieder ins Krankenhaus gehen!!!


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   katharina0823
Status:
schrieb am 30.07.2013 19:30
Hallo,
ich kann dich nur zu gut verstehen!
Ich hatte 2012 drei FG`s 5ssw,7ssw und zuletzt 13ssw mit AS.
Ich habe mich auch so auf gut deutsch beschissen gefühlt,um sieben Uhd in der früh ins KH ab zu den ganzen Schwangeren in die Abteilung und dann erstmal warten!
Nach ca einer Std. kam ne Schwester und hat mir die Tablette gegeben und als mir dann um 13Uhr das Blut die Beine runterlief und ich Schmerzen hatte durfte ich erstmal ne halbe Std. auf einen freien Op warten.
Danach konnte ich nicht zu Toilette gehen wegen der Narkose da haben sie mir doch glatt vor meinen drei Bettnachberinnen einen Blasenkateter gelegt!
Ja ist echt sehr schade wie sie in so einer Situation mit einem Umgehen!
Ich drücke uns alle die Daumen das wir soetwas nie wieder mitmachen müssen und wie bald ein gesundes Baby im Arm halten dürfen!
LG


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Merle-Marie
Status:
schrieb am 09.08.2013 21:48
da ich Krankenschwester bin mein Tip mal von der anderen Seite. In jedem Fall ist es gut und richtig ein persönliches Feedback direkt vor Ort zu geben. Häufig nehmen Mediziner und leider auch meine Berufskollegen solche Beschwerden nicht ernst genug, beziehungsweise sind sie auch nicht immer diejenigen, die solche Probleme lösen können. Daher bitte möglichst immer ein schriftliches Feedback einreichen. Jedes Kh hat mittlerweile eine Beschwerdestelle. Dieses geht auch anonym und im Nachhinein. Ebenso hilft positives Feedback,damit gute Strukturen auch in Zeiten von Kürzungen bleiben. Schriftliches Beschwerdemanagement wird leider noch viel zu selten genutzt!
In der Hoffnung geholfen zu haben M.M.


  Re: Unmenschlich!!!
no avatar
   Illiana
schrieb am 12.08.2013 22:41
Ich bin muss ich sagen ein wenig beruhigt, dass es anderen auch nicht anders geht wie mir. Ich hab insg. 3 Std. mit meinem Mann bei der Aufnahme für AS warten müssen und ständig kamen schwangere "Notfälle" rein (es ist für mich kein Notfall, wenn eine vorbeikommt, weil sie einen Tag vorher am MORGEN gestürzt ist - also über 24 std. vorher - und jetzt doch mal kucken lassen möchte ob alles ok ist) saßen ein paar Minuten und kamen dann gleich dran.... Im Zimmer am OP-Tag war ich dann weit weg von schwangeren aber die 3 anderen Frauen waren auch nicht gerade erträglich. Eine fragte mich ernsthaft ob ich schon öffters abgetrieben hätte. Keine Ahnung wieso sie überhaupt auf so eine Idee kam sehr treurig
insg. haben wir 8 Std. in der Klinik verbracht, nur für die Aufnahme und am OP-Tag war ich um 6 Uhr da und um 17 Uhr konnten wir endlich gehen (es war kein Arzt da um mich zu entlassen). Falls es ein nächstes mal geben sollte, gehe ich auf keinen Fall wieder in die Klinik, sondern dann lieber in die Tagesklinik um die Ecke, dort würde es auch gehen, allerdings dürfte die Zeit nach OP mein Mann nicht ins Zimmer (daher wollt ich in die Klinik).




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020